Datum: | Artikel 2017

Highspeed Internet

Während im städtischen Bereich der Breitbandausbau schon sehr weit fortgeschritten ist und Kunden dort über Kabel oder VDSL Datenraten von bis zu 100 MBit/s problemlos erhalten, sieht es im ländlichen Bereich dagegen eher schlecht aus. Noch immer gibt es viele Gebiete, in denen selbst die üblichen 16 MBit/s im Download und 1 Mbit/s im Upload nicht erreicht werden. Sofern Sie sich aber im Empfangsbereich einer LTE-Funkzelle befinden, könnte Hybrid DSL, eine Kombination aus DSL und LTE, das Performanceproblem elegant lösen. In dem folgenden Ratgeber zu DSL Hybrid stellen wir die Technik dahinter ausführlich vor und klären dazu viele Fragen.

  • Hybrid DSL ist eine Kombination aus DSL und LTE, erfordert demnach eine DSL-Leitung sowie LTE-Empfang.
  • Mit DSL Hybrid sind Datenraten von bis zu 100 MBit/s im Download und bis zu 40 MBit/s im Upload möglich.
  • Gegenüber reinen LTE-Zugängen ist bei der Hybrid-DSL-Technik die maximale Datenmenge in aller Regel nicht begrenzt.
  • Derzeit bietet nur die Telekom diese Technik unter dem Namen MagentaZuhause Hybrid für Endkunden bzw. unter dem Namen DeutschlandLAN IP Start Premium Hybrid für Firmenkunden an.

Was ist ein DSL Hybrid-Anschluss

Hybrid DSL kombiniert die Geschwindigkeiten aus DSL und dem LTE-Mobilfunk. Dabei nutzt ein hybridfähiger Router sowohl die DSL-Verbindung wie auch eine LTE-Verbindung des Anbieters. Dazu ist der Router mit 4G-Antennen für den LTE-Empfang ausgestattet und hat auch eine SIM-Karte des Anbieters.

Anzeige
Speedport Hybrid

Speedport Hybrid, Bildquelle: Telekom

Wie funktioniert Hybrid DSL?

Für den normalen Betrieb nutzt der Router die DSL-Verbindung und schaltet die LTE-Komponente über einen intelligenten Mechanismus dynamisch zu, wenn mehr Geschwindigkeit benötigt wird, beispielsweise bei großen Downloads, Uploads oder Videostreams. Die Technik, beide Internetmedien zu kombinieren, nennt man Bonding.

Darstellung DSL Hybrid

Darstellung DSL Hybrid, Bildquelle: Telekom

Derzeit bietet nur die Telekom Angebote mit DSL

Hybrid

Die Telekom hat diese Technik 2015 flächendeckend eingeführt und bietet sie für Kunden an, denen schnellere Internetzugänge über VDSL noch nicht angeboten werden können. Ende Januar 2017 nutzten bei der Telekom 256.000 Kunden die Hybrid-Technik.

Vorstöße von beispielsweise 1&1, diese Technik auch für Reseller anzubieten, bleiben bisher erfolglos. Es wäre im Grunde denkbar, dass auch O2 oder Vodafone die DSL-Leitung mieten und auf eigene LTE-Technik für das Bonding setzen. In der Praxis gab es dazu aber bisher keine offenen Bekenntnisse. Es gibt daher derzeit kein Testurteil, wie andere Anbieter mit dieser Technik abschneiden würden.

Für wen lohnt sich ein DSL Hybrid-Anschluss

Hybrid DSL ist vor allem dann von Interesse, wenn Sie in einem Gebiet wohnen, wo schnelle Internetleitungen über VDSL, Kabeltechnik oder Glasfaser nicht verfügbar sind, Sie an Ihrem Standort aber einen LTE-Empfang haben.

Da derzeit nur die Telekom diese Technik anbietet, brauchen Sie zwingend einen DSL-Anschluss der Telekom („DSL-Light mit 384 Kbit/s reicht bereits aus) sowie LTE-Empfang im Mobilfunknetz der Telekom. Ob bei Ihnen LTE-Empfang möglich ist, können Sie auch auf der Netzausbau-Übersicht der Telekom ablesen. Zudem ist ein IP-Anschluss der Telekom erforderlich, also ohne Splitterbetrieb.

Sollte bei Ihnen kein IP-Anschluss anliegen, bleibt nur Call und Surf Comfort via-Funk als Alternative, hat aber eine Beschränkung im maximalen Datenvolumen.

Die Telekom bietet aber auch bei IP-DSL und LTE-Empfang nicht jedem Kunden die Hybrid-Technik an, wenn die im Empfangsbereich liegende LTE-Zelle bereits ausgelastet oder nicht über Glasfaser angebunden ist. Sie prüft im Vorfeld diese Parameter und kann eine Vertragsanfrage aus den Gründen daher auch vorerst ablehnen.

Vorteile von Hybrid DSL gegenüber den klassischen Techniken wie DSL, reines LTE oder Kabel-Internet

  • Wesentlich höhere Datenraten gegenüber normalem DSL
  • Upload bis zu 40 MBit/s
  • Einfache Umstellung durch Routertausch
  • Echte Vollflat ohne Volumenbeschränkung
  • Höhere Kosten gegenüber normalem DSL-Vertrag
  • Keine freie Routerwahl
  • Garantierte Bandbreite kann geringer ausfallen

Der wichtigste Vorteil der Hybrid-DSL-Technik ist, dass Sie ohne großen Mehraufwand durch einfachen Routertausch die bisherige Datenrate im Up- und Download erheblich steigern können. Dienste wie Screensharing, Remote Desktop, Videostream oder intensive Nutzung von Clouddiensten sind nun problemlos möglich.

Da zumindest die Telekom ihre Hybrid-DSL-Tarife ohne beschränktes Datenvolumen als Vollflat anbietet, eignet sich dieser Zugang wesentlich besser für den Internetzugang als normale LTE-Tarife mit LTE-Router, da diese in aller Regel nur ein limitiertes Datenvolumen bieten und gerade für den „Familienanschluss“ eher ausscheiden.

Nachteile durch die Kombination von DSL & LTE

Gegenüber der klassischen DSL-Verbindung, bei der ein Anbieter eine Datenbandbreite garantiert, handelt es sich bei der LTE-Verbindung, wie auch bei Kabel, um ein Shared-Medium. Je mehr Nutzer eine LTE-Funkzelle nutzen, desto geringer wird die Geschwindigkeit, welche dem einzelnen Nutzer zur Verfügung steht. Je nach regionaler Auslastung und Tageszeit kann es daher vorkommen, dass die zur Verfügung stehende Bandbreite mehr oder weniger starken Schwankungen unterworfen ist. Die Telekom bietet bei MagentaZuhause Hybrid allerdings eine Zusicherung von minimal zur Verfügung stehender Datenrate, welche bei MagentaZuhause M Hybrid beispielsweise bei minimal 27,9 Mbit/s und 2,7 Mbit/s liegt.

Bandbreite MagentaZuhause M Hybrid

Bandbreite MagentaZuhause M Hybrid

Ein weiterer Nachteil ist die eventuell längere Laufzeit von Daten. Die Zugriffszeit kann sich durch das Bonding von LTE und DSL verlängern, was gerade bei zeitkritischen Diensten wie Online-Spielen zum Problem werden kann. Auch kommen nicht alle Internetdienste mit dem Bonding zurecht. Für beide Probleme bietet der Hybrid-DSL-Router der Telekom aber Filterregeln, um bestimmte Geräte oder Dienste nur über die DSL-Leitung zu betreiben.

Ausnahmeregel nur DSL

Ausnahmeregel nur DSL

 

Häufige Fragen rund um DSL Hybrid

Wo kann ich die Verfügbarkeit von Magenta Zuhause Hybrid prüfen?

Die Telekom bietet auf ihrer Webseite eine Verfügbarkeitsabfrage. Damit können Sie schnell selbst herausfinden, ob bei Ihnen ein Zugang über Magenta Zuhause Hybrid möglich ist.

Verfügbarkeitsprüfung

Verfügbarkeitsprüfung

Nach Eingabe aller Daten schlägt Ihnen die Telekom vor, welche Anschlussmöglichkeiten bei Ihnen bestehen. Über den Reiter oben können Sie auf (V)DSL+LTE wechseln und bekommen die passenden Tarife angezeigt, hier maximal Magenta Zuhause Hybrid M mit einer Datenrate bis 50 Mbit/s im Download und bis zu 10 Mbit/s im Upload.

MagentaZuhause Hybrid

MagentaZuhause Hybrid

Hybrid DSL gibt es auch für Firmenkunden

Die Telekom bietet unter dem Namen DeutschlandLAN IP Start Premium Hybrid auch für Firmen eine vergleichbare Lösung wie MagentaZuhause Hybrid zu Preisen ab 45 Euro monatlich an.

IP Start Premium Hybrid

IP Start Premium Hybrid

Welche Hardware brauche ich für Hybrid DSL?

Um Hybrid DSL zu nutzen, ist ein spezieller Router notwendig, welcher beide Medien gleichzeitig bedienen kann und sich um das selbstständige Handling der LTE-Technik kümmert. Echte Routerfreiheit wie bei Kabel oder DSL gibt es hier leider nicht. Einzig der Speedport Hybrid der Telekom, gebaut von Huawei, kann für die Technik genutzt werden und ist mit 400 Euro Kaufpreis nicht gerade billig. Die Telekom bietet den Speedport Hybrid daher auch zur Miete von knapp 10 Euro im Monat bei einer Laufzeit von mindestens 12 Monaten an.

Speedport Hybrid

Speedport Hybrid, Bildquelle: Telekom

Der Telekom Speedport Hybrid in den Abmessungen 288 x 158 x 78 mm verfügt über folgende Funktionen und Fähigkeiten:

  • DSL-Anschluss für ADSL, ADSL2, ADSL2+, VDSL, VDSL2
  • WLAN-Standard IEEE 802.11 ac mit Datenraten bis 1,3 GBit/s (1.300 MBit/s) im 2,4 und 5 GHz-Band
  • WLAN-Verschlüsselung WEP, WPA, WPA2
  • Integrierte Firewall
  • 4x Gigabit Ethernet-LAN-Schnittstellen
  • SIM-Kartenslot für Hybrid-SIM-Karte
  • Integrierte LTE-Antenne und Empfangsmodul für TE der Kategorie 4 (CAT4) mit Datenraten bis 150 MBit/s für die LTE-Bänder 800, 1800 und 2600 MHz
  • 2 SMA-Anschlüsse für externe LTE-Antennen
  • USB 2.0 Port für Medienserver im Heimnetzwerk
  • Telefonanlage mit Komfortfunktionen mit DECT (verschlüsselt) für bis zu 5 Endgeräte und 2x TAE-Anschlüsse für analoge Endgeräte wie Telefon oder FAX sowie IP-basierte Telefonie in HD-Qualität

Zum Lieferumfang gehören neben dem Router und dem Netzteil ein DSL-Kabel für den IP-basierten Anschluss mit einer Länge von ca. 10 m, ein Netzwerkkabel für den Anschluss von z. B. einem Computer mit einer Länge von ca. 1,5 m, eine Wandhalterung sowie die Bedienungsanleitung.

Weitere Details und Funktionen finden Sie in der Bedienungsanleitung zum Speedport Hybrid.

Wie richte ich den Anschluss MagentaZuhause Hybrid optimal ein?

Bei Vertragsabschluss erhalten Sie den Speedport-Hybrid-Router zusammen mit einer Kurzanleitung sowie einer SIM-Karte, welche in das vorgesehene Fach am Router eingesteckt wird. Die SIM-Karte lässt sich auch nur in diesem Router betreiben.

SIM-Karte einlegen

SIM-Karte einlegen

Die beiliegende Kurzanleitung für MagentaZuhause Hybrid „In einfachen Schritten online“ beschreibt, wie Sie den Router optimal einrichten. Sie können für die Einrichtung komfortabel die DSL Hilfe App für iOS oder Android verwenden und über diese alle notwendigen Einstellungen zur Konfiguration des Routers vornehmen oder über den Einrichtungsassistenten der Weboberfläche des Routers alle Einstellungen vornehmen.

DSL Hilfe App

DSL Hilfe App

Die Einrichtung dauert etwa 10 Minuten. Sofern die DSL-Kontrollleuchte und auch der LTE-Empfang angezeigt werden, sollte der Router betriebsbereit sein.

LTE-Empfang

LTE-Empfang, Bildquelle: Telekom

Die Telekom bietet unter „Ihr MagentaZuhause Hybrid Anschluss – so richten Sie ihn ein und sorgen für eine optimale Verbindung“ zahlreiche Videos zur richtigen Verkabelung, Konfiguration des Speedport Hybrid sowie Tipps zur Erreichung der optimalen Geschwindigkeit mit dem Telekom Hybrid-Anschluss.

Wie messe ich optimal die Geschwindigkeit, mit der ich gerade verbunden bin?

Im Internet finden sich viele Seiten, welche einen Speedtest anbieten, darunter auch von der Bundesnetzagentur selbst unter https://breitbandmessung.de/. Wir empfehlen diesen Dienst, welcher es Ihnen erlaubt, die tatsächliche Datenübertragungsrate Ihres Breitbandanschlusses mit der vertraglich vereinbarten Datenübertragungsrate zu vergleichen. Der Dienst ist auch als App für Mobilgeräte verfügbar.

Beitbandmessung

Die Testergebnisse lassen sich drucken oder als CSV-Datei exportieren.

Beitbandmessung

Beitbandmessung

Wie kann ich im Speedport Hybrid-Router erkennen, ob das Bonding zwischen DSL und LTE funktioniert?

Der Speedport Hybrid-Router besitzt ein geheimes Wartungsmenü. Um dies aufzurufen, loggen Sie sich erst normal unter Speedport.ip auf Ihrem Router ein. Wechseln Sie dann im gleichen Browsertab auf die Seite http://speedport.ip/engineer/html/lteinfo.html?lang=de. Dort sehen Sie dann viele Detailinformationen zu DSL, LTE, DS, DHCP, WLAN und auch zum Bonding. Wenn der Dienst der Telekom richtig funktioniert, sollten LTE-Tunnel, DSL-Tunnel und Bonding auf Up stehen.

Bonding

Bonding-Tunnel

Eine weitere wichtige Seite im Speedport Hybrid-Router ist die Auflistung aller Status-Informationen unter http://speedport.ip/html/login/status.html?lang=de. Hier sehen Sie auf einen Blick alle Informationen zu Gerät, Internetverbindung, Telefon und Heimnetz.

Statusinformationen

Statusinformationen

Wie kann ich die Geschwindigkeit bei Hybrid DSL verbessern?

Die die Hybrid-DSL-Technik auch auf den LTE-Empfang angewiesen ist, muss der Router an einem Ort platziert werden, wo gute Empfangsbedingungen herrschen. Dafür bietet beispielweise der Speedport Hybrid-Router der Telekom an der Gehäusefront eine Anzeige der LTE-Empfangsstärke.

LTE-Empfang

Die Anzeige ist aus unserer Erfahrung aber sehr ungenau. Wesentlich besser sind die Angaben der LTE-Parameter im Wartungsmenü unter http://speedport.ip/engineer/html/lteinfo.html?lang=de.

LTE-Parameter

LTE-Parameter

RSRP (Referenz Signal Received Power) beschreibt die Empfangsstärke und liegt in einem Bereich zwischen -140 dBm und -50 dBm. Je niedriger der Wert, desto besser ist die Empfangsstärke. Der hier angezeigte Wert von -97 liegt im ausreichenden Mittelfeld.

RSRQ (Reference Signal Received Quality) dagegen ist die errechnete Signalqualität und kann Werte von -3 dB (sehr gute Qualität) bis -20 db (sehr schlechter Empfang) annehmen. Der im Beispiel gezeigt RSPQ-Wert von -6 bescheinigt eine befriedigende Verbindungsqualität.

Wenngleich beide Werte miteinander korrelieren, sollten Sie den Fokus auf den RSRQ für die Bewertung des Empfangs legen, da eine gute Datenübertragung auch bei geringer LTE-Empfangsstärke möglich ist und eine maximale Empfangsstärke sogar für Verzögerungen bei der Datenübertragung sorgen kann.

Suchen Sie über diese Anzeige einen geeigneten Standort, in aller Regel etwas höher und weiter in der Nähe von Fenstern.

Wenn dies technisch nicht möglich ist, bietet der Router der Telekom auch die Möglichkeit, externe Antennen anzuschließen, welche durch eine Platzierung in besseren Empfangslagen die Signalstärke erheblich verbessern.

Anschlüsse Speedport Hybrid

Anschlüsse externe Antenne

Geeignete LTE-Antennen mit SMA-Stecker für den Inneneinsatz finden Sie beispielsweise bei Amazon schon für um die 20 Euro.

Externe LTE-Antenne

Die hier abgebildete CSL – 4G Hochleistung-LTE-Antenne 15dBi kann auf einem Schraubständer (nicht im Lieferumfang enthalten) stehend oder über einen Saugnapf an einer glatten Oberfläche fixiert werden.

Externe LTE-Antenne

Da die Antennen in aller Regel über nur wenige Meter Kabel verfügen, können Sie die Entfernung zwischen Router und Antenne mit passendem Verlängerungskabel (SMA-Stecker auf SMA-Kupplung) noch weiter vom Router vergrößern.

Wenn Sie den Speedport Hybrid mit einer externen Antenne betreiben, müssen Sie dies in den Einstellungen des Routers entsprechend umstellen.

Antenne extern

Antenne extern

Auch für den Außeneinsatz gibt es passende Antennen, welche aber durch die höheren Anforderungen (Regen, Sonneneinstrahlung) preislich ab etwa 60 Euro beginnen.

Kann ich analoge Telefone und ISDN an dem Telekom Speedport Hybrid anschließen?

Der Speedport Hybrid-Router bietet sowohl eine DECT-Station wie auch zwei TAE-Anschlüsse an der Rückseite. Über diese Verbindungsmöglichkeiten lassen sich nur analoge Telefone und Faxgeräte betreiben. Wer ergänzend noch auf ein ISDN-Telefon oder eine ISDN-Telefonanlage angewiesen ist, muss etwas mehr Aufwand betreiben und einen Router mit ISDN-Funktionalität hinter dem Speedport Hybrid betreiben.

Fritz!Box hinter Speedport Hybrid betreiben

Es bietet sich die Möglichkeit, hinter dem Speedport Hybrid einen weiteren Router wie beispielsweise eine Fritz!Box 7490 zu betreiben und die Telefonie über dieses Gerät laufen zu lassen. AVM bietet hinter dem Link „FRITZ!Box am Hybrid-Anschluss der Telekom einsetzen“ grundlegende Informationen, wie sich die Fritz!Box hinter einem Router als IP-Client oder kaskadierter Router einrichten lässt. Ergänzend müssen Sie die Anleitung unter „Mit FRITZ!Box über anderen Router telefonieren“ abarbeiten. Da es beim Betrieb von Routern hinter dem Speedport Hybrid zu verschiedenen Problemen kommen kann, gibt es zahlreiche Hilfsseiten im Netz für diese Konfiguration. Ein sehr guter Ratgeber für Einsteiger findet sich unter Fritzbox am Speedport Hybrid.

Seit ich den Speedport Hybrid-Router nutze, kann ich keine Mails mehr verschicken

Die Router der Telekom führen eine Liste sicherer E-Mail-Server, welche alle gängigen Anbieter abdeckt und verhindern soll, dass über infizierte Rechner Spam versendet wird. Wenn Sie einen eigenen Mailserver betreiben, über den Sie die Mails mit Programmen wie Outlook versenden, müssen Sie diesen Server in der Liste der sicheren E-Mail-Server ergänzen oder die Nutzung der Liste ganz abschalten, wovon wir aber abraten.

Sicherer Mailserver

Sicherer Mailserver

Telekom DSL Hybrid Erfahrungen 2017

Wir hatten bis zur Erstellung dieses Ratgebers zwei Monaten DSL Hybrid im Tarif MagentaHybrid M der Telekom genutzt und konnten seit der Nutzung, beginnend Mitte 2017, keinerlei Probleme feststellen. Die beworbene Geschwindigkeit wurde in fast allen Speedtests erreicht, die Zuschaltung von LTE klappte problemlos und sorgte vor allem im Upload für den erhofften Zuwachs an Performance. Die im Netz zu lesenden Probleme aus den Anfangszeiten 2015 und 2016 wie beispielsweise keine Zuschaltung LTE, Probleme mit dem Router und Diensten wie dem Sony PSN-Netzwerk, konnten wir nicht feststellen.

Unsere Empfehlung – Hybrid DSL ist für Gebiete mit langsamem DSL derzeit die einzige Alternative

Wenn bei Ihnen nur langsames DSL verfügbar ist, sollten Sie unbedingt die Verfügbarkeit von Hybrid DSL prüfen. Mit der Technik, welche gegenüber dem normalen DSL-Anschluss je nach Vertrag fünf bis zehn Euro teurer ist, haben Sie beim Surfen, Streamen von Filmen und Musik oder beim Download oder Upload von Dateien wesentlich mehr Spaß. Der Geschwindigkeitszuwachs ist enorm. Einzig der teure Router mit einem Mietpreis von 10 Euro im Monat trübt etwas den Spaß und erhöht die Mehrkosten im Jahr auf 180 bis 240 Euro. Wenn Sie die Möglichkeit haben, bei einem Kabelanbieter auch nachträglich noch einen Anschluss legen zu lassen, sollten Sie dies mittelfristig aber in Erwägung ziehen. Die Kosten für eine Zuzahlung belaufen sich bei Vodafone beispielsweise auf einmal 1000 Euro. Dafür haben Sie aber den zukunftssicheren und sehr stabilen Internetzugang und zudem etwas mehr die Wahl, welchen Router Sie einsetzen, da die beliebte Fritz!Box auch für Kabelkunden verfügbar ist.

50 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 3,94
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten