Datum: | WT-News

Bugfixes

Der monatliche Patchday von Microsoft könnte zumindest für Windows 10 der Vergangenheit angehören. Microsoft plant ein mehrstufiges Konzept zur Verteilung von Updates, bei dem die privaten Anwender quasi zu Beta-Testern mutieren.

Windows Update for Business

Microsoft hat auf der Ignite bekanntgegeben, dass das Unternehmen mit Windows 10 vor allem Business-Kunden mit einem neuen Update-Konzept überzeugen will. Mit Windows Updates for Business werden Updates für Windows 10 künftig in sog. Distribution Rings verteilt. Damit kann der Administrator festlegen, wann welche Systeme die Updates erhalten. Zudem besteht für Unternehmen die Möglichkeit, weitere Vorgaben wie Ausnahme von Wochentagen, bestimmte Uhrzeiten usw. festzulegen.

Für Privatanwender besteht auch die Option, sich für eine schnellere Aktualisierung oder einen späteren Ring zu entscheiden, wie es Windows 10 in der Technical Preview bereits mit den Builds praktiziert.

Rings in Windows 10

Rings in Windows 10

Mit dieser Technik werden Kunden, welche die Updates umgehend installieren, mitunter zu Betatestern für den großen Rest. Microsoft hatte gerade in den vergangenen Monaten durch zahlreiche Probleme nach dem Patchday an der Qualitätssicherung zweifeln lassen.

Ganz abgeschafft wird der Patchday aber sicherlich nicht. Für bestimmte Systeme wird es bei dem monatlichen Patchday vorerst bleiben.

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten