Laptop-Kühler Test 2018

Die besten Laptop-Lüfter im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Ein Laptop-Kühler ist eine externe Kühleinheit, die Notebooks oder den Laptop mit frischer Luft kühlt und so vor Hitzeschäden schützt. Als spezieller Untersatz wird er unter den mobilen Computer gelegt. Er wird auch als Laptop-Lüfter oder Cooling Pad bezeichnet.
  • Je nach Typ können in den Laptop-Kühlern unterschiedlich viele und unterschiedlich große Ventilatoren eingebaut sein. Die Größe der Lüfter bestimmt, wie viel neue, kalte Luft in den Innenraum von Notebook oder Laptop gelangt. Da die Bauteile nicht heiß laufen, wird ihrem vorzeitigen Verschleiß vorgebeugt – das wirkt sich verlängernd auf die Lebensdauer des Laptops aus.
  • Positiver Nebeneffekt des Laptop-Kühlers: Da viele dieser Lüfter zu kippen sind, steht die Notebook-Tastatur schräger und das Tippen wird angenehmer.

Laptop-Kühler Test

Als Geräte, die immer leistungsstärker werden, produzieren Laptops und Notebooks auch immer mehr Abwärme. Nutzung im Dauerbetrieb, leistungsintensive Anwendungen oder auch hohe Umgebungstemperaturen in der Sommerzeit können die eigene, eingebaute Kühlung überfordern. Allein schafft sie es dann nicht mehr, die Betriebstemperatur zu senken. Im Klartext: Die mobilen Helfer laufen heiß. Zum Beispiel merken Sie ja auch schnell die Wärme, die vom Laptop ausgeht, wenn Sie ihn zum Arbeiten auf Ihren Schoß legen.

klimageraet-hitze-temperatur-kuehlung
Notebook-Lüfter können auch sehr schmal sein, was die Reinigung erleichtert und den Lärmpegel senkt.

Werden die Hardware-Komponenten des Notebooks aber zu heiß, besteht das Risiko, dass sie Schaden nehmen. Das ist auch der Grund, warum Sie Ihren mobilen Computer bei der Nutzung nie auf Bettdecken oder Kissen legen sollten: Zum einen werden die Lüftungsschlitze verdeckt. Zum anderen würde der eingebaute Lüfter bei seiner Aktivität neben frischer Luft auch Staubfusseln von der Bettdecke einsaugen. Beides sabotiert das Entweichen der Abwärme aus dem Laptop.

Zum Schutz vor Überhitzung Ihres Notebooks können Sie zur Unterstützung eine externe Kühleinheit, den Laptop-Lüfter, kaufen. Dieser hält die Lüftungsschlitze frei und pustet zur Unterstützung der Kühlung zusätzlich kalte Luft in den Laptop.

Mit unserem Laptop-Kühler-Vergleich und unserer Kaufberatung unterstützen wir Sie darin, den für Sie besten Laptop-Kühler zu finden, also sozusagen Ihren persönlichen Laptop-Kühler-Vergleichssieger.

1. Was macht einen Laptop-Kühler aus?

Auch Akku-Pflege verlängert Lebensdauer

Wenn Akkus für Notebooks und Handys falsch behandelt werden, können sie schnell schwächeln. Das hat Stiftung Warentest bereits vor etlichen Jahren betont. Das Prüfinstitut rät dazu, ein permanentes Nachladen des Akkus bei einer nur teilweisen Entladung zu vermeiden. Weiter heißt es, dass all die Personen, die den Akku länger nicht brauchen, ihn aus dem Computer nehmen sollen, anschließend wird er bei etwa 50 % bis 80 % Ladung kühl und trocken aufbewahrt (Stiftung Warentest in Heft 10/2003).

Ob Laptop-Kühler, Notebook-Cooler, Laptop-Lüfter, Notebook-Lüfter oder Cooling Pad: Alle Bezeichnungen meinen das Gleiche, nämlich ein schmales Gehäuse, in dem mehrere Lüfter eingebaut sind. Die Oberseite dieses Gehäuses ist eine perforierte Metallplatte. Zum Kühlen des Laptops wird hier die kalte Luft hindurchgepustet, die zuvor von der Rückseite her angesaugt wurde. Der Laptop-Kühler dient dem mobilen Computer als Untersatz und wird zur Stromversorgung mit diesem über ein USB-Kabel verbunden.

Von der Art des Laptop-Lüfters hängt es ab, ob man seine Geschwindigkeit, das heißt seine Kühlleistung einstellen kann – mit einem Drehregler oder Schalter. Dadurch nimmt man auch automatisch Einfluss auf die Lüfter-Lautstärke: Wenn sie nicht so viel Luft einsaugen und befördern, sind Notebook-Cooler leiser.

Im Folgenden sehen Sie in einer Zusammenfassung Vor- und Nachteile von Laptop-Kühlern:

  • sorgen für ideale Kühlung von Laptops
  • wirken vorzeitigem Verschleiß durch Hitzeschäden entgegen (längere Lebensdauer des Notebooks / Laptops)
  • ermöglichen durch die Schräglage ein angenehmeres Tippen auf der Tastatur
  • machen als externe Kühleinheit möglich, dass der im Laptop eingebaute Lüfter nicht ständig laufen muss
  • können LEDs auch ein Hingucker sein
  • sind zusätzliche Teile, die man bei der Arbeit mit den mobilen Computern mitnehmen muss
  • die LED-Beleuchtung ist oft kaum zu sehen, wenn der Laptop auf dem Kühler-Untersatz steht

2. Welche Typen von Laptop-Kühlern gibt es?

2.1. Mit und ohne Neigungswinkel

Viele Cooling Pads, die Sie in Laptop-Kühler-Tests finden, sind neigbar beziehungsweise haben verschiedene Neigungseinstellungen. Hier gibt es unterschiedliche Arten:

  • Laptop-Kühler mit Füßen
  • Laptop-Kühler mit Querstrebe
  • Laptop-Kühler mit fixer Neigung

2.2. Lüfter-Anzahl

Auch nach Anzahl der eingebauten Lüfter kann man Laptop-Kühler unterscheiden. Die Spannweite reicht hier von einem bis zu sechs im Cooling Pad integrierten Lüftern. Besonders von der Kühlung, die Ihr mobiler Computer benötigt, hängt es auch ab, welches Produkt der beste Laptop-Kühler für Sie ist:
Gaming von PC-Spielen mit maximalen Grafik-Details sowie höchster Auflösung können schnell zu einem überhitzten Notebook führen. Hierfür brauchen Sie einen Notebook-Kühler mit nicht weniger als vier integrierten Lüftern. Führen Sie dagegen hauptsächlich Schreibarbeiten auf Ihrem Laptop aus, kann ein externer Kühler mit ein bis drei Lüftern völlig genügen.

2.3. Beleuchtung

laptop-kuehlung-gehaeuse
Ohne passenden Lüfter kann Ihr Laptop schnell überhitzen.

Die Notebook-Lüfter lassen sich auch dahingehend nach Kategorien unterteilen, ob sie eine Beleuchtung haben oder nicht. Das Gros der Kühler hat blaue LEDs, mit denen sie beleuchtet werden. Eigentlich schon ein Hingucker. Doch wenn das Notebook auf dem Laptop-Kühler steht, sieht man die Beleuchtung kaum. Man könnte also auch darauf verzichten, außer man hat ein besonders Faible dafür. Wenn Sie einen Laptop-Kühler kaufen, beachten Sie, dass es auch Modelle gibt, bei denen sich die Beleuchtung an- und ausschalten lässt.

3. Kaufberatung für den Laptop-Kühler: Wichtige Kriterien

3.1. Lüfter-Größe

Bei Gehäuselüftern gibt es unterschiedliche Größen. Die im Gehäuse des Laptop-Kühlers verbauten Lüfter weisen im Allgemeinen einen Durchmesser von 120 oder 140 Millimetern auf. Doch es gibt auch kleinere oder größere Lüfter.

Große Lüfter mit einem Durchmesser von 120 Millimeter haben im Vergleich zu kleineren einen höheren Luftdurchsatz. Dieser ist ein Maß für den von einem Lüfter erzeugten Luftstrom. Ein höherer Luftdurchsatz hat eine größere Luftverwirbelung zur Folge. Das bedeutet auch mehr Lautstärke. Wenn der Gehäuselüfter aber langsamer dreht, geht die Verwirbelung weniger laut vor sich. Somit kommt es ebenfalls auf die Umdrehungsgeschwindigkeit an, mit welcher der Laptop-Cooler kühlt.

Faustregel: Ein großer Lüfter, der sich langsamer dreht, ist eine bessere Wahl als ein kleiner Gehäuselüfter, der sich schnell dreht.
Die Lüfter-Größe ist letztendlich aber oft vom Gehäuse und den daran vorgenommenen Bohrungen abhängig.

3.2. Luftdurchsatz

Der Luftdurchsatz oder Volumenstrom ist eine Maßeinheit für die Menge an Luft, die in einer bestimmten Zeitspanne durch den Lüfter befördert wird. Bei der Suche nach der besten Lüfter-Kühlung für den mobilen Computer ist sie ein wesentliches Kriterium.

Beachten Sie, dass der Luftdurchsatz von den Herstellern unterschiedlich angegeben werden kann: Im Englischen lautet die Einheit „cfm“ (cubic feet per minute), in Deutschland wird der Luftdurchsatz in „m³/h“ (Kubikmeter pro Stunde) angegeben.

Damit Sie für Ihren persönlichen Test 2018 die Herstellerangaben miteinander vergleichen können, geben wir Ihnen für die unterschiedlichen Einheiten den jeweiligen Umrechnungsfaktor an die Hand:

Herstellerangabe Umrechnungsfaktor Angabe in gewünschter Einheit
1 m³/h x 0,58867 0,58867 cfm
1 cfm / 0,58867 1,69874 m³/h
Es gilt: Ein höherer Luftdurchsatz bedeutet mehr Luft, die Ihren Laptop kühlt.

Ein hoher Luftdurchsatz ist in der Regel zur Kühlung von Laptop und Notebook sehr gut, da das Cooling Pad hier viel Luft befördert.

3.3. Lüfter-Steuerung

Zur individuellen Steuerung der Kühlung ist es gut, wenn die Geschwindigkeit der Ventilatoren im Notebook-Lüfter manuell einstellbar ist. Wenn das Cooling Pad eine Geschwindigkeitssteuerung besitzt, können Sie das in der Regel an einem oder zwei kleinen Rädchen am Kühlergehäuse sehen. Durch das entsprechende Drehen am Rädchen wird der Laptop-Lüfter schneller und wirbelt mehr frische Luft zum Notebook. Je mehr Luftmassen bewegt werden, umso lauter wird der Kühler auch.
Hat der Laptop-Kühler eine Lüfter-Steuerung aufzuweisen, bedeutet das also für Sie: Zum einen können Sie zwischen „An“ und „Aus“ wählen. Und zum anderen lässt sich die Lüftung für den Laptop nach Ihren Bedürfnissen einstellen.

3.4. Lautstärke

notebook-cooler-laptop
Die Kühlung lässt nach? Kein wunder, wenn der Ventilator komplett verstaubt ist. Reinigen Sie Ihre Geräte regelmäßig.

Die Angaben der Hersteller beinhalten auch stets die maximale Geräuschentwicklung des Cooling Pads. Diese wird in Dezibel (dB) gemessen und besagt, welche Lautstärke der Lüfter bei schnellster Umdrehung entwickelt. Ob Sie nun einen Laptop-Kühler günstig kaufen oder etwas mehr für dieses Produkt bezahlen, Sie sollten ein Cooling Pad mit niedriger Dezibel-Angabe bevorzugen. Denn bereits eine Erhöhung um zehn Dezibel erscheint einem wie die doppelte Lautstärke.

Achten Sie bei Ihrem Laptop-Kühler-Test außerdem darauf, dass die Lüfter-Rahmen aus dem Material Hartgummi gemacht sind. Diese können nämlich besonders fest mit dem Gehäuse verschraubt werden – was weniger starke Vibrationen und in Folge eine geringere Lautstärke bedeutet.

4. Zu Pflege und Reinigung

Nicht nur die interne Kühlung des Notebooks, auch ein externer Laptop-Kühler sollte gereinigt werden. Für die Reinigung des Cooling Pads kann man vorsichtig mit dem Staubsauger über dessen Rückseite gehen. Wichtig: Nehmen Sie niemals die volle Saugleistung, sondern mildern Sie den Saugstrahl, etwa mit der Hand.

Für eine gründliche Reinigung kann das Cooling Pad aufgeschraubt werden. Mit einem Pinsel lassen sich dann die einzelnen Lüfter abstauben. Auch ein Druckluft-Spray, mit dem sich der Staub von den Rotorblättern herunterblasen lässt, kann zum Reinigen hilfreich sein.

In Sachen „Frühjahrsputz“ bei Staub im Rechnergehäuse rät Stiftung Warentest, dass das Netzteil und der Lüfter regelmäßig von Staub im Gehäuse befreit werden sollten. Hierfür müssen Sie bei den meisten PCs die Verkleidung der Seite abschrauben. Bei einigen Anbietern gelten allerdings die Garantieansprüche nicht mehr, wenn Sie das Gerät selbstständig aufgeschraubt haben.

5. Hersteller und Marken

In Laptop-Kühler-Tests oder bei sonstiger Recherche finden Sie in der Regel folgende Hersteller von Laptop-Kühlern:

  • CoolerMaster
  • Belkin
  • Thermaltake
  • Zalman
  • Hama
  • Akasa
  • Titan
  • Xilence
  • Fellowes
  • Aukey

6. Häufige Fragen und Antworten zum Laptop-Kühler

6.1. Wie lässt sich der externe Laptop-Kühler anschließen?

ventilator-abluft-hitze-warmIm Lieferumfang ist normalerweise auch ein USB-Kabel enthalten, mit dem Sie den Laptop-Kühler dann mit Laptop oder Notebook verbinden. Die externe Kühleinheit bezieht ihre Energie also vom mobilen Computer und benötigt keine eigene Stromversorgung. Da das Gerät durch den Anschluss aber einen USB-Port an Laptop oder Notebook belegt, besitzen viele dieser externen Kühler einen extra USB-Hub. Dadurch geht Ihnen am mobilen Computer kein USB-Steckplatz verloren.

6.2. Wie kann man den internen Kühler im Laptop reparieren?

Ist Ihr interner Laptop-Lüfter defekt, kann sich das auf verschiedene Arten äußern:

  • Surren
  • Rattern
  • Quietschen

Es stellt sich hier auch die Frage, welche Komponente betroffen ist: die allgemeine Laptop- / Notebook-Kühlung fürs Gehäuse oder der CPU-Kühler (Prozessor-Kühler).

Um sicher zu gehen, dass nicht etwa Staub den internen Notebook-Kühler in Bewegungen und Kühlleistung behindert, können Sie diesen erst mal von Staub befreien.

Achtung: Da zumeist der Garantie-Anspruch verfällt, sobald Sie Laptop / Notebook aufgeschraubt haben, schicken Sie Ihren mobilen Computer am besten ein. Wenn der Laptop-Lüfter defekt sein sollte, muss dieser ohnehin von Fachleuten ersetzt werden.

6.3. Welche Größe sollte ein externer Laptop-Kühler haben?

Das Cooling Pad sollte nicht zu groß sein. Andernfalls pusten die Ventilatoren die Luft am Laptop vorbei. Achten Sie hier auf die von den Herstellern angegebenen Maße und auch auf die Empfehlungen zu den passenden Laptop-Größen.

Optimal passt der Kühl-Untersatz, wenn Sie Laptop oder Notebook exakt in der angegebenen Zoll-Spanne auflegen können.

6.4. Wo gibt es externe Laptop-Kühler zu kaufen?

Eine Laptop-Kühlung findet man normalerweise dort, wo es auch Notebooks und Laptops zu kaufen gibt: in den bekannten Elektronik-Fachmärkten. Aber auch im Internet gibt es ausreichend Bestellmöglichkeiten.

Wie dem „Heißlaufen“ des mobilen Computers auch erst einmal auf andere Weise als dem Kauf eines Laptop-Kühlers begegnet werden kann, erfahren Sie in folgendem Video:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,42 von 5)
Loading...