Senioren-Smartphone Test 2018

Die besten Senioren-Smartphones im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Mobiltelefone für ältere Menschen werden in Seniorenhandys und Senioren Smartphones unterteilt. Die Handys verfügen über rudimentäre Funktionen wie Telefonieren, SMS-Versenden und Notrufe. Das Smartphone für Senioren hingegen lässt sich per Touchscreen bedienen und über verschiedene Apps synchronisieren.
  • Das Seniorenhandy bietet dem Benutzer große Tasten, die sich auch mit einer eingeschränkten Sehkraft noch gut erkennen lassen.
  • Ein Senioren-Smartphone kann mit unterschiedlichen Shortcuts versehen werden. Der Druck einer bestimmten Taste löst dann beispielsweise einen Anruf bei einer Pflegeperson aus.

seniorehandy-test

Im Alter lassen Sehkraft und Koordination in vielen Fällen nach. Ein Handy mit großen Tasten bzw. ein Smartphone mit großen Icons ist die Lösung für alle, die sich auch im Alter nicht aus der täglichen Kommunikation entziehen möchten. Nehmen Sie aktiv am Leben teil mit einem Smartphone für Senioren. Damit bleiben Sie auf dem aktuellen Stand, können im Internet surfen oder schöne Fotos Ihrer Familie aufnehmen. Wir informieren Sie in unserem Senioren-Smartphone-Vergleich 2018 über die Vor- und Nachteile der jeweiligen Varianten und geben Ihnen eine kompetente Kaufberatung.

Damit Sie beim Kauf Ihres neuen Handys die richtige Entscheidung treffen, haben wir Ihnen wichtige Informationen zusammengestellt. Außerdem zeigen wir Ihnen, was Handys für Senioren können, welche Funktionen sie besitzen und was beim Kauf beachtet werden sollte.

1. Das Senioren-Handy erleichtert die Nutzung von Internet, Telefonie und Apps

Das Senioren-Smartphone ist exakt auf die Bedürfnisse älterer Menschen ausgerichtet. Viele Menschen wollen sich auch im Alter nicht von der Außenwelt abkanzeln, sondern aktiv am Leben teilhaben. Das Handy ist inzwischen zu einer Art Kommunikationszentrale geworden und verbindet viele Menschen miteinander, auch die, die beispielsweise älter sind oder weit entfernt voneinander wohnen. Bei einem Handy für Senioren bzw. einem Senioren-Smartphone geht es in erster Linie um die leichte Bedienung der einzelnen Funktionen. Die Vor- und Nachteile haben wir Ihnen hier aufgelistet:

  • speziell auf die Bedürfnisse von Senioren angepasst
  • Notruf Funktionen sind oftmals enthalten
  • ältere Menschen bleiben in die Gesellschaft integriert
  • erleichtern den Alltag
  • jedes Modell hat eine gewissen Eingewöhnungszeit
  • große Auswahl macht die Entscheidung schwer
  • oftmals nur über das Internet erhältlich

2. Welche Funktionen haben Seniorenhandys?

Das Seniorensmartphone unterscheidet sich in vielen Bereichen von den handelsüblichen Telefonen der Hersteller Samsung, Apple und Co. Sie haben nicht den Anspruch, technisch immer am Puls der Zeit zu sein, sondern eher eine einfache Bedienung zu ermöglichen. Trotzdem verfügt das Handy für Rentner je nach Modell über eine gute Grundausstattung, die für andauernden Spaß sorgt. Die wichtigsten Funktionen stellen wir Ihnen hier vor.

2.1. Das Display und die Menüführung

seniorenhandy-funktionen
Leichte Bedienung, gute Qualität und tolle Funktionen: Das Seniorenhandy

Das Display des Senioren-Smartphones ist so aufgebaut, dass Zahlen, Buchstaben und Icons besonders groß dargestellt werden. Ein einfaches Smartphone bietet dem Benutzer höheren Alters dadurch einen leichten Zugriff auf alle wichtigen Funktionen. Die Menüführung ist in vielen Fällen sehr einfach und übersichtlich. Alle Menüpunkte und die sich jeweils dahinter befindliche Funktion sind leicht zu erkennen.

Die Display-Größe und die Display-Auflösung sind ebenfalls sehr wichtig, denn je besser die Auflösung, desto schärfer das Bild. In Kombination mit einer vernünftigen Displaygröße lassen sich Icons und Zeichen sehr viel einfacher erkennen. Die Größe des Displays wirkt sich insgesamt auch auf das Gewicht des Handys aus.

Gut zu wissen: Teilweise verfügt das Rentner Handy sogar über eine Lupenfunktion, die den Inhalt des Displays noch einmal weiter vergrößert.

2.2. Die Tastatur beim Handy für Senioren

Je nachdem, für welches Gerät Sie sich nach unserem Senioren-Smartphone-Vergleich entscheiden, verfügen Sie über eine Tastatur oder einen Touchscreen. Greifen Sie zu einem Smartphone für ältere Menschen, wird die Tastatur optisch direkt auf dem Display dargestellt. Die virtuellen Buttons sollten dabei groß genug sein und sich eventuell mit einer Lupenfunktion weiter vergrößern lassen. Steht Ihnen jedoch ein Senioren-Handy zur Verfügung, erreichen Sie die einzelnen Funktionen über große Tasten, die mit mechanischem Druck funktionieren. Diese sollten auf jeden Fall gut lesbar bedruckt sein.

2.3. Die Kamera

Die Kamera-Auflösung spielt eine wichtige Rolle. Sicherlich wollen Sie schöne Fotos zu verschiedenen Gelegenheiten aufnehmen. Ganz gleich ob Enkelkinder, Geburtstagsfeier oder die silberne Hochzeit: Ein Seniorenhandy mit Kamera hält Ihre schönsten Augenblicke fest. Damit Sie auch später viel Freude mit den Aufnahmen haben, greifen Sie am besten zu einem Senioren-Smartphone mit einer Kamera, die mindestens 8 MP (Megapixel) verarbeiten kann. So ist die Auflösung auch dann hoch genug, wenn Sie die Fotos zu einem späteren Zeitpunkt ausdrucken wollen.

2.4. Der Speicher

Der Speicher im Smartphone für Rentner ist für das Ablegen von Daten, Fotos, Videos, Musik, Kontakten und Apps zuständig. Je größer der Speicher, desto mehr Daten können Sie ablegen. Wenn Sie ein Seniorensmartphone kaufen, sollten Sie auf jeden Fall darauf achten, dass ein interner Speicher groß genug ist. Reicht die Kapazität nicht aus, lässt sie sich bei vielen Modellen durch eine Micro-SD Karte erweitern, die einfach in den MicroSD-Kartenslot eingesteckt wird.

2.5. Der Akku

Der Akku wird bei einem Smartphone für Senioren fast ununterbrochen in Anspruch genommen. Auch im Standby-Modus verbraucht das Telefon Strom, da sich Apps permanent aktualisieren und das Handy eine durchgehende Verbindung zum nächsten Sendemasten benötigt, um angerufen werden zu können. Je größer die Kapazität des Akkus desto länger können Sie das Handy verwenden. Wichtige Kaufkriterien sind die Gesprächszeit und die Standby-Zeit. Sie geben Aufschluss darüber, wie lange mit einer Akkuladung telefoniert und wie lang das Handy im Standby-Modus einsatzbereit bleiben kann.

2.6. Die Konnektivität

apps-fuer-seniorenhandys
Verschiedene Apps für Seniorenhandys

Unter Konnektivität versteht man die Möglichkeiten, mit der ein Senioren-Smartphone sich mit anderen Geräten verbinden kann. Mögliche Verbindungstechniken sind beispielsweise:

  • Bluetooth: Bei dieser Technik wird das Bluetooth-fähige Geräte aktiviert. Danach erscheint es in der Auswahlliste des Smartphones und kann gepaart werden. Die Bluetooth Verbindung ist nur temporär und muss nach dem Entfernen aus der Reichweite des Handys neu hergestellt werden. Mit ihr lassen sich Bilder, Videos und andere Inhalte auf PC, Tablet oder Drucker übertragen.
  • WiFi: Mit der WiFi Funktion lassen sich Smartphones in W-LAN Netze einloggen. Dies vor allem zuhause oder in öffentlichen Gebäuden wichtig, in denen man sich länger aufhält. Durch WiFi wird das monatliche Datenvolumen geschont.
  • USB-Kabel: Zum Standard-Lieferumfang eines jeden Smartphones gehört das USB-Kabel, welches sowohl zur Verbindung mit PC, Fernseher oder Stereoanlage dient, als auch zum Aufladen des Akkus. Das Handy kann sowohl über die Ladestation, als auch direkt über die Verbindung zu einem Laptop aufgeladen werden.

2.7. Apps und Zusatzfunktionen

Was bedeutet GPS?

GPS ist die Abkürzung für Ground Positioning System. Das GPS-Signal wird von Satelliten im Weltall erzeugt und dient zur Ortung auf der Erde. Im Weltall befinden sich mehrere Satelliten, die zusammen ein lückenloses Signalfeld erzeugen. Durch die Verknüpfung mehrere Signale kann das Navigationsgeräte über den GPS Empfänger feststellen, an welcher Stelle man sich gerade befindet.

Der große Vorteil am Senioren-Smartphone ist, dass es sich mit Apps nochmal stark individualisieren lässt. Sie bestimmen, welche Apps Sie aus dem Appstore herunterladen und welche Funktionen Ihnen damit bereitstehen. Eine App kann beispielsweise dabei behilflich sein, eine Reise zu buchen, das Wetter abzulesen oder eine Nachricht an einen bestimmten Empfänger zu senden. Ein Senioren-Smartphone mit Whatsapp hat den Messenger bereits vorinstalliert, sodass er direkt verwendet werden kann.

Als Zusatzfunktion wird beispielsweise auch das GPS bezeichnet. Das GPS Signal wird von den Navigations-Apps benötigt, um den Standort bestimmen und die wichtigsten Daten für eine vorher gewählte Route anzeigen zu können. Zusätzlich verfügen einige Apps über die Ortungs-Funktion. Per Knopfdruck kann der Aufenthaltsort in Form von Koordinaten bzw. einer Adresse an eine Vertrauensperson übermittelt werden.

Tipp: Achten Sie darauf, ob Ihr Senioren-Smartphone Hörgeräte-Kompatibel ist oder auch per Headset betrieben werden kann. Gerade ältere Menschen mit nachlassender Gehörfunktion werden dieses Feature nicht mehr missen wollen.

2.8. Die Sicherheit

Der Sicherheitsaspekt steht bei einem Senioren-Smartphone auch im Vordergrund. Mit einer Notruftaste lassen sich voreingestellte Nummern sehr schnell wählen. Ein Knopfdruck genügt und das Pflegepersonal, nahe Verwandte oder die Polizei werden sofort verständigt. Teilweise gibt es weitere Sicherheitsfunktionen, bei denen der Notruf ausgelöst wird, wenn eine bestimmte Nummer mehrere Male hintereinander nicht erreichbar war. Versucht ein älterer Mensch also ein Familienmitglied im Notfall ohne Erfolg zu erreichen, wird automatisch ein Notruf abgesetzt.

3. Welches Betriebssystem sollte im Senioren-Smartphone arbeiten?

Auch bei den Betriebssystemen gibt es natürlich einige Unterschiede. Welches Betriebssystem auf dem Handy ist, ist abhängig vom Hersteller. Zur besseren Übersicht haben wir die wichtigsten Merkmale der jeweiligen Betriebssysteme aufgelistet:

Betriebssystem Eigenschaften
Windows Phone

windowsphone

  • Startbildschirm kann durch „Kacheln“ übersichtlich gestaltet werden
  • bereits bei Geräten in niedrigen Preisklassen zu finden
  • leider noch nicht ganz so viele Apps auf dem Markt zu finden
  • bei schwindender Sehkraft kann die Bedienung umständlich werden
Android

android

  • am meisten verbreitet
  • riesen Funktionsumfang
  • lässt sich individuell anpassen
  • ermöglicht den Einsatz einer speziellen Senioren App
  • es gibt spezielle Senioren Smartphone Android Funktionen wie Lupe, große Icons, etc.
  • großes Appangebot
iOS

apple-logo

  • besitzt einen besonders großen Marktanteil
  • große Auswahl an Bedienungshilfen für ältere Menschen
  • eher im gehobenen Preissegment zuhause
  • viele tolle Apps erhältlich
  • lässt nur Installationen aus dem eigenen Appstore zu
  • nicht so vielfältig wie Android
Black Berry OS

blackberry

  • eher für Businessanwender geeignet
  • im privaten Umfeld kaum verbreitet
  • Bei Seniorenhandys kaum vertreten

4. Seniorenhandy ohne Vertrag oder mit?

seniorenhandy-test
Seniorenhandy: Mehr Spaß durch längere Akkulaufzeit

Ein günstiges Senioren-Smartphone wird in der Regel ohne Vertrag ausgeliefert. Trotzdem ist das beste Senioren Smartphone nur so flexibel einsetzbar, wie die Mobilfunkverbindung es erlaubt. Bei einer Prepaid-Karte müssen regelmäßig neue Guthaben aufgeladen werden. Es kann für ältere Menschen umständlich sein, den Prepaid-Code in das Handy einzugeben.

Mit einem Vertrag kann dies nicht passieren. Der monatliche Beitrag wird bequem vom Bankkonto abgebucht und bei einer Flatrate für Telefon, SMS und Internet, können bei üblicher Benutzung auch keine weiteren Kosten entstehen. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Telefon jederzeit Anrufe abgeben und annehmen kann. Dadurch wird der Sicherheitsfaktor enorm erhöht.

5. Senioren-Smartphone-Vergleichssieger bei Stiftung Warentest

Stiftung Warentest führt immer wieder Tests von Senioren-Smartphones durch, die den Lesern Aufschluss über die Qualität der einzelnen Hersteller und Modelle geben. Anbieter wie Doro, Liberto, Emporia oder andere stehen hier im Fokus und werden auf Herz und Nieren geprüft.

Im Senioren-Smartphone-Test der Ausgabe 01/2017 stehen Geräte von Panasonic, Doro und Emporia auf den ersten Plätzen mit dem Testurteil gut. Unter den getesteten Geräten befinden sich das Senioren Smartphone Doro 825, das Doro Liberto 820 und viele weitere Handys von Doro. Weiterhin wurde das Senioren Smartphone Emporia geprüft, welches wie das Doro Seniorenhandy zu den Smartphones zählt. Doro mit seiner Liberto Serie gehört ebenso zu den beliebtesten Herstellern wie Phoneeasy, Haier, Emporia, Audioline und viele mehr.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (48 Bewertungen, Durchschnitt: 3,96 von 5)
Loading...