Datum: | Mobil

Das Smartphone begleitet uns heutzutage auf Schritt und Tritt und ist auch beim Sport nicht mehr wegzudenken. Ganz gleich ob Laufen, Schwimmen oder Radfahren: Mit der richtigen App machen Sie daraus ein universelles Analysegerät, mit dem Sie beispielsweise die zurückgelegte Strecke, Ihre derzeitige Geschwindigkeit und viele weitere Daten tracken können. Und das Beste: Die praktischen Tools navigieren Sie auf Wunsch sogar mittels Sprachanweisungen.  In diesem Beitrag stellen wir Ihnen verschiedene Fahrradcomputer-Apps vor und zeigen, was Sie damit alles anstellen können.

Über welche Funktionen sollte eine gute Fahrradcomputer-App verfügen?

Neben der obligatorischen Geschwindigkeitsmessung sollte die App mindestens auch einen Kilometerzähler, eine Stoppuhr und eine Distanzmessung beinhalten.

Kann eine Rad-App einen vollwertigen Fahrradcomputer ersetzen?

Viele Tools bieten zwar insgesamt einen hohen Funktionsumfang und bieten auch ambitionierten Fahrern eine gute Unterstützung. Als vollwertiger Ersatz für einen Fahrradcomputer eignen sie sich in der Regel jedoch nicht.

Sind die Apps ausschließlich fürs Fahrradfahren geeignet?

Nein. Einige der hier vorgestellten Tools (z.B. Komoot & Cyclemeter GPS) sind multifunktional und können beispielsweise auch zum Laufen, Wandern oder für das Fitnesstraining genutzt werden.

1. Digital Dashboard GPS: Die Tacho-App mit Zusatzfeatures

Screenshot der Digital Dashboard GPS Rad App

Die App bezieht ihre Daten vom Satelliten, dadurch erhalten Sie eine sehr präzise Geschwindigkeitsanzeige.

Digital Dashboard GPS ist eine Tacho-App der Extraklasse. Während die Anzeige bei anderen Tools häufig von der tatsächlichen Geschwindigkeit abweicht, bezieht Digital Dashboard seine Daten über Satelliten. Diese werden ausgewertet und in die gefahrene Geschwindigkeit umgerechnet, wodurch Sie ein sehr präzises Ergebnis erhalten. Nicht zuletzt deswegen eignet sich die App auch ausgezeichnet als Fahrradtacho, denn das Tracking-Profil via GPS lässt sich auf Wunsch von Auto auf Fahrrad und umgekehrt verändern.

Aber Digital Dashboard kann noch weitaus mehr als nur die Geschwindigkeit messen. So werden beispielsweise auch die Himmelrichtungen und die Höhe über dem Meer angezeigt oder das Durchschnitts-Tempo berechnet. Die aktuell gefahrene Geschwindigkeit wird auf der großen Digital-Anzeige in der Mitte beziffert. Bei Bedarf lässt sich die Anzeige von Kilometern pro Stunde auch auf Meilen pro Stunde umstellen.

Wer mag, kann sich die zurückgelegt Strecke samt Dauer und Durchschnittsgeschwindigkeit zusammen mit dem aktuellen Standort direkt in Google Maps anzeigen lassen und diese anschließend als GPX-Datei exportieren. Digital Dashboard GPS kann für Android kostenlos aus dem Google Play Store heruntergeladen werden. Einziges Manko: Die App nervt mit lästigen Werbeeinblendungen.

  • sehr präzise Geschwindigkeitsanzeige auf Basis von Satellitendaten
  • kostenlos
  • verschiedene Maßeinheiten (kmh/mph) einstellbar
  • im Auto und auf dem Fahrrad nutzbar
  • hoher Akkuverbrauch
  • enthält Werbung

2. Komoot: Das Fahrrad, Wander & Mountainbike Navi

Komoot ist eine Routenplaner- und Navigations-App, die speziell für Wanderungen und Fahrradtouren konzipiert wurde, und die Ihnen Touren anhand selbst gewählter Parameter vorschlägt. Geben Sie beispielsweise die präferiert Sportart, den Start- und Zielpunkt, Ihre konditionelle Verfassung, die Höhenmeter, die Schwierigkeit oder die gewünschte Dauer und Distanz ein, und Sie erhalten verschiedene Routen-Vorschläge, die anhand Ihrer Vorstellungen berechnet wurden. In den „Highlights“ finden Sie überdies Empfehlungen von anderen Nutzern, wohingegen die „Collections“ handverlesenen Touren oder Attraktionen enthalten. Dank Sprachanweisungen müssen Sie auch nicht ständig anhalten, um einen Blick auf die Karte zu werfen.

Das Kartenmaterial in Komoot besteht aus topografischen Übersichten, auf denen zahlreiche Wander- und Radstrecken nach Regionen unterteilt angezeigt werden. Während der Registrierung können Sie ein Gebiet kostenlos auf Ihr Gerät herunterladen, alle weiteren Regionen müssen Sie jedoch für 3,99 Euro pro Stück einzeln hinzukaufen. Alternativ können Sie mit dem Regionen-Paket (für rund 9 Euro) oder dem Welt-Paket (für knapp 30 Euro) auch größere Regionen auf einmal freischalten.

Bei Bedarf lassen sich auch Strecken aufzeichnen und sogar Kommentare, Tipps und Fotos dazu speichern, die Sie dann mit der Komoot-Community teilen können. Die App kann für Android und iOS aus dem jeweiligen Store heruntergeladen werden.

  • auch offline nutzbar
  • praktische Sprachnavigation
  • mit zahlreichen Smartwatches kompatibel
  • Kartenmaterial verhältnismäßig teuer
  • als vollständiger Fahrradcomputer-Ersatz nicht geeignet

3. BikeBrain Pro: Die Fahrradcomputer-App fürs iPhone

Mit der kostenlosen App BikeBrain Pro machen Sie aus Ihrem iPhone im Handumdrehen einen leicht zu bedienenden, aber leistungsstarken, Fahrradcomputer. Das Tool bietet eine ganze Reihe praktischer Features, darunter beispielsweise eine Live-Tracking-Funktion, die neben der aktuellen Geschwindigkeit auch die zurückgelegte Strecke, die Umdrehungen pro Minute und die Höhenmeter anzeigt.

Dank GPS verfolgen Sie zeitgleich über Google Maps, an welcher Stelle der Route Sie sich aktuell befinden. Nach dem Ende einer Tour werden Ihnen alle Daten und Fakten dazu in genauen Zahlen und als Diagramm zur Verfügung gestellt.

Screenshot der BikeBrain Pro Fahrrad Apps

BikeBrain ist gänzlich auf die Nutzung während der Fahrt ausgelegt und zeigt neben der Geschwindigkeit auch die Umdrehungszahl und die Höhenmeter an.

Die Oberfläche ist gänzlich auf die Nutzung während der Fahrt ausgelegt. Befestigen Sie das Smartphone einfach vorne am Lenker, um Ihre aktuellen Daten immer im Blick zu behalten. Per In-App-Kauf lässt sich der Funktionsumfang der kostenlosen App erweitern, unter anderem um ein Datenexport-Feature. Damit können Sie Ihre Fahrten per E-Mail in KML-, GPX- oder CSV-Format exportieren und anschließend Freunden oder anderen Nutzern zur Verfügung stellen können.

BikeBrain ist als kostenloser Download über den App Store erhältlich, das Upgrade auf BikeBrain Plus schlägt mit einmalig 1,59 Euro zu Buche. Dafür können Sie dann aber Ihre Routen auch auf Facebook, Google-Maps oder Twitter veröffentlichen und eine unbegrenzte Anzahl von Fahrten, Trainingsprofilen und andere Workout-Daten speichern und verwalten.

  • live Tracking vermittelt das Gefühl eines echten Tachos
  • übersichtliche Oberfläche
  • hoher Akkuverbrauch
  • enthält keine vordefinierten Routen oder Intervalltrainings

4. Cyclemeter GPS: Das Multifunktions-Werkzeug

Cyclemeter GPS Screenshot

Die Kartenansicht zeigt die zurückgelegte Strecke sowie den aktuellen Standort auf einer Online-Karte an.

Cyclemeter GPS ist eines der ausgefeiltesten Tools für Radfahrer. Der Name ist jedoch etwas irreführend, denn die iPhone-App wurde nicht ausschließlich nur für ebendiese entwickelt, sondern lässt sich im Prinzip für nahezu jede sportliche Aktivität nutzen. Dazu bietet sie zahlreiche Möglichkeiten zur umfassenden Aufzeichnung und Analyse, darunter Karten, Intervalle, Splits, Diagramme, Runden und sogar komplette Trainingspläne.

Damit Sie während der Fahrt nicht ständig auf das Display schauen müssen, können Sie aus mehr als 120 frei konfigurierbaren Ansagen wählen und sich (automatisch zu Zeit- oder Strecken-Intervallen) beispielsweise über Wegstrecke, Geschwindigkeit oder Zeit informieren lassen. Für eine Vielzahl von Aktivitäten stehen bereits vordefinierte Trainingspläne bereit, Sie können aber natürlich auch eigenen Pläne entwickeln.

Über die Historie erhalten Sie Zugriff auf alle Ihre bisherigen Aktivitäten. Dazu stehen Ihnen eine tabellarische Ansicht, eine Gruppierung nach Aktivität und Zeitraum sowie verschiedene Diagramme zur Verfügung. Außer der Listenansicht können Sie alle Ansichten individuell nach Ihren Vorstellungen anpassen. Zur Analyse laden Sie die Daten aus der Historie anschließend in die Stoppuhr-Ansicht.

Umfangreiche Import- und Export-Funktionen

Erwähnenswert ist auch die umfangreiche Import-/Export-Funktion. Damit können Sie beispielsweise Routen oder virtuelle Gegner via Browser oder E-Mail in Cyclemeter GPS importieren oder Diagramm und Karten für die Verwendung in sozialen Fitness-Netzwerken exportieren können. Unterstützte Formate sind GPX, TCX, FIT und KML.

Die Basis-Version der App können Sie kostenlos bei Google Play oder aus dem App Store herunterladen. Um alle Features nutzen zu können, ist ein Upgrade auf die „Elite“-Version erforderlich, die mit knapp 10 Euro pro Jahr zu Buche schlägt.

  • Umfangreiche Datenanlayse-Funktionen
  • Frei konfigurierbare Sprachansagen
  • praktische Stoppuhr
  • keine Offline-Nutzung möglich
  • kein Querformat oder Zoom möglich
  • viele Funktionen nur in der „Elite“-Version nutzbar

Gut zu wissen: Bis Ende 2019 existierte mit der Runtastic-App in den Versionen „Roadbike“ und „Mountainbike Pro“ noch eine weitere Fahrradcomputer-App, die sich speziell an Rennrad- und Geländefahrer richtete und unter anderem eine bessere Radrouten-Funktion beinhalteten. Die Entwicklung wurde allerdings nach der Übernahme durch Adidas eingestellt und die App inzwischen auch aus den betreffenden Stores entfernt.

Im folgenden Video finden Sie einen Praxistest zu verschiedenen Fahrrad-Apps:

26 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,60
Die besten Fahrradcomputer-Apps für Android & iOS im Vergleich
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten