Convertible Test 2018

Die besten Netbooks im Vergleich.

Das Wichtigste in Kürze
  • Convertibles sind sogenannte Hybrid-PCs, genauer gesagt Laptops, die sich auch als Tablet nutzen lassen. Das Ganze funktioniert meist über einen Dreh-, Schiebe-, Klapp- oder Klickmechanismus oder die Tastatur kann ganz abgenommen werden.
  • Geeignete Displaygrößen sind erfahrungsgemäß 10 Zoll für das Nutzen von Office-Anwendungen oder zum Surfen und 11 Zoll zum Spielen und Filme ansehen. Kleinere Convertibles sind eher nicht empfehlenswert.
  • Bei einem WLAN-fähigem Convertible kann man jederzeit auch unterwegs online gehen. Für die Verbindung mit einem Smartphone kann die Bluetooth-Schnittstelle genutzt werden. So können kleinere Dateien beispielsweise vom Smartphone auf das Convertible geladen werden.

convertible test
Unser Alltag stellt uns immer wieder vor zahlreiche Fragen. Wir müssen uns tagtäglich entscheiden, ganz gleich, ob es um den Beruf, die Freizeit, unsere nächste Mahlzeit oder elektronische Geräte geht. Letzteres impliziert zum Beispiel die Frage, ob es besser und sinnvoller ist, einen Laptop oder ein Tablet zu kaufen.
Ein Notebook hat den entscheidenden Vorteil, dass es eine viel höhere Leistung aufweist als ein Tablet. Dieses wiederum ist allerdings extrem platzsparend und kann aufgrund der geringen Größe überall mit hingenommen werden. Kein anderer Computer ist mit nur etwa 700 Gramm so leicht und handlich.
Die ideale Lösung, um diese beiden Komponenten zu vereinen, ist ein Convertible. Dabei handelt es sich um ein Hybrid-PC, der Laptop und Tablet in einem Gerät vereint und damit für eine bestmögliche Flexibilität sorgt. In unserem Convertible-Vergleich 2018 können Sie sich aktuelle Modelle einmal anschauen und vielleicht das Gerät finden, dass für Ihre Vorhaben am besten geeignet ist.

1. Was ist überhaupt ein Convertible?

Was ist ein Netvertible?netvertible

Neben Notebooks und Subnotebooks, die in die Kategorie der kleineren Notebooks gehören, bietet der Markt auch eine Sparte für Netvertibles. Dabei handelt es sich um eine Mischung aus Tablet und Netbook. Eine etwas schwer zu differenzierende Angelegenheit, da die Grenzen der Unterkategorien nicht klar zu trennen sind, sondern eher fließend verlaufen.

Ein Convertible zeichnet sich in erster Linie durch die Eigenschaft aus, zügig verwandelbar zu sein. Innerhalb weniger Sekunden kann aus einem Laptop mit Tastatur ein Tablet gemacht werden.
Es gibt zwei Möglichkeiten für die Tastatur. Erste Möglichkeit: Die Tastatur ist komplett abnehmbar. In diesem Fall werden die Geräte auch als Detachable bezeichnet. Zweite Möglichkeit: Die Tastatur wird an die Hinterseite des Gerätes geklappt oder gedreht und nur das Display ist noch sichtbar.
Als Notebook verfügen Convertibles über Tastatur, Trackpoint und Touchpad. Die Bedienung im transformierten Zustand kann über Touchscreen, Digitizers (Grafiktablett) oder Eingabestift erfolgen.
Ausgestattet sind Convertible-Notebooks mit herkömmlicher Hardware, die auch auf Laptops verwendet wird. Das Betriebssystem kann genauso wie bei einem normalen Computer verwendet werden. Hier ist die Größe und Funktion nicht entscheidend.

sd karte convertibles
Bei einem Convertible gibt es statt einer Festplatte häufig eine SD-Karte.

Ein Flashspeicher, also eine SD- oder Micro-SD-Karte, eMMC- oder SSD-Festplatten dient bei Convertibles meist als Festplatte. Um jederzeit auch mobil sein zu können, sind zahlreiche Geräte mit einem SIM-Kartenslot ausgestattet. So kann sogar unterwegs ohne einen Surfstick mit UMTS- und LTE gesurft werden.

Convertibles können ein Notebook mit Sicherheit vollständig ersetzen. Daher werden diese Notebooks schon seit einigen Jahren vermehrt angeboten. Marken wie Acer, Asus, Lenovo, Samsung und Toshiba haben sich der Sparte angenommen. Einige dieser Convertibles können mittlerweile sogar mit dem iPad von Apple konkurrieren.

Ein Nachteil ist trotz allem nicht außer Acht zu lassen. Aufgrund des geringen Gewichtes und der extremen Flexibilität ist die Leistung nicht so stark wie bei Multimedia-Notebooks und Ultrabooks. Und das Display ist im Vergleich mit diesen Geräten auch wesentlich kleiner.

Kurz und knapp können Sie hier noch mal alle Vor- und Nachteile der Convertibles nachlesen:

  • klein und handlich
  • dank der Tastatur auch zum Arbeiten und Schreiben geeignet
  • sehr flexibel, da die Tastatur abgenommen oder ″versteckt″ werden kann
  • nicht extrem leistungsstark
  • einige Mechanismen zum Klappen oder Drehen sind nicht optimal gestaltet

2. Welche verschiedenen Convertible-Typen gibt es?

Auch wenn wir bereits erklärt haben, worum es sich bei einem Detachable handelt, wollen wir Ihnen in der Kaufberatung und dem Convertible-Vergleich 2018 tabellarisch die Merkmale sowie Vor- und Nachteile der verschiedenen Modelle noch einmal genauer vorstellen.

Klassisches Convertible Detachable
convertible klappbar detachable
  • leichte Transformation
  • gute Leistung
  • im Prinzip wie ein Notebook
  • je nach Modell recht günstig
  • mit Tastatur etwas schwerer
  • Scharniere fehleranfällig
  • kinderleichte Transformation
  • gute Leistung
  • im Prinzip wie ein Tablet
  • geringes Gewicht
  • teilweise recht preisintensiv
  • Tastatur-Dock kann fehleranfällig sein
Unser Convertible-Vergleich zeigt, dass Klapp- und Drehmechanismen langsam in Vergessenheit geraten. Viele aktuelle Modelle, wie das Lenovo ThinkPad Helix, der Asus Transformer oder das Acer Aspire sind mit einer abnehmbaren Tastatur ausgestattet. Der klassische Charakter eines Laptops ist für viele Nutzer nicht mehr wichtig. Detachables sind praktisch, können als Mini-PC-Ersatz dienen und ohne Tastatur auch als Tablet benutzt werden. Der Klickmechanismus ist einfach zu handhaben. Nachteil: Wenn man nicht aufpasst, kann die Tastatur auch schnell verloren gehen, dann ist Suchen angesagt.

3. Kaufkriterien für Convertibles: Was es zu beachten gibt

Es gibt mittlerweile eine wirklich große Auswahl an Convertibles. Um nur einige zu nennen: Microsoft Surface Book, Acer Aspire Switch, Lenovo Yoga, Toshiba Satellite Click Mini, Asus Transformer, HP Pavilion und Medion S6214T.
Unsere Kaufberatung zielt darauf ab, Ihnen schlechte Erfahrungen zu ersparen und zu erreichen, dass Sie gleich ein Modell finden, das Sie glücklich macht. Der Convertible-Vergleich zeigt Ihnen, welche Unterschiede die Geräte aufweisen und womit Sie ausgestattet sind. Sie erfahren außerdem, worauf Sie bei einem Kauf eines günstigen Convertible achten sollten.

3.1. Displaygröße

displaygroesse
Convertibles findet man selten mit einer Displaygröße von 15 Zoll und aufwärts.

In den meisten Convertible-Tests sind Hybrid-PCs von Größen zwischen 8 bis 13 Zoll zu finden. Rein von der Größe des Displays haben sie also im Vergleich mit einem iPad von Apple keinen Nachteil.
Etwas schwieriger gestaltet sich die Suche nach einem 15-Zoll-Convertible. Zu finden sind diese bei herkömmlichen Laptopgrößen, jedoch ist ein mobiler Nutzen bei dieser Bildschirmgröße nicht geeignet.
Wer ein Gerät zum Spielen nutzen will, greift am besten auf 13 Zoll zurück. Ein Convertible zum Arbeiten oder die Uni hat optimalerweise um die 10 Zoll. Wirklich handlich sind 8 Zoll, auch wenn diese sehr kleinen Geräte für viele Aufgaben einfach zu klein sind.
Im Vergleich zeigt sich der Unterschied: Es gibt entspiegelte (matte) und spiegelnde Displays. Unsere Empfehlung geht eher zum matten Display, denn dieses lässt auch bei ungünstigem Lichteinfall die beste Sicht zu. Die Entscheidung muss schlussendlich jeder selbst entscheiden, hochwertiger und edler ist ein spiegelnder Bildschirm allemal.

Hinweis: Fernseher werden mit immer größeren Bildschirmen ausgestattet, Laptops und Convertibles werden immer kompakter. Die Mobilität nimmt in diesem Bereich einen immer größer werdenden Stellenwert ein.

3.2. Prozessor

Ein schneller Prozessor ist das A und O. Unterschiedliche Convertible-Tests belegen die Unterschiede. In unserem Vergleich können Sie eine Zusammenfassung nachlesen.
Auch die Grafikkarte hat einen bedeutenden Stellenwert bei der Leistung, grade wenn ein Convertible zum Spielen genutzt wird. Der Großteil der Modelle ist mit einem Intel Graphics HD Chip ausgestattet.

Tipp: Bezüglich der Grafikkarte gibt es keine allzu großen Unterschiede. Achten Sie beim Kauf in erster Linie auf die Angaben zum verbauten Prozessor.grafikkarte

3.3. Betriebssystem

Grundlegend ist die Frage zu stellen: Windows oder Android? Convertibles von Apple gibt es nicht, das Betriebssystem Mac steht also nicht zur Debatte. Doch auch Android ist nicht allzu oft vertreten, da Google eher auf Smartphones setzt.
Die Modelle aus unserem Convertible-Vergleich sind alle mit Windows-Software ausgestattet. Als Standard hat sich Windows 10 durchgesetzt. Bei intensiver Suche findet man wahrscheinlich auch Convertibles, die über kein Betriebssystem verfügen, jedoch ist das eher eine Seltenheit.

3.4. Speicher

ssd festplatte convertible
Wer will speichern möchte, sollte zu einem Convertible mit einer SSD-Festplatte greifen.

Je nach Hersteller und Modell sind die internen Speicher unterschiedlich bestückt.
Günstige Convertibles sind häufig mit eMMC ausgestattet, einem einfachen Flashkartenspeicher. Beschränkt ist dieser oft auf 32 GB oder 64 GB. Bedenken Sie, dass bereits 10 GB nur für das installierte Betriebssystem benötigt werden.
Wer viele Spiele oder Filme auf dem Convertible speichern möchte, wird mit so einem kleinen Speicher schnell Probleme bekommen. Unsere Empfehlung geht in diesem Fall eher in die Richtung Convertible-Laptop mit einer SSD-Festplatte. Hier verfügt der Speicher 128 GB oder mehr, was viel mehr Platz für eigene Interessen lässt, dafür aber auch deutlich preisintensiver ist.

3.5. Webcam

Ganz gleich, um welches mobile Gerät es geht, für gelungene Selfies und Videotelefonie ist die Webcam entscheidend. Die Modelle aus dem Vergleich zeigen deutliche Unterschiede. Nicht alle Convertibles verfügen wie die meisten Smartphones über zwei Webcams.
Für eine Auflösung in Full-HD-Qualität sollte die Webcam mindestens 2 Megapixel haben. Wenn Sie im Vergleich auf die Suche danach gehen, werden Sie mit Sicherheit fündig.

3.6. Akkulaufzeit

Je nach Modell und Nutzungsverhalten variiert auch die Akkulaufzeit.
Durch das Netz surfen ist deutlich stromsparender als das Anschauen von Filmen oder Spielen. Die Herstellerangaben zur Laufzeit sind Angaben bei ganz einfachem Nutzungsverhalten.

3.7. Zubehör

zubehoer convertibles
Bluetooth und WLAN ist bei Convertibles Standard.

Convertibles sind standardmäßig mit WLAN und Bluetooth 4.0 ausgestattet.
Zur Erweiterung des Speichers ist ein SD-Kartenslot erforderlich, so lässt sich der Speicherplatz um 32 beziehungsweise 64 GB erweitern.
Bekannte Hersteller, zum Beispiel Acer, Asus oder Lenovo, vergeben beim Kauf eine einjährige Lizenz von Windows Microsoft Office zur kostenlosen Nutzung. Grade für Nutzer, die das Convertible zum Arbeiten benötigen, ist dieses Angebot sinnvoll.
Für mobiles Internet ist ein SIM-Kartenslot erforderlich. So können LTE- und UMTS-Netze unterwegs genutzt werden, um online zu gehen. Außerdem wird dabei kein extra Surfstick oder Internetstick benötigt.
Unser Vergleich zeigt Ihnen keine Modelle mit DVD-Laufwerk, da dies heutzutage nicht mehr üblich ist.

3.8. Gewicht

Die Frage nach dem für Sie perfekten Gerät kann auch von dem Gewicht abhängig sein. Mit durchschnittlich 1,2 Kilogramm sind Convertibles wesentlich leichter als beispielsweise Notebooks, Ultrabooks oder Laptops. Letztere können beim Gewicht um die 2 Kilogramm wiegen.

3.9. Wichtige Hersteller und Marken

  • Acer
  • Asus
  • Dell
  • Fujitsu
  • Getac
  • GigaByte
  • Hewlett-Packard HP
  • Lenovo
  • Medion
  • Panasonic
  • Sony
  • Toshiba

convertible2

4. Convertibles bei der Stiftung Warentest

Die Stiftung Warentest hat mit der Ausgabe 09/2014 Hybrid-PCs auf dem Programm stehen gehabt. Dabei ging es grundsätzlich um die folgenden Fragen:

  • Aus dem Notebook wird ein Tablet
  • Hybriden: Single oder gebunden?
  • Duell der Systeme
  • Wer beides will, muss beides kaufen

Leider gibt es keinen aktuellen Convertible-Test, der auch einen eindeutigen Convertible-Vergleichssieger an den Tag bringt.

5. Fragen und Antworten zum Thema Convertibles

5.1. Was bedeutet Convertible eigentlich?

convertible
Zuverlässig und wandelbar: das Convertible.

Der Begriff ″Convertible″ bedeutet so viel wie ″verwandelbar″. Bezogen auf unsere Geräte geht es dabei schlicht und einfach um die Transformation vom Laptop zum Tablet.
Die Art und Weise der Transformation kann unterschiedlich sein. Waren vor einiger Zeit Klapp- beziehungsweise Drehmechanismen Standard, haben sich heutzutage Convertible mit komplett abnehmbarer Tastatur durchgesetzt.

5.2. Was bringen Convertible-Computer im Alltag?

Wenn alle grundlegenden Einstellungen vorgenommen wurden, also der Convertible ordentlich eingerichtet ist, benötigte Apps vorhanden sind und auch bezüglich der Sicherheit genügend Vorkehrungen getroffen wurde, dann kann das Gerät im Alltag wirklich nützlich sein. Nicht nur für das Arbeiten mit Office, sondern auch zum Chatten, Skypen und Telefonieren – oder zum Filme und Serien anschauen.
Ein Convertible kann ein zuverlässiger Begleiter im Alltag sein – an der Uni, im Büro oder wo auch sonst Menschen arbeiten. Er dient als Bilderbuch, Notizbuch und Organizer in einem.
Nicht empfehlenswert ist die Nutzung, um Bilder zu bearbeiten oder aufwendige Games zu spielen. Dafür ist die Leistung der Geräte definitiv nicht ausreichend. Im folgenden Video können Sie sich anschauen, für welche Zwecke ein Convertible geeignet ist:

5.3. Welches Convertible passt zu mir?

Diese Frage ist nicht für alle gleich zu beantworten, sonst gäbe es auch nicht so eine große Auswahl.

  • Gamer greifen beim besten Convertible auf einen großen Speicher zurück und achten auf einen guten, schnellen Prozessor.
  • Wer arbeitet und gelegentlich surft, kommt sicher auch mit einem günstigen Convertible gut zurecht.
  • Alle, die viele Daten auf dem Convertible speichern möchten, brauchen eine große Festplatte (SSD). Schließlich will man Bilder und Filme nicht ständig löschen müssen.

5.4. Welches Convertible soll ich kaufen?

Wir empfehlen ganz klar den Kauf unseres Vergleichssiegers. Hier wissen wir: Die Qualität stimmt, das Gerät ist nicht veraltet und verfügt über die neueste Technik.
Wer nicht so viel Geld übrig hat, um einen neuen Convertible zu kaufen, kann im Internet auf Sonderangebote achten. Ein gebrauchtes Convertible können wir nicht empfehlen, da der Akku nach einer gewissen Zeit einfach nachlässt und Sie mit dem Gerät sicher nicht lange Freude haben werden.

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (22 Bewertungen, Durchschnitt: 4,64 von 5)
Loading...