Krita ist ein mächtiges Zeichen- und Malprogramm mit Schwerpunkt auf Illustration, Zeichnungen und Comics.

  • viele Funktionen
  • kompatibel zu Adobe Photoshop
  • keine deutsche Oberfläche

Screenshots

Krita ist ein Zeichen- und Malprogramm mit mächtigen Funktionen, die selbst Profis gefallen dürften. Die Software unterstützt beispielsweise mehrere verschiedene Farbräume und eine Vielzahl von Pinselwerkzeugen und kann selbstverständlich mit Grafiktabletts genutzt werden. Einsatzgebiete stellen die Schaffung von Illustrationen, Zeichnungen oder Comics dar.

Nur noch 64-Bit: Die letzte Version für Systeme, die ausschließlich 32-Bit beherrschen, ist 3.3.3.

Malprogramm für Illustrationen, Comic und Künstler

Krita, früher Bestandteil von KOffice unter Linux, ist ein umfangreiches Zeichenprogramm, bietet aber auch Funktionen der klassischen Bildbearbeitung wie Filtereffekte oder Bildtransformationen. Mit Werkzeugen wie einer großen Auswahl von Pinseln (Farbstifte, Wasserfarben, Borstenpinsel, Kreide, Airbrush, Kalligrafie),  Radierern und der Unterstützung von Grafiktabletts nebst drucksensitiven Stiften oder Windows-Tablets mit Stift wie der Surface-Reihe von Microsoft richtet sich Krita vorrangig an kreative Nutzer für Konzeptzeichnungen, Illustrationen, Comic oder andere, vorrangig per Freihand gezeichnete Werke.

Neben Malwerkzeugen bietet Krita auch eine umfangreiche Ebenentechnik, Werkzeuge für verschiedene Formen oder Bezierkurven, Farb- und Stileffekte wie Öl, Wasserfarben, Relief, Scharfzeichnen und vieles mehr.

Animationseffekte für Comics

Die künstlerische Ausrichtung des Programms zeigt sich auch an den Funktionen für 2D-Animation. Sie können mit Krita wie die klassischen Comic-Zeichner mit der „Zwiebelhaut-Technik“ arbeiten und die darunterliegende Zeichnung für die aktuelle durchschimmern lassen und so Bild für Bild einer Animation erstellen, diese auch variabel abspielen lasen.

Benutzeroberfläche mit Anleihen von Adobe Photoshop und Corel

Neben dem üblichen Farbraum RGB stehen auch beispielsweise YCbCr und CMYK zur Verfügung. Krita unterstützt das OpenEXR-Format nativ und kann auch HDR-Bilder bearbeiten. Das Zeichenprogramm, welches mit Adobe Photoshop kompatibel ist und PSD-Dateien schreiben und lesen kann, orientiert sich in der Bedienung auch an Photoshop oder Corel Draw, so dass Umsteiger sich schnell an das Programm gewöhnen dürften.  Die Pop-Up-Palette auf dem Zeichenbereich mit allen notwendigen Werkzeugen ergänzt die Oberfläche dabei ideal und vermeidet einen ständigen Bruch in der Bedienung.

Kostenlose Alternativen: Das freie Gimp ist eine Alternative zu Krita, hat den Schwerpunkt aber eher in der Bildbarbeitung. Für kleinere Aufgaben könnte auch Paint.Net in die engere Wahl kommen.

46 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,80
Loading...

Weitere Informationen

Portabel: Diese Anwendung kann z.B. auf USB-Sticks verwendet werden.