Kameragurt Test 2020

Die besten Kameragurte im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Kameragurte sichern die Kamera vor einem unabsichtlichen Herunterfallen. Die Gurte können sowohl an Spiegelreflexkameras als auch an Digital- und Kompaktkameras befestigt werden.
  • Durch den Gurt wird eine Kameratasche überflüssig. Da ein langer Kameragurt direkt am Körper hängt, ist sie zu jeder Zeit griffbereit.
  • Schultergurte sind besonders für schwere Kameras und Objektive geeignet. So wird das Gewicht gut verlagert.

kameragurt-test

Vielen Fotografen ist für ihre Arbeit nicht nur ihre professionelle Kamera wichtig, sondern auch der für sie beste Kameragurt. Bei Fotoshootings, die über mehrere Stunden gehen, können sie die Kamera nicht ständig in den Händen halten, um die besten Bilder zu schießen. Das wird auf Dauer anstrengend.

Kameragurte gibt es in verschiedenen Designs, Typen und Kategorien. Einige Fotografen lassen sich ihren Kameragurt extra nähen. Je nach individuellem Bedarf kommen andere Varianten zum Einsatz.

In diesem Kameragurt-Vergleich für das Jahr 2020 erfahren Sie, welche Arten von Kameragurten es gibt und auf was Sie beim Kauf achten sollten. So finden auch Sie Ihren persönlichen Kameragurt-Vergleichssieger.

1. Kameragurte und ihre Funktion

Was ist Mesh?

Mesh ist Englisch und bedeutet Masche. Folglich ist Mesh ein feiner Stoff aus einer Vielzahl von kleinen Maschen. Das Material wird häufig für Textilien eingesetzt und sorgt dann für einen hohen Tragekomfort. Um diesen zu gewährleisten, ist der Stoff sehr luftdurchlässig, feuchtigkeitsregulierend, pflegeleicht und knitterarm. Aufgrund dieser Eigenschaften wird er häufig für Funktionskleidung verwendet.

Ein Kameragurt sorgt dafür, dass Sie eine Kamera sicher um den Hals bzw. die Schulter tragen. Er verhindert ganz einfach, dass Sie die Kamera fallen lassen.

Der große Vorteil dieser Varianten ist, dass Sie nicht einen kompletten Fotorucksack mitschleppen müssen, um zusätzlich ein Einbeinstativ oder ein anderes Kamera-Stativ zu transportieren.

Den meisten Fotografen ist nicht nur der funktionelle Aspekt wichtig, sondern auch das Design des Kameragurts. Von schlichten Modellen in Schwarz bis zu bunten Kameragurten ist fast jede Variante erhältlich. Selbst Kameragurte im Vintage-Stil können Sie kaufen.

In der Regel gehört ein Kameragurt zum mitgelieferten Zubehör einer Kamera. Allerdings sind diese oft nicht so hochwertig wie spezielle Schultergurte für die Kamera.

Im Folgenden erhalten Sie einen Überblick über einige Vor- und Nachteile von Kameragurten.

  • Tragen Sie Ihre Kamera mit einem Gurt, ist sie immer griffbereit. Sie müssen diese nicht erst umständlich aus einer Kameratasche heraussuchen.
  • Beim Fotografieren haben Sie stets eine freie Hand, um zum Beispiel das Objektiv zu wechseln.
  • Ein Kameragurt dient als Schutz gegen Diebstahl und vor dem Fallenlassen.
  • Teilweise sind die mitgelieferten Kameragurte unbequem, da sie aus steifem Polyester sind. Fotografieren Sie regelmäßig, lohnt sich die Anschaffung eines hochwertigen Gurtes.

2. Typen von Kameragurten

Bei der Wahl eines geeigneten Kameragurts haben Sie die Wahl zwischen einem Gurt und einer Schlaufe. Von einem Sling-Kameragurt bis hin zu einem Kameragurt als Handschlaufe ist alles vertreten.

Um zu wissen, welche Variante die richtige für Ihre Bedürfnisse ist, sehen Sie sich am besten die nachstehende Tabelle an.

Kameragurt-Typ Bild Beschreibung
Schultergurt kamera-schultergurt Wird um die Schulter getragen, ähnlich wie eine Tasche
Kamera bzw. Objektiv hängt seitlich
Auch für schweres Zubehör geeignet
Bequemer Tragekomfort
Kameraschlaufe kameraschlaufe Wird am Handgelenk festgezogen
Ideal für längere Shootings
Sehr handlich
Kamera-Handschlaufe kamera-handschlaufe Ähnlich wie ein Handschuh getragen
Perfekt geeignet für schwere Kameras
Hohe Sicherheit, da Kamera direkt in der Hand liegt

3. Kaufberatung – Wissenswertes zu wichtigen Kaufkriterien

kameragurt-fotoequipment
Auch Fotografen brauchen das richtige Equipment.

Um den richtigen Kameragurt für Ihre Bedürfnisse zu finden, sollten Sie vor allem auf das Material und die richtige Befestigung achten. Welche Faktoren Sie dabei genau betrachten sollten, um am Ende den richtigen Kameragurt zu kaufen, erfahren Sie im Kameragurt-Vergleich 2020. Auch kann ein Kameragurt-Test bei der Entscheidung helfen.

3.1. Material

Besonders wichtig ist das Material des Kameragurts. Es entscheidet maßgeblich über den Tragekomfort.

Tipp: Günstige Kameragurte sind oft aus Polyester oder Nylon gefertigt und mit einer Kunststoffspange verbunden. Dies sind gute Kameragurte für den gelegentlichen Gebrauch. Als Hobby-Fotograf im Urlaub reichen diese Modelle allemal aus.

kameragurt-urlaub
Für gelegentliches Fotografieren im Urlaub genügt das mitgelieferte Band oftmals.

Hochwertige Kameragurte verfügen über atmungsaktive Mesh-Einsätze. Sie gewährleisten einen angenehmen Komfort. Außerdem schwitzen Sie mit diesem Modell nicht allzu sehr.

Achten sollten Sie auch auf eine gute Polsterung. Diese ist besonders bei schweren Kameras wichtig, um Stöße abzufedern.

Besonders langlebig sind Kameragurte aus Leder. Diese schmiegen sich auch bestens an den Körper an. Metallklammern sorgen für zusätzliche Sicherheit. Andere Modelle sind aus Neopren. Diese sind vor allem für längere Shootings geeignet. Sie federn gut ab und sind dank der eingearbeiteten Noppen rutschfest.

Bei Kameraschlaufen wird beim Material in einen Kameragurt mit Seil und einen Kameragurt mit Kordel unterschieden. Diese Varianten sind hautfreundlich, sodass Sie diese lange Zeit tragen können.

3.2. Befestigung

Die einfachste Möglichkeit der Befestigung ist der Schnellverschluss eines Kameragurts. Viele Gurte sind mit Klammern mit Kugellager ausgestattet. So lässt sich die Kamera mit dem Gurt flexibel in verschiedene Richtungen bewegen.

Normalerweise wird ein Kameragurt an den Kameraösen befestigt. Diese befinden sich an der Oberseite des Geräts. Manche Modelle lassen sich auch an dem Stativgewinde festziehen. Nur mit der korrekten Befestigung ist ein Kameragurt auch sicher. Daher finden Sie im Folgenden eine kurze Anleitung zur zuverlässigen Befestigung eines Kameragurtes:

  • Zunächst klappen Sie die Enden des Gurtes auf und führen ihn anschließend durch die Kameraösen.
  • Nun den Gurt wieder in Richtung Schnalle ziehen.
  • Haben Sie das erledigt, führen Sie den Gurt jetzt von hinten und unten durch die Öse.
  • Zum Schluss noch sicher festziehen und die richtige Länge einstellen.

Natürlich handelt es sich hierbei nur um eine grundlegende Anleitung. Bei den meisten Modellen funktioniert die Prozedur gleich und nur mit kleinen Variationen.

4. Wichtige Hersteller für Kameragurte

In der Kategorie Kameragurte gibt es zahlreiche Hersteller. Neben den großen Marken für Kameras gibt es bei Marken wie Sun-Sniper ebenfalls Straps. Diese Kameragurte von Sun-Sniper können nicht nur mit Kameras, sondern auch mit Fototaschen kombiniert werden.

4.1. Canon

kameragurt canon
Der typische Trageriemen von Canon für verschiedene EOS-Modelle.

Canon wurde 1937 in Japan gegründet. Heute gehört die Marke zu den führenden Herstellern im Bereich Kameras. In diesem Bereich bietet Canon auch Kameragurte an.

Die Spiegelreflexkameras der Reihe EOS von Canon zählen zu den besten ihrer Kategorie. Daher sind sie besonders bei Profi-Fotografen beliebt.

Auch Digital- und Kompaktkameras gibt es in verschiedenen Preisklassen. Günstige Kameragurte gibt es für Freizeit- und Gelegenheitsfotografen. Für professionelle Anwender stehen hochwertige Modelle zur Auswahl, die natürlich auch ihren Preis haben.

4.2. Nikon

Auch Nikon ist ein japanisches Unternehmen. Es wurde 1917 gegründet und hat heute seinen Sitz in Tokio. Neben Kompakt- und Digitalkameras bietet Nikon auch Actionkameras und Kameragurte an.

1948 entwickelte der Hersteller seine erste analoge Kamera. Die erste digitale Kamera kam erst 1994 in Kooperation mit Fujifilm auf den Markt. Zu jedem Modell erhalten Sie auch einen passenden Kameragurt von Nikon.

Auch bei Nikon gibt es unterschiedliche Preissegmente. So bedient die Marke sowohl Kunden für die berufliche Fotografie als auch Hobbyfotografen.

5. Wichtige Fragen rund um Kameragurte – FAQ

5.1. Kann ich den Kameragurt reinigen?

Natürlich muss der Kameragurt ab und zu gereinigt werden. Die Reinigung in der Waschmaschine empfiehlt sich allerdings nicht.

Mit welchem Reinigungsmittel Sie Ihren Kameragurt säubern, hängt von dem Material ab. Die erste Wahl für leichte Verschmutzungen, wie Staub, ist ein trockenes Mikrofasertuch. Damit können Sie nichts falsch machen.

Haben Sie einen Gurt aus Polyester, reicht schon die Reinigung mit einem feuchten Tuch aus. Auch ein mildes Waschmittel kann bei stärkeren Verschmutzungen weiterhelfen.

Besteht Ihr Kameragurt aus Leder, hilft ein Lederpflegemittel weiter. Mit Wasser sollten Sie diese Modelle nicht reinigen.

5.2. Welchen Kameragurt verwende ich für eine DSLR / Spiegelreflexkamera?

dslr-tragegurt
Für eine Spiegelreflexkamera nutzen viele Fotografen einen speziellen DSLR-Tragegurt.

Für DSLR / Spiegelreflexkameras gibt es spezielle Gurtsysteme. Hierzu gehören beispielsweise auch Spider-Gurte. Bei ihnen handelt es sich um ein Hüfttragesystem, das einer Satteltasche ähnelt.

Es ermöglicht Ihnen, zwei DSLR-Kameras gleichzeitig zu tragen. Die Sicherheitsverriegelung sorgt für einen guten Halt. Gleichzeitig lässt sich ein solcher Gurt leicht von der Kamera lösen.

5.3. Hat Stiftung Warentest bereits einen Kameragurt-Test für Kameragurte durchgeführt?

Leider hat sich Stiftung Warentest sich noch nicht mit einem Kameragurt-Test beschäftigt. Daher ist derzeit kein Test für Kameragurte verfügbar. Allerdings gibt es einen Test für Digitalkameras. Diese hat Stiftung Warentest nach verschiedenen Bedürfnissen kategorisiert. Hier können Sie sich den Test ansehen und herausfinden, welche Kamera für Sie am besten geeignet ist.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (28 Bewertungen, Durchschnitt: 4,60 von 5)
Loading...