Datum: | Software

Mit der Dragon Spracherkennung (ehemals Dragon NaturallySpeaking) können sich Nutzer den Arbeitsalltag erleichtern und zugleich die Produktivität steigern. Die Software übersetzt Sprache in Bildschirmtext oder Steuerbefehle für Ihren PC. So verschwenden Sie weniger Zeit mit lästigen Schreibarbeiten und können sich stattdessen auf wichtigere Aufgaben konzentrieren. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen die wichtigsten Features und Funktionen der unterschiedlichen Versionen vor. Außerdem verraten wir Ihnen, welche Systemvoraussetzungen für die Installation der Dragon Spracherkennung erforderlich sind und wie Sie die Genauigkeit beim Diktat verbessern
Wie funktioniert die Dragon Spracherkennung?

Die Dragon Spracherkennung setzt Sprache in Bildschirmtext oder Steuerbefehle für den Computer um. Dazu nutzt die Software eine intelligente Deep-Learning-Technologie, mithilfe derer sie sich an Ihre Stimme und Umgebungsveränderungen anpasst. Die Transkription der Dokumente erfolgt dabei drei Mal schneller als beim Tippen.

Welche Versionen der Dragon Spracherkennung gibt es?

Die Diktiersoftware aus dem Hause Nuance ist in den Versionen Home, Professional, Medical und Legal erhältlich. Für den Privatgebrauch reicht nach unseren Erfahrungen die Home-Version aus. Eine Student- oder Education-Version bietet der Hersteller leider nicht an. Mit Dragon Anywhere lassen sich die Funktionen auch auf einem Mobilgerät nutzen.

Benötige ich für die Nutzung der Dragon Spracherkennung eine Lizenz?

Bei allen Versionen der Dragon Spracherkennung ist pro Sprecher jeweils eine Lizenz erforderlich, bei der es sich entweder um eine Einzel- oder Volumenlizenz handeln kann. Eine kostenlose Testversion gibt es nur für Dragon Anywhere.

1. Dragon Spracherkennung: Die wichtigsten Features und Funktionen

Die Dragon Spracherkennungssoftware wird vom US-Unternehmen Nuance vertrieben und ist in mehreren Versionen erhältlich, die sich in Hinblick auf den Funktionsumfang unterscheiden. Für Privatanwender gibt es neben der Dragon Spracherkennung Home mit den rudimentären Features auch eine Professional und eine Professional Individual Version.

Bei letzterer handelt es sich um das umfangreichste Spracherkennungsprogramm aus der Reihe, das neben dem kompletten Funktionsumfang der Home- und Premium-Version auch noch die folgenden Features beinhaltet:

  • Sprachgesteuerte Bearbeitung und Formatierung von Dokumenten.
  • Surfen, Online-Recherche und Bedienung von Social-Media-Plattformen per Sprachbefehl.
  • Verfassen von E-Mails und Kalenderverwaltung per Sprachbefehl.
  • Diktierfunktion (Deutsch und Englisch).
  • (Automatisches) Ausfüllen von Formularen.
  • Import und Export von Benutzerprofilen und eigenen Wortlisten.
  • Erstellung individueller Sprachbefehle zum Einfügen von Grafiken und Textbausteinen.
Arzt benutzt Dragon Spracherkennung

Neben den Standardversionen gibt es die Dargon Spracherkennung außerdem noch in zwei speziellen Ausführungen mit juristischem bzw. medizinischen Fachvokabular, die für das Rechtswesen und Gesundheitseinrichtungen ausgelegt sind.

1.1. Features für unterschiedliche Anforderungen

Für welche Version Sie sich entscheiden, ist häufig eine Frage des Preises. Privatanwendern reicht nach unseren Erfahrungen grundsätzlich die Home-Version aus. Möchten Sie allerdings neben Texten auch Tabellen in Excel erstellen oder Audioaufzeichnungen automatisch in Text konvertieren, kommen Sie um den Erwerb der Professional-Version nicht herum. Und auch Upgrades und die Einbindung digitaler Audio-Quellen sind den Nutzern von Dragon Professional vorbehalten.

Dafür enthalten beide Versionen Dragon Anywhere, mit dem Sie die Funktionen der Spracherkennungssoftware auch auf einem Mobilgerät nutzen können. Durch die Synchronisation mit der Desktopanwendung können Sie auch unterwegs nahtlos an Ihren Dokumenten weiterarbeiten.

Für das Rechtswesen (Jura) und Gesundheitseinrichtungen gibt es die Software außerdem noch in zwei speziellen Versionen mit juristischem bzw. medizinischen Fachvokabular und entsprechenden Formatierungen.

Gut zu wissen: Nuance bietet für die neueste Version leider keine echte Dragon Spracherkennung Student mehr an. Sie können alternativ aber sogenannten NPO-Lizenzen (Not for Profit) nutzen, die es aktuell für die Dragon Spracherkennung Professional und Legal 15 gibt. Als Student haben Sie aber auch die Möglichkeit, diese zu erwerben und dadurch bis zu 250 Euro am Preis zu sparen.

Die nachfolgende Tabelle zeigt den Funktionsumfang der unterschiedlichen Versionen noch einmal im Detail:

Funktion

Home

Professional

Legal

Medical

Allgemeine Spracherkennung

Personalisierte Befehle

-

Transkription für Audiodateien

-

Export des Benutzerprofils

-

Diktate in Excel

-

Diktate auf Englisch

-

Allgemeiner Wortschatz

Juristischer Wortschatz

-

-

-

Medizinischer Wortschatz

-

-

-

2. Installation der Dragon Spracherkennung: Systemvoraussetzungen und Lizenzierung

Für die Installation der Dragon Spracherkennung benötigt Ihr Rechner mindestens 4 GB Arbeitsspeicher, 8 GB freie Festplattenkapazität, eine 16-Bit-Soundkarte und einen Intel Dual Core bzw. einen vergleichbaren AMD-Prozessor. Außerdem muss Ihr System über eine Internetanbindung und einen Browser verfügen. Die Software unterstützt Windows 7, 8.1. und 10 (32- und 64-Bit), Windows Server 2008 R2 und 2012 R2. Eine Variante für den Mac gibt leider inzwischen nicht mehr – diese wurde bereits Ende 2018 eingestellt.

Dragon Anywhere für iOS

Die Mac-Version der Dragon Spracherkennung hat Nuance zwar schon Ende 2018 eingestellt, mit Dragon Anywhere können Sie die Funktionen aber zumindest auf Ihrem iOS-Gerät nutzen.

Bei allen Versionen der Dragon Spracherkennung ist pro Sprecher jeweils eine Lizenz erforderlich. Bei Dragon Home und Dragon Professional Individual handelt es sich dabei um Einzellizenzen. Für Unternehmen bietet Nuance überdies ein flexibles Volumenlizenz-Programm und die Möglichkeit einer netzwerkbasierten Lizenzverwaltung an.

3. Sprache und Genauigkeit verbessern: Tipps und Tricks für das Arbeiten mit der Dragon Spracherkennung

Das Diktat in einer Sprachsoftware unterscheidet sich signifikant vom Sprechen mit anderen Personen. Wichtig ist, dass Sie möglichst deutlich und mit gleichbleibender Geschwindigkeit und Lautstärke sprechen, damit die Spracherkennung den Text von anderen Geräuschen unterscheiden kann. Legen Sie außerdem möglichst keine Pausen während eines Satzes ein und diktieren Sie nur vollständige Sätze, damit das Programm den Kontext erfassen kann.

Damit Dragon Sie richtig verstehen kann, muss sich das Mikrofon nahe genug an Ihrem Mund befinden. Als Faustregel gilt dabei ein Abstand von etwa 2,5 cm. Alternativ können Sie auch ein Headset verwenden, bei dem Sie nicht auf den Abstand achten müssen und mit dem zugleich auch ein ergonomischeres Arbeiten möglich ist.

48 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,70
Dragon Spracherkennung: Die Diktiersoftware im Portrait
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten