Schuld an diesem Verhalten ist die Datei desktop.ini im jeweiligen Ordner

Unter Windows Vista kommt es vor, dass man für bestimmte Dateitypen im Explorer die Dateiendung auch dann nicht angezeigt bekommt, wenn dies im Explorer so eingestellt ist. Schuld an diesem Verhalten ist die Datei desktop.ini im jeweiligen Ordner. Sie regelt nicht nur, wie sich Ordner mit anderem Namen ausweisen, sondern auch die Anzeige von Dateien und deren Endung. Die desktop.ini ist nur sichtbar, wenn in der »Ordneroptionen - Ansicht« unter "Erweiterte Einstellungen" die Option Geschützte Systemdateien ausblenden (empfohlen) deaktiviert wurde.

Zum Beispiel der Ordner "Beispielbilder" (Sample Pictures).



Bach, Buckelwal, Herbstblätter etc. - alle ohne Endungen.

Wenn Sie die betreffende desktop.ini im Ordner löschen, sehen Sie wieder alle Dateien mit ihren Endungen und den Original-Namen. Alternativ kann die desktop.ini mit einem Editor (Notepad) editiert werden.



Creek (Bach), Humpback Whale (Buckelwal), Autumn Leaves (Herbstblätter) etc. - mit Endungen.

Desktop.ini im Ordner "Beispielbilder:



Tipp: Vista Pfade in der Adressleiste des Windows-Explorers korrekt anzeigen lassen


Bewertung

Besucherwertung (1 Stimme)
6 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.