Beamer-Leinwand Test 2018

Die besten Beamer-Leinwände im Überblick

Das Wichtigste in Kürze
  • Sie können die Bildprojektion eines Beamers in der Theorie auf jede weiße, glatte Oberfläche werfen. Allerdings sorgt eine spezielle Beamer-Leinwand für eine besonders gute Bildqualität.
  • Eine Projektionsleinwand kommt in vielen Bereichen zum Einsatz. Für das Heimkino eignen sich besonders Varianten mit einem Aufzugsmotor. Für die Nutzung im professionellen Bereich sind Angebote mit Stativ sehr beliebt.
  • Achten Sie beim Kauf eines Beamers und der Beamer-Leinwand darauf, dass der Raum ausreichend Platz für die Installation bietet. Ob Mini-Beamer oder großes Gerät – die gewünschte Bildgröße bestimmt den benötigten Abstand. Daher immer auch auf die mögliche Bildgröße der Geräte schauen!

beamer-leinwand-test

Ein ordentliches Heimkino gehört heute schon fast zur Grundausstattung in unseren Haushalten. Wir haben hochauflösende Fernseher, erstklassige Blue-ray-Player und natürlich ein Dolby-Surroundsound-System. Wenn Sie das Fernseherlebnis auf die nächste Stufe bringen möchten, dann können Sie das Ensemble um einen Beamer samt Beamer-Leinwand erweitern. Aber welche Beamer-Leinwand ist für Ihren Einsatz die beste Wahl?

Es gibt die Leinwände in verschiedenen Größen und mit Angaben zum sogenannten Gain-Faktor. Daneben können Sie zwischen elektrischen und manuellen Varianten unterscheiden und nach Bildformat wählen. Damit Sie nicht bei Ihrem individuellen Beamer-Leinwand-Test im Dunkeln tappen, haben wir in unserer Kaufberatung 2018 alle relevanten Informationen an einem Ort für Sie zusammengefasst. So ist der perfekte Kinoabend auf der eigenen Couch nicht mehr weit entfernt!

1. Verzichten Sie nicht auf eine spezielle Beamer-Leinwand

beamer-leinwand-vergleichstestsieger
Mini-Beamer lassen sich auch an einen Laptop anschließen.

Vielleicht haben Sie bereits einen Vergleich von Beamer-Leinwänden durchgeführt und fragen sich, ob sich die Investition wirklich lohnt. Denn einige Modelle bringen einen recht hohen Preis auf den Kassenbon.

Natürlich ist es möglich, das Bild einfach auf eine Wand zu projizieren. Gute Beamer mit einer ordentlichen Lichtstärke sind in der Lage, sogar auf leicht unebenen Flächen ein klares Bild zu erstellen. Im Vergleich zu einer Beamer-Leinwand kann die Bildqualität hierbei aber nicht mithalten.

Ganz abgesehen davon, müssen Sie auch eine ausreichend große, freie Wandfläche haben, um die gewünschte Bildgröße abbilden zu können. Mit einer Beamer-Leinwand ist ein solches Problem schnell gelöst. Sie können zum Beispiel eine Rollo-Leinwand verwenden, die über dem Fernseher installiert wird. Mit wenigen Handgriffen ist die Leinwand über dem Fernseher ausgerollt und der Kinospaß kann beginnen. Die Rollo-Leinwand hat viele Vorteile zu bieten.

  • elektrische und manuelle Varianten erhältlich
  • bei Nichtgebrauch einrollbar
  • für privaten wie professionellen Gebrauch geeignet
  • Optik nicht immer ansprechend

2. Beamer-Leinwände gibt es in vielen Formen

Bei Ihrem persönlichen Beamer-Leinwand-Test haben Sie bestimmt eine Reihe von ganz unterschiedlichen Formaten für das Produkt gesehen. Denn Sie erhalten Modelle in allen Preisklassen und somit mit verschiedenen Ausstattungsmerkmalen. Im Folgenden die wichtigsten Formen in der Übersicht:

Art der Beamer-Leinwand Beschreibung
elektrische Beamer-Leinwand Die Leinwand lässt sich per Knopfdruck ausrollen und einfahren. Insbesondere für sehr große Modelle ein echter Vorteil. Sie erhalten Varianten mit integriertem Schalter und mit Fernbedienung.
Beamer-Leinwand mit Stativ Diese Varianten eignen sich gut für die Nutzung mit einem Mini-Beamer. Die Bilddiagonale der Stativleinwand ist entsprechen kleiner. Eine gute Wahl für Präsentationen im Büro oder für den Einsatz in der Schule.
Beamer-Leinwand-Decke Die Modelle für die Deckeninstallation sind nahezu immer elektrisch betrieben. Die Motorleinwand wird mit einer Fernbedienung genutzt. Sie verschwindet nahezu unsichtbar im Deckenkasten – sehr schön für den Hausgebrauch.

Wenn Sie eine Heimkinoleinwand nicht für den regelmäßigen Gebrauch kaufen möchten, dann gibt es auch die Möglichkeit, Modelle zu mieten. Wenn Sie Beamer und Leinwand mieten, bieten einige Firmen sogar einen Aufbauservice mit an; sehr empfehlenswert, wenn Sie zum Beispiel eine Präsentation für ein großes Publikum planen.

3. Beamer-Leinwand-Kaufberatung: Nicht jedes Modell eignet sich für das Heimkino

Sie haben sich einen Heimkino-Beamer zugelegt und möchten nun auch noch die passende Beamer-Leinwand kaufen? Dann gibt es ein paar Dinge zu beachten, die Ihre Kaufentscheidung garantiert zu einem Erfolg machen.

3.1. Bilddiagonale (Zoll) – die richtige Größe wählen

Sie erhalten für die Leinwände beim Kauf mehrere Angaben. Darunter sind die Maße (cm) und das Format. Auch die Bilddiagonale wird angegeben. Wie große Sie ein Bild auf der Leinwand projizieren können, wird von mehreren Faktoren bestimmt:

• Beamer-Leistung
• Qualität der Videodatei
• Größe der Leinwand
• Wiedergabeformat

Selbst der beste Beamer ist nicht in der Lage, ein scharfes Bild mit einer großen Bilddiagonale abzubilden, wenn die Datei nicht hochauflösend ist. Besonders scharfe Bilder erhalten Sie dabei in 4K-Qualität.

Darüber hinaus spielt aber auch der Abstand zwischen Beamer und Leinwand eine Rolle, ebenso wie der Abstand zwischen der Leinwand und dem Betrachter. Ist die Leinwand zu groß, wird es sehr unbequem, den Bewegungen auf dem Bildschirm zu folgen. Grob sollte die Leinwandbreite etwa die Hälfte des Abstandes zwischen Leinwand und Betrachter ausmachen.

3.2. Elektrische Modelle sind sehr beliebt

Bildauflösung für Videodateien

Die Bildauflösung benennt die Anzahl der Pixel, mit der das Bild dargestellt wird. Je mehr Pixel, umso besser die Bildqualität. Die wichtigsten Standards für Videodateien sind heute:

  • HDHigh Definition: 1920 x 1080 Pixel
  • UHD Ultra High Definition (4K): 3840 x 2160 Pixel
  • UHD+ (5K): 5120 x 2880 Pixel

Wenn Sie ein Beamer-Leinwand-Rollo kaufen, ist die Option mit Motorbetrieb ohne Frage besonders praktisch. Denn per Knopfdruck wird die Beamer-Leinwand mit Motor ausgerollt oder eingefahren. Das Rollo hat am unteren Ende eine Art Zuggewicht, um stabilen Halt zu sichern. Auch ein Windzug im Raum verwackelt somit nicht das Bild.

Manuelle Beamerleinwände lassen sich mit der Hand ausziehen oder werden über eine Kurbel ausgerollt. Werden Leinwand und Beamer in verschiedenen Räumen verwendet, ist diese Option eine gute Wahl. Die beste Kombination ist dafür ein Mini-Beamer mit einer kleinen Leinwand von nicht mehr als 150 cm Breite.

Bedenken Sie beim heimischen Test einer Projektionsleinwand, dass Sie für ein elektrisches Modell eventuell Kabel verlegen müssen. Möchten Sie die Beamer-Leinwand verstecken, ist ein separater Stromanschluss, zum Beispiel in der Decke, sinnvoll. Eine entsprechende Nachrüstung sollten Sie hierbei in das Gesamtbudget mit einplanen.

3.2. Bei mobilen Leinwänden die Länge und das Gewicht bedenken

beamer-leinwand-vergleich
Sie können die Projektionsart am Beamer einstellen.

Kommt die Leinwand zum Beispiel in einer Firma zum Einsatz, die gleich mehrere Konferenzräume nutzt, wird sie wahrscheinlich häufig zwischen den Räumen transportiert. Eine Leinwand im XXL-Format ist in diesem Fall nicht die richtige Wahl. Eine kleine, frei stehende Projektionsleinwand mit Maßen unter 150 x 150 cm ist einfach zu transportieren. Eine solche Leinwand kann eine Bildschirmdiagonale bis zu 80 Zoll ohne Probleme wiedergeben. Auch das Gewicht hält sich mit unter zehn Kilogramm zumeist in Grenzen.

4. HD-Beamer-Leinwand – Moderne Geräte können alle Dateiformate aufzeigen

Grundsätzlich können alle Dateiauflösungen auf jeder Leinwand abgespielt werden. Allerdings ist nicht jede Leinwandart in der Lage, die hochauflösenden Bilder auch in guter Qualität zu zeigen. Beim Kauf sollten Sie also genau hinschauen, ob die Leinwand für hochauflösende Bildinhalte geeignet ist. Die neuesten Leinwände haben eine spezielle Oberflächenbeschichtung, die nicht nur jedes Pixel klar widerspiegelt, sondern auch bei ungünstigen Lichtverhältnissen klare Bilder abzeichnet.

Nutzen Sie einen LED-Beamer für hochauflösende Bilder, kann eine gute Beamer-Leinwand bei Tageslicht klare Bilder zeigen. Es bietet sich jedoch an, den Raum zumindest leicht abzudunkeln, um das beste Kinoerlebnis zu sichern.

Tipp: Die klassische Beamer-Leinwand im 16:9-Format für die Wandbefestigung muss mit ausreichend langen Dübeln befestigt werden. Insbesondere für Rigipswände ist dies zu beachten. Liegen der Leinwand die passenden Schrauben nicht bei, lassen Sie sich am besten im Baumarkt beraten.

5. Fragen und Antworten rund um das Thema Beamer-Leinwand

5.1. Welche Marken und Hersteller für Beamer-Leinwände gibt es?

Das Angebot für die Leinwände ist enorm. Im typischen Test für Beamer-Leinwände sind ein paar Marken dabei immer wieder an der Spitze zu finden. Ein Beamer-Leinwand-Vergleichssieger stammt dabei oft aus dem Hause MIMOTO oder Misati. Aber auch Angebote von ivolume sind sehr beliebt.

Weitere bekannte und beliebte Marken für die besten Beamer-Leinwände sind:

  • Celexon
  • Creative
  • deLuXx
  • DMT
  • Elektronik Star
  • Elite Screens
  • eSmart Germany
  • Eurolite

5.2. Wie groß sollte eine Beamer-Leinwand sein?

beamer-leinwand-guenstig
Eine gute Abdunkelung des Raums optimiert das Bild.

Die Größe der Leinwand wird durch den Abstand zwischen Leinwand und Betrachter bestimmt. Misst dieser rund sechs Meter, ist eine Beamer-Leinwand von drei Metern die passende Wahl. Der Abstand sollte also halbiert werden, um die Leinwandbreite zu bestimmen.

Dies gilt für alle Kategorien und Typen von Leinwänden. Ob Sie also eine fest installierte Rahmenleinwand nutzen oder eine Rollleinwand, spielt hierbei keine Rolle.

5.3. Welchen Stoff für eine Beamer-Leinwand nutzen?

Möchten Sie die Beamer-Leinwand selber bauen, bietet sich die Konstruktion einer Rahmenleinwand an. Der Rahmen kann aus einfachen Holzleisten gebaut werden. Für den Stoff am besten ein Material wählen, das mit der Typenbezeichnung “D“ versehen ist. Dann ist der Stoff sehr matt. Er weist darüber hinaus einen geringen Gain-Faktor auf. Dieser Wert benennt den Reflexionswert. Je geringer, desto besser.

Sie sollten den blickdichten Stoff mit einem dunklen Material hinterlegen. Dies erhöht die Bildqualität zusätzlich.

5.4. Welches Leinwandformat für Beamer?

Da das Bildformat über die Datei und das Wiedergabemedium angepasst werden kann, ist es in der Regel nicht relevant, welches Format die Leinwand aufweist. Allerdings ist das Format 16:1 für die meisten Dateien und Leinwände der Standard.

5.5. Wie groß muss der Abstand zwischen Beamer und Leinwand sein?

Je weiter der Beamer von der Leinwand entfernt steht, umso größer ist das Bild. Um ein möglichst großes Bild verlustfrei wiedergeben zu können, müssen der Beamer ausreichend Leistung und die Datei die benötige Auflösung mitbringen. Es ist also nicht möglich, hier eine pauschale Aussage zu treffen. Die Beamer werden in der Regel über ein Rädchen in der Schärfe justiert. Sind Sie nicht in der Lage, das Bild in einer guten Schärfe und mit ausreichend Kontrast einzustellen, ist der Beamer zu weit von der Leinwand entfernt.

5.4. Gibt es bereits einen Test von der Stiftung Warentest?

Die Stiftung Warentest hat bisher noch keinen Vergleichssieger für Beamer-Leinwände ermittelt. Aber das Prüfinstitut hat sich im Jahr 2018 ausführlich mit dem Thema Beamer beschäftigt.

Auch heute ist es nicht so einfach, eine günstige Beamer-Leinwand sowie einen Beamer kaufen zu wollen. Allerdings sind die neuen Modelle die Investition ohne Frage wert. Denn Sie können hochauflösende Bilddateien ohne Verlust wiedergeben. Für ein erstklassiges Kinoerlebnis in den eigenen vier Wänden ohne Frage die beste Option.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,70 von 5)
Loading...