Kabellose Maus Test 2018

Die besten Wireless-Mäuse im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Bei kabellosen Mäusen geht die Signalübertragung zur aktuellen Position schnurlos vor sich. Da für sie kein Kabel erforderlich ist, werden sie auch als „Wireless-Mäuse“ (englisch für „kabellos“) bezeichnet.
  • Die Daten von einer kabellosen Maus können auf zwei Arten übertragen werden: per Kurzfunk-Wellen oder per Bluetooth. Ist der Computer mit einem Bluetooth-Empfänger ausgestattet, ist für die Bluetooth-Maus kein separater USB-Empfänger am Rechner erforderlich.
  • Auch Wireless-Mäuse gibt es in verschiedenen Kategorien, so dass unterschiedliche Nutzungszwecke bedient werden können: So sind kabellose ergonomische oder vertikale Mäuse ebenso erhältlich wie kabellose Gaming-Mäuse.

Kabellose Maus Test

Ohne Maus und Tastatur läuft am PC nicht viel. Sie sind die entscheidenden Eingabegeräte. Früher mussten beide über eine Schnittstelle mit dem Computer per Kabel verbunden werden. Mittlerweile geht das Arbeiten am PC ohne störenden Kabelsalat vor sich – mit kabellosen Tastaturen und kabellosen Mäusen ohne USB-Anschluss. Für die drahtlose Informationsübertragung sorgen Funk und Bluetooth. Das höchst komfortable Arbeiten hat Bluetooth-Tastaturen und -Mäusen sowie Funkmäusen und -tastaturen zu enormer Beliebtheit verholfen.

Dementsprechend ist das Angebot bei den „Kabellosen“ groß und breit gefächert. Sie erhalten eine kabellose Maus günstig für unter zehn Euro oder als Markenprodukt, für das über 50 Euro hinzublättern sind. Mit Hilfe unserer Kaufberatung versuchen wir Ihnen die Suche nach der für Sie besten kabellosen Maus so einfach und angenehm wie möglich zu machen.

1. Wozu dient eine kabellose Maus?

Kabellose Mäuse verschaffen Ihnen beim Arbeiten mehr Freiheit und Bewegungsspielraum – ob es sich nun um Business-Präsentationen, um Referate und Vorträge in Schule und Uni oder die Diaschau im Freundeskreis handelt. Völlig unabhängig von einem Kabel können Sie bis zu zehn Meter entfernt von Laptop und Tastatur agieren, ohne dass der Kontakt verloren geht. Damit gehören steife Vorträge an Ort und Stelle der Vergangenheit an.

Während einer Präsentation kann sich der Vortragende stattdessen locker im Raum bewegen. Und beim Dia-Abend lassen sich die Mausklicks zum Weiterblättern gemütlich vom Sofa aus vornehmen. Außerdem braucht eine schnurlose Maus für den Transport in der Tasche nicht so viel Platz wie eine mit Kabel.

Bieten kabellose Mäuse also nur Vorzüge? Es gibt durchaus auch Faktoren, die die Waage zur anderen Seite senken. Hier eine Übersicht der Vor- und Nachteile von schnurlosen Mäusen:

  • der PC ist flexibel zu bedienen
  • es gibt keine störenden Kabel
  • bei der Arbeit sind hohe Reichweiten möglich; eine Kabelverbindung leistet das nicht
  • Batteriewechsel oder Akkuaufladung stehen regelmäßig an
  • es können Störungen des Funksignals oder der Bluetooth-Verbindung auftreten, etwa durch (auf derselben Frequenz sendenden) Funklautsprecher, Babyphones oder Mikrowellen

2. Funk oder Bluetooth bei der kabellosen Maus?

Im Grunde ist die mit Bluetooth funktionierende kabellose Maus eine Unterart der Funkmaus. Denn sowohl Funkmäuse wie auch Bluetooth-Mäuse übermitteln die Maus-Position über Funkwellen. Es hat sich im allgemeinen Sprachgebrauch aber durchgesetzt, Bluetooth- und Funkmäuse auf der gleichen Ebene anzusiedeln.

2.1. Funkmaus

wireless-bluetooth-gaming
Ohne Kabelverbindungen sieht Ihr Arbeitsplatz deutlich ordentlicher aus.
  • Die Funktechnik überträgt Signale drahtlos – mit Hilfe modulierter elektromagnetischer Radiowellen.
  • Für die Übertragung der Positionsdaten über Funkwellen sind ein Sender und ein Empfänger notwendig. Der Sender steckt in der Maus. Der Empfänger ist in einem kleinen USB-Stecker untergebracht. Dieser wird nun an einem freien USB-Port des Empfänger-Geräts, also von PC, Laptop, Notebook oder Tablet angebracht. Im eingesteckten Zustand fällt der wirklich klein gehaltene USB-Stecker kaum auf und er passt auch ohne Probleme mit in die Notebook-Tasche.
  • Ein Sichtkontakt der Funkmäuse zum Empfänger-Gerät (Laptop) ist für den Betrieb nicht notwendig. Aber es kann unter Umständen vorkommen, dass es mit der angegebenen Reichweite dann nicht klappt.
  • Funkmäuse sind in der Regel Mäuse, die mit Kurzstreckenfunk funktionieren. Dafür nutzen sie Frequenzen im Bereich von 2,4 Gigahertz. Da WLAN auch auf dieser Frequenz arbeitet, können manchmal (aber nicht allzu häufig) Störungen auftreten.

2.2. Bluetooth-Maus

Warum Bluetooth Bluetooth heißt

Der Begriff Bluetooth geht auf abenteuerliche Zeiten zurück: Der Name für den drahtlosen Datenaustausch wurde vom dänischen König Harald Blauzahn abgeleitet. Diesem Harald Bluetooth, wie er auf Englisch heißt, gelang es einst, verfeindete Teile von Norwegen und Dänemark zu vereinen. So stellt das Bluetooth-Logo auch ein Monogramm der altnordischen Runen für H und B dar.

  • Die Funktechnik Bluetooth ist in unterschiedlichen Geräten im Einsatz, so in Handys, Tablets und Laptop-Computern. Auch hier funktioniert die Datenübertragung vom Sender- zum Empfänger-Gerät innerhalb einer Reichweite von bis zu zehn Metern. Wenn der Computer bereits ab Werk mit einem Bluetooth-Empfänger ausgestattet ist, muss kein USB-Port mit einem Empfänger-Stecker belegt werden. Das ist ein Vorteil gegenüber den kabellosen Funkmäusen.
  • Bei der drahtlosen Verbindungstechnik Bluetooth haben stetige Weiterentwicklungen (Upgrades) stattgefunden. Das hat etwa zu besonders hohen Übertragungsraten oder einem Low-Energy-Modus geführt.

3. Wichtige Kaufkriterien für kabellose Mäuse

Welche Punkte sollten Sie bei Ihrer Entscheidung einbeziehen, wenn Sie eine kabellose Maus kaufen möchten? Das hängt stark von Ihrem Nutzungsverhalten ab. Für Ihren Test 2018 haben wir im Folgenden wesentliche Kriterien aufgelistet:

Kaufkriterium Beschreibung
Anwendungszweck maus-funkmaus-trackballFür die Arbeit und zu Hause

  • Besonders im Office-Bereich erfüllen kabellose Mäuse ihren Zweck. Zum Beispiel, wenn Laptop und Maus rasch an einen anderen Platz zu tragen sind. Oder auch bei Präsentationen, wenn mit der Funk- oder Bluetooth-Maus in der Hand einfach per Klick die nächste Folie aufgerufen werden kann, anstatt immer wieder zum PC gehen zu müssen, um dort zu klicken.
  • Auch in den eigenen vier Wänden lässt sich mit einer schnurlosen Maus der Kabelsalat am Schreibtisch vermeiden. Gerade daheim switcht man gerne mal mit der Maus vom Laptop zum Tablet oder umgekehrt. Mit Wireless-Mäusen, bei denen keine Installation erforderlich ist, geht das schnell und angenehm vonstatten. Die Bezeichnung „Plug & Play“ sagt aus, dass keine lange Treiber-Installation gemacht werden muss.
Gaming gaming-mausFür Hobbyspieler und Profi-Gamer

  • Kabellose Gaming-Mäuse besitzen mehr Tasten. Das ist ihr großer Unterschied zu Office-Mäusen. Sie können die Tasten unterschiedlich programmieren – per Klick werden dann bestimmte Befehle oder auch Befehlsketten aktiviert. Viele kabellose Gaming-Mäuse sind auch ein Hingucker, dass sie durch LEDs bunt beleuchtet werden.
  • Eine mit Trackball ausgestattete Maus lässt sich mit nur einem Finger bedienen. Diese vereinfachte Steuerung ist ihr Vorteil gegenüber einer „normalen“ Maus. Beim Zocken dient ein Mousepad dazu, dass der Cursor noch geschmeidiger übers Spielfeld gleitet.
Funk oder Bluetooth bluetooth-maus-tastaturKabellose Verbindung

  • Soll der persönliche Kabellose-Maus-Vergleichssieger eine Funk- oder eine Bluetooth-Maus sein? Darüber laufen in Internetforen etliche Diskussionen. Es hängt auch stark von den technischen Gegebenheiten ab: Eine Bluetooth-Maus ist auf jeden Fall die richtige Wahl, wenn Ihr Computer schon mit einem Bluetooth-Empfänger ausgestattet ist. Denn dann brauchen Sie keinen separaten USB-Stecker und ein USB-Port bleibt frei.
  • Manchmal beklagen Nutzer eine nicht so verlässliche Bluetooth-Verbindung. Auch bei Funkmäusen klagen Anwender schon mal über Probleme, da einige ihrer Geräte zu Hause (Mikrowellen, Funklautsprecher, Babyphones) auf derselben Frequenz unterwegs sind.
Stromversorgung energie-batterieBatterie

      • In der Regel brauchen die kabellosen Mäuse eine oder zwei Batterien. Damit kommen sie bei Gebrauch im Office-Bereich etwa zwölf Monate aus. Bei Gaming-Mäusen, die eventuell auch noch eine Beleuchtung haben, sind die Batterien schneller entladen.

Akku

  • Es gibt schnurlose Mäuse ohne Batterie, die einen eingebauten Akku haben. Diese sind dann per Ladekabel aufzuladen.
  • Wireless-Mäuse mit Akku sind besonders für diejenigen geeignet, die sich nicht darum kümmern möchten, ob sie auch die entsprechenden Batterien zu Hause bereitliegen haben. Wenn man unsicher ist, wie voll der Akku noch ist, muss man natürlich das Ladekabel stets zur Hand haben. Schnurlose Mäuse mit Akku können im Schnitt zwei Monate betrieben werden, bevor sie ans Ladekabel müssen.

4. Konfiguration kabelloser Mäuse

Die folgende Anleitung (für Windows) zeigt, wie bei der kabellosen Maus Feineinstellungen gemacht werden können:

  1. Die Systemsteuerung öffnen.
  2. Auf den Reiter „Hardware und Sound“ klicken. Ist dieser nicht vorhanden, zum nächsten Schritt übergehen.
  3. Den Ordner „Geräte und Drucker“ wählen. Dort gibt es einen Ordner mit „Maus“. Beim Öffnen des Ordners erscheint ein weiteres Fenster.
  4. Es gibt die Register „Tasten“, „Zeiger“, „Zeigeroptionen“ sowie „Rad“. Hier können verschiedene Einstellungen gewählt werden.
  5. Unter dem Reiter „Hardware“ auf die Eigenschaften gehen: Unter „Einstellung ändern“ lässt sich dann das Energiesparverhalten der Maus regeln. Bei entsprechender Software hat man hier auch Zugriff auf ihre Frequenz.

Die Bluetooth-Maus reagiert nicht mehr. Was tun?

  • Batterie: Zunächst sollten Sie prüfen, ob die Batterie leer beziehungsweise ob der Akku aufgeladen ist.
  • USB: Nehmen Sie den USB-Stecker der Bluetooth-Maus und schließen Sie ihn an einem anderen USB-Steckplatz an.
  • PC: Versuchen Sie, die Maus mit einem anderen Computergerät zu verbinden. Wenn sie hier auch nicht funktioniert, ist sie wahrscheinlich kaputt.

maus-funk-wireless

5. Hersteller von kabellosen Mäusen

In der nachfolgenden Übersicht unseres Kabellose-Maus-Vergleichs sind gängige Hersteller und Marken aufgeführt. Deren Namen finden Sie natürlich auch bei kabellosen Mäusen im Test.

  • Acer
  • Apple
  • Cherry
  • Dell
  • Gear Head
  • Genius
  • Hama
  • Hewlett-Packard HP
  • I-Tec
  • Logitech
  • Mad Catz
  • Microsoft
  • Rapoo
  • CSL
  • Razer
  • Speedlink
  • Sony
  • VicTsing
  • TeckNet

Die Hersteller haben häufig auch ein Set aus Tastatur und Maus im Programm. Für passionierte Spielefans etwa kann eine Kombi in Frage kommen, die aus kabelloser Gaming-Maus und Gaming-Tastatur besteht.

6. Häufige Fragen und Antworten zu kabellosen Mäusen

6.1. Wie läuft eine Computer-Maus?

Die zweidimensionale Bewegung, die man mit der Maus macht, wird durch einen optischen Sensor erfasst. Der Sensor tastet immer wieder regelmäßig (gängig sind Frequenzen von 500 oder 1000 Hertz) seinen Untergrund wie beispielsweise eine Tischplatte ab und ermittelt die Positionsänderungen. Die festgestellten Werte werden an den Computer übermittelt, der sie in Bewegungen des Mauszeigers auf dem Bildschirm überträgt.

Sowohl ausführlich wie auch anschaulich wird dieser Vorgang in folgendem Video dargestellt:

6.2. Wie wird eine kabellose Maus angeschlossen?

Die Anschlussweise hängt vom Typ Ihrer kabellosen Maus ab:

Funkmaus
maus-tastatur-controller
Mobil einsetzbar und besonders flexibel: Wireless-Mäuse sind für reisende ideal.
  • Die Vorgehensweise ist wie bei einer Funktastatur. Zunächst wird der kleine USB-Stecker in PC oder Laptop gesteckt, woraufhin Ihr Computer von selbst nach dem richtigen Treiber sucht und diesen dann installiert.
  • Wenn dies nicht automatisch vor sich geht, dann gehen Sie auf die Internetseite des Herstellers, laden den passenden Treiber herunter und installieren diesen eigenhändig.
  • Als nächsten Schritt legen Sie die Batterie in die Funkmaus ein. Falls Sie eine kabellose Maus mit eingebautem Akku haben, laden Sie diesen mit Hilfe des beigefügten Ladekabels. Befindet sich ein On/Off-Schalter an der Unterseite der Maus? Stellen Sie ihn auf „On“ und Ihre Funkmaus ist jetzt für den Betrieb bereit.
  • Beachten Sie: Wenn der Hersteller Ihnen „Plug & Play“ bei der Funkmaus bietet, brauchen Sie keinen Treiber zu installieren. Dann heißt es nur den USB-Stecker einzusetzen und die kabellose Maus einzuschalten.
Bluetooth-Maus
  • Hier ist nur das Bluetooth am Computer zu aktivieren, mit dem Sie Ihre drahtlose Maus betreiben möchten. Die aufgeladene und angeschaltete Bluetooth-Maus wird nun von Ihrem Laptop oder PC erkannt und installiert. Eventuell richtet Ihr Computer noch einen Treiber für die Maus ein.

6.3. Wie ist eine kabellose Maus auszuschalten?

Bei einem an der Unterseite angebrachten On/Off-Schalter lässt sich die schnurlose Maus manuell ausschalten. Gibt es keinen solchen Schalter, haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder die Computermaus wechselt in den Energiesparmodus oder Sie können die Maus ausstecken beziehungsweise von Ihrem Computergerät abmelden.

6.4. Wie ist eine ergonomische Maus beschaffen?

Ergonomische Mäuse sind entwickelt worden, damit Sie als Nutzer so komfortabel wie möglich damit arbeiten können. Zeichen von Ermüdung beim Bedienen der Maus oder gar Schäden sollen vermieden werden.

Das hat zur Folge, dass ergonomische Mäuse häufig sehr gewölbt sind. Die Wölbung passt sich der Handkuhle sowie dem Daumenballen besonders gut an. Gerade vertikale Mäuse gelten als ideale ergonomische Arbeitsgeräte. Denn für ihre Bedienung muss der Arm seine natürliche Haltung einnehmen.

6.5. Hat Stiftung Warentest einen Test zur kabellosen Maus durchgeführt?

Die Verbraucherorganisation führt bislang noch keinen Test kabelloser Mäuse bei ihren Prüfberichten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (14 Bewertungen, Durchschnitt: 4,29 von 5)
Loading...