Datum: | Mobil

Im Zeitalter von Smartphone und Co. haben dedizierte Navigationsgeräte einen ziemlich schweren Stand. Denn wer braucht heutzutage noch ein Navi, wenn sich dank geringer Kosten für das mobile Internet und zunehmender Leistungsfähigkeit aktueller Handys eben diese auch für die Routenführung nutzen lassen? Bei der Suche nach einer guten Navigations-Lösung wird man vom riesigen Angebot allerdings schier erschlagen und es ist gar nicht so leicht, die richtige App für die individuellen Anforderungen zu finden. Die Programme ähneln sich zwar meist in Ihrem Funktionsumfang, es gibt aber dennoch gravierende Unterschiede. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die besten Navigations-Apps für Android und iOS vor.  

Über welche Funktionen sollte eine gute Navigations-App verfügen?

Neben Standardfunktionen wie der Routenführung und eine Echtzeit-Verkehrsinformationen sollte das Tool möglichst auch über eine Sprachsteuerung verfügen. Idealerweise sollte es zudem sowohl online als auch offline genutzt werden können.

Unterscheiden sich kostenlose Apps hinsichtlich des Leistungsumfanges von kommerziellen Programmen?

Die in diesem Beitrag vorgestellten kostenlosen Apps besitzen nahezu den gleichen Leistungsumfang wie die kommerziellen Programme und verfügen teilweise sogar noch über praktische Zusatzfunktionen, die es in den kostenpflichtigen Apps nicht gibt.

Kann ich die Navigations-Apps auch in Verbindung mit meiner Smart Watch nutzen?

Ja, das ist unter anderem mit Google Maps oder Here WeGo möglich, die wir Ihnen beide weiter unten im Artikel noch im Detail vorstellen.

1. Google Maps: Der Klassiker unter den Navigations-Apps

Google Maps ist die wohl bekannteste und auch am meisten genutzte Navigations-App. Das liegt sicherlich an dem Umstand, dass das Tool auf nahezu jedem Android-Gerät vorinstalliert ist. Aber auch Apple-Nutzer müssen deswegen nicht auf den Kartendienst verzichten: Die iOS-Version fürs iPhone oder iPad kann einfach aus dem Apple-Store heruntergeladen werden. Google Maps funktioniert auch in Kombination mit gängigen Smartwatches (wie beispielsweise der Apple Watch).

Gut zu wissen: Google Maps funktioniert auch ohne Internet. Dazu müssen Sie lediglich den entsprechenden Kartenbereich herunterladen und können dann sogar GPS darin nutzen. Die Karte selbst lässt sich wiederum problemlos auf ein SD-Speichermedium verschieben. Diese Option ist allerdings ausschließlich den Nutzern von Android vorbehalten.

Google Maps auf Samsung Galaxy

Google Maps ist auf nahezu jedem Android-Smartphone vorinstalliert und erfreut sich auch bei Windows- und Mac-Nutzern größter Beliebtheit.

Bei der Navigation setzt die App vor allem auf Übersichtlichkeit. Die Ansicht ist sehr übersichtlich gestaltet und Sie können bei Bedarf auch auf Satelliten- oder Geländebilder umschalten. Sie können sich wahlweise mit dem Auto, dem Fahrrad, zu Fuß oder mit Hilfe öffentlicher Verkehrsmittel ans Ziel führen lassen. Autofahrer informiert Google Maps beispielsweise in Echtzeit über die aktuelle Verkehrslage und schlägt im Falle eines Staus eine passenden Alternativ-Route vor.

Darüber hinaus gibt es auch eine Sprachsteuerung und einen Spurassistenten, der je nach Strecke die ideale Fahrspur ermittelt. Zudem bietet die App eine Umgebungssuche, mit der Sie unter anderem nach Restaurants, Kinos, Imbissen oder anderen Lokalitäten suchen können. Und sogar Taxidienste (via FreeNow) und E-Scooter können damit angezeigt werden.

  • kostenlose weltweite Navigation
  • übersichtlich und intuitiv
  • auf Android-Geräten bereits vorinstalliert
  • auch für Windows 10 und Mac verfügbar
  • exakte Stauprognosen
  • detailreiche Karten
  • hoher Stromverbrauch
  • in der iOS-Version kein Download von Kartenmaterial möglich

2. Waze: Die Community im Rücken

Waze ist so etwas wie das Facebook unter den Navi-Apps. Durch die Nutzung des Tools werden Sie aktives Mitglied in einer riesigen Community, in der Sie in Echtzeit Informationen mit anderen Nutzern teilen können. Dazu zählen beispielsweise Stau- und Unfallmeldungen, Blitzer, Tankstellen-Preise und sogar Polizeikontrollen. Bei einer bestehenden Internetverbindung erhalten Sie Push-Nachrichten mit aktuellen Updates zu den genannten Themen. Im Hauptmenü haben Sie zudem die Möglichkeit, eine Freundesliste anzulegen und diese mit Facebook oder Twitter zu verbinden.

Gut zu wissen: Die GPS-Navi-App des israelischen Start-Ups Waze ging im Jahr 2013 in den Besitz von Google über. Allerdings liefert Waze nach wie vor die Daten für Google Maps und nicht umgekehrt.

Neu befahrene Straßen registriert Waze selbstständig, so bleiben Sie auch in Sachen Wegenetz immer auf dem neuesten Stand. Neben der Navigation bietet die App aber noch eine ganze Reihe weiterer praktischer Funktionen wie beispielsweise einen Geschwindigkeitswarner oder die Kind-Erinnerung, die Eltern darauf aufmerksam macht, dass der Nachwuchs möglicherweise noch auf dem Rücksitz schlummert. Letztere lässt sich alternativ auch als Erinnerungsfunktion für Tiere oder Einkäufe zweckentfremden. Waze steht im Google Play Store (Android) und im Apple Store (iPhone) kostenlos zum Download bereit.

Screenshot der Waze Navigations App für Auto, LKW und Motorrad

Waze registriert neu befahrene Straßen automatisch, so bleiben Sie auch hinsichtlich des Wegenetzes immer auf dem neuesten Stand.

  • große Community
  • Echtzeitaustausch von Verkehrsinformationen
  • Kind-Erinnerung
  • Inkognito-Modus
  • kein Offline-Modus
  • kein Fahrspurassistent
  • Standortdaten werden dauerhaft gespeichert

3. TomTom Go Mobile: Das Schwergewicht für die Offline-Nutzung

TomTom Go Mobile gehört mit seiner einfachen Bedienung und vielen schlauen Funktionen zu den Top-Anwendungen im Bereich der Navigations-Apps. Für all diejenigen, die weniger als 75 Kilometer im Monat fahren, ist die Nutzung komplett kostenfrei. Darüber hinaus müssen Sie allerdings ein kostenpflichtiges Abo für 5,99 Euro pro Monat bzw. 19,99 Euro pro Jahr abschließen. Die App kann für iOS und Android aus dem jeweiligen Store heruntergeladen werden.

Dafür bekommen Sie neben sehr präzisen Verkehrsprognosen und einer umfassenden Anzeige von Staus, Blitzern, Unfällen oder sonstigen Behinderungen (z.B. Dauerbaustellen oder Straßensperren) auch detailreiche 3D-Karten. Diese müssen Sie allerdings herunterladen und offline verwenden, Online-Karten gibt es in TomTom Go Mobile nämlich keine. Die Karten für alle Kontinente stehen direkt nach dem Öffnen der App bereit.

Zu den weitern Features zählen Point of Interests (POI) wie beispielsweise Tankstellen, Restaurants oder Parkplätze, sowie eine integrierte Sprachausgabe, die sich sowohl via Bluetooth als auch über den Handy-Lautsprecher verwenden lässt. Standardmäßig ist eine männliche Stimme voreingestellt, diese kann aber ganz einfach über die App-Einstellungen angepasst werden.

  • kostenfreie Nutzung bis 75 Kilometer
  • einfache Bedienung und ansprechendes Design
  • Live-Daten zu Verkehrsinformationen
  • kein Aufpreis für zusätzliche Karten
  • Navigation kann vollständig offline erfolgen
  • keine Online-Karten verfügbar
  • Spurenassistent teils etwas unrealistisch
  • Karten können nicht separat heruntergeladen werden (z.B. bei BeNeLux)

4. Here WeGo: Das Gemeinschafts-Projekt mit vielen Features

Hinter Here WeGo stehen gleich mehrere große Automobil-Hersteller, darunter BMW, Audi und Daimler. Die kostenlose App funktioniert sowohl online als auch offline und bietet neben zahlreichen Einstellungsmöglichkeiten auch erweiterte Features, wie beispielsweise einen Spurassistenten und verschiedene Verkehrs- und Tempowarnungen. Überdies können Sie bei Bedarf die aktuelle Verkehrssituation, die Infrastruktur des ÖPNV und sogar die Abfahrtszeiten der einzelnen Züge und Bahnen anzeigen lassen.

Die Bedienung von Here WeGo ist aufgrund des übersichtlichen Designs selbsterklärend. Neben einer „normalen“ Kartensicht besteht auch die Möglichkeit, auf eine Satelliten-Karte umzuschalten. Über die Umgebungssuche finden Sie unter anderem Einkaufsmöglichkeiten, Restaurants, Parkplätze, Tankstellen und Geldautomaten. Soweit vorhanden, zeigt die App zu allen Lokalitäten bzw. Einrichtungen auch Adressen und Telefonnummern an.

Gut zu wissen: Here WeGo besitzt auch ein sehr hilfreiches Feature für Menschen mit Mobilitäts-Einschränkungen – das Tool zeigt nämlich auch Treppenstufen an.

Als Navigationsmöglichkeiten stehen in Here WeGo verschieden Optionen zur Wahl: Lassen Sie sich mit dem Auto, dem Fahrrad, dem öffentlichen Nah- und Fernverkehr, zu Fuß oder per Taxi oder Car Sharing ans Ziel bringen. Für letztere listet Ihnen die App auch die ungefähren Kosten auf. Ein richtig cooles Feature ist auch die Indoor-Navigation, mit der Sie beispielsweise in Einkaufszentren nach bestimmten Geschäften suchen können. Allerdings befindet sich die Funktion noch im Aufbau, daher sind bisher nur wenige Inhalte verfügbar.

  • Offline-Karten verfügbar
  • unterstützt öffentliche Verkehrsmittel
  • Indoor-Navigation
  • keine Werbung
  • Mit Smart Watches nutzbar
  • hoher Speicherbedarf (Offline-Option)

Eine Einschätzung der im Artikel genannten Apps finden Sie auch im folgenden Video:

22 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,23
Navigations-App: Die besten Navis für Android & iOS im Vergleich
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten