Datum: | Tests 2017, WT-News

Microsoft Dictate

Microsoft hat aus einem Projekt heraus die  kostenlose Erweiterung Microsoft Dictate für Microsoft Word, Outlook und PowerPoint vorgestellt, mit welcher man Texte nicht nur in die Programme diktieren, sondern auch noch direkt übersetzen lassen kann. Wir haben uns die spannend klingende Erweiterung näher angeschaut.

Anzeige

Spracherkennung kommt langsam im Mode

Der Traum aller PC-Anwender, Texte einfach in eine Software zu diktieren, welche diese auch automatisch korrigiert, besteht schon lange. Er konnte bisher aber von keinem Hersteller zu vollster Zufriedenheit erfüllt werden. Sei es die lange Anlernzeit, eine hohe Fehlerquote, die umständliche Bedienung oder der zu hohe Preis: Mit Ausnahme derer von Dragon als Hersteller von Spracherkennungssoftware gab es kaum nennenswerte Produkte auf dem Markt.

Mit dem Aufkommen von Sprachassistenten in iOS, Android und mit Cortana auch unter Windows  kommt etwas Bewegung in die Sache. Die Spracherkennungsdienste kommen in aller Regel ohne aufwendige Trainingstexte aus und arbeiten verlässlich, wenn auch auf bestimmte Befehle und Operationen beschränkt.

Erste Versuche dank Cortana

Microsoft Dictate ist während eines Microsoft-Hackathon entstanden, nutzt die technische Grundlage von Cortana und erlaubt als Add-in für Office relativ unspektakulär eine Diktatfunktion für Word, Outlook und PowerPoint. Dafür nutzt die Software die Sprach-APIs von Windows 10 und Bing, so dass für die Nutzung auch zwingend eine Internetverbindung erforderlich ist. Die Funktionsweise beschreibt das Video von Microsoft.

Microsoft Dictate gibt es zum kostenlosen Download auf der Seite http://dictate.ms/. Sie benötigt mindestens Windows 8.1 sowie Office ab Version 2013. Für die meisten Nutzer sollte die 32-Bit-Version die richtige sein, auch wenn man ein 64-Bit-System nutzt, da die Bit-Frage sich nur auf die verwendete Office-Version bezieht.

Nach der Installation findet sich in Word, Outlook und PowerPoint eine Dictation-Leiste. Klickt man hier auf das Mikrofon-Symbol, ist das Add-in im Aufnahmemodus und analysiert die gesprochenen Worte, welche dann im Response-Feld kurz angezeigt werden, bevor diese in das eigentliche Dokument bzw. die Mail wandern.

Microsoft Dictate

Microsoft Dictate

Übersetzungssoftware inklusive

Über die Felder „From“ und To“ kann man die gewünschten Sprachen einstellen. MS Dictate erkennt derzeit 20 verschiedene Sprachen und kann darüber hinaus das erkannte Diktat in Echtzeit in eine von 60 Sprachen übersetzen. Dafür nutzt das Add-in ergänzend die API von Microsoft Translator.

Die Qualität der Übersetzung reicht dabei aber nicht aus, um das Ergebnis unbearbeitet zu übernehmen.

Microsoft Dictate

Microsoft Dictate

Praxistest

In einem kurzen Praxistest haben wir versucht, einen normalen Text in Word zu diktieren. Was dabei auffällt ist die große Verzögerung, mit der die Cloud-Dienste von Microsoft das gesprochene Wort in geschriebene Wörter übersetzen. Zudem kam die Software – trotz des Versuches mit Hochdeutsch – oft aus dem Tritt. Der Versuch mit englischer Sprache verlief hier erfolgreicher. Dennoch kann die kostenlose Lösung derzeit kostenpflichtigen Lösungen noch nicht das Wasser reichen, zumal Dictate weitere Befehle wie „neue Zeile“, „Löschen“, „Fragezeichen“ usw. nur in englischer Sprache versteht.

Dennoch ist es interessant, was heute aus dem Stand ohne größere Trainingsphasen und riesigen  Datenbestand offline (Download nur knapp 2 MB) bereits möglich ist. Das Projekt zeigt damit, dass wir mittelfristig mit Diktatfunktionen in Microsoft-Produkten sicher rechnen dürfen, wenn auch mit einem unguten Gefühl: Jedes Wort wandert zur weiteren Verarbeitung in die Cloud von Microsoft…

54 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,41
Loading...

PDF herunterladen

2 Antworten auf “Kostenlose Diktatsoftware – Microsoft Dictate”

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten