Datum: | Hardware

Smartphones, Tablets oder Notebooks sind in unserem modernen Leben nicht nur gefühlt unverzichtbar geworden, schon Kinder sind in deren Nutzung geübt. Viele Menschen haben das Gefühl, gerade an technologischen Geräten und IT nicht sparen zu dürfen, obwohl die steigenden Energiekosten dafürsprechen würden. Man fürchtet außerdem, den Anschluss an neue Technologien zu verpassen und besonders beruflich müssen viele Leute auf leistungsfähige Endgeräte zurückgreifen können.

Für das Büro schafft man sich lieber neue Bürotechnik an, die viel Geld kostet. Zum Trost dient dann die Selbstversicherung, dass man solche Kosten ja als Betriebsausgaben absetzen kann. Dabei könnte man vielleicht viel bessere Gerätschaften nutzen, die generalüberholt worden sind und deswegen weniger kosten. Damit wäre sogar oftmals ein Tech-Upgrade machbar - und zwar ohne nennenswerte Mehrkosten zu erzeugen.

An der Leistungsfähigkeit und Qualität generalüberholter Geräte ändert der günstige Preis aber nichts. In der Regel handelt es sich um bereits gebrauchte Geräte oder um Leasing-Retouren, deren Lebensdauer noch nicht abgelaufen ist. Es geht bei "refurbished hardware" nicht um defekte und reparierte Geräte aus privater Hand. Vielmehr geht es hier um bereits benutzte Hardware, die auch noch was taugt.

Solche IT-Geräte oder Smartphones sind aufgrund einer von einem Fachbetrieb ausgeführten Generalüberholung noch mehrere Jahre brauchbar. Darauf gibt es sogar eine Garantie. Generalüberholte Technologie und derlei Gerätschaften mehr als nur einen Vorteil:

  • mit dem Kauf erwirbt man ein generalüberholtes, leistungsfähiges Gerät
  • dieses kostet jedoch einen deutlich niedrigeren Preis
  • es spart zudem überraschend hohe Kohlenstoff-Emissionen ein
  • es verringert die Verschwendung wertvoller Rohstoffe und Ressourcen
  • und verbessert den ökologischen Fußabdruck des Käufers.

Unsere symbiotische Beziehung zu moderner Technologie

Viele Menschen sind der Meinung, dass ein Leben heutzutage ohne Smartphone, Tablet und PC nicht mehr denkbar wäre. Sie scheinen geradezu verwachsen mit solchen IT-Gerätschaften zu sein. Der Großteil der Leute, empfindet Hightech-Geräte und IT als unverzichtbare Begleiter.

Um technologisch immer "up-to-date" zu sein, investieren viele Menschen alljährlich in die neusten Gerätschaften - und zwar oft genug lange vor Ende der Lebensdauer ihrer vorherigen Geräte. Häufig werden teure Geräte sogar finanziert, beispielsweise über einen 1500 Euro Kredit als privates Darlehen, wobei die Zinsen aufgrund der fehlenden Zweckbindung besonders hoch sind. Auch klassische Ratenkäufe sind weit verbreitet und der Verschuldungsgrad für moderne Endgeräte wie Laptops, Tablets oder Smartphones, ist in den letzten 2 Jahrzehnten stark angestiegen.

Menschen in zivilisierten Ländern erleben den Beginn einer digitalen Ära. In dieser spielen Vernetzung und weltweite Erreichbarkeit eine große Rolle. Noch haben sich viele der bereits existierenden Technologien nicht auf breiter Basis durchgesetzt. Als Beispiele können Datenbrillen oder Smart-Home-Technologie genannt werden. Allgegenwärtig sind aber Smartphones und Tablet-PCs.

Diese Gerätschaften ersetzen wegen ihrer Multifunktionalität zunehmend andere Geräte wie Fotoapparate oder einen Walkman. Am Ende ihrer Lebensdauer - und oft schon weit vorher - werden solche Geräte durch noch modernere Gerätschaften ersetzt. Auch bei Leasing-Geräten wird die maximale Lebensdauer der zurückgegebenen Gerätschaften meist nicht erreicht. Läuft der Leasingvertrag nach zwei oder drei Jahren aus, werden die benutzten Geräte vor Ende ihrer maximalen Nutzungsdauer zurückgegeben.

Da Nachhaltigkeit, klügeres Ressourcenmanagement und die Vermeidung von CO2-Emissionen inzwischen unerlässlich sind, ist die Investition in gebrauchte elektronische Technologie eine Überlegung wert. Denn die Nutzungsdauer vieler technischer Geräte ist relativ kurz. Daher bleibt bei so gut wie jedem ausrangierten Gerät eine potenziell ungenutzte Restlaufzeit erhalten.

