SUS-Server = Software Update Server

Die in Windows XP, Windows 2000 mit SP3 und Windows 2003 Server eingebaute automatische Suche nach Updates erspart viel Zeit und Ärger. Leider verschließt sich dem Anwender aber, wann Windows sich wieder auf die Suche nach neuen Updates macht. Wer nur kurzfristig eine höhere Bandbreite (z.B. mit dem PC bei einem Freund) zur Verfügung hat oder manuell kurz an einen SUS-Server angebunden ist, würde gerne die Updatesuche erzwingen. Ein entsprechender "Button" oder "Schalter" ist im Betriebssystem aber nicht vorgesehen.

Abhilfe schafft das folgende Vorgehen:

Zunächst beendet man den Dienst Automatische Updates (Start - Ausführen: services.msc [OK]) - Dienstname wuauserv über die Dienstverwaltung oder über die Kommandozeile (Start - Ausführen: cmd [OK]) mit dem Befehl
net stop wuauserv [ENTER]

Anschließend löscht man in der Registry (Start - Ausführen: regedit [OK] - regedt32 für Windows 2000)

unter


HKEY_LOCAL_MACHINE\SOFTWARE\Microsoft\Windows\CurrentVersion\WindowsUpdate\Auto Update



den Wert LastWaitTimeout und ändert den Wert des Eintrags AUState auf 2

Nach einem Neustart startet sich der Dienst Automatische Updates selbstständig wieder (sofern der "Starttyp" auf "automatisch" belassen wurde) und kontaktiert in den kommenden 15 Minuten den "Software Update Server" (SUS-Server).

Ein Script der CT führt die Aktionen automatisiert durch. (WuForceUpdate.bat, 0321-118.zip)

Weitere Informationen zu SUS-Server liefern auch die Webseite http://www.susserver.com sowie Microsoft.


Weblinks

Bewertung

Besucherwertung (1 Stimme)
5 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.