Bindet verschlüsselte Containerdateien als Festplatten in das System ein

  • viele Mögklichkeiten mit verschlüsselten Containerdateien
  • nach Angaben der Hersteller als unsicher eingestuft

Screenshots

Mit TrueCrypt können virtuelle Volumes erzeugt werden, welche wie eine normale Festplatte angesprochen werden. Der Inhalt wird dabei „on the fly“ mit verschiedenen Verfahren verschlüsselt (mit 128-, 256-, oder 448-Bit-Keys). Es können mehrere Volumes erstellt und auch nach Passworteingabe automatisch gemountet werden.

Der Inhalt eines Volumes kann auch ein anderes Device (USB-Festplatte, etc.) sein. Der „Traveler-Modus“ ermöglicht den Gebrauch von TrueCrypt, auch wenn die Software nicht auf dem System installiert ist. Es ist sogar möglich mit TrueCrypt ein zweites, verstecktes Betriebssystem zu installieren, das für andere nicht erkennbar ist.

Sicherheitslücke in TrueCrypt?:
Die Nutzung der Software erfolgt auf eigene Gefahr und beinhaltet eine Sicherheitslücke. Wir empfehlen Die Nutzung von VeraCrypt, welches TrueCrypt fortführt.

Zum Artikel: Verschlüsselungen aber sicher – TrueCrypt, BitLocker und Alternativen

43 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,70
Loading...

Weitere Informationen

Portabel: Diese Anwendung kann z.B. auf USB-Sticks verwendet werden.