5.1 Soundsystem Test 2018

Die besten 5.1-Soundsysteme im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • 5.1-Soundsysteme ermöglichen einen hervorragenden Raumklang durch die fünf Hauptkanäle und einen extra Tieftoneffektkanal
  • 5.1-Boxen bestehen aus Center, Lautsprecher sowie Tieftonlautsprecher. Moderne Anlagen lassen sich via Bluetooth vom Smartphone aus steuern und mit einem USB-Stick mit Dateien versorgen.
  • Bereits seit 1979 wird in Kinofilmen mit dem 5.1-System gearbeitet, seitdem wird auch im Eigenheim immer mehr darauf gesetzt.
  • Wichtig bei der Kaufentscheidung ist natürlich die Klangqualität. Dazu tragen ebenso eine hochwertige Qualität des Surround-Sets und eine exzellente Musikleistung bei. Nicht zu vergessen ist auch die richtige Positionierung der Boxen, so wie es die Empfehlungen der Hersteller vorgeben, damit das Klangerlebnis im heimischen Kino auch wirklich ein Erfolg wird.

5.1.-soundsystem-test

Das übliche Dilemma: Der neue Flachbildfernseher überzeugt mit einem spitzenmäßigen Bild, aber der Klang kann überhaupt nicht überzeugen. So macht die neueste Blu-Ray-DVD keinen wirklichen Spaß!

Soundsysteme sind die ideale Lösung, um echten Hi-Fi-Audio-Klang genießen zu können. Heutzutage gibt es 7.1- und 5.1-Soundsysteme für jeden Geschmack. Der 5.1-Soundsystem-Vergleich 2018 zeigt Ihnen Lautsprecher für die besagten 5.1-Soundsysteme, die mit einem Receiver zusammen angeschlossen werden. Der Markt bietet eine sehr große Auswahl an unterschiedlichen Marken und Herstellern, daher ist es gut, vor dem Kauf einen guten Überblick der verschiedenen Kaufkriterien zu erhalten. Unser Ratgeber zeigt Ihnen alles, was es beim Kauf zu beachten gibt und weist Ihnen den Weg, damit Sie das für Ihr Heimkino beste 5.1-Lautsprechersystem finden.

1. Was bedeutet „5.1-Soundsystem“?

Soundsystem beng neu
Im modernen Retro-Schick: das V9M Surround Set von Beng.

Ein 5.1-Soundsystem ist ein Tonsystem, bei dem es fünf Hauptkanäle sowie ein Tieftoneffektkanal gibt. Damit wird ein effektvoller, realistischer Klang erzielt, der ein „Mittendrin-Gefühl“ beim Nutzer erwecken soll. Der gängige Stereo-Kino-Sound, der nur von vorn ausgestrahlt wird, gehört damit der Vergangenheit an: Mit einem 5.1 Soundsystem hat der Nutzer die Möglichkeit, die Geräusche einer Blu-Ray oder eines MP3-Mediums in voller Pracht, nämlich von allen Seiten des Raumes, wahrzunehmen.

Um diesen Effekt zu erzielen, stellt man in der Regel drei Boxen im vorderen Bereich, also in der Nähe des Fernsehers und zwei Boxen im hinteren Bereich des Zimmers auf. Der Receiver ist für den Anschluss an verschiedene Audio- und Videogeräte da, wie zum Beispiel Blu-Ray-Player, DVD-Player und MP3-Player. Mithilfe des Receivers (Mehrkanal-Hi-Fi-Verstärker) werden die Signale in Surround-Sound umgewandelt und anschließend an die Boxen weitergeleitet. Wenn Sie sich im Gegensatz dazu für ein Heimkinosystem entscheiden, sind in diesem bereits alle Elemente integriert.

Die Bestandteile eines 5.1 Soundsystems setzen sich wie folgt zusammen:

  • drei Hauptlautsprecher (links, rechts und in der Mitte – LCR)
  • zwei Surroundlautsprecher (links und rechts – LsRs)
  • ein Tieftonlautsprecher, oft auch als Subwoofer bezeichnet (LFE)

Sie sind unsicher, ob ein 5.1-Soundsystem die richtige Lösung für Sie ist? Unser 5.1-Soundsystem-Vergleich zeigt Ihnen die Vorteile der Geräte auf:

  • perfekt zum Genießen von Filmen, Sportsendungen oder auch Pay-TV
  • beinhaltet alles, was für den perfekten Klang benötigt wird
  • klingen um weiten besser und raumerfüllender als herkömmliche Lautsprecher
  • 5.1 Soundsysteme nehmen relativ viel Platz ein

