Micro-SD-Karte Test 2018

Die besten Micro-SD-Karten im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Bei einer microSD-Karte handelt es sich um ein Speichermedium, das für Smartphones, MP3-Player und Digitalkameras gerne genutzt wird. Da sie mit den Maßen 11 x 15 x 0,7 mm recht kompakt ist, lässt sich die kleine SD-Karte nahezu überall einsetzen.
  • MicroSD-Karten kann man mit einer Speichergröße von 32 bis zu 256 GB (Gigabyte) erwerben. Modelle bis zu 64 GB sind in den meisten Fachhandlungen erhältlich und kommen mit einem besonders guten Preis-Leistungs-Verhältnis daher.
  • Wenn Sie die microSD-Karte zusammen mit Ihrem Smartphone nutzen wollen, sollten Sie bedenken, dass viele Smartphones die Speicherkapazität der Modelle nur bis zu einer gewissen Obergrenze hin unterstützen. Diese kann zwischen 32 GB und 128 GB liegen und in den Spezifikationen des Benutzerhandbuchs gefunden werden.

micro sd karte test

Speichermedien konnten in den letzten Jahren immer kleiner hergestellt werden, sodass bis zu 128 GB sogar auf einen Siliziumchip passen, der kaum größer als der kleine Fingernagel ist. Was vor einigen Jahren noch kaum vorstellbar war und vermutlich futuristisch klang, ist heute selbstverständlich – denn die Chips werden nicht nur weltweit genutzt, sondern auch im MP3-Player, Smartphone und in der Kamera eingesetzt.

1. Um was handelt es sich bei einer microSD-Karte?

sd karte 128 gb MicroSD-Karte Tests zeigen: Im Prinzip kann man eine microSD-Karte mit einem USB-Stick vergleichen, denn das Funktionsprinzip ist bei beiden sehr ähnlich. Bei beiden Modellen wird auf einem einzelnen Speicherchip das gesamte Datenspektrum abgespeichert, wobei die Kontaktflächen des Chips dafür verantwortlich sind, die Verbindung zum Nutzungsgerät herzustellen, sobald das Speichermedium eingeschoben wurde.

In Sachen Speicherkapazität können sich die microSD-Karten in unserem microSD-Karten-Vergleich stark unterscheiden: von einem bis zu 256 GB ist jede Speicherkapazität verfügbar und erhältlich.

Allerdings ist bei einem Speichermedium wie diesem nicht nur die Kapazität von Bedeutung, sondern auch die Geschwindigkeit. Daher möchten wir innerhalb dieser Kaufberatung und in diesem microSD-Karten-Vergleich 2018 nur auf jene Produkte eingehen, die mit einer guten Lese- und Schreibrate daherkommen. So kann es Ihnen leichter fallen, den microSD-Karten-Vergleichssieger für sich zu entdecken.

2. Gibt es verschiedene Typen der microSD-Karten?

Bei einer microSD-Karte handelt es sich um eine verkleinerte Art der SD-Speicherkarte. Daher wird mit dem Begriff „microSD“ nur ein Formfaktor beschrieben, sowie die elektrische Anbindung. Dennoch gibt es innerhalb der microSD-Karten noch verschiedene Typen, über die Sie Bescheid wissen sollten:

2.1. Die microSD-Karte

micro sd karte handy
MicroSD-Karten erweitern den Speicher Ihres Handys.

Bei den SD (SecureDigital) Modellen handelt es sich um erste Speicherkarten, die so kompakt sind und Speicherplatz auf wenig Raum bieten. Möchte man diese in Smartphones oder Kameras verwenden, sind Kapazitäten von bis zu 2 GB empfehlenswert – wer mehr Speicherplatz erhalten möchte, kann auf die Kategorien SDHC und SDXC setzen.

2.2. Die MicroSDHC Modelle

Bei den SDHC (Secure Digital High Capacity) Modellen handelt es sich um den besonders oft genutzten microSD-Karten-Typ. Das liegt daran, dass die SDHC Speichermedien von 4 GB bis zu 32 GB Speicherkapazität mitbringen, mit denen sich die meisten Nutzer gut zurecht kommen.

2.3. Die Kategorie der Micro SDXC Speichermedien

SDXC steht für Secure Digital Extended Capacity und beschreibt die neueste Entwicklung unter den SD-Karten und bietet Modelle von 64 GB bis zu theoretisch möglichen 2 TB.

Während die 2 TB allerdings von MicroSDXC Karten nicht erreicht werden, können Sie aber 256 GB Modelle auf dem Markt erhalten. Doch aufgepasst: microSD-Karten mit dieser Speichergröße sind noch recht teuer.

3. Welche Kaufkriterien Sie bei der microSD-Karte beachten sollten

3.1. Die Größe

micro sd 2 gbIn dieser Kategorie geht es nicht um die eigentliche Größe der microSD-Karte – denn diese ist immer dieselbe. Vielmehr geht es darum, welche Speicherkapazität das Modell mitbringt. Auf diese sollten Sie beim Kauf besonders stark achten, sonst ist selbst Ihr microSD-Karten-Vergleichssieger schon bald voll, wenn Sie mit großen Datenmengen hantieren.

Daher sollten Sie lieber auf die etwas größere Speicherkapazität setzen, um ständige Warnhinweise seitens Ihres Smartphones zu vermeiden.

Speicherkarten-Art Speicherkapazität
microSD von 8 MB bis zu 2 GB
microSDHC ab 4 GB bis zu 32 GB
microSDXC von 64 GB bis zu 256 GB (theoretisch 2 TB)

Vorsicht: auf dem Markt sind mittlerweile vermehrt microSD-Karten vorzufinden, die angeblich von bekannten Marken stammen und besonders günstig zu haben sind. Die als microSDXC angebotenen Speicherkarten sind meist Fälschungen, die nur einen geringen Bruchteil der Kapazität und der Geschwindigkeit mitbringen, die originale Speicherkarten vorzuweisen haben.

Besonders häufig kann man unter Fälschungen der Hersteller Samsung oder SanDisk vorfinden – Achten Sie daher auch auf die nachfolgenden Hinweise in der Info-Box unseres Micro SD Karten Vergleichs, um nicht auf Fälschungen hereinzufallen.

3.2. Die Geschwindigkeit

Gefälschte Speicherkarten

Wenn Sie entdecken, dass die Speicherkarte Ihres liebsten Herstellers zu besonders niedrigen Schnäppchenpreisen angeboten werden, sollten Sie misstrauisch werden. Denn obwohl es sicherlich viele verlockende Angebote originaler Art gibt, kann es sich hierbei auch um eine Fälschung handeln, von der insbesondere microSDHC- und microSDXC-Karten betroffen sind.

Da MicroSD Karten in der Regel weniger Speicherplatz mitbringen und daher die Nachfrage nach diesen nicht so groß ist, werden diese auch weniger oft gefälscht. Wenn der Anbieter selbst oder aber der angeworbene Preis nicht seriös erscheint, sollten Sie daher den Kauf lieber sein lassen – denn wer möchte schon mit einer 8 GB Karte anstatt einer Class 10 64 GB MicroSDHC -HS Speicherkarte enden?

Was bedeuten die Begriffe Class 10 oder Class 2 überhaupt? Hiermit werden die Lese- und Schreibgeschwindigkeiten einer Speicherkarte angegeben. Dabei steht Class 2 für eine Übertragungsgeschwindigkeit von 2 MB in der Sekunde, während Class 10 somit für 10 MB in der Sekunde bezeichnend ist.

Mit der Abkürzung UHS wird eine weitere Leistung angegeben, zu der Sie weiter unten eine Erklärung erhalten. Wenn Sie nicht besonders große Datenmengen schnell speichern wollen, ist eine Class 10 Speicherkarte nicht unbedingt notwendig. Allerdings können Sie, wenn Sie ein paar Euro mehr ausgeben möchten, von den schnellsten Karten profitieren – denn bei hochauflösenden Kameras oder einem sehr modernen Smartphone kann die MicroSD Karte zu langsam erscheinen.

Wer allerdings nur den eigenen MP3-Player mit etwas mehr Speicherplatz versehen will, kann sich ruhig einer preiswerten Micro SD Karte bedienen – eine Class 10 Karte des Typs MicroSDXC-UHS ist nicht unbedingt notwendig, da die Datenraten bei Liedern niedriger sind, als bei Videos. Dafür dauert aber das Befüllen einer Class 5 MicroSDHC Karte länger.

3.3. UHS

Wurde eine Speicherkarte mit der Abkürzung UHS bezeichnet, kann sie besonders viele Megabytes in einer Sekunde übertragen – die Abkürzung steht nämlich für Ultra High Speed.

Gerade für Kameras mit Serienbildfunktion ist diese Schnelligkeit besonders wichtig, da große Datenmengen so schnell wie möglich gespeichert werden müssen. Der eigene Datenpuffer der Kameras ist zu klein, um zum Beispiel 150 MB zwischenzuspeichern, bis eine langsame Micro SD Karte beschrieben ist.

Damit Sie von kürzeren Wartezeiten und einem hohen Nutzungskomfort profitieren können, ist eine Class 10 Datenübertragung aber auch außerhalb der Fotografie als vorteilhaft anzusehen.

Folgende Vor- und Nachteile kann eine microSD-Karte aufweisen:

  • interner Speicher von Smartphones und Tablets kann preiswert erweitert werden
  • platzsparend, verbraucht wenig Energief
  • in verschiedene Geräte einsetzbar
  • durch die kompakte Größe geht die Speicherkarte schnell verloren
  • Ausfallraten sind im Gegensatz zu Magnetfestplatten (HDDs) recht hoch

MicroSD-Karten-Tests zeigen: Es gibt sehr viele Hersteller, die microSD-Karten produzieren und vertreiben. Dazu zählen unter anderem die Marken:

  • Byestor
  • Duracell
  • GoodRAM
  • MecroMemory
  • Panasonic
  • Leef
  • Nokia
  • Sony
  • V7
  • Adata
  • Fujifilm
  • Bestmedia
  • Hama
  • Integral
  • MaxFlash
  • Patriot
  • PNY
  • takeMS
  • Toshiba
  • Verbatim
  • CnMemory
  • Kingston
  • Intenso
  • Transcend
  • SanDisk
  • Samsung
  • Silicon Power

4. Hinweise zur Nutzung

Sollten Sie das Kopieren Ihrer Dateien auf die beste microSD-Karte bereits abgeschlossen haben, ziehen Sie diese nicht gleich aus dem laufenden Gerät heraus. Warten Sie lieber, bis Sie das Gerät herunterfahren können und dieses vollständig heruntergefahren ist, bevor Sie die microSD-Karte entfernen – dadurch können ärgerliche Datenverluste vermieden werden.

Wer bei Kameras seine Speicherkarten häufig wechselt oder immer wieder ein und aus steckt, wird schnell die Kontakte des Gerätes abnutzen. Das ist aber kein Problem, denn hierfür gibt es Dummy-Karten mit speziellen Reinigungsflächen anstatt Kontaktflächen, die man mehrmals ein und aus stecken kann und welche den Kartenslot des Gerätes reinigen. So können Sie von einer längeren Lebensdauer des Gerätes profitieren.

speicherkarte
SD-Karten finden in vielen technischen Geräten Platz.

Falls aber die microSD-Karte selbst einmal nicht mehr funktioniert, sollten Sie folgendes tun:

  • Entnehmen Sie die Karte sofort Ihrem Gerät
  • Benutzen Sie diese auf keinen Fall mehr
  • Schließen Sie die Karte über einen USB-Kartenleser am PC an und setzen Sie dabei Datenrettungstools wie Recuva ein

Folgen Sie diesem Link, um sich erklären zu lassen, wie Sie Datenverluste am besten vermeiden oder gar beheben.

Hinweis: Wenn Sie besonders wichtige berufliche oder private Daten auf dem defekten Speichermedium abgespeichert haben, können Sie auch eine professionelle Datenrettungsfirma beauftragen. Dies ist zwar meist sehr teuer, dafür sind aber Ihre Daten in sicheren Händen.

5. Die Stiftung Warentest und microSD-Karten

Bei der Stiftung Warentest wurden bisher noch keine microSD-Karten-Vergleichssieger gekürt, dafür veröffentlicht das Unternehmen immer wieder neue Tipps rund um die Nutzung der Speicherkarten. So können Sie beispielsweise dank eines Speicherkartenrechners ganz einfach und unkompliziert ausrechnen, wie viel Platz Sie für verschiedene Anwendungen benötigen.

Generell raten wir Ihnen aber dazu, microSD-Karten mit etwas mehr Speicherplatz als benötigt zu kaufen, da stets neue Lieder, Videos und Inhalte aufkommen, die man eventuell abspeichern möchte.

6. Fragen und Antworten zur microSD-Karte

6.1. Mit welchem Preis muss ich in Bezug auf eine microSD-Karte rechnen?

sd karte wasserdicht
Viele SD-Karten überleben bis zu 70 Stunden im Wasser.

microSD-Karten-Tests stellten fest: Die Preise einer microSD-Karte können stark variieren – so kosten schnelle MicroSDXC-Karten mit viel Speicherplatz beispielsweise mehrere hundert Euro, während günstigste Modelle schon für zwei Euro zu haben sind.

Unserer Meinung nach fährt man am besten, wenn man sich microSD-Karten mit 14 – 64 GB mit guter Geschwindigkeit leistet, die es für zwischen 10 und 35 Euro zu kaufen gibt.

6.2. Welche microSD-Karte ist am besten fürs Handy geeignet?

sd karte wetterfest
Viele Karten halten extremen Temperaturen aus.

Nahezu jedes Smartphone wurde mit einer Höchstgrenze ausgestattet, bis zu welcher es microSD-Speicherkarte erkennen und auswerten kann. Häufig liegt diese Grenze bei 32, 64 oder auch bei 128 GB.

Damit Sie mit Ihrer microSD-Karte keinen ärgerlichen Fehlkauf machen, sollten Sie die Spezifikationen Ihres Smartphones im Benutzerhandbuch oder auf der Webseite des Herstellers einsehen.

Generell gilt aber, dass je neuer das Smartphone ist und je neuer die genutzte Version des Betriebssystems ist, desto höher ist in der Regel auch die maximale Speicherkapazität, die die Speicherkarte haben darf.

SDHC Karten werden übrigens von fast jedem Smartphone problemlos erkannt, während MicroSDXC Karten eher von neueren Geräten genutzt werden können.

Wenn Sie wissen möchten, wie Sie die Micro SDHC Speicherkarte in Ihr Smartphone einsetzen können, schauen Sie sich nachfolgendes Video an:

6.3. Kann ich den Schreibschutz der microSD-Karte aufheben?

In bestimmten Fällen ist es möglich, den Schreibschutz der microSD-Karte zu entfernen. Es kann jedoch verschiedene Gründe geben, warum Ihre microSD-Karte mit einem Schreibschutz versehen wurde:

  • Die Speicherkarte verfügt über einen SD-Adapter, der in den SD-Kartenleser des Gerätes eingeschoben wird. Hier befindet sich meist ein Lock-Schalter zum Schieben an der Seite. Ist Ihre microSD-Karte schreibgeschützt, können Sie diesen auf Unlock schieben und so den Schreibschutz aufheben.
  • Wird die microSD-Karte dennoch als schreibgeschützt angezeigt, können Sie als nächstes versuchen, den Schreibschutz mit Hilfe von Windows oder MacOS aufzuheben.
  • Häufig ist aber auch der Schiebeschalter am SD-Adapter Verursacher des Schreibschutzes. Das kann beispielsweise der Fall sein, wenn dieser sich ständig verschiebt, weil er locker ist – hier können Sie etwas Tesafilm anwenden, um das Problem zu beheben.

6.4. Wie kann man die Daten retten, wenn die microSD-Karte formatiert werden muss?

Sie sollten die auf der Speicherkarte vorhandenen Dateien durch regelmäßige Backups schützen. So ist es nicht mehr allzu schlimm, wenn die microSD-Karte plötzlich defekt ist oder ausfällt.

Liegt das letzte Backup des Gerätes allerdings zu weit zurück, können Sie sich anderer Programme und Tools zur Datenrettung bedienen. Recuva und Testdisc&Photorec zählen zu den bekannteren Vertretern dieser Art.

 

 

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (45 Bewertungen, Durchschnitt: 4,20 von 5)
Loading...