Vista und Win7: Das beim Einlegen von Wechselmedien erscheinende Dialogfeld "Automatische Wiedergabe" ist überfüllt oder wird nicht mehr angezeigt

Das Verhalten des Dialogfelds Automatische Wiedergabe lässt sich in der Systemsteuerung unter Standardprogramme - "Einstellungen für automatische Wiedergabe ändern" beeinflussen. Dazu sollte die Option "Automatische Wiedergabe für alle Medien und Geräte verwenden" aktiviert sein. Wählen Sie dort einen Standard wie Jedes Mal nachfragen aus, wird das Dialogfeld "Automatische Wiedergabe" erst angezeigt, ohne eine Aktion durchzuführen. Dann können Sie im Dialogfeld wählen, welche Standard-Aktion angewendet werden soll.



Beispiel "Videodateien" mit Standard-Aktion "Jedes Mal nachfragen":

Unter Standardprogramme - "Einstellungen für automatische Wiedergabe ändern" - "Videodateien" sehen Sie im Dropdown-Menü, welche Aktionen möglich sind und beim Einlegen einer Video-DVD angezeigt werden.

- Bilder und Videos importieren mit Windows
- Wiedergabe mit Windows Media Player
- (Fremdprodukte) Videodateien wiedergeben mit VideoLAN VLC media player
- Ordner öffnen, um Dateien anzuzeigen mit Windows-Explorer
- Hier können noch weitere auf dem System installierte Fremdprodukte wie RealPlayer, Nero, PowerDVD, WinDVD etc. stehen.



Die gleichen Einträge stehen auch im Dialog "Automatische Wiedergabe".


Wenn Sie die Option "Immer für Videodateien durchführen" aktivieren, wechselt der Standard von "Jedes Mal nachfragen" auf die neu ausgewählte Standard-Aktion. Windows wird dann das Dialogfeld "Automatische Wiedergabe" nicht mehr anzeigen. Haben Sie im Dialogfeld eine falsche Zuweisung für die Standardaktion gewählt oder möchten Sie zukünftig wieder das Dialogfeld angezeigt bekommen, können Sie dies unter Standardprogramme - "Einstellungen für automatische Wiedergabe ändern" bei der gewünschten Kategorie, z.B. "Videodateien", im Dropdown-Menü wieder ändern.

Die Verwaltung der Einträge im Dialogfeld "Automatische Wiedergabe" bzw. unter "Einstellungen für automatische Wiedergabe ändern" erfolgt über AutoPlay-Handlers in der Registry. Diverse Programme legen bei der Installation auch ihre Handlers in der Registry ab, z.B. VideoLAN VLC, Nero, RealPlayer etc. Werden diese Programme nicht korrekt deinstalliert, bleiben meistens die Handlers im Dialogfeld "Automatische Wiedergabe" zurück.

Fehlerhafte Einträge im Dialogfeld "Automatische Wiedergabe"


Führen Sie die Registy (regedit) "als Administrator aus".

Unter


HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\AutoplayHandlers\Handlers



findet sich eine ganze Reihe an Unterschlüsseln, die die aufrufbaren Handlers für diverse Medientypen beschreiben.

Schlüssel Handlers


Um den Eintrag aus dem Dialogfeld "Automatische Wiedergabe" bzw. "Einstellungen für automatische Wiedergabe ändern" zu entfernen, müssen Sie den richtigen Unterschlüssel löschen.

Im obigen Beispiel für "Videodateien" ist der Eintrag "Wiedergabe mit Windows Media Player" und "Videodateien wiedergeben mit VideoLAN VLC media player" vorhanden.

Für den Windows Media Player wäre es der Unterschlüssel MSPlayDVDMovieOnArrival



Für VideoLAN VLC media player wäre es der Unterschlüssel VLCPlayDVDMovieOnArrival



Korrekt deinstallierte Programme hinterlassen nur den Unterschlüssel ohne Wertdaten (Wert nicht gesetzt) zurück. Diese können bedenkenlos gelöscht werden.
Fehlerhaft gelöschte Programme hinterlassen im Unterschlüssel auch fehlerhafte Wertdaten.

Der Unterschlüssel selbst verrät den Namen des Programms anhand der ersten zwei bis vier Buchstaben - ein bisschen Fantasie vorausgesetzt.

CT = Creative MediaSource Player
DVB = DVBViewer
EAC = Exact Audio Copy
Ivi = InterVideo WinDVD
MS = Microsoft
Nero = Nero
PD = PowerDVD (Home Cinema)
PP = PowerProducer (Home Cinema)
RP = RealPlayer
VLC = VLC Player (VideoLAN)
WIA_ = Windows Image Acquisition (Windows-Bilderfassungsdienst); Microsoft Office, Ulead PhotoImpact etc.
Winamp = Winamp Player

Einen kleinen Hinweis gibt es auch im rechten Fenster in den Wertnamen
"InvokeProgID", "InvokeVerb" oder "Provider". Sind die beiden Wertnamen "InvokeProgID" und "InvokeVerb" NICHT vorhanden, sollte der Unterschlüssel zur Vorsicht nicht gelöscht werden.

Erscheint überhaupt kein Dialog "Automatische Wiedergabe", könnte ein Eintrag in der Registry Schuld sein.

Unter


HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Policies\Explorer



sollte KEIN Eintrag namens "NoDriveTypeAutorun" vorhanden sein.

Es könnte auch am deaktivierten Dienst "Shellhardwareerkennung" und "Windows-Bilderfassung" (WIA) liegen.

Fehlen administrative Berechtigungen, wird das Löschen von Unterschlüsseln mit einem Hinweis auf die fehlenden Rechte abgewiesen.

Automatische Wiedergabe:
Häufig gestellte Fragen für Windows Vista und Windows 7 


Weblinks

Bewertung

Besucherwertung (7 Stimmen)
5 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.