Datum: | Versicherungen

Jeder kennt folgende Situation: Sie kaufen im Elektrofachmarkt einen neuen Laptop und direkt im Anschluss werden Sie gefragt, ob Sie nicht noch eine zusätzliche Elektronikversicherung für das neue Gerät abschließen wollen.

Wir verraten Ihnen, wann eine solche Laptop-Versicherung Sinn macht. Außerdem erklären wir Ihnen, was bereits in der Herstellergarantie und der gesetzlichen Gewährleistungspflicht enthalten ist.

Laptop-Versicherungen im Vergleich 2019

 

 

Friendsurance Logo Schutzklick Logo Schutzbrief 24 Logo sofortschutz logo onlineversicherung.de logo
Anbieter Friendsurance Schutzklick Schutzbrief24 Sofortschutz OnlineVersicherung.de
Produkt Elektronikversicherung Basis Geräteschutzbrief für mobile Elektronik Notebookschutz24 inkl. Diebstahlschutz Wertgarantie Sofortschutz Wertgarantie Elektronikschutzbrief
Jährliche Kosten
Beispiel: Apple MacBook Pro 13" Touch Bar 3,3 GHz Retina
179,88€
jährliche Vorauszahlung
159,95€
jährliche Vorauszahlung
179,40€ nicht möglich
maximaler Neupreis 2000€
nicht möglich
maximaler Neupreis 3000€
Jährliche Kosten
Beispiel: Lenovo ThinkPad 14" E470
59,88€
jährliche Vorauszahlung
69,95€
jährliche Vorauszahlung
59,40€ 107,88€ 161,88€
Ohne Selbstbeteiligung Ja Nein
30-200€
Nein
10% der Deckungssumme bei Beschädigungen
20% bei Eigentumsdelikten
Nein
30€
Ja
wahlweise
Versicherungsschutz bei:
Bruch. Sturz (versehentliches Fallenlassen Ja Ja Ja Ja Ja
Brand, Flüssigkeit, Kurzschluss, Explosion Ja Ja Ja Ja Ja
Diebstahl. Raub, Einbruchdiebstahl Ja Ja Ja Ja
auch "einfacher Diebstahl"
Ja
auch "einfacher Diebstahl"
Bedienungsfehler Ja Ja Ja Ja Ja
Beschädigung durch Dritte Ja Ja Ja Ja Ja
Materialfehler Ja Nein Ja Nein Nein
Sonstiges:
Maximales Gerätealter bei Abschluss 3 Monate 3 Monate 3 Monate 12 Monate 12 Monate
Versicherungsleistung bzw Zeitwert bei Verlust oder Totalschaden
  • 1. und 2. Jahr 100%
  • 3. Jahr 80%
  • 4. Jahr 60%
  • 5. Jahr 40%
  • bis 6 Monate 100%
  • 1. Jahr 80%
  • 2. Jahr 60%
  • 3. Jahr 40%
  • 1. Jahr 100%
  • 2. Jahr 80%
  • 3. Jahr 60%
  • 4. und 5.  Jahr 40%
  • 1. und 2. Jahr 100%
  • 3. Jahr 80%
  • 4. Jahr 60%
  • 5. Jahr 40%
  • 1. Jahr 83%
  • 2. Jahr 53%
  • 3. Jahr 23%
  • 4. Jahr 15%
Mindestlaufzeit keine 1 Jahr  1 Jahr  2 Jahre  1 Jahr
Kündigung täglich möglich
Beitrag wird anteilig erstattet
automatisch
zum Ende der Laufzeit
monatlich
nach Mindestvertragslaufzeit
3 Monate
vor Ende der Laufzeit
monatlich
nach Mindestvertragslaufzeit
Beitrag wird anteilig erstattet
weltweiter Schutz Ja Ja Ja Ja Ja
Für gewerblich genutzte Geräte Ja Ja Ja Ja Ja
Keine Wartezeit zwischen 1.Beitrag und Versicherungsbeginn Ja Ja
bei Abschluss inn­er­halb 1 Woche nach Kauf sonst 6 Wochen
Ja Ja Ja
bei Abschluss inn­er­halb 1 Woche nach Kauf sonst 6 Wochen
Partnerversicherung Assurant Solutions Allianz Global Assistance AXA Versicherung Wertgarantie AG Wertgarantie AG
Vor- und Nachteile + Schadensfrei Bonus

+ während der ersten beiden Jahre kein Wertverlust

+ keine Mindestlaufzeit

- keine Versicherung von älteren Geräten

+ keine automatische Verlängerung des Vertrags

- schneller Wertverlust des Geräts

- nur mit Selbstbeteiligung

- Selbstbeteiligung steigt mit Kaufpreis

- muss bei einem Vertriebspartner vor Ort abgeschlossen werden

- Selbstbeteiligung abhängig von Deckungssumme und Art des Schadens

- nur mit Selbstbeteiligung

+ Frost- und Sturmschäden sind mitversichert

+ "einfacher Diebstahl" ist mitversichert

+ während der ersten beiden Jahre kein Wertverlust

- nur mit Selbstbeteiligung

- keine Versicherung von Geräten ab 2000€

+ Ersatz des Akkus bei Verschleiß

+ "einfacher Diebstahl" ist mitversichert

+ auch für ältere Geräte

- schneller Wertverlust des Geräts

- keine Versicherung von Geräten ab 3000€

  • Der Vergleich der Laptop-Versicherung zeigt: Je teurer das Gerät, desto teurer auch die Versicherung.
  • Oft lohnen sich Laptop-Versicherungen nur für gute Laptops, die entsprechend teuer waren.
  • Schließen Sie die Versicherung erst nachträglich ab, handelt es sich um Versicherungsbetrug.

1. Herstellergarantie, Gewährleistungspflicht und zusätzliche Laptop-Versicherung

mann und Frau am Tisch im Gespräch

Meist werden Sie schon beim Kauf gefragt, ob Sie eine Versicherung für Ihren Laptop abschließen wollen.

Viele Leute fragen sich, ob eine zusätzliche Laptopversicherung sinnvoll ist, wenn doch beim Kauf eines neuen, elektronischen Geräts ohnehin zwei Jahre Grundversicherung anfallen. Hiermit ist eigentlich die gesetzliche Gewährleistungspflicht gemeint, welche Schäden abdeckt, die innerhalb der ersten zwei Jahre ohne eigenes Zutun entstanden sind.

Obendrein gibt es die Herstellergarantie. Diese ist freiwillig und bezieht sich auf Gerätefehler, die durch den Hersteller erst entstanden sind. Lassen Sie sich nicht verunsichern: Auch wenn die Herstellergarantie nur 12 Monate betragen sollte, haben Sie in jedem Fall Anspruch auf 24 Monate Gewährleistungsschutz. Auch eine Garantieverlängerung der Herstellergarantie ist grundlegend möglich. Beispielsweise wirbt Ergo mit Garantieverlängerungen für tragbare Elektronik.

Bei Laptop-Versicherungen handelt es sich um Zusatzversicherungen für das elektronische Gerät. Diese umfassen wesentlich mehr, als Gewährleistungspflicht und die Herstellergarantie. Bei einer zusätzlichen Elektronikversicherung für Ihr Notebook sind Sie auch für Alltagsärgernisse versichert, wie Flüssigkeitsschäden oder bei Schäden durch Stürze. Auch bei Diebstahl, Raub und Einbruch können Laptop-Versicherungen greifen.

2. Die Kosten für eine Laptop-Versicherungen hängen vom Gerät ab

Selbstbeteiligung

Die meisten Versicherungen zahlen ohne Selbstbeteiligung im Schadensfall. Bei Ausnahmen gibt es unterschiedliche Regelungen. Manche erheben einen Pauschalsatz, wie etwa 30€, wenn der Versicherungsschutz greifen muss, andere staffeln auch diesen Anteil nach dem Wert des Geräts.

Das Internet ist überschwemmt von den verschiedensten Versicherungsanbietern für Ihren Laptop. Was die meisten jedoch gemeinsam haben, ist, dass die Kosten für die Versicherung mit dem Preis für das Gerät steigen. So können Sie günstige Laptops für unter 100€ im Jahr versichern. Für ein teures Mac-Book hingegen verlangt die Versicherung oft mehr Geld.

Ob sich für Sie eine Elektronikversicherung für Ihren tragbaren PC lohnt, können Sie also meistens schon vom ursprünglichen Preis abhängig machen. Tendenziell lohnt es sich eher teuere Geräte zu versichern. Bei günstigen Geräten unter 500€ bis 600€ beispielsweise investieren Sie durch die Versicherung meistens mehr in den Laptop als er wert war.

Dazu müssen Sie ebenso beachten, dass der Wert Ihres Geräts rapide abnimmt. Aus diesem Grund erhalten Sie auch bei der Versicherung nach beispielsweise vier Jahren nicht mehr den vollen Verkaufspreis des Laptops, sondern lediglich um die 60%. Um den genauen Verlust über die Jahre zu ermitteln, können Sie auch den Zeitwert von Ihrem Laptop berechnen.

Bei günstigen Geräten lohnt sich eine Versicherung, wenn man auch den schnellen Wertverlust des Geräts einbezieht also kaum. Haben Sie ein teureres Gerät, kann die Laptop-Versicherung auch über einen längeren Zeitraum Vorteile mit sich bringen.

Hinweis: Laptop-Versicherungen werden in der Regel jährlich abgerechnet.

3. Eine Laptop-Versicherung zahlt bei vielen Schadensursachen

schwarzer Laptop mit kaputtem Bildschirm

Auch bei Bruch- und Bildschirmschäden sind Sie versichert.

Ob Sie sich für oder gegen eine Notebook Versicherung entscheiden, hängt vor allem von den Leistungen ab, die diese umfassen.

Bei den meisten Anbietern sind die Versicherungsleistungen deckungsgleich. Wenige Anbieter zahlen auch bei Schäden durch Witterung oder Akutschäden durch Verschleiß. Haben Sie besondere Ansprüche an Ihre Versicherung, lohnt es sich also speziell danach zu suchen. Gewöhnliche Leistungen, die den Schutzbrief vom Laptop umfassen sind folgende:

  • Stoß- und Sturzschäden
  • Bruchschäden
  • Wasserschäden
  • Schäden oder Defekte am Bildschirm

sowie Schäden durch...

  • fehlerhafte aber sachgerechte Bedienung
  • Überspannung und Kurzschluss
  • Explosion und Feuer
  • Dritte und Vandalismus

Auch die Reparatur vom defekten Anschlüssen kann durch die Laptop-Versicherung finanziert werden. Wollen Sie Ihren Laptop gegen Diebstahl versichern, müssen Sie diese Leistung oft zusätzlich hinzubuchen.

Achtung: Melden Sie die Schäden schnellstmöglich bei der Versicherung. Für gewöhnlich haben Sie eine Frist von 14 Tagen. Bei Diebstahl oder Einbruch müssen Sie dies so schnell wie möglich der Polizei melden und innerhalb von 48 Stunden Ihre Versicherung kontaktieren.

Bei Abschluss von zusätzlichem Diebstahlschutz müssen bei der Prüfung des Verfahrens oft mehrere Faktoren berücksichtigt werden. Die wenigstens Versicherungen zahlen bei "einfachem Diebstahl", also beispielsweise wenn das Gerät kurz unbeaufsichtigt war. Oft gelten folgende Regelungen:

  • Sie müssen das Gerät bei sich gehabt haben.
  • Beim Transport durch Beförderungsunternehmen, muss er in einer verschlossenen, nicht einsehbaren Tasche sein.
  • Bei Diebstahl in Wohnung oder Auto, müssen die Türen verschlossen gewesen sein.
  • Auch im Auto darf der Laptop nicht sichtbar gelagert sein. Das Handschuhfach oder der Kofferraum bieten sich an.

4. Wann die Laptop-Versicherung nicht zahlt

Close Up vom Laptop-Reparatur

Legen Sie selbst Hand an die Technik, kann die Versicherung eine Zahlung verweigern.

Auch die zusätzliche Geräteversicherung hat ihre Grenzen. Vor allem in Fällen der "groben Fahrlässigkeit" verweigern Versicherungsunternehmen die Zahlungen.

Nur passiert dies leider viel zu oft. Erfahrungsberichte erzählen von Streitereien und postalischem Hin- und Her mit den Unternehmen, weil zunehmend auf "grobe Fahrlässigkeit" plädiert wurde.

Deswegen kommt es oft dazu, dass der Nachweis darüber, dass es ein tatsächlicher Unfall war, von den Gerätebesitzern selbst erbracht werden muss.

Ein weiteres Problem bei dem Vorwurf der "groben Fahrlässigkeit" ist die subjektive Wahrnehmung der Versicherer. Für manche ist der Wasserschaden fahrlässig, wenn Sie an Ihrem Arbeitsplatz Kaffee trinken, welcher sich später über Ihr Gerät ergießt. Hingegen andere Versicherer zahlen auch in diesem Fall.

Abgesehen davon zahlen auch Elektronikversicherungen nicht bei vorsätzlich verursachten Schäden oder im Falle einer notwendigen Datenrettung.

Auch Schäden durch...

  • Viren oder fehlerhafte Software,
  • unbefugte Reparaturen,
  • Witterung (Kälte, Nässe),
  • Vergessen, Verlieren oder Liegenlassen,
  • Krieg oder Terror

werden nicht abgedeckt. Die Laptop-Versicherung darf außerdem die gesetzliche Gewährleistungpflicht nicht ersetzen. Deswegen sind auch solche Leistungen nicht in der Versicherung enthalten.

Hinweis: Ist Ihnen ein anderer Laptop runtergefallen, beispielsweise der einer Freundes, greift die Haftpflicht. Beim eigenen Laptop greift die Hausratversicherung jedoch nicht.

Was Sie im Falle der Zahlungsverweigerung tun können, erfahren Sie in diesem Video: 

5. Die Kündigung benötigt meist mehrere Wochen

Terminkalender mit Hinweissticker - Versicherung kündigen

Denken Sie daran, früh genug Ihre Versicherung zu kündigen

Im Vergleich der Kündigungsfristen gibt es enorme Unterschiede. Daher lohnt sich für Sie ein Blick in den Vertrag, um die Frist nicht zu verpassen. Manche Versicherung werden automatisch verlängert und Sie müssen dann früh genug an die Kündigung denken. Aber auch umgekehrt ist das möglich: Andere Versicher lassen Ihre Verträge nach der Mindestlaufzeit auslaufen und Sie müssen Ihren Versicherungsschutz dann selbst aktualisieren.

Außerdem kann man bei manchen Versicherungen täglich kündigen, bei anderen muss man drei Monate Frist einhalten. Oft erhalten Sie zusätzlich gezahlte Beiträge sogar anteilig zurück.

Haben Sie sich lediglich ein neues Gerät gekauft, können Sie auch anfragen, ob das "umschreiben" der Versicherung möglich ist. Je nach Preis des neuen Laptops muss die Versicherungssumme unter Umständen angeglichen werden.

6. Fazit: In diesem Fall lohnt sich die Versicherung

In unserem Fazit haben wir für Sie noch einmal zusammengefasst, wann sich die Laptop-Versicherung überhaupt lohnt und wann Sie auch drauf verzichten können:

  • Der Versicherungsschutz erstreckt sich weit über Herstellergarantie und Gewährleistungspflicht.
  • Auch vor Diebstahl sind die geschützt.
  • Gerade gute Laptops, die teuer in der Anschaffung sind, können so günstig repariert werden.
  • Meistens haben Sie keine Selbstbeteiligung.
  • Nicht immer rechnet sich die Versicherung. Oft sind die Beiträge zu hoch und auch bei zunehmenden Alter des Geräts gleichbleibend.
  • Oft erhalten Sie nicht den vollen Preis wegen dem schnellen Wertverlust
  • Versicherungsleistungen werden gemindert, weil "grobe Fahrlässigkeit" vorgeworfen wird.

Auch wenn die Meinungen über Laptop-Versicherungen stark auseinander gehen, ist der Abschluss eines Vertrages immer eine individuelle Entscheidung. Wir geben also den Tipp, dass Sie am besten Ihr eigenes Nutzungsverhalten beobachten und entsprechend abwägen. Folgende Fragen können bei der Entscheidung helfen:

Mutter trinkt Wasser vor dem Laptop

Kinder sind tollpatschig und können schnell mal den Laptop unter Wasser setzen.

  • Wie und wo nutzen Sie Ihr Gerät? Nutzen Sie Ihren Laptop beispielsweise vorrangig zu Hause zum surfen, lohnt sich die Versicherung kaum.  Sind Sie hingehen täglich unterwegs und tummeln sich an überfüllten Bahnhöfen, sind Stürze oder Diebstähle wahrscheinlicher.
  • Wie teuer war der Laptop? Günstige Geräte rechnen sich kaum. Bei teuren Notebooks rechnet sich eine Versicherung im Schadensfalls.
  • Wie sieht Ihr Arbeitsplatz aus? Trinken und Essen Sie neben dem tragbaren PC, sind auch hier Wasserschäden vorprogrammiert. Befinden sich Getränke jedoch immer in verschlossenen, bruchsicheren Flaschen, ist die Gefahr kleiner.
  • Wie ist Ihr Umfeld gestaltet? Arbeiten Sie zu Hause, kann auch schnell mal das Kleinkind oder die Hauskatze mit einem Glas Wasser den Laptop auf Seetauglichkeit testen.

59 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,20
Loading...
PDF herunterladen

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten