Datum: | Versicherungen

Einmal kurz nicht hingesehen und schon liegt das teure Smartphone auf dem Boden. Beim Umdrehen des Displays erwartet man schon das Schlimmste - und tatsächlich: Ein längerer, gerader Sprung zieht sich über das gesamte Display. In Fällen von Displaybruch oder auch anderen Schäden, z.B. durch Flüssigkeit, greifen Handyversicherungen. Doch ab wann die Versicherung für das Handy überhaupt Sinn macht und was bei den einzelnen Anbietern genau enthalten ist, erfahren Sie in diesem Beitrag. 

Handyversicherungen im Vergleich 2019

 

Friendsurance Logo Schutzklick Logo Schutzbrief 24 Logo sofortschutz logo assona logo onlineversicherung.de logo
Anbieter Friendsurance Schutzklick Schutzbrief24 Sofortschutz Assona OnlineVersicherung.de
Produkt Service Paket "Premium" Geräteschutzbrief für mobile Elektronik Handyschutz24 Platinum bzw. Premium PLUS Wertgarantie Sofortschutz mypocket Premium-Schutz Wertgarantie Elektronikschutzbrief
Jährliche Kosten
Beispiel: iPhone 7 32GB
Kosten: 750€
83,88€
jährliche Vorauszahlung
69,95€
jährliche Vorauszahlung
95,40€ 107,88€ 118,80€ 161,88€
Jährliche Kosten
Beispiel: Samsung Galaxy S7 32GB
Kosten: 470€
59,88€
jährliche Vorauszahlung
49,95€
jährliche Vorauszahlung
59,40€ 71,88€ 118,80 143,88€
Ohne Selbstbeteiligung Ja
wahlweise
Nein
30-60€
Nein
25-35€
Nein
30€
Ja
wahlweise
Ja
wahlweise
Versicherungsschutz bei:
Bruch. Sturz (versehentliches Fallenlassen Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Brand, Flüssigkeit, Kurzschluss, Explosion Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Diebstahl. Raub, Einbruchdiebstahl Ja Ja Ja
20-25% Selbstbehalt bei Diebstahl
Ja Ja Ja
auch "einfacher Diebstahl"
Bedienungsfehler Ja Ja Ja Ja Ja
Beschädigung durch Dritte Ja Ja Ja Ja Ja
Materialfehler Ja Nein Ja Nein Ja Nein
Sonstiges:
Maximales Gerätealter bei Abschluss 3 Monate 3 Monate 1 Monat 12 Monate 3 Monate 12 Monate
Versicherungsleistung bzw Zeitwert bei Verlust oder Totalschaden
  • 1. und 2. Jahr 100%
  • 3. Jahr 80%
  • 4. Jahr 60%
  • 5. Jahr 40%
  • bis 6 Monate 100%
  • 1. Jahr 80%
  • 2. Jahr 60%
  • 3. Jahr 40%
  • 1. Jahr 100%
  • 2. Jahr 80%
  • 3. Jahr 60%
  • 4. und 5.  Jahr 40%
  • 1. und 2. Jahr 100%
  • 3. Jahr 80%
  • 4. Jahr 60%
  • 5. Jahr 40%
  • 1. und 2. Jahr 50 %
  • 3. Jahr 40 %
  • 4. Jahr 40 %
  • 5. Jahr 30 %
  • 1. Jahr 83%
  • 2. Jahr 53%
  • 3. Jahr 23%
  • 4. Jahr 15%
Mindestlaufzeit keine 1 Jahr  1 Jahr  2 Jahre 2 Jahre  1 Jahr
Kündigung täglich möglich
Beitrag wird anteilig erstattet
automatisch
zum Ende der Laufzeit
monatlich
nach Mindestvertragslaufzeit
3 Monate
vor Ende der Laufzeit
monatlich
nach Mindestvertragslaufzeit
monatlich
nach Mindestvertragslaufzeit
weltweiter Schutz Ja Ja Ja Ja Ja Ja
Für gewerblich genutzte Geräte Nein Ja Ja Ja Ja Nein
Keine Wartezeit zwischen 1.Beitrag und Versicherungsbeginn Jabei Abschluss am Kauftag sonst 4 Wochen Ja
bei Abschluss innerhalb 1 Woche nach Kauf sonst 6 Wochen
Ja Ja
am 1. des Folgemonats
Ja
bei Abschluss am Kauftag sonst 3 Monate
Ja
bei Abschluss innerhalb 1 Woche nach Kauf sonst 6 Wochen
Partnerversicherung Assurant Solutions Allianz Global Assistance AXA Versicherung Wertgarantie AG AXA Versicherung Wertgarantie AG
Vor- und Nachteile + Schadensfrei Bonus

