DVB-T-Stick Test 2018

Die besten DVB-T-Sticks im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Wenn Sie mit Hilfe einer Antenne digitales Fernsehen empfangen möchten, sollten Sie sich einen DVB-T-Stick kaufen, der (zusammen mit der Antenne) durch seine geringe Größe eine gewisse Mobilität gewährt.
  • Dass ein DVB-T-Stick günstig sein soll, darf nicht dazu führen, dass Sie andere wichtige Kaufkriterien beachten sollten. So zum Beispiel die Kompatibilität. Diese ist deshalb so wichtig, weil in vielen DVB-T-Stick-Tests die mangelnde Eignung einiger Sticks für bestimmte Betriebssysteme kritisiert worden ist. Nicht jeder Stick wird also in gleichem Maße von jedem Betriebssystem unterstützt.
  • Wie weit es mit dem Ausbau eines terrestrischen Netzes in Ihrer unmittelbaren Umgebung bestellt ist, spielt eine ebenso entscheidende Rolle für Ihren DVB-T-Empfang, wie Ihre Antenne. Während in Großstädten beispielsweise kleine Teleskopantennen völlig ausreichen, benötigen Sie in ländlicher Umgebung oftmals Außenantennen mit Verstärker.

DVB-T-Stick Media Markt kaufen

Im Sommer auf einer Decke im Stadtpark Fußball gucken? Dieses Szenario ist, wie viele DVB-T-Stick-Tests ergeben haben, kein Wunschtraum mehr, sondern gehört im Jahre 2018 vielerorts bereits zum gewohnten Stadtbild. Warum in der Wohnung sitzen, wenn man ebenso gut das schöne Wetter genießen UND fernsehgucken kann?

Endgeräte wie Tablets vom Typ iPad oder Smartphones wie das Samsung Galaxy oder das iPhone machen es mit Hilfe der DVB-T-Technik möglich. Auch Laptop- und Notebook- Nutzer erwartet in dieser Hinsicht eine rosige Zukunft. Mit dem DVB-T-Stick-Vergleich möchten wir Ihnen eine Art Kaufberatung an die Hand geben, die Ihnen helfen kann, den für Ihre Ansprüche besten DVB-T-Stick zu finden.

1. DVB-T, was ist das eigentlich?

Fernsehen

Die Welt der Sticks ist mittlerweile sehr weiträumig. UMTS- oder LTE-Sticks dienen der Möglichkeit, mobil surfen zu können, W-LAN-Sticks werden zur Einrichtung eines W-LAN-Netzes benutzt und Bluetooth-Sticks erfüllen den Zweck, eine stabile Bluetooth-Verbindung auf die Beine zu stellen. Und dann hätten wir da ja noch die Kategorie der USB-TV- oder DVB-T-Sticks.

Diese Art der Sticks dient, wie der Name schon verrät, zum DVB-T-Empfang.  Eine USB-Schnittstelle erlaubt die Verbindung zum Laptop oder Computer. Bei vielen Typen, die in DVB-T-Stick-Tests Erwähnung gefunden haben, war eine Dekodierungssoftware für DVB-T-Signale bereits im Lieferumfang enthalten. Einige höherpreisige Modelle renommierter Hersteller bedienen sich der Antennendiversitäts-Technik, um auch in ländlichen Gebieten einen DVB-T-Empfang bereitstellen zu können. Die Marke Haupauge beispielsweise benutzt zum Teil mehrere Antennen um diese Performance zu erreichen. Auf diese Weise können nämlich die Signale verschiedener Antennen zusammengefasst werden.

Das Kürzel DVB-T bedeutet nichts anderes, als Digital Video Broadcasting – Terrestrial, was soviel bedeutet wie „Digitale Videoübertragung – Antennenfernsehen“. Mit einer solchen Methode kann digitales Fernsehen nahezu an jedem Ort problemlos zur Verfügung gestellt werden. DVB-S- Satellitenschüsseln oder Kabelanschlüsse via DVB-C gehören somit der Vergangenheit an. Hierzulande haben sich inzwischen zwei Sendemodelle durchgesetzt.

Dvb-T-Stick dual
Schlichter DVB-T-Stick der Marke CSL. Im Lieferumfang enthalten: eine Fernbedienung, ein Stick, eine Antenne.

DVB-T bedient sich des Videoformates MPEG-2 und das etwas modernere DVB-T2 arbeitet mit  MPEG-4. Die Umstellung auf DVB-T2 soll in Ballungsgebieten im Jahr 2017 komplett abgeschlossen werden, während bis 2019 das gesamte Bundesgebiet mit dieser Technik abgedeckt sein soll. Dann sollte HD-TV auch über eine Antenne kein Problem mehr darstellen. Was Sie zunächst benötigen werden, wenn Sie sich diese Technik zu Nutze machen wollen, ist ein DVB-T-Receiver, Set-Top-Boxen oder eben ein DVB-T-Stick.

DVB-T-Receiver, Kabelreceiver und Sat-Receiver können durch einen DVB-T-Stick ersetzt werden. Außer den gängigen GEZ-Gebühren entstehen dem Empfänger keine weiteren Kosten.

Der folgende Überblick soll Ihnen die Vorteile veranschaulichen, die ein TV-Stick einem DVB-T-Receiver gegenüber bietet, aber auch die Nachteile vergegenwärtigen.

  • platzsparend
  • Energiespeisung per Laptop-Anschluss
  • klobige Set Top Box nicht mehr nötig
  • spärliche Konfigurationsmöglichkeiten
  • mitgelieferte DVB-T-Antennen mit oftmals schwacher Empfangsleistung

2. Die Funktionsweise von DVB-T-Sticks

DVB-T-Stuick zwei antennen
Auch erhältlich: ein dualer DVB-T-Stick mit zwei Antennen, wie dieser hier von Geniatech.

Die Funktionsweise eines DVB-T-Sticks ähnelt prinzipiell der eines DVB-T-Receivers. Digitale Signale werden mit Hilfe einer Antenne und einem bestimmten Chip aufgenommen und an das Endgerät weitergeleitet. Die passende Software sorgt anschließend für die Bildausgabe und die Senderliste. Mittlerweile sind Tools wie Videotext, EPG, Aufnahmefunktion und Timeshift (zeitversetztes Fernsehen) auch nicht mehr nur Vergleichssiegern vorbehalten, sondern werden mittlerweile in vielen Modellen integriert.  Eine DVB-T-Antenne ist da ebenso obligatorisch.

Das einzige, was Sie für Digital-TV über DVB-T tun müssen, ist:

  1. den Stick einzustecken,
  2. den richtigen Treiber zu installieren und
  3. den Sendersuchlauf zu starten

Die Installation ist hier ebenso simpel wie bei allen anderen Arten von Sticks, ob UMTS-, W-LAN, Bluetooth- oder Internet-Stick. Der Stick wird einfach an den USB-Port angeschlossen und wenn Sie jetzt noch die dazugehörige Antenne in der Nähe des Fernsehers aufstellen, kann die Show im wahrsten Sinne des Wortes beginnen. So können Sie mit Ihrem DVB-T-Stick, sofern er an Ihrem Laptop angeschlossen ist, stationäre und portable TV-Wiedergabegeräte ersetzen. Die ist eine äußerst praktische Alternative für all jene, die auf eine TV-Karte im Computer oder eine TV-Box verzichten wollen oder müssen.

3. Kaufkriterien

Oftmals gibt es nach wie vor Unklarheiten im Bereich der TV-Tuner. Worauf sollen Sie achten und was sind die wichtigsten Kaufkriterien? Um das Wirrwarr um die verschiedenen TV-Tuner für unterschiedliche Modelle der Video- oder Audiomedien (Tablet, Laptop oder Smartphone) für Sie etwas übersichtlicher zu machen, haben wir Ihnen in der folgenden Tabelle einige der wichtigsten Kaufkriterien zusammengetragen. Denn auch ein von der Stiftung Warentest empfohlener Stick ist wertlos, wenn er nicht mit Ihrem System kompatibel ist.

Kriterium Begründung
Kompatibilität Die Kompatibilität ist einer der wichtigsten Faktoren. Achten Sie dringend darauf, für welches Betriebssystem ihr Stick geeignet ist. Während zum Beispiel Modelle von Terratec, LogiLink oder CSL eher mit Windows arbeiten, wird Apple in den meisten Fällen von Marken wie Hauppauge und Elgato unterstützt.
Anschluss Richtige Anschlüsse sind das A und O, wenn Sie mit einem Stick digital fernsehen wollen. Viele Hersteller benutzen bei Notebooks USB 2.0 (z.Bsp. Terratec). Abwärtskompatibilität ist zumeist jedoch nicht gegeben, da USB 1.1 die nötige Geschwindigkeit einfach nicht hergibt. Elgato bietet mittlerweile speziell auf Apple abgestimmte TV-Tuner mit Lightning-Anschluss an. Treksektor produziert gar portable TV-Karten, die mit einem Micro-USB-Anschluss arbeiten. Mit der richtigen Applikation können Sie auch mit Ihrem Smartphone in den Genuss dieser Technologie kommen.
Zubehör/Features Mitgelieferte Antennen gelten heutzutage als Standard bei DVB-T-Modellen. Die Antenne ist auch von elementarer Wichtigkeit bei Inbetriebnahme des Gerätes, da ein DVB-T-Tuner OHNE Antenne seinen Dienst nicht antreten kann.

Modelle der Marken Terratec und Hauppauge liefern sogar Fernbedienungen mit ihren Produkten mit. Eine nette Spielerei, die das TV-Gefühl wiedergeben soll, zum Gebrauch eines Tuners aber schlicht nicht notwendig. Ein weiteres Feature ist die integrierte Aufnahme-Funktion, mit dessen Hilfe Sie auch Tv-Sendungen, Filme oder Serien auf Ihrem PC Speicher können.

Hier einige der renommiertesten Hersteller:

  • Terratec
  • Hauppauge
  • LogiLink
  • Techmaxx
  • Trekstor
  • Captiva
  • Trust
  • PCTV
  • Ultron
  • Megakick
  • Subtel Eletronics
  • Digittrade
  • Hama
  • LC Power
  • Elta
  • Ferguson
  • Eaxus
  • ICube
  • Auvisio
  • NTP
  • Optimus
  • Ednet
  • Edision

 4. DVB-T-Stick und die Stiftung Warentest

Portable Fernseher sind ebenfalls bereits getestet worden wie USB-TV-Sticks. In der Ausgabe 5/2010 beispielsweise sind beide Arten, DVB-T-Programme zu empfangen, einem DVB-T-Stick-Vergleich in unterschiedlichen Kategorien unterzogen worden.

DVB-T-Stick-Vergleichssieger seinerzeit war der DVB-T-Stick  AVerMedia AVerTV Volar, der eine Note von 2,0 erhielt. Der PCTV nanoStick Ultimate teilte sich Platz 2 mit dem Modell Terratec T5, dem Pearl/Auvisio DVB-T-Receiver dem WinTV Nova-TD. Da diese Modelle heute aber leider nicht mehr am Markt verfügbar sind, kann dieser Punkt nur einen kleinen Einblick geben, welche Hersteller schon damals mit guten Produkten aufwarten konnten.

5. Fragen und Antworten

5.1. DVB-T-Sticks und ihre Eignung für SDR

Die korrekte Software vorausgesetzt gibt der Chip „RTL2832U“ Aufschluss darüber, ob das Modell zum Empfang von SDR (software defined radio) geeignet ist oder nicht. Ist dieser Chip integriert, können Sie sich einer Eignung sicher sein.

Da in diesem Falle Frequenzen von 50 bis 2000 MHz empfangen werden können, ist der Fernsehempfang nicht das einzige, was Sie mit Ihrem Stick anstellen können. Sogar eine Nutzung als Funkscanner ist nun möglich.

Folgendes Video erklärt, wie sich ein DVB-T-Stick als ein SDR-Empfänger installieren lässt:

5.2. Wie funktioniert das Fernsehen mit DVB-T-Stick?

Zunächst einmal ist die Nutzung in Verbindung mit einem Fernseher nicht möglich, da eine bestimmte in mobilen Endgeräten installierte Software von Nöten ist, um den Stick nutzen zu können. Mit einem Laptop, Smartphone, Tablet usw. sowie dem Stick und einer dazugehörigen Antenne können Sie über eines dieser Geräte gemütlich Ihre Lieblingssendungen anschauen.

5.3. Welche Sender sind mit DVB-T-Stick zu empfangen?

Welche Sender zur Verfügung stehen, ist regional sehr unterschiedlich. Während etwa 90% aller Haushalte die öffentlichen-rechtlichen Sender zu sehen im Stande sind, beschränkt sich die Abdeckung der privaten Programme oftmals auf Ballungszentren. Einen etwas genaueren Überblick über die zu empfangenen Programme finde Sie hier: http://www.dvb-t-portal.de/Regionen/

5.4. Gibt es bestimmte Modelle, die für Apple besonders geeignet sind?

Für Produkte der Marke Apple werden in vielen Tests DVB-T-Sticks von Hauppauge, Elgato oder Salcar empfohlen, da diese am ehesten passende Treiber zu iMac und Co mitliefern.

5.5. Und welche DVB-T-Sticks kann ich für Ubuntu benutzen?

TV-Tuner mit einer Kompatibilität mit dem Linux-System Ubuntu sind leider rar gesät. Erfahrungsberichte vieler Nutzer deuten auf den Salcar T-Stick als eine der besten Lösungen hin.

5.6. Und was ist mit DVB-T2-HD?

Seit dem 29. März 2017 ist auf DVB-T2 HD umgeschaltet und der DVB-T abgeschaltet. Alte Antennen lassen sich weiterhin benutzen. Für genaue Informationen schauen Sie doch in einen unserer Vergleiche zu DVB-T2-HD-Produkte oder werfen Sie einen Blick in das Tutorial der Stiftung Warentest.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (15 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...