Wenn erhöhte Datensicherheit erwünscht ist, so kann man beim Herunterfahren des Rechners die Auslagerungsdatei löschen lassen

Wenn erhöhte Datensicherheit erwünscht ist, so kann man beim Herunterfahren des Rechners die Auslagerungsdatei löschen lassen. Dazu muss in der Registry (Start - Ausführen: regedit [OK]) beim Schlüssel:


HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Session Manager\Memory Management


der Wert von "ClearPageFileAtShutdown" auf "1" gesetzt werden.



ODER:

Systemsteuerung ("Klassische Ansicht" für Vista, "Symbole" für Win7) - Verwaltung - Lokale Sicherheitsrichtlinie - lokale Richtlinien - Sicherheitsoptionen - Herunterfahren: Auslagerungsdatei des virtuellen Speichers löschen aktivieren.

Home-Editionen haben leider keine "lokale Sicherheitsrichtlinie" (secpol.msc).

Man sollte dabei aber bedenken, dass der ShutDown hier je nach Größe der Swapdatei und Geschwindigkeit des Systems bis zu 1 Minute dauern kann.

Die Einstellungen können auch mit diversen Tools gemacht werden, zum Beispiel mit XP Antispy auch für Vista und Win7, aber selbst der Autor Christian Taubenheim von XP-Antispy rät von dieser Einstellung ab.

Bewertung

Besucherwertung (16 Stimmen)
5 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen oder Probleme zu dem Tipp, dann melden Sie uns dieses über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.