+ Diebstahl Folgeschäden sind mitversichert

+ während der ersten beiden Jahre kein Wertverlust

- Jahresbeitrag muss im Voraus bezahlt werden

+ keine automatische Verlängerung des Vertrags

+ 48 Stunden Reparaturservice

- schneller Wertverlust des Geräts

- Jahresbeitrag muss im Voraus bezahlt werden

+ bei Diebstahl entstandene Telefongebühren werden bis 100€ versichert

- Selbstbehalt steigt im Falle des Diebstahls

+ Frost- und Sturmschäden sind mitversichert

+ während der ersten beiden Jahre kein Wertverlust

- Wartezeit bis Versicherungsschutz beginnt

+ Ersatz des Akkus bei Verschleiß

+ Diebstahl Folgeschäden sind mitversichert

- verhältnismäßig teuer

- schneller Wertverlust des Geräts

+ Ersatz des Akkus bei Verschleiß

+ "einfacher Diebstahl ist mitversichert"

+ auch für ältere Geräte

- schneller Wertverlust des Geräts

  • Egal ob für iPhone oder Android: Die Versicherungs-Anbieter stellen verschiedene Kostenmodelle für eine Handyversicherung bereit.
  • Eine Handydisplay-Versicherung ist bei allen Anbietern enthalten.
  • Schließen Sie eine Versicherung erst nach dem Schadensfall ab, handelt es sich um Versicherungsbetrug.

1. Ob sich eine Handyversicherung lohnt, können nur Sie entscheiden

Zerstörtes Handy wird in Hand gehalten

Ist Ihr Handy schnell mal hin, kann sich eine Versicherung lohnen.

Egal ob auf den Weg zur Arbeit, zum Treffen mit Freunden oder nach Hause - das Smartphone ist immer in der Hosentasche, Handtasche oder Jackentasche dabei. Dass unterwegs viel passieren kann, ist dabei klar. Gerade in Großstädten, Bars und Diskotheken, ist das Smartphone schnell mal weg. Beim Griff in die Tasche können die schlanken Geräte auch schnell aus der Tasche zu Boden fallen.

Bei Bruch- und Sturzschäden oder bei Diebstahl wird oft auf eine zusätzliche Handyversicherung verwiesen. Aber sinnvoll ist diese Versicherung nicht für alle Geräte.

Grundlegend gilt, dass die Kosten-Nutzen-Rechnung aufgehen muss. Haben Sie lediglich ein günstiges oder gebrauchtes Gerät, lohnt sich die Versicherung meistens nicht. Schon nach kurzer Zeit investieren Sie viel mehr in das Handy hinein, als Sie durch die Versicherung je wieder erhalten werden. Bei teuren High-End-Produkten hingehen ist eine Handyversicherung zu empfehlen. Zudem müssen Sie Ihr eigenes Nutzungsverhalten analysieren: Sind Sie tollpatschig oder etwas grober im Umgang mit der Technik, kann sich eine Handyversicherung inkl. Bruchversicherung auf jeden Fall lohnen.

2. Diese Leistungen sind in der Geräteversicherung enthalten

Selbstbeteiligung

Die Anbieter Schutzklick, Schutzbrief24 und Sofortschutz haben eine Selbstbeteiligung im Schadensfall inbegriffen. Bei den anderen Anbietern (Friendsurance, Onlineversicherung.de, Assona) erfolgt der Schadensersatz ohne Selbstbeteiligung. Jedoch können Sie einen Selbstbehalt angeben, um die Versicherungskosten zu senken.

Wollen Sie Ihr Handy versichern, geht der erste Blick natürlich auf die Leistungen die enthalten sind. Dabei unterscheiden sich die meisten Anbieter nicht besonders stark voneinander. Jedoch fällt beim genauen Hinsehen auf das Kleingedruckte auf, dass es innerhalb der Leistungen dennoch wichtige Unterschiede gibt. Zum Großteil versichert sind Schäden durch...

  • Bodenstürze
  • Diebstahl
  • Überspannung und Kurzschluss
  • Dritte/ Vandalismus
  • Bedienfehler
  • Materialfehler
  • Schäden an Akku und Netzteil
  • Brand- und Wasserschäden

2.1. Bodenstürze

Eine "Bruchversicherung" ist bei allen Anbietern im Vergleich enthalten. Selbst bei Abschluss des kleinsten Pakets sind Sie vor Schäden durch Stürze o.ä. versichert.

2.2. Diebstahl

Wenn Sie Ihr Handy versichern, muss die Diebstahl-Versicherung meistens extra hinzugebucht werden. Außerdem wird meistens der so genannte einfache Diebstahl nicht mitversichert. Lesen Sie sich dazu die genauen Klauseln bei Ihrem Wunschanbieter durch. Friendsurance hat beispielweise die Extra-Klausel, dass im Falle eines Einbruchs in einen verschlossenen Raum kein Zweitschlüssel in Umlauf sein darf. Zudem greift die Diebstahl-Versicherung der meisten Anbieter auch nur bei einem Einbruch in das Auto zwischen 6 und 22 Uhr.

Inwiefern es zu Streitfällen bei einem Handydiebstahl kommen kann, sehen Sie in diesem Video:

2.3. Überspannung und Kurzschluss

Auch ein Kurzschluss kann schnell passieren, wenn die Spannung auf der Steckdose nicht stimmt oder es schlichtweg zu einem Defekt kommt. Aber das ist kein Grund zur Sorge, denn auch diese Leistung gehört zu den Basisleistungen aller Unternehmen aus dem Vergleich.

2.4 Schäden durch Dritte/Vandalismus

Die Unternehmen Onlineversicherung.de, Schutzbrief24 und Schutzklick versichern Ihr Handy auch vor Vandalismus oder Schäden durch Dritte. Schutzklick hat jedoch Schäden durch eine vorgenommene, unautorisierte Reparatur durch Dritte ausgenommen. Friendsurance greift nur, wenn es sich um unbekannte Dritte handelt. Hat ein Freund Ihr Smartphone beschädigt, ist dies ein Fall für seine Haftpflichtversicherung.

2.5. Bedienfehler

Bei Bedienfehlern greifen auch alle Anbieter. Jedoch wird im Schadensfall geprüft, ob es sich nicht doch um eine unsachgemäße Bedienung gehandelt hat. Entstehen Schäden am Handy, weil Sie damit eine Bierflasche geöffnet haben, greift die Geräteversicherung nicht.

2.6. Materialfehler

Materialfehler werden nicht von allen Dienstleistern übernommen. Schutzklick und Onlineversicherung.de enthalten keinen Versicherungsschutz bei Materialfehlern. Friendsurance, Schutzbrief24 und Assona hingegen greifen auch in einem solchen Fall. Jedoch wird auch hier geprüft, ob nicht die Herstellergarantie für diesen Schaden aufkommt.

2.7. Schäden an Akku und Netzteil

Mehrere Akkus auf einem Stapel

Akkuschäden werden nicht immer übernommen.

Wollen Sie Ihr Handy versichern, sollten Sie auch darauf achten, ob das Zubehör, wie das Netzteil mitversichert sind. Auch in puncto Verschleißteile, wie eben bei Akku, unterscheiden sich die Anbieter enorm.

Bei Assona und Schutzbrief sind Ladekabel bzw. Netzteil sowie der Akku mitversichert. Schutzklick hingehen verzichtet auf die Versicherung dieser Komponenten. Bei Friendsurance sind keine genauen Angaben dahingehend zu finden. Bei Onlineversicherung.de wird beides im Schadensfall ersetzt.

2.8. Brand- und Wasserschäden

Auch Schäden durch Brände oder Flüssigkeitsschäden werden bei allen Anbietern versichert, jedoch werden witterungsbedingte Schäden meist ausgenommen. Nur bei Onlineversicherung.de ist Ihr Gerät auch gegen Kälte und Frost versichert.

3. Der Abrechnungszeitraum macht den Unterschied

Die Höhe der Handyversicherung wird nach dem Gerätewert der Smartphones bemessen. Jedoch macht auch der Abrechnungszeitraum einen gewaltigen Unterschied beim Preis für die Handyversicherung. Während bei Friendsurance, Schutzklick und Assona die Beiträge jährlich abgebucht werden, haben sich Onlineversicherung.de und Schutzbrief24 einen monatlichen Abbuchungs-Rhythmus. Problematisch ist hierbei, dass die Monatsvariante deutlich teurer ist als die jährliche Beitragszahlung. Deswegen raten wir Ihnen beim Vergleichen unbedingt die Beiträge auf das Jahr hochzurechnen. Auch wenn manche Versicherungen auf den ersten Blick günstiger scheinen, stellen sie sich im Endeffekt doch als teurer heraus.

Auch andere Versicherer wie AXA und ACE bieten die teurere Monatsvariante an.

4. Wann Sie kündigen können, ist unterschiedlich

Kündigung

Vorsicht bei automatischen Verlängerungen!

Bei der Kündigung der Handyversicherung gilt es immer das Kleingedruckte zu lesen. Manche Handyversicherungen sind monatlich kündbar. Andere hingehen haben eine Kündigungsfrist von drei Monaten, bevor sich der Vertrag automatisch verlängert. Genauso laufen manche Verträge nach einer bestimmten Laufzeit auch einfach aus.

Wollen Sie hingegen kündigen, weil Sie ein neues Gerät haben, können Sie sich auch einfach an die Versicherung wenden. Ihre Beiträge können entsprechen angepasst werden.

Im Falle einer Beitragserhöhnung können Sie immer kündigen. Selbiges gilt auch, nachdem ein Schaden repariert wurde.

5. Auch Vertragshandys können versichert werden

Auch für Vertragshandys können Sie unabhängig von Anbieter oder Tarif eine zusätzliche Versicherung für das Smartphone abschließen. Oft werden Sie direkt bei Vertragsabschluss gefragt, ob Sie Ihr Handy nicht direkt über den Anbieter, zum Beispiel bei O2, versichern wollen. An dieser Stelle raten wir Ihnen, genau zu vergleichen. In der Regel können Sie eine Versicherung bis zu 30 Tage nach dem Kauf abschließen. Andere Unternehmen haben auch längere Laufzeiten für die Versicherung.

40 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,70
Loading...
PDF herunterladen

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten