Das Problem wird gelöst, wenn eine feste IP innerhalb des Netzwerks vergeben wird

Das Symbol im Infobereich taucht seit der SP2-Installation von Windows XP mit der genannten Meldung auf, um zu demonstrieren, dass nur ein geringer Teil der Netzwerk-Ressourcen benutzt wird.

Eine Einschränkung im Internet ist aber nicht gegeben.
Die Meldung selbst lässt sich unter Windows XP mit SP2 deaktivieren, unter:
Netzwerkverbindungen - LAN-Verbindung - Eigenschaften - Allgemein - "Benachrichtigen, wenn diese Verbindung eingeschränkte oder keine Konnektivität besitzt" Häkchen entfernen.

Windows XP Ansicht


Das Problem wird gelöst, wenn eine feste IP innerhalb des Netzwerks vergeben wird. Tipp gilt auch für andere Betriebssysteme.

Windows XP
Netzwerkverbindungen - LAN-Verbindung - Eigenschaften - Internetprotokoll (TCP/IP) - Eigenschaften.

Windows Vista
Systemsteuerung - "Netzwerk- und Freigabecenter" - "Netzwerkverbindungen verwalten" - "LAN-Verbindung" rechts anklicken "Eigenschaften."

Windows 7
Systemsteuerung - "Netzwerk- und Freigabecenter" - "LAN-Verbindung" anklicken - "Eigenschaften".

Internetprotokoll Version 4 (TCP/IPv4) - "Eigenschaften"

»Folgende IP-Adresse verwenden« - aktivieren.
Zum Beispiel 192.168.0.1 und unter
Subnetzmaske 255.255.255.0 angeben.

Windows XP Ansicht


Damit sind Meldung und Symbol verschwunden.

Bei Rechnern in einem Netzwerk mit einem DHCP Server, wie er z.B. von einem DSL-Router bereitgestellt wird, bringt dieser Tipp nichts.

Ist der Rechner nicht im Netzwerk und der Anwender benutzt einen Router für den Hausgebrauch sollte folgende Einstellung für die LAN-Verbindung nachsehen:
Im Menü des Routers die "LAN-Einstellungen" (oder LAN-Konfiguration) suchen und die darin enthaltene Einstellung DHCP Server sollte auf aktiviert (enable) stehen.

Beispiel: Enable DHCP Server


Beispiel: DHCP Server-Konfiguration - Server aktivieren


Meldung Status: Netzwerkadresse beziehen

Der Dienst DHCP-Client darf nicht abgeschaltet sein.
In der Systemsteuerung - "Computerverwaltung" oder in der "Dienstverwaltung" (oder Start/Ausführen: services.msc) - den DHCP-Client wieder auf "automatisch" umstellen und den Dienst neu starten.
Die Meldung betrifft nicht nur verkabelte Netzwerke sondern auch WLAN - Netzwerke.

Für Windows XP

Durch eine Malware-Entfernung wurde die LSP-Kette der TCP/IP unterbrochen.
Ein Tool names LSP-Fix unter http://www.cexx.org/lspfix.htm (183 KB) entfernt die Überreste einer Malware und repariert
die Winsock 2-Einstellungen. Danach muss noch neu gestartet werden.

WinsockXPFix.exe (1,38 MB) stellt die die Registryeinträge wieder her,
unter
HKLM\System\CurrentControlSet\Services\Winsock
HKLM\System\CurrentControlSet\Services\Winsock2

Das Tool XP TCP/IP Repair (655 KB) resettet das TCP/IP-Protokoll und repariert die Winsock. Auch für Vista (x86/x64) und Windows 7 (x86/x64) geeignet.

Für Windows Vista

Vista-Winsock_Repair.zip (11 KB) download.
Im Archiv sind 2 REG-Dateien (Vista-Winsock.reg und Vista-Winsock2.reg), die die Registry-Einträge wiederherstellen.
Datei entpacken, "Vista-Winsock.reg" und "Vista-Winsock2.reg" per Doppelklick nacheinander ausführen und die Bestätigung bejahen. Danach muss noch neu gestartet werden.

Für Windows 7

Win7-Winsock_Repair.zip (10 KB) download.
Im Archiv sind 2 REG-Dateien (Win7-Winsock.reg und Win7-Winsock2.reg), die die Registry-Einträge wiederherstellen.
Datei entpacken, "Win7-Winsock.reg" und "Win7-Winsock2.reg" per Doppelklick nacheinander ausführen und die Bestätigung bejahen. Danach muss noch neu gestartet werden.

Microsoft Hilfe & Support KB811259 (Winsock reparieren unter Windows XP mit oder ohne SP2 und Windows Vista)

Hinweise:
Die Warnmeldungen erscheint auch dann, wenn innerhalb eines Netzwerkes andere Geräte zwar ansprechbar sind, aber der Router nicht erreichbar ist.
In einem Privathaus befindet sich hinter dem Router eine Switch-Box (Standort: Keller), an den weitere Switchboxen auf verschiedenen Etagen angeschlossen sind.
Neben jedem PC steht mindestens 1 Netzwerk-Drucker sowie ggf. weitere in räumlicher PC-Nähe ans Netzwerk angeschlossene Geräte. Die Verbindungen innerhalb des Netzes sind problemlos, nur ins Internet kommt man nicht. Die Warnmeldung ließ sich bereits dadurch beseitigen, in dem alle Switchboxen vorübergehend (für ca. 20 Sek.) vom Stromnetz genommen wurden.


Bewertung

Besucherwertung (123 Stimmen)
5 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.