LED-Fernseher Test 2020

Die besten LED-Fernseher im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Bei LED-Fernsehern handelt es sich um LCD-Fernseher, die LEDs als Lichtquelle benutzen. Die kleinen Dioden ersetzten die früher gebräuchlichen großen Leuchtstoffröhren.
  • Zu den zentralen Vorteilen von LED-Fernsehern gehört ihre gute Bildqualität. Außerdem verbrauchen sie deutlich weniger Strom als ältere TV-Geräte.
  • Zentrale Auswahlkriterien beim Kauf eines LED-Fernsehers sind Größe, Bildqualität, vorhandene Anschlüsse und die Zusatzausstattung des Geräts. Ausschlaggebend ist neben den eigenen Wünschen der vorhandene Platz.

led-fernseher-test

Röhrenfernseher gehören endgültig zum alten Eisen. In modernen Wohnzimmern thronen statt viereckiger Kisten schlanke Flachbildfernseher, die deutlich mehr können als das tägliche Fernsehprogramm abzuspielen.

Mittlerweile handelt es sich dabei in den meisten Fällen um LED-Fernseher. Diese haben Plasma-TVs und herkömmlichen LCD-Geräten den Rang abgelaufen und gelten für viele als erste Wahl beim Fernsehkauf. Doch welche Besonderheiten zeichnen einen LED-Fernseher aus und welche Vorteile bringt diese Technik mit sich? Und wie unterscheiden sich LED-Fernseher im Test voneinander?

Hier erfahren Sie mehr über Eigenschaften von und Unterschiede zwischen TV-Geräten mit LED-Beleuchtung. Außerdem verraten wir Ihnen, was sich hinter dem geheimnisvollen Begriff „OLED“ verbirgt und wie Sie den besten LED-Fernseher für Ihre Bedürfnisse finden.

1. Licht aus vielen kleinen Dioden – so funktionieren LED-Fernseher

Unterschiedliche Empfangsarten:

Modernes Fernsehen lässt sich auf unterschiedliche Arten empfangen. Heute ist der jeweilige Receiver im Fernseher bereits integriert, für DVB-T (terrestrisch), DVB-S (Satellit) oder DVB-C (Kabel). Manche Geräte sind sogar mit allen drei Empfangsarten ausgestattet.

Vorneweg sei gesagt: Bei allen LED-Fernsehern handelt es sich auch um LCD-Fernseher. Das Kürzel LCD (Liquid Crystal Display) besagt nämlich, dass ein Bildschirm aus vielen Flüssigkristallen aufgebaut ist und diese Eigenschaft haben moderne Flachbildfernseher gemeinsam.

Der zentrale Unterschied besteht in der Beleuchtung: Ältere LCD-TV-Geräte besitzen große Leuchtstoffröhren, die den Bildschirm von hinten anstrahlen. Bei LED-LCD-Fernsehern ersetzen kleine Minilampen beziehungsweise LEDs die großen Röhren.

Das bringt Vorteile für die Bildqualität und damit für das Fernseherlebnis an sich. Besonders gilt das für TV-Geräte mit der sogenannten Direct- oder Full-LED-Technik. Hier steuert die Elektronik häufig LEDs gruppenweise an, was zu einem hohen Kontrastverhältnis führt.

Herausstechend in jedem LED-Fernseher-Test ist die Bildqualität der Geräte. Hinzu kommt, dass die Beleuchtung mit LEDs Strom spart. Nach wie vor gibt es jedoch Menschen, die den gestochen scharfen Bildern alter Plasmafernseher nachtrauern. Speziell für sie sind OLED-Geräte eine Alternative. Diese vereinen die Vorteile von LED und Plasma in kostspieligen High-End-Geräten.

Die Vor- und Nachteile von LED-Fernsehern im Überblick:

  • Gute Bildqualität
  • Lange Lebensdauer
  • Stromsparend
  • Platzsparend schlank
  • Kontrast und Farbbrillianz nicht ganz mit OLED-Fernsehern vergleichbar

2. Direct vs. Edge – unterschiedliche Bauweisen von LED-Fernsehern

Wie bereits angedeutet, gibt es zwei dominierende Bauweisen beziehungsweise Typen von LED-Fernsehern auf dem Markt. Sie unterscheiden sich darin, wo an dem TV-Gerät die LEDs angebracht sind.

Hier sehen die verschiedenen Typen:

Typ / Kategorie Beschreibung
Edge-LED
edge-led-fernseher
Die Lämpchen befinden sich am Rand des Fernsehers und werden über Spiegel verteilt.
Diese Technik ermöglicht eine extrem flache Bauweise von LED-Fernsehern.
Allerdings sind die Randbereiche manchmal nicht gleichmäßig ausgeleuchtet, was zu störenden hellen Bereichen führt.
Direct-LED
direct-led-fernseher
Bei Direct-LED beziehungsweise LED-Backlight-Fernsehern sitzt die Beleuchtung direkt hinter dem Display.
Das hat eine sehr gleichmäßige Ausleuchtung ohne helle Randbereiche (Clouding) zur Folge.
Außerdem lässt sich der Kontrast durch lokales Dimmen von LEDs erhöhen.
Allerdings sind Fernseher mit Direct-LED in der Regel dicker als solche mit Edge-LED.

3. Was LED-Fernseher von OLED-Geräten unterscheidet

Keine Frage: LED-Fernseher sind tonangebend auf dem Markt. Allerdings macht ihnen seit einiger Zeit eine andere Technik unter dem Namen „OLED“ Konkurrenz im Premium-Segment. Der Name OLED steht für „Organic Light Emitting Diode“, was sich im Deutschen in etwa mit „Organische Leuchtdiode“ übersetzen lässt.

Das Besondere daran: OLEDs sind Lichtquelle und Bildgeber in einem, anders als LEDs, die nur für die Beleuchtung zuständig sind. Dies macht es möglich, OLED-TVs noch einmal dünner zu bauen als andere Flachbildfernseher.

Zudem punkten OLED-Fernseher mit ihrer Farbbrillanz und ihrem hohen Kontrast. Letzterer entsteht dadurch, dass sich jeder Lichtpunkt einzeln ansteuern lässt. All dies hat allerdings seinen Preis. Zudem bewegen sich manche Unterschiede zwischen der Bildqualität von OLED- und LED-Fernsehern im Test in einem Bereich, den normale Zuschauer kaum noch wahrnehmen.

4. Wie Sie den richtigen LED-Fernseher finden

Jeder, der in der jüngsten Vergangenheit auf der Suche nach einem neuen LED-TV war, weiß, dass die Auswahl alles andere als leicht fällt. Schließlich ist die Bandbreite an Geräten unterschiedlicher Art groß, genauso wie die Preisunterschiede.

Da stellt sich die Frage, auf welche Eigenschaften es ankommt, wenn Sie LED-Fernseher einem Test unterziehen. Ist ein LED-Fernseher mit 65 Zoll besser als ein LED-Fernseher mit 50 Zoll, worin besteht der Unterschied zwischen Full-HD und UHD und welche Anschlüsse brauchen Sie wirklich?

4.1. Die Größe – wann kleiner besser ist

fernseher-mit-led
Der richtige Abstand zum Fernseher hängt von der Bildschirmdiagonale ab.

Flachbildfernseher erhalten Sie in den verschiedensten Größen – von klein und handlich bis hin zu imposanten Bildschirmen für das Kinofeeling. Besonders verbreitet sind Geräte mit einer Bildschirmdiagonale zwischen 42 und 50 Zoll. Zusätzlich finden Sie Samsung Fernseher und Geräte anderer Marken mit über 70 oder 80 Zoll, wenn Sie einen LED-Fernseher kaufen wollen.

Dabei gilt: Nicht immer ist größer gleich besser. Denn bei einer stattlichen Bildschirmdiagonale fällt auch der empfohlene Abstand zum Fernseher größer aus. Orientieren können Sie sich an der folgenden Formel: Bildschirmdiagonale in Zoll x 2,54 x 2 ist der empfehlenswerte Abstand zum TV-Gerät.

Besitzen Sie ein eher kleines Wohnzimmer, ist es deshalb besser, zu einem LED-TV mit 40 Zoll zu greifen. Haben Sie viel Platz zur Verfügung, darf es auch ein LED-TV mit 55 Zolll oder sogar mehr sein. Allerdings sollten Sie dabei auch den Platz im Kopf behalten, den der Fernseher selbst in Anspruch nimmt.

Tipp: Der richtige Sitzabstand hängt nicht nur von der Größe des Bildschirms, sondern auch von der Auflösung ab. Besitzen Sie ein Gerät mit 4K, können Sie auch etwas näher heranrücken.

4.2. Die Auflösung – von Full HD bis 4K

Die Auflösung ist entscheidend für die Bildqualität und damit für das Fernseherlebnis. Bei den meisten modernen Fernsehern wie aktuellen Samsung TVs handelt es sich um Full-HD-Fernseher. Die Full-HD-Auflösung beträgt 1920 x 1080. HD-ready steht für 1.280 x 720 Pixel.

Der aktuelle Trend bei LED-Fernsehern heißt „Ultra HD“ (UHD) beziehungsweise „4K“. Hier profitieren Sie von einer 4 x höheren HD-Auflösung nämlich 3.840 x 2.160 Pixeln. UHD ist außerdem Voraussetzung für einen erweiterten Kontrastumfang (HDR), der Bilder noch lebensechter macht.

4.3. Anschlüsse – diese sollten vorhanden sein

Um später in der Lage zu sein, Geräte wie einen Blu-ray-Recorder an Ihren LED-Fernseher anzuschließen, benötigt dieser die entsprechenden Anschlüsse. Dasselbe gilt, wenn Sie Bilder von Ihrer Digitalkamera auf dem großen Bildschirm ansehen wollen. Zur Grundausstattung gehören ein HDMI-Anschluss und ein optisches Kabel. Zusätzlich sollte einmal USB mit an Bord sein. Hilfreich für ältere Geräte ist ein analoger SCART-Anschluss.

4.4. Smart TV – mit dem Fernseher ins Internet

smart-tv
Dank Smart TV gehen Sie mit Ihrem Fernseher ins Internet.

Auch die Ausstattung mit Smart TV gehört bei LED-Fernsehern schon fast zum Standard. „Schlaue“ Fernseher ermöglichen es Ihnen, auf das Internet zuzugreifen, entweder mit Kabel oder bequem per WLAN.

Die Vorteile: Sie haben die Möglichkeit, direkt Filme aus Onlineportalen zu streamen. Sogar Surfen auf dem großen Bildschirm ist möglich. Unterschiede bestehen vor allem in der Handhabung und in der Auswahl der Apps für das betreffende Gerät.

4.5. Die Bildfrequenz – für flüssige und ruckelfreie TV-Erlebnisse

Die Bildfrequenz von Fernsehern wird in Hertz (hz) angegeben. Sie gibt Aufschluss darüber, wie viele Bilder ein Gerät pro Sekunde anzeigen kann. Eine hohe Bildfrequenz ist Voraussetzung für eine flüssige Darstellung ohne störendes Ruckeln oder ähnliche Beeinträchtigungen. Mehr als 200 Hz machen sich allerdings nur bei hochauflösenden Filmen auf einem großen Display wirklich bemerkbar.

4.6. Sonstige wichtige Eigenschaften

3D war lange Zeit ein wichtiges Schlagwort in Zusammenhang mit Flachbildfernsehern. Allerdings konnte sich dieses Feature langfristig nicht durchsetzen. So verzichten viele Hersteller mittlerweile ganz darauf.

Wichtiger ist in einem LED-TV-Test der Prozessor von Geräten mit Smart-TV-Ausstattung. Bringt dieser eine hohe Leistung, macht auch das Surfen auf dem großen Bildschirm mehr Spaß. Schließlich spielt der Preis eine Rolle. Für kleine Wohnzimmer und das normale Fernsehvergnügen reichen schon Fernseher mit LEDs für wenige Hundert Euro, nach oben hin sind kaum Grenzen gesetzt.

5. Wichtige Fragen und Antworten

5.1. Wie reinige ich einen LED-Fernseher?

led-fernseher-reinigen
Ein antistatisches Tuch reicht für die Reinigung zwischendurch.

Der Bildschirm eines LED-Fernsehers ist sensibel. Achten Sie deshalb darauf, bei der Reinigung vorsichtig vorzugehen. Dazu gehört, das Gerät vorab vom Netz zu nehmen und auskühlen zu lassen.

Für die schnelle Reinigung zwischendurch bietet sich ein Staubtuch an. Gut geeignet für eine Nassreinigung ist die Kombination aus einem Mikrofasertuch und einem milden Glasreiniger. Alternativ erhalten Sie im Handel spezielle Reiniger für LCD-Fernseher.

Achtung: Verzichten Sie auf Scheuermittel, Säuren und Reinigungsmittel mit Lösemitteln, wenn Sie LED-Fernseher reinigen. Im schlimmsten Fall zerstören Sie so das ganze Gerät.

5.2. Wie lange LED-Fernseher halten

Die Haltbarkeit von LED-Fernsehern hängt entscheidend vom Hersteller und vom Modell selbst ab. Da viele Kunden ihr Gerät austauschen, ohne dass dieses defekt ist, lassen sich zu diesem Thema kaum allgemeingültige Aussagen machen. Von einer Lebensdauer von mehreren Jahren dürfen Sie aber in jedem Fall ausgehen.

5.3. Welche Marken sind führend bei LED-Fernsehern?

Viele Menschen entscheiden sich für einen Samsung-LED-LCD-Fernseher. Der südkoreanische Hersteller hat eine große Bandbreite an Geräten verschiedener Kategorien im Sortiment, vom Basismodell bis hin zu High-End-TVs, die in LED-Fernseher-Vergleichen regelmäßig hervorragend abschneiden. Allerdings bekommen Sie gute LED-TVs auch von vielen anderen Marken wie Sony, Philips oder Telefunken. Und auch ein LG-LED-TV ist in vielen Fällen eine gute Wahl.

5.4. Gibt es einen Test der Stiftung Warentest zu LED-Fernsehern?

Möchten Sie wissen, welcher LED-Fernseher Vergleichssieger in Ihrem persönlichen Vergleich sein könnte und aktuell den Titel „bester LED-Fernseher“ verdient, können Sie für eine Kaufberatung auf einen Test der Stiftung Warentest zurückgreifen.

Die entsprechende Datenbank wird fortlaufend ergänzt und enthält Geräte aus den unterschiedlichsten Preisklassen und mit unterschiedlichster Ausstattung und Größe, vom LED-TV mit 32 Zoll bis hin zum LED-Fernseher mit 60 Zoll. Neben LED-TV-Tests finden Sie hier auch Informationen zu OLED-Geräten. Orientieren Sie sich zusätzlich an diesem LED-Fernseher-Vergleich 2020, wenn Sie einen LED-Fernseher günstig kaufen möchten.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (60 Bewertungen, Durchschnitt: 4,40 von 5)
Loading...