2. Wie sind 5.1-Soundsysteme entstanden?

Weitere Hi-Fi-Produkte sind:
  • Kompaktanlage
  • Stereoanlage
  • Lautsprecher
  • Funklautsprecher
  • Bluetooth-Lautsprecher
  • Bluetooth-Kopfhörer
  • Standlautsprecher
  • Airplay-Lautsprecher
  • Aktivboxen

Angefangen hat alles im Bereich der Kinotechnik in den Jahren 1938 bis 1941. Das Unternehmen Disney experimentierte für „Fantasia“ mit unterschiedlichen Formaten von Mehrkanal Tonsystemen. Es entstanden dabei Mehrkanalaufnahmen, die in der heutigen Zeit als „Pan potting“ beziehungsweise „Overdubbing“ bekannt sind. Die Musik aus dem Film bekam den Namen „Fantasound“ und blieb für lange Zeit das einzige Stück, das für Soundsysteme erarbeitet wurde, daher geriet die Audio-Technik zunächst in Vergessenheit und wurde noch nicht Standard in den Kinos.

Erst in den 50er Jahren, zu der Zeit, als auch magnetische Tonaufnahmen vorkamen, entstanden erste Vierkanal-Filme. Große Namen waren zu dieser Zeit die Unternehmen „20th Century Fox“ und „Cinemascope“. Grundsätzlich ging es darum, dass vier frontale Lautsprecher und ein mono-Surroundkanal vorhanden sind. Daneben existierten auch Stereoaufnahmen. Dolby Stereo wurde als Standard durchgesetzt. Das Ergebnis war eine verbesserte Dynamik und mehr Spaß am Film für die Zuschauer.

heimkino lautsprecher
Dank Star Wars und Superman: mit dem richtigen Ton lassen sich allerlei Filme genießen.

Der Film „Star Wars“ sorgte schließlich für die weitere Entwicklung im Bereich des Tons. Es wurde der Dolby Personal Sound entwickelt, der neben den herkömmlichen Boxen über einen separaten Basskanal verfügt. Bei dem Film „Close Encounters“ kam der erste echte Subwoofer zum Einsatz. Bei dem ersten Film aus der „Superman“-Filmreihe wurde Dolby Surround schließlich auf zwei Kanäle aufgegliedert. Etabliert hat sich der 5.1 Sound in den Kinos schlussendlich im Jahr 1979 mit „Apocalypse Now“.

Mit der Entwicklung der DVD fand der 5.1-Sound ab 1995 auch endlich im heimischen Bereich Einzug. Die Begriffe „Heimkino“ und „Home Theater“ wurden immer populärer. Mit 5.1-Boxen kann ebenso der Nachfolger von Dolby Surround, der 6-Kanal-Ton genossen werden. Da Wohnräume in der Regel viel kleiner sind als ein Kinosaal, unterscheiden sich 5.1-Soundanlagen auch von den Anlagen der Kinos. Heimanlagen verfügen über fünf Lautsprecher, von denen jeder etwa den gleichen Abstand zum Hörer haben soll. Ebenso wird bei dem Aufstellen ein gewisser Winkel empfohlen. Mehr zum Thema, wie die Boxen für ein perfektes Home-Entertainment aufgestellt werden sollten, erfahren Sie in den kommenden Abschnitten.

3. Was ist beim Kauf eines 5.1-Soundsystems zu beachten?

Leider gibt es bei 5.1-Soundsystemen das Problem, dass hochwertige Boxen in der Regel recht groß sind, Wohnräume dagegen relativ klein. Es ist also wirklich wichtig, zunächst darauf zu achten, dass die Boxen platzmäßig gut ins Zimmer zu integrieren sind. Ein weiterer Knackpunkt ist der ganze Kabelsalat. Sucht man nach „5.1-Soundsystem kabellos“ bekommt man auch dafür ein paar Ergebnisse.

soundsystem zuhause
Für alle, die es gern etwas größer und mächtiger mögen: das S550 Encore 5.1 Lautsprechersystem von EDIFIER.

Aber Achtung, meist ist damit die Übertragung vom Receiver zu den Lautsprechern gemeint. Komplett ohne Kabel geht es dann leider doch nicht. Außer diesen grundsätzlichen Themen geht es natürlich beim Kauf auch um die Auswahl der Merke beziehungsweise des Herstellers. In unserem 5.1-Soundsystem-Vergleich konnten nicht alle Sets mit absolut überzeugender Klangqualität glänzen. Es hat sich außerdem gezeigt, dass der Preis auf die Klangqualität nicht zwingend so große Auswirkungen hat, wie man vielleicht glaubt. So kann ein teurer Lautsprecher für ein Heimkino ebenso gut oder schlecht klingen wie ein günstiges Modell.

Bezüglich der Leistung ist es praktisch, über einige Begrifflichkeiten aufgeklärt zu sein. Viele sind zunächst verwirrend – das möchten wir mit der folgenden Tabelle aus der Welt schaffen:

Messverfahren Charakterisierung
RMS-Leistung RMS heisst „Root Mean Square“. Es handelt sich dabei um ein Messverfahren, das die Leistung des Lautsprechers über den Frequenzbereich testet. Die Messung wird durch „Pink Noise“(rosa Rauschen) und „White Noise“ (weißes Rauschen) durchgeführt.
Sinus-Dauerton-Leistung Dieses Messverfahren ist schon etwas älter. Es wird ausschließlich für Endstufen angewendet, da ansonsten die Lautsprecher Schaden nehmen würden. Die Leistung ist vergleichbar mit dem RMS-Verfahren.
Peak-Leistung Bei der Peak Leistung geht es um die Höchstleistung, die eine Endstufe beziehungsweise ein Lautsprecher über einen kurzen Zeitraum aushalten kann. Diese ist immer höher als die RMS-Leistung. Nutzung besonders in der Werbung.
Musik-Leistung Dieses Messverfahren sagt aus, dass es bei Musik keinen gleichbleibenden Pegel gibt. Die Resultate hierbei sind etwa doppelt so hoch wie bei dem RMS-Verfahren. Um ein Produkt zu bewerten, ist es wirklich hilfreich.
Nennleistung Diese Begrifflichkeit hat Ihren Ursprung im Starkstrombereich. Im Bereich der Endstufen ist in der Regel eine Leistung auf Höhe der RMS-Leistung damit gemeint. Leider gibt es kein Messverfahren, das vereinheitlicht ist.
Verlustleistung Die Verlustleistung ist der Leistungspart, der als Wärme verloren geht.
PMPO-Leistung Peak Music Power oder auch Peak Music Power Output (PMPO) ist ein Spitzenwert der Leistung, der nicht im Bezug zur eigentlichen Leistung steht. Wofür? In der Regel sollen schlechte Lautsprecher so besser dastehen.

Tipp: Werbung ist bei Surround-Lautsprechern ein echtes Problem. Oft werden Messverfahren und Begrifflichkeiten benutzt, die fachlich keine wirkliche Auskunft über die Qualität des Klanges eines Produkts aussagen.

4. Was ist im 5.1-Soundsystem-Lautsprecher-Vergleich wichtig?

Wichtig ist natürlich in erster Linie die Klangqualität. Doch auch die Verarbeitung, die Materialien, die Steuerung, die Leistung und die Merkmale der Subwoofer sind wichtige Kriterien bei der Kaufentscheidung.

In unserem 5.1 Soundsystem-Vergleich 2018 haben beispielsweise das Teufel Consono 35 Mk3 “5.1-Set” sowie das Logitech Z906 mit guten Ergebnissen gepunktet. Die Klangqualität und der klasse Bass konnten vollends überzeugen. Aber auch die Marken Bose und Teufel liefern laut diverser 5.1-Soundsysteme-Tests Produkte mit einer hochwertigen Verarbeitung und einem sehr guten Sound.

Das beste 5.1 Surroundsystem weist eine RMS-Leistung von minimal 100 Watt auf, so wie beispielsweise das Teufel Consono 35 Mk3 “5.1-Set” oder Canton Movie 125 MX. Um noch mal auf die Werbezwecke zurückzukommen, geben wir Ihnen natürlich auch dafür ein Beispiel. Das Z906 von Logitech ist mit einer 500-Watt-Musikleistung angegeben, jedoch liegt die RMS-Leistung bei nur 67 Watt.

frontfire
Ein Frontfire auf normaler Höhe bringt den Bass in den Raum.

Lautsprecher-Soundsysteme lassen sich normalerweise vom Ausgangsgerät, dem AV Receiver, steuern. Ein paar Produkte sind aber zusätzlich mit einer Fernbedienung ausgestattet, was den Komfort erheblich steigert. Wiederum sind einige Modelle außerdem mit einem Tieftonregler ausgestattet.

Die Art der Tieftonlautsprecher ist als „Downfire“ oder „Frontfire“ erhältlich. „Downfire“-Subwoofer stehen, wie der Name andeutet auf dem Boden und bringen die Kraft nach unten. „Frontfire“ hingegen werden in normaler Höhe montiert und bringen den Bass mehr in den Raum hinein. Für Mehrfamilienhäuser beziehungsweise Mietwohnungen ist die letzte Variante deutlich besser geeignet.

Tipp: Bei der Wahl zur Einrichtung Ihres Home-Theaters empfehlen wir ganz klar einen „Downfire“-Subwoofer. Dieser verhindert Ärger wegen Ruhestörung mit anderen Mietern.

5. Beliebte Hersteller und Marken

Der 5.1-Soundsystem-Vergleich zeigt ganz deutlich die große Anzahl an Anbietern und Produkten in dieser Sparte. Gute Qualität „made in germany“ gibt es beispielsweise von Teufel. Ebenso gute Resultate bezüglich der Verarbeitung und der Klangqualität bieten beispielsweise namhafte Hersteller wie Samsung, Canton und YAMAHA. Beste Klangergebnisse liefern die Systeme inklusive Lautsprecher der Firma Bose. Wenn Sie speziell nach Produkten von Logitech Ausschau halten, achten Sie vor allem auf die Nennleistung beziehungsweise der RMS-Leistung. Das beste 5.1-Soundsystem können Sie bei einem der folgenden Hersteller finden:

  • Auna
  • Bose
  • Canton
  • Elac
  • Harman-Kardon
  • Jamo
  • KEF
  • LG
  • Logitech
  • Magnat
  • Quadral
  • Philips
  • Samsung
  • Sony
  • Teufel
  • YAMAHA

6. Fragen und Antworten zum Thema 5.1-Soundsystem

6.1. Wie stellt man ein 5.1-Soundsystem auf?

Bei der Einrichtung sind einige Dinge wichtig, die wir Ihnen kurz beschreiben möchten. Es ist nicht das einzig Wichtige, die richtigen Anschlüsse zu haben. Die Position der Lautsprecher und das Einstellen der Signale sind ebenso ausschlaggebend. Im Frontbereich soll ein Center Lautsprecher aufgestellt werden. Daneben sollten wenn möglich zwei gleiche Lautsprecher in einem Winkel von jeweils 30° stehen. Die hinteren Lautsprecher müssen nicht zwingend so groß sein, sollten aber etwa im 110°-Winkel stehen.

Der Tieftonlautsprecher in der Front wird am besten in normaler Höhe montiert. Wer sich an diese Regeln hält, bekommt ein perfektes Klangerlebnis im Heimbereich als Resultat. Nutzen Sie unsere folgende Grafik, um künftig Filme und mehr im idealen Surround-Sound genießen zu können:

Soundsystem-Surround

6.2. Hat die Stiftung Warentest 5.1-Soundsysteme getestet?

Im Test für 5.1 Soundsysteme in der Ausgabe 12/2013 widmete sich die Stiftung Warentest diesem Thema. Dabei gewann das Canton GLE 426/456/SUB8.2-Set mit guten Ergebnissen (Note 2,0) den 5.1 Soundsystem-Test. Nachteil ist leider der recht hohe Anschaffungspreis. Die nachfolgenden Plätze belegten das Heco Music Colors 4 x100 sowie das Nubert nuBox 311 Set (Note 2,1).

6.3. 5.1-Soundsystem-Subwoofer – wohin gehört er am besten?

Zwischen den Lautsprecher in der Front ist der ideale Platz für den Subwoofer, wo genau, das ist Ihnen überlassen. Der Subwoofer beeinflusst die anderen Lautsprecher nicht und es ist für unsere Ohren sehr schwierig, die tiefen Töne genau zu lokalisieren. Einziger Knackpunkt ist, dass die Box nicht so nah an der Wand steht, denn sie benötigt Luft, um den Bass gut im Zimmer verteilen zu können.

6.4. 5.1-Soundsystem – welche Farbe?

soundsystem schwarz
Auch ein knalliges rot wie beim V51 Lautsprechersystem von oneConcept ist für den ein oder anderen ansprechend. Am gängisten ist allerdings ein Soundsystem in Schwarz.

Die Frage nach der Farbe ist abhängig vom persönlichen Geschmack. Da die Boxen recht offensichtlich in der Wohnung aufgestellt werden, ist Schwarz bei vielen Käufern die erste Wahl. Das liegt wahrscheinlich auch daran, dass das Angebot in dieser Farbe am größten und die Farbe auch recht diskret ist.

6.5. Welches 5.1-Soundsystem sollte man am besten für den Fernseher kaufen?

Für einen optimalen Klang bei Filmen von DVDs oder Blu-Rays ist ein leistungsstarkes Soundsystem die richtige Wahl. Für das Abspielen von MP3s reicht auch ein einfaches Gerät. Die Stiftung Warentest hat im Test 12/2012 Heimkinoanlagen unter die Lupe genommen. Als bestes 5.1-Soundsystem schnitt das LG BH7420P ab. Des Weiteren konnten der Samsung HAT-E5500 und der LG BH8220B überzeugen, was Bild- und Tonqualität betrifft. Sie können sich nicht entscheiden? Auch der Vergleichssieger aus unserem Vergleich kann mit wahrem Kino-Sound für viel Spaß im heimischen Bereich sorgen.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (21 Bewertungen, Durchschnitt: 4,30 von 5)
Loading...