Vorsichtsmaßnahme "Windows Script Host"

Gleich zum Beitrag "Windows Script Host" (WSH) springen

E-Mails können als "plain-text" und im HTML-Format verschickt werden. Solche Mails werden wie Webseiten im Mailclient dargestellt und können daher alle Inhalte beinhalten, welche auch Webseiten bieten. Dies reicht von animierten GIFs bis zu aktiven Skriptinhalten.
Allerdings sollte man dies aus Sicherheitsgründen verbieten.

Sowohl Outlook Express als auch Microsoft Outlook bieten unter "Extras - Optionen - Sicherheit" eine Funktion, um Webinhalte auf eine andere Sicherheitszone zu schalten. Beim Microsoft Outlook schaltet man hierzu in dem Drop-Down-Feld "Zone" auf "Eingeschränkte Sites". Beim Outlook Express aktiviert man den Button "Zone für eingeschränkte Sites (sicherer)".

Outlook Express



Microsoft Outlook



Was damit genau alles deaktiviert wurde, lässt sich in den Interneteinstellungen des Internet Explorers (Systemsteuerung - Internetoptionen) unter "Sicherheit" einsehen und modifizieren, indem man die Zone "Eingeschränkte Sites" selektiert und unten dann auf "Stufe anpassen" geht. Dieses Dialogfenster lässt sich beispielsweise aus Microsoft Outlook auch direkt aufrufen. Zuletzt sollte man hier "Aktive Scripting" und "AktiveX-Steuerelemente ausführen" deaktivieren.





So ist man vor den meisten ungebetenen Mails sicher.

Microsoft Outlook 2007 verwendet nicht mehr die Rendering-Engine des Internet Explorer, sondern stattdessen das weniger leistungsfähige HTML-Rendering von Microsoft Word 2007. So manche HTML-E-Mail wird unvollständig oder auch fehlerhaft in Microsoft Outlook erscheinen. Man muss sich künftig mit Kompromissen zufrieden geben, wenn man HTML-Nachrichten lesen oder verfassen möchte. Nicht unterstützt werden: Hintergrundbilder, Formulare und animierten GIFs. Außerdem fehlt jegliche Plug-In-Unterstützung. So können etwa Flash-Inhalte nicht mehr mit Microsoft Outlook betrachtet werden. Quelle: DocOutlook.de.


Windows Script Host


Als generelle Vorsichtsmaßnahme empfiehlt es sich, den Windows Script Host im Windows-Setup zu deinstallieren, sofern man ihn nicht regelmäßig benutzt.

Soll der "Windows Script Host" nur deaktiviert werden, ohne ihn ganz vom System zu entfernen, kann man das in der Registry einstellen.


HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows Script Host\Settings


Rechtsklick im rechten Fenster: NEU - Zeichenfolge - Name = Enabled Wert = 0



Was ist der Windows Script Host (WSH)?

Der Windows Script Host (WSH) ist der Scripting Host, der direkt auf dem Betriebssystem ausgeführt wird. Außer dem Scripting Host (WSCRIPT.EXE und CSCRIPT.EXE) und den zugehörigen DLLs ist keine weitere (BackOffice-)Anwendung notwendig. Der WSH ist daher der unkomplizierteste Scripting Host. Andererseits ist er der komplexeste, weil er viele Features (z.B. XML-Strukturierung, COM-Eventhandling) bietet, die in anderen Scripting Hosts (noch) nicht verfügbar sind.
Windows Scripting Host (WSH) führt Skriptdateien oder Aufrufe von HTML-Seiten (*.js, *.jse, *.vbe, *.vbs, *.wsf, *.wsh) aus. Dieses wird über die Dateien WSCRIPT.EXE und CSCRIPT.EXE gemacht.

Was ist der Unterschied zwischen Windows Scripting Host und Windows Script Host?
Keiner...
Zwischen Version 1.0 und Version 2.0 hat Microsoft eine kleine, aber entscheidende Namensänderung von "Windows Scripting Host" zu "Windows Script Host" vollzogen, die wohl der Abgrenzung zwischen dem allgemeinen Begriff Scripting Host und dem WSH dienen soll.

Weitere Infos gibt es hier: Windows Script Host

Windows Script Host (WSH) Version ermitteln (Download): WSH-Version

Bewertung

Besucherwertung (0 Stimmen)

Bisher wurde noch keine Wertung abgegeben. Seien Sie der Erste!


Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.