Internetradio Test 2020

Die besten WLAN-Radios im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Internetradio bedeutet für den Hörer die absolute Wahlfreiheit unter tausenden Sendern weltweit
  • Musik und Informationen sind nach Sparten sortiert, das heißt man bekommt immer das, was man ausgesucht hat
  • Sie können im Kosmos der Internetradiosender auf Entdeckungsreise gehen und Klänge aus Winkeln der Erde empfangen, die Sie noch nie vorher gehört haben

Internetradio Test

Wer gerne Radio hört, hat meist auch einen Lieblingssender. Dieser bringt entweder die interessantesten Sendungen, hat die sympathischsten Moderatoren oder sendet überwiegend Musik der Sparte, die man am liebsten hört. Echte Radiofans stört es nicht weiter, dass die Musik immer wieder durch Moderation, Interviews, Nachrichten oder Werbung unterbrochen wird.

Wer aber gerne nur eine Sache hören möchte, sei es Musik oder Information, Nachrichten oder Dokumentationen – oder sogar Predigten oder meditative Texte – für den ist Internetradio wie gemacht.

1. Vorteile des Internetradio

1.1. Man wählt, was man hören möchte – nicht, wo es herkommt

Aus dem normalen Radio kennt man es, dass der Lieblingssender meist aus der Region ist, oftmals erkennt man die Moderatoren sogar an der Stimme. Was allerdings an Programmen gesendet wird, darauf hat man keinen Einfluss. Es gibt zwar grobe Unterteilungen – reine Nachrichtensender oder reine Klassik-Sender, aber auch Klassik ist ein weites Feld und man mag vielleicht nicht alles, was dort gespielt wird.

Beim Internetradio kann man direkt wählen, was man bevorzugt. Beim Beispiel der Klassik ist es möglich, sich einen ausgesuchten Barock- oder Opernsender zu wählen – und wird gewiss nicht durch Neo-Klassik oder Renaissance-Musik gestört. Popfans finden häufig Sender ihrer Lieblingsgruppe. Legendäre Bands wie Kraftwerk, Depeche Mode oder die Beatles haben eigene Stationen, auf denen ausschließlich deren Musik gespielt wird.

Die reinen Band-Sender sind oft von Hardcore-Fans betrieben, sodass man dort auch seltene Live-Aufnahmen oder Remixes, bis hin zu bisher unveröffentlichten Tracks und gelungenen Coverversionen zu hören bekommt.

Die Vor- und Nachteile des Internetradios im Vergleich:

  • Für Musikliebhaber: Reiner Musikgenuss ohne Unterbrechungen
  • Für Information: Man kann immer den Sender wählen, der die Themen behandelt,die man gerade hören möchte
  • Internet-Radiosender können am anderen Ende der Welt sitzen, kommen aber störungsfrei in Stereo auf die Internet-Radio-Empfangsgeräte
  • Nicht zu empfehlen bei Volumen-Datentarif

Die immer noch größte und beste Quelle für Internetradio-Sender: Shoutcast. Shoutcast ist ein Suchdienst für Internetradio. Man kann eine Sparte wählen oder ein bestimmtes Musikstück bzw. einen Interpreten suchen. Man erhält bei der Suche eine Liste aller Sender, die diesen Song oder die Band gerade spielen.

Mit einem kleinen Trick muss man auch nicht immer den PC starten und shoutcast.com aufrufen – die URLs der Sender können bei Shoutcast auch heruntergeladen werden. Man erhält eine kleine Textdatei, die immer tuneini-radio.pls heißt.

Wenn man nun diese Datei mit einem beliebigen Text-Editor öffnet, und allen Text entfernt, außer der URL selbst – Achtung: auch den Kanal hinter dem Doppelpunkt beibehalten – und die Datei unter dem Namen der Station mit der Endung *.m3u speichert, spielt jeder Media Player den Sender direkt. Auch kann man M3U-Dateien an Internetradio-Geräte übertragen, und sie dort speichern.

1.2. Man bekommt, was man hören möchte – und sonst nichts

Wer gerne Musik hört, dabei aber nicht auf eine bestimmte Band oder einen Komponisten eingeschossen ist, kann sich in aller Ruhe eine Sparte auswählen.

Wer zum Beispiel ein Hardrock-Fan ist, kann sich eine Station aus der Sparte wählen, die dann häufig noch unterteilt ist in Grindcore oder Speedmetal oder Growl – und hört dann den ganzen Tag seine Lieblingsmusik, mal von bekannten Bands – oft auch von Bands, die man dann erst neu entdeckt.

All dies geschieht vor allem ohne Unterbrechungen. Der Gedanke gefällt Ihnen? Jetzt wollen Sie das beste Internetradio – oder einfach ein günstiges Internetradio kaufen? Dann hilft unser 2020 -er Internetradio-Vergleich. Wir nennen die Quellen, stellen die Internetradio-Vergleichssieger vor und bieten Ihnen eine kompetente Kaufberatung. So treffen Sie die richtige Kaufentscheidung und freuen sich, wenn Sie zu Hause den ersten Internetradio-Test selbst machen.

1.3. Musik, nach Wunsch auch ohne Werbeunterbrechung

Internetradio ohne Werbung

Werbung ist bei einem Internetradiosender kein Teil des Programmes, sondern wird zufällig eingestreut, wozu das normale Programm kurz unterbrochen wird. Wenn Sie einen solchen Sender auswählen, beginnt die Übertragung immer mit einem Werbe-Clip. Daran können Sie sofort erkennen, welcher Sender werbefinanziert ist – und wenn Sie das möchten, eine andere Station wählen. Bei der Vielzahl an Onlineradio-Sendern werden Sie immer einen finden, wo Sie kostenlos im Internet Musik hören können, ohne durch Werbung unterbrochen zu werden.

Wie Sie schnell einen Sender finden, der ganz ohne Werbung sendet, lesen Sie in unserer Infobox.

2. Marken und Hersteller

Es lohnt sich, einen Blick auf Markenhersteller zu haben, denn bei WLAN-Radio-Tests stehen häufig die etablierten Hersteller ganz oben. Wir stellen Ihnen einige WLAN-Radio-Tests vor, so dass Sie sich selber überzeugen können, wer der Internetradio-Vergleichssieger ist.

Achten Sie also auf diese Marken oder Hersteller:

  • Bose
  • Auna
  • Philips
  • Hama
  • Dual
  • Technisat
  • Medion
Typ/Kategorie Abbildung / Beispiel Beschreibung
Internetradio mit Bluetooth Bose SoundTouch 10 Wireless Internetradio
Internetradio mit Bluetooth
WLAN Internetradio kann überall im Haus aufgestellt werden

Sehr dezentes Design

Internetradio mit UKW AE8000 Philips Internetradio mit UKW und DAB+
Internetradio mit UKW
Wahlweise Internetradio und normales Radio empfangbar

Digitales Radio nach DAB+ -Standard

Internetradio mit Batterie Dual IR 5.1 WiFi-Radio
Internetradio mit Batterie
Unabhängig vom Netzstrom

Standard-Radioempfang möglich

Internetradio mit CD TechniSat DIGITRADIO 580 WLAN-Radio mit CD-Player
Internetradio mit CD
Wechselweise Webradio oder CD möglich

Multiroom-Streaming

WLAN-Küchenradio Auna KR-200 Unterbauradio
WLAN-Küchenradio
Speziell für die Küche

Platzsparend dank Unterbau-Möglichkeit

3. Internetradios im Test bei Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hatte schon Webradio im Test. Zusammen mit digitalen Radios waren WiFi-Radios im Test. Im Webradio-Test hatte das Noxon Nova M die Nase vorn: Ein exzellenter Schutz vor Funkstörungen und eine einfache, intuitive Inbetriebnahme ließen das Gerät auf dem obersten Podestplatz landen. Diese Überlegenheit kommt nicht überraschend, denn Noxon war einer der allerersten Anbieter von reinen Internetradios überhaupt, und verfügen daher über einen Jahre währenden Vorsprung vor den anderen.

Bei den Digitalradios gewann das Sony XDR-S60DBP, denn es überzeugte beim Empfang und dem Stromverbrauch.

Auch an anderen Stellen waren Internetradios im Test:

  • Das Roberts Stream 65i gewann bei einem WiFi-Radio-Test. Kräftiger, detailreicher Klang, USB-Wiedergabe, Ladefunktion für Smartphones und Musik-Aufnahme-Funktion auf SD-Karte – allein die Funktionsvielfalt überzeugte die Tester
  • Bei Whathifi gewann das Pure Evoke H2. Ausgezeichneter Klang bei den Mitten und ein Detailreicher Bass wurden als Eigenschaften hervorgehoben – neben dem günstigen Preis.

4. Oft gestellte Fragen & Antworten

4.1. Wie funktioniert ein Internetradio?

Auf der ganzen Welt und in allen Ländern gibt es Webradio-Sender. Meist als voll softwaregesteuerte Stationen senden sie Musik, Informationen, Berichte, Predigten, Comedy oder Dokumentationen. Die Inhalte gehen als MP3- oder AAC-Stream ins Internet. MP3 und AAC sind Kompressionsalgorithmen, die es ermöglichen, dass Musik in vollem Stereo-Sound über das Internet übertragen werden kann.

Zum Hören der Musik genügt ein normaler Mediaplayer auf einem PC oder ein ausgewiesenes Online-Radio. Für Smartphones existieren Internetradio-Apps. Über die Ohrhörer genießt man auf diese Weise Internetradio ohne Lautsprecher.

Der Radiosender wird durch eine Webadresse eindeutig definiert. Diese enthält die URL der Station und meist hinter der URL, durch einen Doppelpunkt getrennt, eine vierstellige Zahl für den Kanal. Oft haben Internetradio-Stationen mehrere Kanäle, die durch diese Zahl unterschieden werden. Die ganze Adresse kann als Lieblingssender gespeichert werden – und das sowohl auf dem PC als auch auf dem Internetradio.

4.2. Wie kann ich vom Internetradio aufnehmen?

Ein Onlineradio als Teil einer Stereoanlage wird verwendet wie ein ganz normales Radio auch, ob zum Radio hören oder zum Aufnehmen beispielsweise auf einen CD-Recorder.

Auf PC oder Mac kann der Web-Radio-Live-Stream mit der entsprechenden Software direkt aufgezeichnet werden. Manche Webradios ermöglichen den direkten Mitschnitt auf SD-Karte oder USB-Stick.

4.3. Wie viel Datenvolumen verbraucht ein Internetradio?

internetradio usb lautsprecher hama
Hama Internetradio mit USB und eingebautem Lautsprecher.

Internet-Radiosender senden in unterschiedlichen Arten von Bitraten. Eine hohe Bitrate bedeutet bessere Qualität, aber auch höheren Datendurchsatz.

Ein guter Kompromiss bei MP3-basierte IP-Radios sind 128 kbit/s – dabei ist die Qualität sehr gut bei vertretbarem Datendurchsatz. Ein Netradio verbraucht dann ein knappes Megabyte an Daten pro Minute.

4.4. Wie kann ich Internetradio hören?

Internetradiogeräte haben ein Sortiment an Sendern eingespeichert. Diese können am Gerät selber oder per Fernbedienung ausgewählt werden. Sender, die Ihnen gefallen, können Sie als Favoriten speichern. Sie können auch Internet-Radiosender im Internet suchen und den Link auf den Sender an das Gerät übertragen.

4.5. Wie schließe ich ein Internetradio an?

Übliche Internetradio-Geräte benötigen keinen besonderen Anschluss. Da die meisten Geräte WLAN-fähig sind, muss lediglich das Gerät im lokalen Netzwerk angemeldet werden. Danach kann üblicherweise schon durch die vorinstallierten Senderlisten geblättert und Radio gehört werden.

4.6. Was braucht man für ein Internetradio?

Sie brauchen für ein Internetradio nichts weiter als einen Internet-Anschluss. Sie sollten aber darauf achten, dass Ihr Internet-Vertrag eine kompromisslose Flatrate enthält, da das Radiohören über Internet eine ständige Datenübertragung mit sich bringt. Ein Tarif, der pro Volumen berechnet wird, kann hier schnell für hohe Kosten sorgen. Faustregel: eine Minute Internetradio kostet 1 Megabyte Daten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,10 von 5)
Loading...