Was kennzeichnet Refurbished Technology?

Bei geleaster IT endet die Vertragsdauer für die Nutzung eines Gerätes oft nach zwei oder drei Jahren. Nach der Rückgabe sind die bereits benutzten Geräte aber noch viel länger funktionstüchtig. Die maximale Lebensdauer wurde oft nicht einmal annähernd ausgeschöpft. Leasing-Rückläufer haben meist nur ein Drittel der erwartbaren Lebensdauer erlebt. Sie sind nach einer Generalüberholung in technologisch einwandfreiem Zustand. Daher können sie als "refurbished technology" noch mehrere Jahre im Einsatz sein.

Wir können uns heutzutage nicht mehr leisten, funktionstüchtige Notebooks oder Computer, Datenbrillen oder Smartphones älteren Datums oder vorheriger Technologie-Generationen einfach zu entsorgen. Viel sinnvoller ist es, solche IT-Geräte einer Generalüberholung zu unterziehen und sie zu günstigen Preisen zu verkaufen. Einer Generalüberholung können sämtliche gebrauchten elektronischen Geräte unterzogen werden, deren Lebensdauer noch nicht erreicht ist.

Solange die ausrangierten Notebooks, Smartphones oder Computer noch funktionstüchtig sind, werden sie von einem gut ausgebildeten Fachmann aufgearbeitet. Eventuell noch zu findende Daten werden gelöscht. Verschleißteile oder defekte IT-Bausteine werden ausgetauscht. Die bereits benutzten Geräte werden gründlich gereinigt, auf Herz und Nieren getestet und generalüberholt.

Am Ende dieses Prozesses steht ein technologisch einwandfreies IT-Gerät, das zu günstigen Preisen angeboten werden kann. Von IT-Geräten, die bei Ebay als gebraucht verkauft werden, sind die generalüberholten Geräte klar zu unterscheiden. Erstere stammen meist von Privatpersonen, letztere von zertifizierten Händlern. Zudem werden generalüberholte IT-Geräte meist mit Garantie verkauft. Wichtig ist, dass die Verkäufer generalüberholter Technik als Refurbishing-Spezialisten zertifiziert sind.

Generalüberholte Technologie: Ein Beitrag zum Umweltschutz

Der bewusste Kauf von generalüberholter IT-Technik nützt der Umwelt. Fakt ist, dass Nachhaltigkeit nur durch bereits hergestellte und wegen ihrer Restlaufzeit noch nicht entsorgte technische Gerätschaften hergestellt wird. Alles, was neu hergestellt werden muss, verbraucht wertvolle Ressourcen wie Rohstoffe, Wasser, Energie, seltene Erden und dergleichen. Herstellung und Transport neuer technischer Gerätschaften sind für jede Menge CO2 verantwortlich.

Sowohl beim Ressourcenverbrauch als auch bei der CO2-Bilanz kann durch den bewussten Kauf von "Refurbished Technology" gespart werden. Zugleich wachsen die Müllberge nicht um weitere Meter an. Elektroschrott schafft massive Umweltprobleme. Diese sind bisher ungelöst. Das "Fraunhofer Institut" hat in Studien errechnet, wie viele Ersparnisse einzelne generalüberholte Gerätschaften tatsächlich bedeuten.

Ein professionell generalüberholtes Smartphone spart demnach satte 14 Kilogramm an Rohstoffen und Ressourcen ein. Die Generalüberholung verursacht beeindruckende 58 Kilogramm Treibhausgase weniger. Ein wiederaufbereiteter PC bringt es auf noch überzeugendere Ersparnisse: Im Bereich Rohstoff- und Ressourcen-Ersparnis sind es 378 Kilogramm, bei den Treibhausgasen 229 Kilogramm.

Jeder, der Geld in IT und elektronische Gerätschaften investiert, könnte also eine umweltgerechte Entscheidung zugunsten generalüberholter Technologie treffen. Er könnte sich ein Tech-Upgrade gönnen und dabei noch viel Geld sparen. Eines der Ziele, die mit dem Begriff "Green IT" gesetzt wurden, ist die stärkere Nutzung generalüberholter technischer Geräte. Noch ist diesbezüglich noch mehr Überzeugungsarbeit notwendig. Entsprechende Argumente treffen aber immer häufiger auf offene Ohren.

62 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 3,81
Refurbished: Günstiges Tech-Upgrade ohne Stress
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten