Standlautsprecher Test 2020

Die besten Standlautsprecher im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Ob für das Heimkino oder für eine einfache Stereo-Anlage, Standlautsprecher sind sehr beliebt. Sie bieten nicht nur einen raumfüllenden Klang, sie sind auch ein echter Hingucker.
  • Standlautsprecher bringen die Boxen in die richtige Höhe, um den Sound in den Raum hinein zu tragen. Daher ist es nicht passend, Regallautsprecher neben der Kommode auf den Boden zu stellen. Der Sound verschwindet quasi unter Ihrem Sofa. Der Standlautsprecher löst dieses Problem, möchten Sie keine Regalwand im Wohnzimmer nutzen.
  • Standlautsprecher kommen mit einer Reihe von möglichen Ausstattungsmerkmalen. Das Angebot mit der größten Wattleistung und den meisten Anschlüssen ist dabei nicht automatisch der beste Standlautsprecher für Ihren Gebrauch. Für den Kauf unbedingt Ihre individuellen Nutzungsumstände einbeziehen.

standlautsprecher test

Es gibt kaum einen Haushalt, in dem ein gutes Soundsystem fehlt. Komplette Unterhaltungswände kombinieren ein hochwertiges TV-Gerät mit einer Vielzahl von Wiedergabegeräten und natürlich einer Auswahl von Lautsprechern. Ein richtig guter Klang verwandelt jeden Film und jedes Videogame in ein echtes Erlebnis. Mit einem Standlautsprecher können Sie den besten Sound für den gesamten Raum sichern. Die Lautsprecher müssen nicht an der Wand angebracht werden und lassen sich nach Belieben im Raum arrangieren. Mit einem individuellen Standlautsprecher-Vergleich 2020 können Sie ermitteln, welches Angebot zu Ihren Ansprüchen am besten passt. Wie groß sollten die Standlautsprecher sein? Und was kosten die Lautsprecherboxen eigentlich?

1. Standlautsprecher – die Besonderheiten kennen

Eine Standbox ist ein Lautsprecher, der eine Standhöhe von mindestens einem Meter aufweist. Kleine Modelle gelten noch als normale Lautsprecherboxen.

In einem Standlautsprecher-Test ist oft zu sehen, dass die Modelle rund 30 cm in der Breite messen und bis zu 25 cm tief sind. Natürlich gibt es eine große Auswahl für Standlautsprecher in diversen Abmessungen.

Die klassische Ausstattung eines Standlautsprechers umfasst:

  • Tieftoner
  • Mitteltoner
  • Hochtoner

Die meisten Standboxen arbeiten mit zwei Mitteltonern. Diese Kombination sorgt für ein ausgeglichenes Klangbild.

Achtung: Aufgrund der Größe sind die Standlautsprecher in der Lage, ein großes Klangvolumen zu produzieren. Für sehr kleine Räume sind sie daher kaum geeignet. Auch wenn die Lautsprecher elegant aussehen, sollten Sie nicht in Räumen mit weniger als 15 Quadratmeter zum Einsatz kommen – die Leistung ist schlichtweg unnötig hoch.

2. Standlautsprecher-Arten für Ihren Anspruch kennen

standlautsprecher-kaufen
Welcher Standlautsprecher passt am besten zu Ihrer Einrichtung?

Möchten Sie Standlautsprecher kaufen, ist es leicht, den Überblick zu verlieren. Denn Sie erhalten die Standboxen in vielen Varianten. Im Standlautsprecher-Test sind es vor allem die Aktivboxen, die Bestnoten erhalten. Diese benötigen keinen zwischengeschalteten Verstärker.

Sie können eine Aktivbox direkt an das gewünschte Ausgabegerät anschließen. Das gilt auch für alle weiteren Lautsprecher-Arten:

  • Subwoofer
  • Regallautsprecher
  • PC-Lautsprecher

Passiv-Boxen sind nicht in der Lage, die Eingangsleistung und den Dateninput direkt aufzunehmen. Entsprechend muss ein Verstärker die Impedanz anpassen und die Daten sozusagen auf das Abspielen über die Standlautsprecher vorbereiten.

Die passiven Boxen kommen allgemein vor allem im professionellen Rahmen zum Einsatz. Sie bieten eine Reihe von Einstellungsmöglichkeiten. So kann der Sound zum Beispiel auf die Art der Musik oder auf die Umgebungslautstärke und Raumakustik angepasst werden.

Darüber hinaus unterscheiden sich die Standlautsprecher in erster Linie in der Übertragungsart.

Produkt

Beschreibung

Funklautsprecher

standlautsprecher funk

Auch wenn Funklautsprecher im eigentlichen Sinne nur Modelle mit einer Infrarot-Übertragung meinen, werden oft auch andere Arten in dieser Kategorie der Standlautsprecher zusammengefasst. Dazu gehören Bluetooth-Lautsprecher oder WLAN-Lautsprecher.
Das Angebot für kabellose Standlautsprecher ist allerdings sehr begrenzt. Wireless Lautsprecher kommen oft im Kleinformat zum Einsatz. Kabellose Standlautsprecher erhalten Sie unter anderem von der Edelmarke Klipsch.
Standlautsprecher mit Lautsprecherkabel

standlautsprecher kabel

Die meisten Boxen im typischen Standlautsprecher-Test operieren mit Lautsprecherkabeln. Für Aktiv-Boxen werden diese direkt an das Ausgabegerät, also den Fernseher oder die Stereo-Anlage angeschlossen. Dies macht es besonders einfach, die Lautsprecher in ein Hi-Fi-System einzubinden.
Die Kabelübertragung sichert außerdem einen verlustfreien Musikgenuss. Auch sehr gute kabellose Übertragungssysteme können dies insbesondere über große Distanzen nicht liefern.

Ein Standlautsprecher im Heimkino lässt sich in ein 5.1-Dolby-Surround-System einbinden. In Verbindung mit einer Soundbar und zusätzlichen Background-Speakern können Sie einen raumfüllenden Klang zaubern, der Sie mitten ins Geschehen bringt.

3. Standlautsprecher Kaufberatung – treffen Sie die richtige Wahl

Aufgrund des großen Angebotes sollten Sie vor dem Kauf nicht darauf verzichten, einen detaillierten Standlautsprecher-Vergleich durchzuführen. Dieser hilft Ihnen dabei, die Vor- und Nachteile der einzelnen Varianten kennenzulernen.

Aber welche Kaufkriterien sind für die Auswahl eines Standlautsprechers wirklich relevant? Wir empfehlen Ihnen, sich vor dem Kauf darüber im Klaren zu sein, wo und wie die Standlautsprecher zum Einsatz kommen sollen:

3.1. Standlautsprecher sind nicht immer die beste Wahl

standlautsprecher-vergleich
Standlautsprecher machen rein optisch schon eine Menge her.

Auch wenn viele sagen, dass die Standlautsprecher die Königsklasse unter den Boxen bilden, sind sie nicht für jeden Einsatz die passende Lösung.

Soll eine einfache Stereoanlage im Schlafbereich oder in der Küche mit guten Boxen ausgestattet werden, sind schlichte Regalboxen absolut ausreichend. Oft finden Sie gute Angebote für Bluetooth-Boxen, die sich leicht an Ihre Stereo anbinden lassen.

Bluetooth-Boxen haben eine Reihe von Vorteilen zu bieten:

  • Kompakt
  • Leicht zu verbinden
  • Flexibel im Raum einsetzbar
  • Nicht für große Räume

Hi-Fi-Standlautsprecher für das Heimkino überzeugen mit einem breiten Frequenzbereich. Sehr gute Modelle sind sogar in der Lage, Niedrigtöne in der Frequenz unter 250 Hz wiederzugeben. Nach oben hin sollte der Bereich mindestens 2000 Hz abdecken.

3.2. Größere Räume brauchen mehr Watt-Leistung

Hersteller für Standlautsprecher geben oft an, für welche Raumgröße das Standlautsprecher-Paar geeignet ist. Eine Watt-Leistung von 120 Watt reicht für eine Raumgröße von bis zu 50 Quadratmetern. Bis zu einer Größe von 100 Quadratmetern sollten Sie auf ein Angebot mit mindestens 200 Watt zurückgreifen.

Tipp: Die Watt-Leitung wird in vielen Formen angegeben. Die relevante Watt-Leistung ist die sogenannten RMS-Leistung (Root Mean Squares). Sie gibt den Leistungswert über das konstante Mittel der Musikübertragung an. Werte wie etwa die Spitzenleistung liegen oft weit über dem tatsächlichen Wert, sind aber nur für wenige Millisekunden tatsächlich vom Lautsprecher haltbar.

Wussten Sie schon?

Laute Musik schadet unserem Gehör. Wer sich regelmäßig einem hohen Geräuschpegel aussetzt, der riskiert bleibende Hörschädigungen. Der hohe Geräuschpegel bricht feine Haare im Hörorgan. Diese sind dafür verantwortlich, die Tonwellen abzufangen und zu übertragen. Ab einem Lautstärkepegel von 85 dB wird es potenziell schädlich. Das ist in etwa mit der Lautstärke einer Handbohrmaschine zu vergleichen.

3.3. Auch das Gehäuse spielt eine Rolle

Das Gehäuse eines Standlautsprechers ist nicht nur für die Optik entscheidend. Es nimmt einen aktiven Einfluss auf die Klangqualität. Grundsätzlich sind die Boxen selber aus einer stabilen und schwingungsarmen MDF-Platte gefertigt. Diese wird anschließend verdeckt:

  • Lackierung
  • Furnier
  • Kunststoffüberzug
  • Textil

Günstige Standlautsprecher setzen auf einen Kunststoffüberzug. Dieser zeigt sich im Standlautsprecher-Test selten als eine beständige Wahl. Die aufgeklebten oder aufgepressten Kunststoffpaneele neigen dazu, sich von der MDF-Platte zu lösen.

Die Lackierung ist ohne Frage sehr elegant. Sie ist darüber hinaus extrem dünn. Der Klang der Box wird in keiner Weise beeinträchtigt.

Eine Ummantelung mit einem Furnier kann die Box unnötig verdicken. Leider lässt sich nur im heimischen Standlautsprecher-Test herausfinden, ob die Klangqualität tatsächlich negativ beeinflusst ist.

3.4. Standlautsprecher-Design: Entdecken Sie die Abwechslung

Moderne Standlautsprecher überzeugen nicht nur mit einem sehr guten Sound. Die Modelle werden in vielen Farbvarianten und interessanten Formen angeboten. Standlautsprecher in Weiß und in Schwarz sind für viele weiterhin die erste Wahl. Sie erhalten aber auch Varianten in Rot oder Pink.

Ist das Paar in einem schlichten Design gehalten, lassen sich andere Komponenten leicht passend nachrüsten. Denn vom Deckenlautsprecher bis hin zum Bluetooth-Lautsprecher, es gibt alle Modelle in einem eleganten Schwarz zu kaufen.

4. Marken und Hersteller für Standlautsprecher

standlautsprecher-testsieger
Finden Sie mit uns den Standlautsprecher-Vergleichssieger.

Ein umfangreicher Standlautsprecher-Vergleich berücksichtigt die bekannten und beliebten Marken für die Standboxen:

  • Bose Standlautsprecher
  • Canton Standlautsprecher
  • Teufel Standlautsprecher
  • Standlautsprecher jbl

Sehr beliebt sind Angebote von Magnat. Ein typischer Standlautsprecher-Vergleichssieger stammt aus dem Hause Teufel. Canton kann oft mit einer sehr guten Soundleistung überzeugen. In Sachen Design ist Bose ein klarer Gewinner

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Standlautsprecher

5.1. Gibt es einen Standlautsprecher-Test der Stiftung Warentest?

Auch wenn es bereits ein paar Jahre her ist, hat die Stiftung Warentest im Jahr 2007 einen Standlautsprecher-Vergleichssieger gekürt.

Insgesamt wurden 14 Lautsprecher unter die Lupe genommen. Das teuerste Angebot schlug mit rund 1600 Euro zu Buche. Das allgemeine Urteil fiel eher mittelmäßig aus. Nur neun der Geräte konnten im Klangtest überzeugen. Als Vergleichssieger wurde der Canton GLE 407 genannt. Im Test war dies der günstigste Standlautsprecher.

Achten Sie beim Kauf Ihres Standlautsprechers nicht ausschließlich auf den Preis. Ein gutes Angebot muss vor allem mit einem guten Klang überzeugen. Wie gut dieser für Ihre Ohren ist, können Sie am Ende nur daheim in den eigenen vier Wänden testen.

5.2. Welche Kabel für die Standlautsprecher?

Aktivboxen werden über klassische Audiokabel angeschlossen:

  • Cinch-Kabel
  • Klinke

Ein Standlautsprecher mit Bluetooth kann selbstverständlich ganz auf Kabel verzichten. Es ist höchstens ein Anschluss an das Stromnetz notwendig. Passive Lautsprecher können über eine Reihe von Anschlussmöglichkeiten verfügen. Diese verbinden das Lautsprecher-Paar mit dem Verstärker.

Tipp: Viele Lautsprecher liefern Adapter von Cinch auf Klinke und andersherum mit. Da diese beiden Anschlüsse, die am häufigsten verwendeten Varianten darstellen.

5.3. Welchen Receiver für Standlautsprecher?

Suchen Sie mit Ihrem Standboxen-Test nach Angeboten, die in ein umfassendes Sound- und Entertainment-System eingebunden werden sollen, dann kommen diese wahrscheinlich mit einem Receiver in Kontakt.

Der Receiver sollte dabei immer nach dem Aufbau der gesamten Anlage gewählt werden. Je mehr Leistung das Gerät bietet, umso kraftvoller ist der Output. Wobei sich hier natürlich die Frage stellt, wie viel Power wirklich benötigt wird.

Für eine normale Beschallung sind Receiver mit 150 Watt absolut ausreichend, auch für große Räume. Wichtig ist dabei, dass der Receiver ausreichend Anschlüsse bietet, um alle Komponenten zu integrieren. Denn da kommt schnell einiges zusammen:

  • Fernseher
  • Boxen
  • Pay-TV
  • Spielekonsole

5.4. Was kosten gute Standlautsprecher?

standlautsprecher-vergleichssieger
Der Preis ist immer vom Umfang der vorhanden Funktionen und vom Klang abhängig.

Günstige Standlautsprecher sind bereits ab 250 Euro erhältlich. Ob diese für Ihren Einsatz gut genug sind, das kann nur ein Standlautsprecher-Vergleich aufzeigen.

Im Standlautsprecher-Test sind es oft Geräte aus dem preislichen Mittelfeld. Das Paar bringt zwischen 400 und 700 Euro auf die Rechnung. Es ist darüber hinaus aber auch möglich, für Standlautsprecher im High-End-Bereich bis zu 2000 Euro auszugeben.

Wichtig ist, dass die Standboxen Sie in allen Bereichen überzeugen. Der Preis ist nicht immer ein Indikator für die Leistung des Gerätes.

5.5 Wie viel Platz brauchen gute Standlautsprecher?

Die Lautsprecherboxen sind mindestens einen Meter hoch und rund 30 cm breit. Einige Standlautsprecher sind schmal geschnitten, und passen auch in kleine Nischen. So ist es möglich, den besten Standlautsprecher für Ihre Platzverhältnisse zu erhalten.

Bedenken Sie darüber hinaus, dass der Sound ausreichend Platz benötigt, um sich zu entfalten. Steht der Lautsprecher direkt vor einer Wand, klingt der Output dumpf.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (47 Bewertungen, Durchschnitt: 4,66 von 5)
Loading...