Kinder-Tablet Test 2018

Die besten Kinder-Tablets im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Bei einem Kinder-Tablet handelt es sich um eine besondere Art von Tablet, da diese Gadgets extrem robust verarbeitet wurden. Außerdem verfügen sie über große Knöpfe, um sich von Kinderhand leicht bedienen zu lassen. Auch die Apps, die vom Hersteller in den meisten Fällen bereits auf dem Kinder-Tablet installiert wurden, wurden an die Bedürfnisse der kleinen Kunden angepasst. Gleiches gilt für die Symbole, die bei diesen Tablets auf dem Display zu sehen sind. Allerdings wird die Nutzung solch eines Tablets nicht empfohlen, wenn Ihr Kind nicht schon mindestens 36 Monate alt ist. Nützlich ist diese Technologie natürlich durchaus – zum Beispiel dann, wenn Ihre Kinder Hausaufgaben machen sollen. So lernen Kinder zudem spielerisch mit Technik umzugehen. Auch beim Spielen mit dem Tablet haben die allermeisten Kinder viel Spaß.
  • Praktische Sicherheitseinstellungen, die sich von den Eltern individuell anpassen lassen, sind bei einem Tablet für Ihre Kinder ein Muss. Sie können die besuchten Internetseiten zum Beispiel aus Kinderschutzgründen einschränken. Auch die Nutzungsdauer des Tablets bestimmen Sie als Eltern. Dabei ist zwischen zwei grundlegenden Arten von Kinder-Tablets zu unterscheiden. Bei einer Art von Kinder-Tablet können tatsächlich Apps heruntergeladen werden. Beim anderen Typ handelt es sich hingegen eher um einen Lerncomputer, dessen Funktionen fest vorgegeben wurden und später nicht mehr angepasst werden können.
  • Bei der Auswahl der Apps für Kinder ist es wichtig, dass Sie auf werbe- und gewaltfreie Inhalte achten. Die Spielzeit ist zu begrenzen, damit das Spielen mit dem Kinder-Tablet nicht auf Kosten der gemeinsamen Zeit mit der Familie oder den Freunden im gleichen Alter geht. Am besten nutzen die Kinder ihr Tablet mit ihren Eltern zusammen.

kinder-tablet test
Erwachsene und Kinder fühlen sich gleichermaßen von Tablets in den Bann gezogen wie Erwachsene. Schließlich ist es doch erstaunlich, was mit einem einfachen Wischen auf dem Display alles möglich ist. In der Bahn, daheim und im Auto sind Kinder immer häufiger darauf aus, auch ein Tablet in den Händen zu halten und mit diesem Technik-Highlight spielen zu können. Kinder-Tablets gehören mittlerweile zu den Besitztümern von immer mehr Kindern in Deutschland. Die Lerncomputer der Vergangenheit haben hingegen allmählich ausgedient. Ob Geschicklichkeitsspiele oder kreative Malprogramme – die modernen Tablets von heute haben Kindern einfach viel mehr zu bieten.

Aber worauf kommt es denn nun eigentlich an, wenn Sie ein Tablet für Ihr Kind kaufen möchten? Sollten Sie Geld in ein Odys-Pedi-Plus-Kinder-Tablet oder besser in ein neues Clempad 6 investieren? Der nachfolgende Kinder-Tablet-Vergleich informiert Sie darüber, worauf Sie achten sollten, wenn Sie einen wahren Kinder-Tablet-Vergleichssieger für Ihren Nachwuchs kaufen wollen. Das beste Kinder-Tablet lässt sich schließlich am einfachsten ausfindig machen, wenn Sie die Kriterien kennen, die in unserem Kinder-Tablet-Vergleich 2018 eine wichtige Rolle spielen.

1. Was spricht für ein Tablet für Kinder?

tablet kind
Ein Tablet für Kinder ist eine Mischung aus Lerncomputer und Unterhaltung für das Kind.

Technische Geräte haben auf Kinder schon immer eine besondere Faszination ausgeübt. Denken Sie nur einmal daran, wie sehr sich manche Kinder sogar für einen einfachen Kinderwecker begeistern können. In der heutigen Zeit finden Sie ein Kindertablett hingegen in immer mehr Kinderzimmern. Dabei ist davon auszugehen, dass ein Kindertablet mit der Leistung eines Tablets, welches für erwachsene Nutzer gedacht ist, einfach nicht mithalten kann. Ein Kinder-Tablet wurde schließlich so gestaltet, das kleine Kinderhände damit besonders gut umgehen können. Daher sind große Icons für viele Tablets dieser Art charakteristisch. Die Buttons auf dem Bildschirm können die Eltern bei Bedarf sogar noch modifizieren und an die Bedürfnisse ihrer Kinder individuell anpassen. Viele Funktionen, die bisher ein Lerncomputer übernommen hatte, wurden im Übrigen beibehalten. Ob beim Rechnen, beim Schreiben oder beim Lesen, auch mit einem Tablet lässt sich die Entwicklung des eigenen Nachwuchses gezielt fördern. Unzählige kindgerechte Apps, die genau diese Ziele verfolgen, sind aktuell am Markt erhältlich. Die Kinder-Tablets von Amazon, Odys und Co. sind zum Spielen natürlich genauso geeignet. Es gibt sogar Apps, die wie eine Art digitales Tamagotchi funktionieren. Wer aus Sicherheitsgründen einen Lerncomputer bevorzugt, kann sich aber auch für solch ein geschlossenes System entscheiden, bei dem die Spiel- und Lernfunktionen vom Hersteller bereits fest vorgegeben wurden.

tablet
In 19% der deutschen Haushalte mit Kindern zwischen 6 und 13 Jahren, ist ein Tablet zu finden.

″Tablets fürs Kind″ ist übrigens ein Suchbegriff, der immer häufiger bei den gängigen Suchmaschinen eingegeben wird. Die KIM-Studie aus dem Jahr 2014 hat sogar aufgezeigt, dass in 19 Prozent aller deutschen Haushalte, in denen mindestens ein Kind zwischen sechs und 13 lebt, ein Tablet vorhanden ist. Die Hälfte der Kinder dürfen den Tablet-PC sogar in regelmäßigen Abständen nutzen, um damit zu spielen. In dieser Altersgruppe sind es bereits 63 Prozent der Kinder, die im Internet surfen. 40 Prozent gehen sogar jeden Tag online. Im Netz finden die Kinder natürlich auch Hilfe bei ihren Referaten oder der Erledigung ihrer Hausaufgaben und können die entsprechende Recherche betreiben.

Dabei muss jeder unabhängige Kinder-Tablet-Test die Frage beantworten, ob die Eltern lieber ein Kinder-Tablet oder ein reguläres Tablet kaufen sollten. Ein Kindertablet geht natürlich mit seinen ganz eigenen Vor- und Nachteilen einher. Was für und was gegen ein Tablet für Kinder spricht erfahren Sie hier:

  • Eltern können bestimmen, wie lange ihre Kinder das Tablet nutzen dürfen
  • besonders große Buttons
  • App-Symbole in einer kindgerechten Größe
  • eine Kindersicherung ist oft vorhanden
  • Kinder-Tablets sind oft preiswerter als ein ganz normales Tablet für erwachsene User
  • häufig weniger Leistung
  • die nicht ganz so überzeugende Hardware im Vergleich zu regulären Tablets

2. Was für Typen von Kinder-Tablets sind am Markt erhältlich?

Viele Marken buhlen um die Gunst der Eltern. Die Konkurrenz auf der Suche nach dem besten Kinder-Tablet ist riesig. Daher können Sie sich an dieser Stelle einen Überblick über die verschiedenen Hersteller und deren Kinder-Tablet-Modelle verschaffen.

Marke Beschreibung des Kinder-Tablets
Amazon

amazon kindle

Das Kinder-Tablet aus dem Hause Amazon heißt Kindle Fire HD Kids Edition. Ein Programm namens FreeTime sorgt dafür, dass Ihr Nachwuchs gezielt vor Werbeeinblendungen geschützt wird. Auch die Nutzungszeit lässt sich so regeln. Wer für FreeTime Unlimited bezahlt, kann neue Bücher, Spiele sowie Lern-Apps auf das Kinder-Tablet von dem Versandhausriesen herunterladen. Die Gebühren können Sie sich im ersten Jahr häufig komplett sparen, wenn Sie ein Aktionsangebot bei der Bestellung Ihres Amazon Kinder-Tablets wahrnehmen.
Clementoni

clementoni tablet

Beim Clempad Kinder-Tablet aus dem Hause Clementoni kommt ein modifiziertes Betriebssystem von Android zum Einsatz. Das Tolle an dem Clempad 6 Kinder-Tablet ist zum Beispiel, dass sich Profile für mehrere Kinder (wie für Geschwisterkinder) anlegen lassen. Der Clementoni Store ist außerdem interessant, da Sie dort neue Apps für die Kids herunterladen können.
Samsung

samsung tablet kids

Das Samsung Tablet Galaxy 3 7.0 ist nicht nur ungemein beliebt, sondern auch als Kinder-Tablet-Version erhältlich. Es trägt den Namen Samsung Galaxy 3 Kids. Auf diesem Tablet wurde das Jelly-Bean-Betriebssystem von Android (Version 4.1.2.) vorinstalliert. Viele Apps lassen sich mit diesem zugegeben etwas veralteten Betriebssystem nutzen. Es gibt sogar einen eigenen Kids Store, um dort Apps sowie Games für die Kids herunterzuladen.
VTech

vtech tablet

VTech hat seine Kinder-Tablets leider nicht mit einem offenen Betriebssystem ausgestattet. Anstatt dessen greift die Marke auf ihr eigenes OS zurück. Das soll jedoch nicht bedeuten, dass die Digi Go, Storio2/ Storio3 und Storio2 Junior Kinder-Tablets der Marke ohne Hörspiele, Musik, E-Books, Games, Spiele oder Videos auskommen müssen. Diese können Sie ebenfalls für Ihren Nachwuchs herunterladen.

3. Beratung beim Kauf eines Kinder-Tablets

Alle Kaufberatungen und jeder unabhängige Kinder-Tablet-Test müssen die Kriterien, welche die sehr guten von den eher durchschnittlichen Kinder-Tablets unterscheiden, genau definieren. Auch wir möchten dies nun für Sie tun, damit Sie am Ende das passende Tablet finden, welches Ihren Ansprüchen auf der ganzen Linie gerecht wird. Darf es für Sie ein Kinder-Tablet von Samsung sein? Oder doch lieber eine andere Marke? Wir machen Sie nachfolgend mit verschiedenen Kategorien und Kriterien vertraut, die Sie beim Kauf unbedingt im Hinterkopf behalten sollten.

3.1. Das Kinder-Tablet-Display

tablet kinder groesse
Ein Kinder-Tablet ist in der Regel sehr viel kompakter als Tablets für Erwachsene und ist auf die Bedürfnisse von Kindern ausgerichtet.

Ein Display von zehn Zoll ist der gängige Standard bei den meisten Tablets der neuesten Generation. Kinder-Tablets sind jedoch nicht ganz so groß, so dass ihr Display nur fünf bis sieben Zoll misst, was 12,7 bis gut 17,78 Zentimetern entspricht. Kinder-Tablets sind im Vergleich zu einem Tablet-PC für Erwachsene wesentlich kompakter. Dies erklärt sich jedoch von selbst, da Kinder einfach kleinere Hände haben. Viele Kinder-Tablets haben außerdem viele Buttons, da die Knöpfe von Kindern leichter bedient werden können. Das abgespeckte Format reicht übrigens vollkommen aus, da Kinder meist Apps verwenden und das Tablet somit gut in ihre Hände passt. Selbst Erwachsene könnten auf einem Tablet mit diesen Abmessungen problemlos lesen oder im Internet surfen. Die Größe der Kinder-Tablets ist also für den Zweck angemessen.

3.2. Kamera und Apps – die Ausstattungsmerkmale des Kinder-Tablets

Auch die Ausstattung spielt beim Kauf eines Kinder-Tablets eine entscheidende Rolle. Viele Produkte, die wir uns in dieser Kategorie näher angesehen haben, sind als Set erhältlich. Eine praktische Hülle oder ein ″Case″, wie die Hülle auf Englisch heißt, sind somit ein wichtiger Bestandteil des originalen Lieferumfangs. Außerdem wurden eine Reihe von Apps bereits auf dem Tablet installiert, damit Sie und Ihr Nachwuchs damit gleich loslegen können. Generell ist eine übersichtliche Anordnung der Apps wichtig. Ebenso kommt es darauf an, dass das Tablet und die darauf vorhandenen Programme kinderleicht zu bedienen sind. Extrem schnelle Animationen könnten Ihren Nachwuchs hingegen überfordern.

sicherheit kinder internet
Vorsicht im Netz: Mit speziellen Apps können Sie die Inhalte, die Ihren Kindern zugänglich sind, kontrollieren und beschränken.

Gewaltfreie Apps sind für Ihre Sprösslinge zudem zu empfehlen. Die Apps sollten außerdem ohne Werbung auskommen. Das heißt, dass es auch keine Links zu In-App-Käufen geben sollte. Das ist leider bei vielen Spiele- oder Lern-Apps für Kinder weiterhin der Fall. Zum Glück gibt es jedoch eine Möglichkeit, wie Sie als Eltern dagegen vorgehen können. Nutzen Sie einfach eine spezielle App, um die Werbeeinblendungen zu blockieren. Das geht zum Beispiel mit ″Block This!″. Externe Apps sind auch dann zur Stelle, wenn Sie sich für ein Tablet entschieden haben sollten, bei dem es gar keinen Kindermodus gibt oder Sie gerne noch mehr Einstellungen nutzen wollen. Für alle Android-User bietet sich KIDO`Z zum Beispiel an, um ihr Tablet mit einem zuverlässigen Kindermodus auszustatten. Bei einigen Tablets für Kinder gibt es außerdem praktische Saugnäpfe. Somit lässt sich das Tablet bequem an den verschiedensten Stellen befestigen, während der Touchscreen einfach zu bedienen ist.

Wie bei Tablets für Erwachsene auch, gibt es bei vielen Kinder-Tablets am Markt inzwischen zwei Kameras. Die Kamera auf der Rückseite verfügt meist über rund zwei Megapixel, während die Frontkamera meist nicht so leistungsstark ist. Damit kann Ihr Junior somit seine eigenen Schnappschüsse knipsen – mehr Megapixel müssen es fürs Kind gar nicht sein. Lustige Verzerrungen sind häufig möglich und es stehen oft auch spezielle Filter zur Verfügung, damit Ihr Nachwuchs sich einen virtuellen Hut oder eine urkomische Brille aufsetzen kann.

Apps für Kinder gibt es inzwischen Unmengen. Mit diesen Apps können die Kids zum Beispiel Noten lernen und eine App wie das Programm ″LiesMich″ hilft beim Lesen. Apps mit tollen Kinderbüchern, die zum Beispiel ″Der kleine Prinz″ oder die Lieblingsgeschichten Ihrer Kinder von Janosch vorlesen, sind bei Groß und Klein ebenso erhältlich. Diese Apps dürften schließlich auch die Erwachsenen begeistern, wenn sie sich bei einer Vorlesestunde gemeinsam mit ihrem Sprössling eine kleine Pause vom stressigen Arbeitsalltag nehmen.

Das nachfolgende Video stellt Ihnen außerdem viele kindgerechte Apps vor, die Sie wohlmöglich interessieren könnten. Klicken Sie einfach auf den Play-Knopf, um sich mit einigen beliebten Apps aus der Kinderwelt vertraut zu machen:

3.3. Ab welchem Alter sind die Kinder-Tablets zu empfehlen?

alter kinder tablets
Die Nutzung eines Tablets ist nicht vor dem dritten Lebensjahr empfehlenswert.

Viele Kinder entdecken das Smartphone oder Tablet ihrer Eltern schon in sehr frühen Jahren als Spielzeug für sich. Das heißt jedoch nicht, dass Sie Ihrem Kleinkind ein Tablet ohne Weiteres bereits mit eins oder zwei in die Hand drücken sollten. Viele Experten sind sich einig – die Nutzung eines Kinder-Tablets ist erst ab drei Jahren empfohlen. Außerdem gilt es, die Kinder zu begleiten und die Nutzung anfänglich zu überwachen. Machen Sie Ihr Kind Schritt für Schritt mit diesem Spielzeug vertraut. Verbote sollten Sie jedoch besser nicht erteilen. Denn dann üben die modernen Technologien auf Ihre Kids wahrscheinlich einen noch größeren Reiz aus. Außerdem ist es im heutigen Technologiezeitalter einfach so, dass kaum ein Weg an der Tablet-Nutzung durch Ihren Nachwuchs vorbeiführt. Die Angaben der Hersteller sind oftmals als solide Richtwerte zu verstehen, an denen Sie sich wunderbar orientieren können. In der Praxis werden Sie zum Beispiel feststellen, dass es viele Tablets für Kinder ab acht Jahren gibt. Am besten schauen sie ganz genau hin, wie Ihr Nachwuchs mit dem Tablet für Kids umgeht. Wenn Ihr Kind dadurch zu Aggressionen neigt oder immer häufiger abwesend wirkt, dann ist die Nutzung eines Kinder-Tablets mit Sicherheit nicht die beste Idee. Gerade in solch einem Fall ist der Konsum daher unbedingt einzuschränken. Zum Glück verfügen viele Tablets für Ihre Kinder über ein Setting, mit dem Sie als Eltern das Zeitlimit individuell vorgeben können. Dabei kann es sich um ein zeitliches Limit für die Nutzung verschiedener Apps oder das Tablet an sich handeln.

3.4. Kindersicherheit im Umgang mit einem Kinder-Tablet

Dieser Aspekt ist ebenfalls nicht zu vernachlässigen, wenn Sie Ihrem Kind ein Tablet von Marken wie Samsung, Odys und Co. in die Hand drücken möchten. Um für die Sicherheit Ihrer Kinder zu sorgen, sollten Sie die entsprechenden Einstellungen im Menü des Kinder-Tablets vornehmen. Um was für Einstellungen es sich dabei genau handelt, verraten wir Ihnen jetzt:

  • kinder schutz internetdas Downloaden von Apps oder In-App-Käufe gänzlich unterbinden oder nur mit einem Passwort, welches Sie individuell festlegen, ermöglichen
  • die Internetverbindung deaktivieren, sofern diese gerade nicht erforderlich ist
  • individuell festlegen, auf welche Apps Ihr Nachwuchs im Kindermodus zugreifen kann
  • bestimmte Webseiten im Internetbrowser sperren oder den Umgang mit bestimmten Seiten durch eine White- oder Blacklist gezielt einschränken
  • sicherstellen, dass Fotos und andere persönliche Daten gar nicht erst ins Netz gelangen können – daher Ihr Kind beim Gebrauch des Tablets am besten überwachen

Tipp für alle Eltern: Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend bietet einen gratis Kinderbrowser an. Greifen Sie unbedingt auf die ″Meine-Startseite″-App zurück, damit Ihr Nachwuchs Webseiten, die für Kinder unter 12 ungeeignet sind, gar nicht erst aufrufen kann. Auch Ihr Samsung-Tablet für Erwachsene lässt sich problemlos kindertauglich machen. Dazu befolgen Sie am besten diese Tipps.

3.5. Hochwertige, stabile Verarbeitung und Laufzeit des Akkus

Eine robuste, solide Verarbeitung ist beim Kauf jedes Kinder-Tablets ein Muss. Schließlich muss so ein Tablet viel mitmachen, da kleine Kinderhände mit diesem Technikspielzeug nicht immer sorgsam umgehen werden. Eine dicke Gummihülle dient als zusätzlicher Schutz. Wenn Sie Glück haben, ist dieses Case sogar im originalen Lieferumfang beim Kinder-Tablet-Kauf mit inbegriffen. So können Ihre Kids das dünne Kinder-Tablet zudem leichter in den Händen halten und auch Stürze machen dem Gadget dann nicht ganz so viel aus.

Eine hohe Akkulaufzeit ist bei den Kinder-Tablets, die Sie Ihrem eigenen Test unterziehen möchten, übrigens dann nicht von Bedeutung, wenn es sich um ein Tablet für kleine Kinder handelt. Denn diese sollten ein Tablet ohnehin nicht für viele Stunden am Stück verwenden. Eine Akkulaufzeit von fünf bis zehn Stunden ist daher als mehr als ausreichend anzusehen, damit Ihre Kids die Tablets ohne nervige Kabel verwenden können.

3.6. Internetverbindungsmöglichkeiten und Anschlüsse

internet tablet
Beim Kauf des Kinder-Tablets sollten Sie auch auf die Art der Internetverbindung achten.

Unsere Kaufberatung möchte Sie außerdem darauf hinweisen, dass Sie sich nach Möglichkeit für ein Kinder-Tablet entscheiden sollten, welches Wifi-fähig ist. So erhalten Sie Zugang zum Internet und können jede Menge kinderfreundliche Apps auf das Tablet herunterladen. Selbstverständlich können Sie nicht nur auf Ihr WLAN daheim, sondern auch auf ein öffentliches Netz zugreifen. Während Ihnen das Kindertablet Odys Junior Tab 8 Pro auch eine Bluetooth-Konnektivität anbietet, ist dies bei den meisten Kinder-Tablets hingegen aktuell leider nicht der Fall. Überlegen Sie daher, ob Sie Bluetooth dringend benötigen oder darauf verzichten könnten. Dieses Feature ist zum Beispiel dann von Vorteil, wenn Bilder bequem zwischen dem Smartphone oder Tablet der Eltern und dem Kinder-Tablet übertragen werden sollen.

Ein USB-Anschluss zur Datenübertragung von Ihrem Mac oder PC sollte zwingend vorhanden sein. Außerdem lässt sich das Gerät über diesen Anschluss auch aufladen. Sofern ein micro-SD-Slot vorhanden ist, können Sie Ihr Tablet sogar um einen externen Speicher ergänzen. Eine Kopfhörerbuchse ist ebenso ein Muss. Denn nur dann kann Ihr Kind das Tablet nutzen, ohne Ihren Stresspegel damit in die Höhe zu treiben, wie es Musikspielzeuge, Alarm-Autos oder Kindermikrofone ohne Kopfhörer leider vielfach tun.

4. Tipps zur Pflege und Reinigung Ihres Kinder-Tablets

reinigung kinder tablet
Achten Sie darauf, das Tablet regelmäßig von Schmutz und Keimen zu befreien.

Kleine Kinderhände sorgen schnell für ein verschmiertes, schmutziges Display. Mit einem Microfasertuch lässt sich das Display kinderleicht von Fingerabdrücken befreien. Oder Sie greifen auf einen Display-Reiniger zurück. Dieser sollte jedoch frei von Seife sein. Außerdem ist ein sparsamer Umgang mit solch einem Reiniger sinnvoll. Sonst könnte die Feuchtigkeit in das Kinder-Tablet-Gehäuse gelangen und das Gadget nachhaltig beschädigen. Die Kopfhörer- oder andere Anschlüsse können Sie einfach mit einem ganz normalen Wattestäbchen reinigen. Oder Sie nutzen knetbare Reinigungsmasse, die zum Beispiel Cyber Clean für Sie im Angebot hat. So gelangen Sie selbst in die Zwischenräume und können Ihr Tablet mit wenigen Handgriffen antibakteriell säubern. Damit grober Schmutz gar nicht erst entstehen kann, beachten Sie am besten die nachfolgenden Tipps im täglichen Umgang mit Ihrem Kinder-Tablet sowie mit jedem anderen Tablet für Erwachsene auch:

  • Händewaschen vor dem Gebrauch des Tablets auf gar keinen Fall vergessen
  • das Kindertablet niemals auf der Seite mit dem Display ablegen
  • eine gut passende Hülle und eine Schutzhülle für das Display sind sehr sinnvoll
  • auf spezielle Staubschutzabdeckungen für die verschiedenen Anschlüsse (wie zum Beispiel für den Kopfhörereingang) zurückgreifen

5. Tipps für die Nutzung eines Kinder-Tablets

nutzungsdauer kinder tablet
Kinder sollten eine bestimmte Nutzungsdauer des Tablets am Tag nicht überschreiten.

Bei allen technischen Geräten ist es wichtig, dass Sie die Nutzungszeit für Ihre Kinder beschränken. Das gilt natürlich auch bei den Kinder-Tablets. Denn nur so lässt sich ein Zustand der Überforderung Ihrer Kinder von Anfang an vermeiden. Unruhe, Schlafstörungen oder Konzentrationsschwächen als mögliche Folge der übermäßigen Tablet-Nutzung müssen schließlich nicht sein. Wenn Ihr Kind noch keine drei Jahre alt ist, sollten Sie ihm oder ihr zudem kein Kinder-Tablet in die Hand drücken. Bei Grundschulkindern gelten 30 Minuten der täglichen Nutzung als verlässlicher Richtwert. Diese Zeit kann Ihr Kind zum Beispiel nutzen, um Informationen für seine Hausaufgaben aus dem Internet herauszusuchen. Wenn Ihr Kind ein Alter von zehn Jahren erreicht hat, gelten neun Wochenstunden als geeignete Maximalnutzungsdauer. Dies ist jedoch allein ein Richtwert, da nur Sie wissen können, was für Ihr Kind am besten und wie der Entwicklungsstand Ihres Kindes ist.

Die Nutzungsdauer ist jedoch nicht der einzige Punkt, den Sie als fürsorgliche Eltern besser überwachen sollten. Vielmehr spielt die Nutzungsart ebenfalls eine entscheidende Rolle. Dabei geht es zum Beispiel darum, dass Ihr Kind nur gewaltfreie, kindgerechte Spiele nutzt und durch die Verwendung der Apps am besten etwas lernt. Wenn Ihr Kind eine kindgerechte Sendung online schauen möchte, können Sie ruhig Ausnahmen machen, falls die maximale Nutzungsdauer dadurch überschritten werden sollte. Sprechen Sie mit Ihrem Kind am besten über die Sendungsinhalte, damit Ihr Nachwuchs diese Informationen besser verarbeiten kann. Beim Spielen oder Surfen mit dem Tablet haben Sie im Idealfall immer ein Auge auf Ihr Kind.

Auf der Suche nach neuen Apps achten Sie bitte auf die Altersangaben, die im App-Store von Apple oder im Google Play Store für Android veröffentlicht wurden. Im Anschluss an den Download ist es jedoch sinnvoll, wenn Sie die App zunächst selbst testen, bevor Sie Ihre Kids damit spielen lassen.app store

Während Ihr Kind mit dem Kinder-Tablet viel Spaß haben kann, sollten das Lernen und Spielen mit diesen Gadgets auf keinen Fall Überhand nehmen. Sorgen sie in der echten Welt für ausreichend Impulse und immer neue Eindrücke. Das kann zum Beispiel bedeuten, dass Ihr Kind Tiere in der Welt erlebt, fühlen, tasten, sehen und riechen kann oder mit Ihnen und Ihrer Familie viel draußen unterwegs ist. Vielleicht sprechen Sie auch die Eltern von befreundeten Eltern auf dieses Thema an, um sich auszutauschen und gemeinsame Regeln für den Umgang mit einem Kinder-Tablet zu finden. Denken Sie zudem daran, dass Sie als Elternteil immer auch eine Vorbildfunktion für Ihr Kind erfüllen. Das soll bedeuten, dass Sie beim nächsten Familienessen das Smartphone besser ruhen lassen sollten. Die nachfolgende Regel gilt außerdem nicht nur für Ihre Kids, sondern ist auch für Sie als Eltern zu empfehlen. Eine Stunde, bevor Sie ins Bett gehen werden, sollten Sie Ihr Tablet sowie Ihr Smartphone besser komplett ausschalten. Denn das kann zu einem wesentlich erholsameren Schlaf beitragen.

spielzeug tablet kind

6. Was sagt die Stiftung Warentest zu den verschiedenen Kinder-Tablets?

Unabhängige Vergleichsergebnisse wie diese interessieren viele Eltern brennend. Allerdings ist es so, dass unabhängige Vergleichsergebnisse der Stiftung Warentest zwar für viele Hard- und Softwareprodukte aus den Bereichen PC und Technik zur Verfügung stehen, nicht jedoch speziell für Kinder-Tablets. Daher schauen Sie sich am besten einfach die aktuellsten Vergleichsergebnisse zu den verschiedenen Marken-Tablets an. Laut dem Testinstitut gibt es sogar günstige Tablets, die dennoch ein befriedigendes Ergebnis erzielen konnten und beim Display sowie bei der Handhabung sogar mit einem guten Testresultat punkten konnten.

Für gerade einmal 180 Euro hat das Asus Memo Pad 7 Tablet am besten abgeschnitten. Außerdem ist eine generelle Empfehlung für die Tablets aus dem Hause Samsung zu erkennen. Schließlich stammte der Tablet-Vergleichssieger auch von Samsung, nämlich das Modell Galaxy Tab Active LTE, welches einen eher kleinen Bildschirm sowie einen extrem leistungsstarken Akku vorweisen kann. Auf der Suche nach einem Tablet mit einem großen Bildschirm lag das Samsung Galaxy Tab S 10.5 LTE ganz weit vorne. Den ersten Platz konnte sich dieses Tablet aber auch dank der vielseitigen Einsatzmöglichkeiten sichern. Diese Tablets sind dabei nicht nur für Erwachsene, sondern auch für ältere Kinder interessant. Im November des Jahres 2014 wurde das iPad Air WiFi Cellular mit 16 GB übrigens zum besten Apple-Tablet ernannt. Das Testurteil ″gut″ (1,8) erhielt das Gadget aufgrund der vielseitigen Funktionen sowie des langlebigen Akkus.

7. Beliebte Marken beim Kauf eines Kinder-Tablets

Doch auf welche Marke dürfen Sie denn nun vertrauen? Bei den Kinder-Tablets, die aktuell von vielen Marken erhältlich sind, handelt es sich meist um eine abgespeckte Variante der regulären Tablets dieser bekannten Hersteller. Das Samsung Galaxy Tab 3 Kids sowie das Kindle Fire HD Kids Edition sind zwei sehr gute Beispiele dafür. Es gibt auch einige vollwertige Tablets, die für Kinder geeignet sind, auch wenn diese nicht als spezielle Kinder-Version erhältlich sind. Das iPad Mini ist wohl eines der besten Beispiele für solch ein Tablet. Das Clemtoni Clem Pad 6, das Easypix MonsterPad, das Lenco KidsTab70 oder die Denver-Kinder-Tablets erfreuen sich außerdem allesamt einer überaus großen Beliebtheit. Auch das Clemtoni Clem Pad 6 Plus und das Odys Pedi Plus haben viele Fans. Wenn Sie nach den besten Kinder-Tablets für Ihre Kids suchen, dann dürfte Sie die Liste der nachfolgenden Anbieter mit Sicherheit brennend interessieren:

  • Apple
  • Amazon Fire
  • Clemtoni
  • Denver
  • Easypix
  • Kurio
  • Lenco
  • Lexibook
  • Oregon Scientific
  • Phantom
  • Samsung
  • VTech
  • Xoro

8. Die wichtigsten FAQs um Thema Kinder-Tablets

fragen tablet8.1. Welche maximale Nutzungsdauer wird empfohlen?

Hinsichtlich dieser Frage herrscht keine Einigkeit zwischen den verschiedenen Experten. Wir haben daher eine eigene Richtlinie festgesetzt, die sich auf 30 Minuten pro Tag für Kinder bis zur Grundschule beläuft. Ab 10 Jahren ist eine Nutzungsdauer von maximal neun wöchentlichen Stunden empfehlenswert. Jedes Kind ist anders, so dass Sie die aktuelle Entwicklung Ihres Nachwuchses bei dieser Entscheidung ebenfalls im Auge behalten sollten. Achten Sie unbedingt darauf, wie Sie Ihre Kinder mit diesen Gadgets vertraut machen und welche Apps oder Spiele die Kleinen nutzen. Sobald die maximale Nutzungsdauer überschritten wurde, lenken Sie Ihr Kind am besten ab, damit der Konsum des Kinder-Tablets ein Ende hat und es zu keinen Überreizungen kommen kann. Wenn Ihre Kinder älter sind, ist es wichtig, dass Sie ein Vorbild für Ihre Kinder sind und sich nicht zu lange an dem Display Ihres PCs, Smartphones oder Tablets aufhalten. Nehmen Sie sich lieber ausreichend Zeit für gemeinsame Unternehmungen, für sich selbst oder die Familie.

8.2. Ab welchem Alter bietet sich ein Kinder-Tablet an?

Wir stimmen mit dem Elternratgeber von Schau Hin überein, wenn es darum geht, ab wann Sie Ihren Kindern ein Tablet frühestens in die Hand drücken sollten. Vor einem Alter von drei Jahren ist dies nicht zu empfehlen. Besuchen Sie auch gerne die Webseite von Schau Hin, um sich weitre praktische Anwendungs-Tipps für Kinder, die mobile Geräte nutzen, abzuholen. Wenn Ihr Kind mittlerweile mindestens 36 Monate alt ist und von Ihrem Smartphone oder Laptop einfach wie magisch in den Bann gezogen wird, überlegen Sie vielleicht, Ihrem Sprössling einen eigenen Tablet-PC zu kaufen. Dabei sollte die regelmäßige Nutzung eines Kinder-Tablets nicht zum Problem werden, sofern Ihr Nachwuchs genug Zeit mit Freunden und Ihnen als Familie verbringt. Natürlich müssen Sie als Eltern ein Auge auf die Tablet-Nutzung Ihres Kinds haben, damit diese wirklich unbedenklich ist. Am besten spielen Sie die Tablet-Spiele zusammen mit Ihrem Kind oder testen neue Apps in aller Ruhe, bevor Sie Ihre Kinder diese nutzen lassen. Somit behalten Sie immer den Überblick über die möglichen Gefahren und können sich zusammen mit Ihren Kindern auf eine spannende Entdeckungsreise begeben.

8.3. Wo finden Sie die passenden Apps, die sich für Kinder eignen?

apps kinder
Mit einem Kinder-Tablet und den geeigneten Apps kann Ihr Nachwuchs spielend die Welt entdecken.

Ob Sie sich nun für ein Kurio oder ein Samsung Galaxy Tab 3 Kinder-Tablet entschieden haben, im App-Store können Sie die passenden Apps entsprechend der dazugehörigen Altersempfehlungen herunterladen. An dieser Stelle erhalten alle interessierten Eltern außerdem aktuelle Informationen zu den neuesten Apps für Kinder. Diese Informationen erscheinen wöchentlich. Oder Sie schauen bei app-tipps.net vorbei. Nicht nur Mal-Apps, Puzzle-Spiele oder Apps, die Geschichten mithilfe von Bildern vorlesen, erfreuen sich bei vielen Kindern einer überaus großen Beliebtheit. Ein oder zwei sehr gute Apps reichen meist schon aus, um Ihre Kinder zu begeistern, ohne Ihren Nachwuchs jedoch zu überfordern. Dabei sind Sie als Eltern am besten allein für den Download der Kinder-Tablet-Apps zuständig. So können Sie vermeiden, dass Ihr Nachwuchs einen ungeplanten In-App-Kauf tätigt. Außerdem haben Sie dann auch die Möglichkeit, die Apps einem eigenen Test zu unterziehen. Bei allen Tablets mit Android können Sie eine Einstellung wählen, die vorsieht, dass In-App-Käufe nur dann getätigt werden können, wenn Sie das entsprechende Passwort eingeben. Bei iOS können Sie In-App-Käufe sogar komplett deaktivieren.

8.4. Wo kaufen Sie am besten ein Kinder-Tablet für Ihren Nachwuchs?

Wenn Sie sich nun für Ihren Favoriten unter den aktuell am Markt erhältlichen Kinder-Tablets entschieden haben, bietet sich ein Besuch bei MyToys oder bei Amazon online an. Ob Sie nun ein Samsung Galaxy Tab 3 oder das Odys Junior Tab 8 Pro kaufen möchten, die Auswahl im Internet ist wirklich riesig. Toys R Us, Tchibo sowie Saturn und Expert sind weitere gute Anlaufstellen auf der Suche nach dem passenden Kinder-Tablet für Ihren Sprössling. Gute, preiswerte Lerncomputer können Sie somit kinderleicht kaufen, wobei sich die Bestellung im Internet anbietet. Denn diese erleichtert den Kinder-Tablet-Vergleich erheblich, so dass Sie Ihren Kinder-Tablet-Vergleichssieger mitunter bereits mit wenigen Mausklicks ausfindig machen können. Auch ein Blick auf die detaillierten Kundenbewertungen zu dem jeweiligen Tablet ist in diesem Zusammenhang mit Sicherheit überaus sinnvoll. Darüber hinaus können Sie sich Ihr Clempad oder Samsung Tablet 3 Kindertablet bei den Online-Händlern bequem bis an die Haustür liefern lassen, während Sie bei den meisten Anbietern von einem kundenfreundlichen Umtausch- oder Rückgaberecht profitieren, falls Sie mit Ihrer Wahl am Ende leider doch nicht zufrieden sein sollten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (39 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...