Datum: | Mobil, Software

Die Deutschen gelten zwar insgesamt als sehr diszipliniert und geordnet, in Sachen Finanzen sitzt die Geldbörse aber manchmal doch ganz schön locker. Statistisch gesehen hat jeder fünfte Deutsche Schulden in einer Höhe von (durchschnittlich) 33.000 Euro. Dabei sind nicht etwa die Fixkosten, wie beispielsweise Miete oder Strom, die größten Stolperfallen, sondern vor allem variable Ausgaben oder Zahlungen, die nur einmal jährlich abgebucht werden (z.B. für Versicherungen). Mit einer Haushaltsbuch-App können Sie unnötige Ausgaben leichter erkennen und mögliche Einsparpotenziale besser nutzen. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die besten Tools für Android und iOS vor.

Was macht eine gute Haushaltsbuch-App aus?

Eine gute Haushaltsbuch-Software soll Sie unkompliziert und einfach bei Ihrer persönlichen Buchhaltung und Vermögenverwaltung unterstützen und Einträge und Ergebnisse übersichtlich in grafischer Form anzeigen.

Brauche ich überhaupt eine Haushaltsbuch-App?

Ob eine Haushaltsbuch-App das richtige für Sie ist, hängt natürlich von Ihnen selbst ab. Wenn Sie Ihr Smartphone aber ohnehin kaum aus der Hand legen, ist eine App wesentlicher sinnvoller für Sie als Notizbuch oder PC-Software.

Sollte ich in ein kostenpflichtiges Tool investieren oder reicht auch der Funktionsumfang einer Freeware aus?

In der Regel reicht zum Führen eines normalen Haushaltsbuchs auch der Funktionsumfang der Gratis-Apps aus. Allerdings haben diese meist geringere Sicherheitsstandards in Hinblick auf das Online-Banking und den Datenschutz.

1. Bluecoins Finanzen & Haushalt: Großer Funktionsumfang, einfach zu bedienen

Die kostenlose Finanz-App Bluecoins ist eine Haushaltsbuch-App für iOS- und Android-Geräte, das vor allem durch seine einfache Bedienbarkeit und einen großen Funktionsumfang punkten kann. Ihre Transaktionen erstellen Sie durch manuelles Eingeben der Beträge, Kategorien und Unterkategorien. Regelmäßige Zahlungen und Fixkosten tragen Sie über die „Smart Autocomplete“-Funktion ein und müssen diese so zu einem späteren Zeitpunkt nicht erneut eingeben. Bei Bedarf können Sie auch Bilder, Quittungen oder Rechnungen an die Einträge mit anhängen. Außerdem unterscheidet die App zwischen Girokonten, Bargeld und Sparbüchern. Mit Hilfe der Funktion „Split Transactions“ ist überdies auch die Zuordnung mehrere Kategorien zu einer Transaktion möglich.

Neben einer täglichen Zusammenfassung bietet Bluecoins Finanzen & Haushalt auch einen monatlichen Kalender, zahlreiche Filter-Möglichkeiten (z.B. nach Inhalt, Kategorie oder Konto) sowie detaillierte Statistiken und anschauliche Grafiken und prozentgenaue Diagramme zu den jeweiligen Transaktionen.

Das integrierte Budget-Tool zeigt eine Prognose Ihrer Finanzen auf Basis eines vorher definierten Budgets an. Besonders praktisch ist auch die Erinnerungsfunktion, die Ihnen Bescheid gibt, sollte eine offene Rechnung fällig sein.

Ihre Daten werden in Bluecoins mittels Passwortes und Fingerabdruck geschützt, außerdem ist jederzeit ein (automatisiertes) lokales Backup möglich. Für erweiterte Funktionen, wie beispielsweise die Synchronisierung mit einem Cloud-Konto, müssen Sie allerdings auf die Premiumversion des Budget-Managers updaten. Diese kostet aktuell rund 8 USD, ist dafür aber auch komplett werbefrei.

Tipp: Bluecoins Finanzen & Haushalt besitzt auch einen Reise-Modus, mit dem Sie außergewöhnliche Ausgaben (z.B. den vierten Caipirinha in der Cocktailbar) mit passenden Labels versehen können.

2. Money Manager: Wenn‘s noch etwas detaillierter sein darf

Beim Money Manager bringt bereits die kostenlose Version eine Reihe von Features mit sich, welche es bei der Konkurrenz nur gegen Aufpreis gibt. Darunter auch das periodische Abziehen von Beträgen, was sich vor allem beim Eintragen von Daueraufträgen als äußerst hilfreich erweist.

Für jeden neu angelegten Eintrag frägt das Tool zahlreiche Informationen, wie zum Beispiel Kategorie, Zeitpunkt, Betrag, Datum und Zahlungsmethode ab. Darüber hinaus können Sie selbst zusätzliche Beschreibungen und Notizen anlegen oder die Einnahmen- und Ausgaben-Kategorien individuell nach Ihren Bedürfnissen anpassen. Money Manager kann auch vom 2 Personen gleichzeitig genutzt werden und eignet sich daher besonders gut für Paare. 

Abhängig davon, wie detailliert und präzise Ihre Eingaben sind, erstellt die Anwendung daraus im Anschluss Statistiken und Diagramme. Ein weiterer Vorteil dieser Methode: Durch die Fülle an Informationen lassen sich Ihre Daten später auch leichter Filtern. Häufig wiederkehrende Zahlungen markieren Sie mit einem Lesezeichen, und fügen Sie so zu einem späteren Zeitpunkt leichter hinzu.

Money Manager kommt überdies mit Kontoanbindung, über die Sie wiederkehrende Zahlungen automatisch abbuchen lassen können. Per WLAN-Verbindung exportieren Sie die App-Daten in eine Excel-Datei auf Ihrem PC und bearbeiten sie dort weiter. Und auch für die Sicherheit ist gesorgt: Um unerlaubten Zugriff auf Ihre Daten zu verhindern, können Sie die Money Manager-App mit einem PIN-Code sichern.

Tipp: Eine gute Alternative für Paare oder Familien ist MoneyControl , mit dem Sie auch mehrere Benutzer verwalten können. Es kann in der Basis-Version ebenfalls kostenlos genutzt werden und bietet einen ähnlichen Funktionsumfang wie Money Manager.

3. SayMoney: Sparen ohne Werbung 

Beim SayMoney – Haushaltsbuch sticht einem als erstes das ansprechende Design ins Auge. Aber auch in Sachen Funktionalität hat die App so einiges zu Bieten. Erfreulicherweise gibt es auch in der kostenlosen Version keine Werbe-Schaltungen.

Direkt nach dem Start können Sie Ihre monatlichen Einnahmen und Ausgaben (sogar in Verbindung mit verschiedenen Konten oder Kreditkarten) erfassen und diese bei Bedarf mit Notizen oder Belegen zu ergänzen. Alle Daten werden zu der gewählten Kategorie hinzugefügt, die Sie entweder aus der Liste auswählen oder selbst anlegen.

Außerdem haben Sie die Möglichkeit, monatliche Budgetgrenzen für einzelne Konten zu setzen. So verhindern Sie, dass Sie Ihr Konto überziehen und erreichen leichter Ihre Sparziele. Wie weit Ihr gesetztes Budget bereits ausgereizt ist, können Sie jederzeit einsehen. Im Gegensatz zu anderen Apps erfolgt die Aufbereitung der einzelnen Kategorien beim SayMoney – Haushaltsbuch nicht grafisch, sondern es wird nur anhand von Farben und Text unterschieden.

Die App verfügt auch über Sprachsteuerung, die allerdings hinsichtlich der Befehle noch etwas beschränkt ist. Entsprechend weiterentwickelt könnte man damit das Eingeben neuer Datensätze aber enorm beschleunigen.

Gut zu wissen: In der kostenlosen Basis-Version von SayMoney – Haushaltsbuch können maximal 10 Daueraufträge angelegt werden. Um diese Begrenzung aufzuheben, müssen Sie einmalig 89 Cent bezahlen.

4. Mein Haushaltsbuch: Verzicht auf Internetanbindung

Screenshot der Mein Haushaltsbuch App

Mit Hilfe von Einzelbuchungen und Daueraufträgen können Sie in "Mein Haushaltsbuch" genau nachvollziehen, wie viel Geld Sie jeden Monat zur Verfügung haben oder zur Seite legen können.

Mein Haushaltsbuch ist eine Universal-App für Android und iOS, die zu den beliebtesten Ihrer Kategorie gehört. Im Gegensatz zur Konkurrenz setzt die Entwickler dabei nicht auf ein ausgefallenes Design, sondern legen (lt. Eigener Aussage) ihren Fokus vor allem auf die Weiterentwicklung und Umsetzung von Kundenwünschen.

So wirkt die App rein optisch und in Sachen Menüführung zwar nicht mehr ganz zeitgemäß, unter der Retro-Haube schlummert aber ein ganzes Potpourri praktischer Funktionen. Der Aufbau ist sehr gut strukturiert, sodass Einnahmen und Ausgaben recht schnell und unkompliziert eingetragen werden können. Mit Hilfe von Einzelbuchungen und Daueraufträgen können Sie leicht nachvollziehen, wie viel Geld Sie jeden Monat zur Verfügung haben. Dank der grafischen Darstellung behalten Sie auch bei größerer Anschaffungen über einen längeren Zeitraum den Überblick.

Darüber hinaus verfügt die Haushaltsbuch-App  über einen Budgetmodus, mit dem Sie sich Sparziele abhängig von bestimmten Kriterien oder Zeiträumen setzen können. Bei wiederkehrenden Budgets können Sie festlegen, ob die verbleibenden Beträge verfallen oder in den nächsten Monat mitgenommen werden sollen.

Aus Sicherheitsgründen besitzt Mein Haushaltsbuch keinen Internet-Zugriff und daher auch keine Kontoanbindung. Möchten Sie diese dennoch auf mehreren Geräten verwenden oder automatische Sicherungen in der Cloud speichern, konsultieren Sie das Kapitel „Synchronisieren“ in der integrierten Anleitung.

Die App ist in 11 Sprachen verfügbar und kann einen Monat lang kostenfrei getestet werden. Danach werden einmalig 2,99 Euro fällig.

Gut zu wissen: Mein Haushaltsbuch erreichte bei den connect Awards 2014 den 3. Platz in der Kategorie „Finanzen & Business“.

30 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,50
Haushaltsbuch-Apps für Android und iOS im Vergleich
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten