Laser-Multifunktionsdrucker Test 2018

Die besten Laser-Multifunktionsdrucker im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  •  Bei einem Laser-Multifunktionsdrucker handelt es sich um die Kombination aus einem klassischen Laserdrucker mit einem praktischen Multifunktionsgerät. Unterschieden wird dabei zwischen Ausführungen mit einem LED-Farblaser sowie mit einem Laser. Die LED-Laser-Drucker gelten als sehr schnell arbeitende Maschinen, die jedoch nur eine geringe Auflösung mit sich bringen. Dafür wird bei diesen Modellen auf einen typischen Rand beim Ausdruck verzichtet.
  • Die Farblaser-Multifunktionsdrucker sind so konzipiert, dass sie sehr gut als Fotodrucker genutzt werden können. Bisher sind die Geräte von der Qualität her allerdings noch nicht optimal entwickelt. Daher kommen sie vor allem im privaten Bereich zum Einsatz.
  • Es gibt Laser-Multifunktionsdrucker, die mit WLAN ausgestattet sind. So ist es möglich, auch kabellos zu drucken, beispielsweise direkt vom Tablet oder dem Smartphone aus. Mit einem WLAN-Laserdrucker können zudem praktische Drucker-Apps verwendet werden, die zum Einsatz kommen, um Dokumente vor dem Druck noch zu bearbeiten.

laser-multifunktionsdrucker test

Sie gehören zur Grundausstattung eines jeden Büros: Drucker, Scanner, Kopierer und Co. Auch in den eigenen vier Wänden sind diese technischen Geräte in unserer heutigen Zeit nahezu unentbehrlich geworden. Doch die nützlichen Helfer nehmen nicht selten viel Platz im heimischen Büro ein und können schnell zu einem unliebsamen Staubfänger werden. Praktisch für den, der mit einem Multifunktionsgerät einen wahren Alleskönner besitzt, der sämtliche Office-Funktionen in einem Gerät vereint. Tatsächlich werden Multifunktionsgeräte immer beliebter. Laut einer Umfrage u.a. des IFAK Instituts für Markt- und Sozialforschung besaßen im Jahr 2016 rund 25,6 Millionen der Befragten ein solches Gerät bei sich zu Hause – mehr als drei Millionen Menschen als noch im Vorjahr.

Doch die Suche nach dem richtigen Gerätetyp kann bei der großen Auswahl rasch zu einer echten Herausforderung werden. In unserem Laser-Multifunktionsdrucker-Vergleich 2018 haben wir für Sie die beliebtesten Modelle dieses speziellen Multifunktionsgerätes näher unter die Lupe genommen. Wir verraten Ihnen, welche Hersteller und Marken besonders punkten konnten, wo die Vorteile von LED-Laserdruckern gegenüber Farb- oder Monolasern liegen und auf welche Funktionen Sie auf keinen Fall verzichten sollten, um Ihren persönlichen Laser-Multifunktionsdrucker-Vergleichssieger.

1. Die Funktionsweise eines Laser-Multifunktionsdruckers

Wie ist ein Laserjet erkennbar?

Vielleicht lesen Sie bei der Suche nach einem Drucker immer wieder auch die Bezeichnung ″Laserjet″. Hier handelt es sich einfach um einen anderen Namen für den Laserdrucker, der bereits eine lange Tradition hat. So wurde der erste Drucker dieser Art, der für den großen Markt fabriziert wurde, als Laserjet bezeichnet. Dies war bereits 1984 der Fall, als der HP LaserJet vorgestellt wurde und kurz darauf die Xerox-Maschinen als Nachfolger bei den großen Unternehmen ersetzt hat.

Damit Sie einen effektiven Laser-Multifunktionsdrucker-Test für sich durchführen können, müssen Sie erst einmal wissen, was diesen Gerätetyp auszeichnet. Er gehört zur Kategorie ″Allrounder″, denn es handelt sich bei dieser Variante um ein Gerät, das ein Faxgerät mit einem Kopierer, einem Scanner sowie mit einem Laserdrucker in Einklang bringt. In jeder Kaufberatung wird Ihnen heute vermutlich dazu geraten, sich für ein solches Kombinationsmodell zu entscheiden. Der Multifunktionsdrucker ist dabei nicht einmal neu auf dem Markt, sondern gerade im geschäftlichen Bereich bereits eine ganze Weile im Einsatz.

Für den Einsatz zu Hause wird er jedoch oft als zu groß und zu sperrig angesehen. Stattdessen gibt es nun den Laser-Multifunktionsdrucker (Laser-MFD). Dieser ist eine deutlich kompaktere und auch günstigere Version als der klassische Tintenstrahldrucker. Möchten Sie ein Modell für das Home-Office kaufen, ist die günstigere Variante sicherlich die beste Wahl – vor allem dann, wenn dieser Drucker auch gleich noch einen Scanner, einen Kopierer und ein Faxgerät besitzt.

Heute gibt es den Laser-Multifunktionsdrucker in verschiedenen Ausführungen:

  • als Laserdrucker mit WLAN
  • als A3-Drucker
  • als Laserdrucker mit Scanner
  • als Laserdrucker mit Farbdruck
  • als Multifunktionsdrucker mit integriertem Dokumenteinzug
scanner drucker und kopierer
Ein Laser-Multifunktionsgerät vereint viele Office-Funktionen in einem Gerät.

Wenn Sie Ihren Laser-Multifunktionsdrucker kaufen und dabei Geld sparen möchten, können Sie in erster Linie auf viele zahlreiche Extras verzichten, die zwar praktisch, aber nicht essentiell sind wie beispielsweise ein Touchscreen, Scan-to-Funktionen oder das automatische beidseitige Drucken. Wichtige Funktionen wie Scannen und Kopieren sind bei heutigen Geräten integrierter Standard und bei den meisten Modellen zu finden.

Im Durchschnitt sind Laser-Multifunktionsdrucker mit Farbe etwas teuer als Tintenstrahldrucker, dies gilt aber nur für die Kosten der Anschaffung. Die Toner-Kartuschen sind dafür deutlich günstiger. So können Sie bei einer gedruckten Seite von einem durchschnittlichen Preis in Höhe von rund 2 Cent ausgehen, wie viele Laser-Multifunktionsdrucker im Test gezeigt haben.

Multifunktions-Laserdrucker mit WLAN-Funktion für Ihr Home-Office oder Ihr Büro haben den Vorteil, dass Sie mit Ihnen bequem und ohne zusätzliche Kabel vom Laptop oder Smartphone aus Druckaufträge an das Gerät senden können. Darüber hinaus können Sie so den Drucker auch an andere Personen freigeben oder mit zusätzlichen Drucker-Apps für Ihr Handy Dokumente bearbeiten.

Hier finden Sie noch einmal die wichtigsten Vor-und Nachteile eines Multifunktions-Laserdruckers mit WLAN gegenüber einem Tintenstrahldrucker:

  • sehr hohe Geschwindigkeit beim Drucken
  • geringe Kosten pro gedruckter Seite
  • ergiebige Kartuschen, für die selten Ersatz benötigt wird
  • Zugriff kann auf mehrere Personen erteilt werden
  • Druckaufträge können kabellos von mobilen Geräten gesendet werden
  • recht hoher Preis in der Anschaffung
  • Fotodruck nicht hochwertig
  • relativ laut
  • Installation von zusätzlicher Software oftmals notwendig

2. Die verschiedenen Laser-Multifunktionsdrucker in der Übersicht

Auch bei Multifunktionsdruckern mit Laser gibt es unterschiedliche Kategorien und Typen. Im Folgenden möchten wir Ihnen einen Überblick über die verschiedenen Arten geben:

Art der Multifunktionsdrucker Merkmale der Geräte
Monolaser mit Schwarz-Weiß-Druckmono laserdrucker schwarz weiss Benötigen Sie den Drucker nur, um beispielsweise Tickets oder Rechnungen zu drucken, dann muss es keine Farblaser-Variante sein.

Kartuschen sind sehr günstig
hohe Druckgeschwindigkeit pro Minute

Farblaserfarb lasermultifunktiongeraet Möchten Sie häufig Grafiken oder Präsentationen drucken, dann ist ein Farblaser eine gute Wahl.

ermöglicht den Ausdruck von Fotos
gut für den Druck von Grafiken und Präsentationen

LED-Druckerled drucker Bei einem LED-Drucker wird mit Toner gedruckt. Jede Seite wird direkt beim ersten Einzug in kompletter Form bedruckt. Die Bild-Qualität liegt bei den derzeitigen Modellen bei bis zu 600×600 dpi.

deutlich schneller als ein Tintenstrahldrucker oder Laserdrucker
auch am Rand ein scharf gedrucktes Bild

3. Kaufkriterien: Von der Größe bis zum passenden Druckformat

3.1. Die integrierten Funktionen

Der erste Ausdruckausdruck mit laserdrucker

Bevor Sie mit dem ersten Ausdruck beginnen können, sollten Sie den Installationsprozess Schritt für Schritt durchgehen. Ist alles eingerichtet, stellen Sie noch den Drucker an Ihrem Computer neu ein und wählen das richtige Geräte-Modell aus. Nun wird der neue Drucker bei jedem Druckauftrag automatisch ausgewählt.

Bei Laserdruckern mit Multifunktion unterscheiden sich die Geräte in ihrer Ausstattung. Normalerweise sind alle mit einer Drucker-, Scanner- und Kopierer-Funktion versehen. Zudem haben sie einen USB-Anschluss, über den sich Dokumente von einem Stick drucken lassen. Wenn der Drucker über ein LAN-/Ethernet-Kabel verfügt, dann haben Sie die Möglichkeit, mit diesem online zu drucken oder zu kopieren. Optimal sind die Modelle mit WLAN, denn hier lassen sich die Dokumente an den Drucker ohne Kabel über das Netz versenden. Bedenken Sie jedoch: Einige Ausführungen sind nicht kompatibel mit Apple Airprint oder mit Google Cloud-Print. Damit auch solche Dokumente gedruckt werden können, ist es oftmals notwendig, eine zusätzliche Software zu installieren.

Tipp: Sie können einen WLAN-Adapter für Ihren Laser-Multifunktionsdrucker nachkaufen, wenn Sie sich zu Beginn für ein Modell ohne WLAN entschieden haben. Dies ist aber relativ kostenintensiv. Daher ist es besser, direkt von Anfang zur Variante mit WLAN zu greifen.

Nicht mehr ganz so häufig zu finden ist der Laser-Multifunktionsdrucker mit Fax. Noch gibt es jedoch Modelle von den Herstellern HP, Dell oder auch Brother. Überlegen Sie bei der Suche nach einem Drucker, ob Sie ein integriertes Fax wirklich brauchen. Sie können Ihre Dokumente sonst auch einscannen und danach einfach und schnell per Mail verschicken.

Sehr praktisch ist es, wenn Ihr Gerät über einen Toner-Sparmodus verfügt. Bei einem unwesentlich längeren Druck arbeitet das Gerät sehr leise und sparsam und schont dabei die Umwelt. Wenn der von Ihnen ausgewählte Drucker mit einem Blauen Engel ausgezeichnet ist, dann ist er von Beginn an sehr emissions- und geräuscharm.

3.2. Die Größe des Druckers

a3 drucker farblaserdrucker
Je nachdem, in welchem Format Sie häufig drucken, hat dies auch Einfluss auf die Größe Ihres Multifunktionsgerätes.

Soll das Laser-Multifunktionsgerät für den Einsatz zu Hause verwendet werden, dann sind die kompakten Modelle die erste Wahl. Normalerweise hat ein Schreibtisch eine Größe von ungefähr 120 x 80 cm. Das ist nicht viel Platz, wenn man bedenkt, dass hier auch noch der Desktop, die Maus sowie vielleicht der Laptop und verschiedene Akten oder Papier untergebracht werden müssen. Daher ist es wichtig zu wissen, wie groß die Geräte sind. In verschiedenen Laser-Multifunktionsdrucker-Tests hat sich gezeigt, dass sich die gängigen Maße zwischen 35 x 35 cm und bis zu 41 x 41 cm bewegen. Nicht nur im privaten Bereich, sondern auch im Einsatz im Büro sind die kompakten Geräte mehr als praktisch, denn sie brauchen nicht viel Stellfläche.

Neben der Größe des gesamten Druckers spielt auch der Blick auf das Fassungsvermögen eine Rolle, das durch die Papierkassette bestimmt wird. Diese liegt normalerweise bei rund 250 Blatt. Es gibt aber auch Modelle mit einem größeren oder geringeren Fassungsvermögen. Achten Sie darauf, dass das Gerät eine Papierschublade hat, die komplett geschlossen ist. Oft wird gerade bei günstigen Geräten an dieser Stelle gespart, wodurch sich schnell der Staub in den Geräten fängt.

3.3. Die Druckgeschwindigkeit und die Auflösung

dpi drucker
Wollen Sie mit Ihrem Laser-Multifunktionsgerät auch Fotos drucken, so sollten Sie auf eine ausreichend hohe Auflösung achten.

Die Multifunktionsgeräte haben normalerweise Angaben rund um die Auflösung in dpi. Die Abkürzung dpi steht dabei für die ″dots per inch″ (Anzahl der Punkte pro Inch) und zeigt, welche Qualität die Bilder haben.

Bei einem Farb-Drucker sind die vier Grundfarben Schwarz, Magenta, Cyan und Gelb im Einsatz. Häufig wird die Abkürzung CMYK für die Farben genutzt. Durch die Kombination von unterschiedlich farbigen Punkten ergeben sich andere Farben. Je höher der dpi-Wert bei einem Drucker ist, desto besser können die Farben ineinander übergehen und umso schärfer werden die Bilder. Damit ein Mensch die Farben und Bilder gut erkennen kann, müssen rund 300 dpi vorliegen. Bei den meisten Geräten zeigt sich eine Farbdruck-Qualität in Höhe von wenigstens 600×600 dpi.

Die Höhe der dpi kann auch etwas über die Vielfalt der Farben aussagen. Sehr gute Geräte haben bis zu 2.400 x 600 dpi. Bedenken Sie aber, dass es hier noch Unterschiede gibt zwischen dem Monodrucker und dem Farbdrucker. Wenn vier Farben im Einsatz sind, sind auch die dpi-Werte gleich viermal so hoch. Wenn der von Ihnen ausgewählte Multifunktions-Laserdrucker also beispielsweise bei einem Schwarz-Weiß-Druck 2.400 dpi schafft, dann liegt er bei einem Farbdruck bei 600 dpi.

Bei der Druckgeschwindigkeit zeigt sich, wie viele Seiten pro Minute durch das Laser-Multifunktionsgerät gedruckt werden können. Normalerweise liegen diese bei 12 – 18 Seiten pro Minute. Das wären pro Seite rund 5 bis 3,34 Sekunden, die der Drucker schafft. Wählen Sie einen doppelseitigen Druck, auch Duplexdruck genannt, dann müssen Sie mit der doppelten Zeit rechnen. Zudem ist zu bedenken, dass nicht jeder Laser-Multifunktionsdrucker auch duplex-fähig ist.

Gleiches gilt für den Dokumenteinzug. Scannen Sie sehr häufig viele Dokumente, kann dieser Ihnen eine enorme Zeitersparnis bieten, da die Dokumente automatisch durch das Gerät eingezogen werden.dokumenteinzug drucker

3.4. Das Druckformat

Bei den meisten Geräten wird in A4 gedruckt, gescannt und kopiert. Drucken Sie jedoch häufiger im A3-Format, gibt es spezielle A3-Drucker z.B. von Kyocera oder HP. Diese haben eine separate Einstellung für A3 und A4, sind allerdings mit Maßen von 50 x 50 cm – 120 x 90 cm meist auch deutlich größer. Zusätzlich dazu können einige Drucker auch Broschüren drucken. Das heißt, das Layout lässt sich so einstellen, dass auf einem A4-Blatt zwei A5-Seiten untergebracht sind.

4. Die bekannten Hersteller und Marken

Wenn Sie sich einen Überblick über die Multifunktions-Laserdrucker machen, dann stellen Sie schnell fest, dass sich hier viele Modelle von bekannten Marken finden wie Samsung, HP, Brother und Dell. Die einzelnen Modelle gibt es mit verschiedenen Patronen-Typen, entweder in Farbe oder schwarz-weiß.

Nachfolgend finden Sie die bekanntesten Hersteller im Überblick:

  • Canon
  • Dell
  • Brother
  • HP LaserJet
  • HP Hewlett Packard
  • Samsung Xpress
  • Samsung
  • Kyocera
  • Lexmark

5. Drucker im Test: Laserdrucker haben die Nase vorn

laser drucker buero
Laserdrucker und Multifunktionsgeräte liegen in Tests klar vorn.

Die Stiftung Warentest hatte zuletzt Ausgabe 10/2014 Multifunktions-Laserdrucker im Test. Hier hat sich gezeigt, dass die Laserdrucker besonders genau arbeiten. Im Vergleich haben die Tintenstrahldrucker beispielsweise stark nachgelassen, wenn sie viele Seiten drucken sollten. Sehr gut haben die Drucker von Canon abgeschnitten und zwar sowohl als Farb-Multifunktionsgerät als auch als Modell mit schwarz-weiß. In diesem Test gab es keinen Multifunktionsdrucker, der den Druck auf A3 ermöglicht hätte.

6. Die wichtigsten Fragen und Antworten zum Laser-Multifunktionsdrucker

6.1. Wie lege ich die FarbPatronen richtig ein?

Sinnvoll ist es, die Patronen gleich zu wechseln, wenn das Gerät eingeschaltet wird, da es hier noch nicht aufgeheizt ist. Nun gehen Sie nacheinander folgende Schritte durch:

  1. Entnehmen Sie die Trommel aus dem Drucker.
  2. Entfernen Sie die Kartusche und legen diese auf eine Unterlage, die sich abwischen lässt, falls in der Kartusche noch Farbpulver enthalten ist. Kommt etwas von dem Pulver an Ihre Hände oder an Ihre Sachen, dann sollten Sie schnell die Reinigung mit kaltem Wasser durchführen.
  3. Nehmen Sie die neue Patrone und schütteln Sie diese leicht, damit sich das Pulver verteilt.
  4. Setzen Sie die Patrone in das richtige Fach in den Laser-Farbdrucker ein.
  5. Nun verschließen Sie die Trommel wieder, legen diese in den Drucker ein und können mit dem Drucken loslegen.

Hinweis: Es kann sein, dass die Druckerkomponenten mit einem Einrastmechanismus oder einem Sicherheitshebel versehen sind. Achten Sie daher darauf, dass Sie keinen Druck ausüben, damit das Gerät nicht beschädigt wird.

6.2. Wie lange hält eine Toner-Patrone?

Klar im Vorteil: Mit einem Toner können Sie rund viermal so viel drucken als mit einem Tintenstrahldrucker.

Normalerweise haben die Farbtoner-Kartuschen ausreichend Farbe für den Druck von bis zu 1.400 Seiten. Bei einem schwarzen Toner können Sie bis zu 2.000 Seiten drucken. Zum Vergleich: Bei einem Tintenstrahldrucker reicht die Farbpatrone für etwa 200 Seiten und die schwarze Patrone für rund 500 Seiten. Zudem kann die Tinte hier austrocknen, was bei einem Laser-Drucker nicht der Fall ist. Abhängig von der Häufigkeit des Farbeinsatzes bei Bildern und Grafiken muss die Patrone also nicht so schnell gewechselt werden.

6.3. Welcher Farblaserdrucker eignet sich besonders gut für Fotos?

Möchten Sie gerne Fotos drucken, dann können Sie eigentlich so gut wie jeden Farblaserdrucker nehmen. Hier sollten Sie jedoch nicht die gleiche Qualität wie von einem richtigen Fotodrucker erwarten. Möchten Sie also öfter Fotos drucken, sollten Sie einen Fotodrucker kaufen. Hier gibt es schon kleine und recht günstige Produkte.

Haben Sie sich für den besten Laser-Multifunktionsdrucker entschieden und möchten diesen endlich einsetzen, dann kann das nachfolgende Video noch praktisch für Sie sein. Denn hier gibt es ein praktisches Tutorial für die ersten Schritte.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (49 Bewertungen, Durchschnitt: 4,50 von 5)
Loading...