VMWare Workstation und VMWare Player

Die virtuellen Maschinen in VMWare-Produkten emulieren auch ein BIOS. Die BIOS-Meldungen und Möglichkeiten für ein Bootmenü mit [ESC] oder [F2] für das Setup sind aber nur für eine sehr kurze Zeitspanne verfügbar und werden oft verpasst.

Die Anzeige der BIOS-Meldung lässt sich aber verlängern, indem Sie die VMX-Datei der virtuellen Maschine um den Eintrag

bios.bootdelay = "5000"

ergänzen. Damit bleibt der BIOS-Screen für 5 Sekunden stehen, bevor das System weiter startet. Sie können die Zahl auch höher setzen, z.B. auf "10000", was 10 Sekunden bedeuten würde.

Vorgehensweise

Unter
C:\Users\Username\Dokumente\Virtual Machines\
liegen weitere Unterordner von Betriebssystemen, die Sie in der VM installiert haben.

Pfad

Öffnen Sie z.B. den Ordner Windows 8.x - hier finden Sie die VMX-Datei, die evtl. Windows 8.0.vmx lauten kann.

VMX-Datei

Klicken Sie diese VMX-Datei rechts an, dann auf "Bearbeiten". Die VMX-Datei öffnet sich nun im Notepad und hier tragen Sie einfach bios.bootdelay "5000" (für 5 Sekunden) oder "10000" (für 10 Sekunden) ein. Danach schliessen Sie Notepad über das rote Schliessen-Kreuz und klicken auf "Speichern" (siehe 1.Screenshot).

Seit VMware Workstation 10 (und dem dazu gehörenden Player) ist es auch möglich, direkt ins BIOS zu booten.

VMware Workstation 10


Bewertung

Besucherwertung (6 Stimmen)
6 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.