Datum: | Tuning

Ashampoo Winoptimizer 19

Am 10.05.2021 wurde die beliebte System-Optimierungs-Software Ashampoo WinOptimizer in Version 19 veröffentlicht. Der Hersteller verspricht viele Neuerungen und Verbesserungen, um mit dem Programm Windows zu beschleunigen, Systemfehler zu korrigieren oder überflüssige Dateien zu entfernen. Ob sich die Software oder ein Upgrade auf die aktuelle Fassung lohnt, klärt der folgende Test.

Welche Funktionen bietet der Ashampoo WinOptimizer 19?

Mit dem WinOptimizer 19 können Sie das Aufräumen, Optimieren und Informieren wesentlich beschleunigen. Dafür bietet die Software über 30 Module und einige Automatik-Funktionen.

Kann man den WinOptimizer kostenlos testen?

Die Testversion kann uneingeschränkt 10 Tage lang genutzt werden. Dies lässt sich mit einer Registrierung sogar auf 30 Tage ausdehnen.

Gibt es eine kostenlose Alternative?

Mit dem Ashampoo WinOptimizer Free bietet der Hersteller selbst eine abgespeckte Fassung der Vorversion, welche für viele Aufgaben bereits ausreicht, dafür aber nicht die schöne Optik und Komfortfunktionen bietet.

1. Einsatzgebiete vom Ashampoo WinOptimizer

Der Ashampoo WinOptimizer gehört zur Gruppe der Tuning-, Tweak- und Aufräumprogramme, welche von vielen Herstellern angeboten und mit einer Fülle von Funktionen beworben werben. Diese Tools können den PC aufräumen, beschleunigen und auch Systemfehler beheben. Viele Teilfunktionen der Suites gibt es auch als einzelne, oft kostenlose Programme, wie beispielsweise die Bereinigung von Datenmüll in Windows-Systemen mit dem CCleaner oder Tools zur Defragmentierung von Festplatten sowie Tweaks für Oberfläche und interne Funktionen. Der Charme solcher Tuning-Suites liegt für den Anwender darin, alle Funktionen unter einer Oberfläche zu finden und leicht bedienen zu können, statt zahlreiche Tools einzeln zu starten und pflegen zu müssen.

2. Die grundlegenden Funktionen des Ashampoo WinOptimizer

Tuning-Suites verkaufen sich an wenig versierten Anwender sehr gut, da die Werbung und Produktbeschreibung bei den Käufern die Hoffnung weckt, diese Programme würden aus einer langsamen, mit Fehlermeldungen übersäten Windows-Installation wieder ein Performancewunder machen. Die Realität sieht aber anders aus, da all die Tuning-Suites nicht zaubern können. Es ist daher sehr wichtig, sich vor dem Kauf einen Überblick über die Features und Funktionen zu machen. Bei Ashampoo WinOptimizer sind das Aufräumen, Optimieren und Informieren.

Ashampoo WinOptimizer 19

Ashampoo WinOptimizer 19 für Aufräumen, Optimieren und Informieren.

Die Suite kostet regulär 49,99 Euro und ist in vielen Sprachen, darunter auch Deutsch verfügbar. Das Programm lässt sich unter Windows 7, Windows 8 und Windows 10 nutzen.

2.1. Verlängerte Testphase

Um sich von dem Produkt überzeugen zu lassen, bietet Ashampoo schon seit je her eine unbeschränkte Testphase von 10 Tagen für die kostenlose Testversion, welche nach Registrierung auf 30 Tage ausgedehnt werden kann. Mit einem Key kann die Software über das Internet zur Vollversion freigeschaltet werden.

Testzeitraum von Ashampoo WinOptimizer 19 verlängern

Sie können den Testzeitraum von Ashampoo WinOptimizer 19 verlängern.

2.2. Bedienung und praktischer Nutzen

Nach dem ersten Start bietet der WinOptimizer eine Systemanalyse, um das PC optimieren zu können.

Analyse mit Ashampoo WinOptimizer 19

Nach dem ersten Start benötigt der Ashampoo WinOptimizer 19 eine Analyse des Systems.

Was genau Teil der Analyse werden soll, lässt sich in den Einstellungen anpassen.

Anpassung der Analyse

Die Systemanalyse in WinOptimizer 19 lässt sich anpassen.

Nach der Analyse werden alle Ergebnisse zusammengefasst und gefundene

  • Browserspuren
  • unnötige Registry-Einträge
  • überflüssige Dateien
  • defekte Verknüpfungen
  • unnötige, aktive Dienste
  • optimierbare Systemeinstellungen
  • optimierbare Sicherheitseinstellungen
  • Füllstand des Papierkorbs

angezeigt.

Die Optimierungsmöglichkeiten können einzeln oder alle auf einmal mit einem Klick auf „Optimieren“ umgesetzt werden.

Ergebnisse der Analyse

Die Ergebnisse der Analyse können einzeln oder alle optimiert werden.

Der WinOptimizer greift zur Optimierung auf viele der über 30 Module zurück, welche auch einzeln unter „alle Module“ abrufbar sind und sich in die Bereiche "System verwalten", "Leistung steigern", "Windows anpassen", "System analysieren", "Dateiwerkzeuge" und "Verwaltung" untergliedern.

Alle Module vom Ashampoo WinOptimizer 19

Alle Module vom Ashampoo WinOptimizer 19 lassen sich auf einen Blick anzeigen.

In der Sammlung finden sich neben den Kernfunktionen auch kleinere Helfer, um beispielsweise Schriftarten zu verwalten, Dateien sicher zu löschen oder Dateien zu verschlüsseln, gelöschte Dateien wiederzuherstellen, die Energiesparpläne anzupassen und vieles mehr. Eine Übersicht aller Funktionen der Module finden Sie auf der Webseite des Herstellers in der Detailübersicht zu Ashampoo WinOptimizer 19.

Über die Oberfläche können Sie mit wenigen Klicks das System aufräumen, was die Reinigung der Registrierdatenbank und das Löschen von Browserspuren sowie unnötiger Dateien umfasst. Vor dem Löschen können Sie sich auch die Details anzeigen lassen, was gelöscht werden soll.

Der Menüpunkt Aufräumen in Ashampoo WinOptimizer 19

Der Menüpunkt Aufräumen in Ashampoo WinOptimizer 19 löscht unnötige Dateien sowie Browserspuren.

Placebo: Warum Hersteller noch immer eine Funktion zum „Aufräumen“ der Registrierdatenbank implementieren, bleibt uns unverständlich. Diese „Tuning-Maßnahme“ gehört zu den größten Mythen in der Windows-Welt und bringt keinerlei Performancegewinn oder merkliche Speicherplatzersparnis.

Hinter dem Button Optimieren können Sie den Bootvorgang analysieren und optimieren, Datenträger defragmentieren sowie die Übermittlung von Telemetriedaten und Fehlerberichte an Microsoft unterbinden.

Optimieren in WinOptimizer 19

Optimieren in WinOptimizer 19 kümmert sich um den Bootvorgang, Defragmentierung sowie die Privatsphäre.

Löblich ist der Hinweis des Defragmentierers, dass man SSD-Laufwerke nicht defragmentieren sollte, möglich und damit schädlich für das Laufwerk ist es aber trotzdem.

Informieren zeigt Details zum verwendeten PC-System, der Festplatten sowie Windows und seinen Programmen an.

informieren

informieren in Ashampoo WinOptimizer 19 zeigt Infos zur Hardware und System.

Der Abschnitt System zeigt noch mehr Informationen der verwendeten Hardware, welche mit einem Benchmark auch gemessen werden kann. Die Informationen sind gegenüber speziellen Hardware-Diagnose-Tools wie SIV oder HWiNFO zu dürftig und lassen beispielsweise Details zu den verwendeten RAM-Modulen und der Grafikkarte vermissen. Für solche Infos sind kostenlose Helfer wie GPU Caps Viewer oder CPU-Z definitiv die bessere Wahl, zumal diese Tools auch die CPU-Temperatur und Temperatur der Grafikkarte anzeigen können.

verwendete Hardware

Die Anzeige verwendeter Hardware ist zu oberflächlich.

Der Abschnitt Festplatten bietet Zugriff auf den Duplicate Finder zur Anzeige von doppelten Dateien, Aufspüren großer Dateien sowie Benchmark und Anzeige vom Gesundheitszustand der Laufwerke.

duplicate finder

Der Duplicate Finder sucht und löscht doppelte Dateien.

Der Abschnitt Software beinhaltet einen Uninstaller, Prozessverwaltung im Stile vom Windows-Taskmanager sowie Plug-in-Verwaltung für alle installierten Browser.

Der Funktionsumfang ist gewaltig, in dem deutschen Handbuch zum WinOptimizer, welches online abrufbar und auch als PDF-Datei heruntergeladen werden kann, gut und verständlich erklärt.

3. Wesentliche Neuerungen von Ashampoo WinOptimizer 19

In Version 19 hat der Hersteller die Oberfläche überarbeitet und gibt an passenden Stellen mit praktischen Tooltipps Hilfe und Erklärung zu den Funktionen. Das Dashboard wurde überarbeitet und der Speicherverbrauch einzelner Module verringert.

Ashampoo WinOptimizer 19

Ashampoo WinOptimizer 19 hat eine verbesserte Oberfläche.

Was uns in der Version 19 nervte, ist aber die Verzögerung beim Wechsel der Hauptbereiche. Grund hierfür ist die Live-Analyse der Dashboards, welche jeweils etwas Zeit in Anspruch nimmt.

Verzögerungen im Wechsel der Module in Ashampoo WinOptimizer 19

Verzögerungen im Wechsel der Module in Ashampoo WinOptimizer 19 sind den Dashboards geschuldet, können aber abgeschaltet werden.

3.1. Automatik im Getriebe von Windows

Hinter dem Punkt „Automatik“ verstecken sich drei überarbeiteten Cleaner-Module, welche

  • beim Beenden von Programmen oder einem Browser die Spuren der Session sowie temporäre Dateien automatisch löschen,
  • den Start und die Priorität von Anwendungen automatisch oder über Regeln anpassen,
  • für Spiele nicht benötigte Programme und Prozesse automatisch beendet.
Analyse für die Automatik im Game-Booster

Analyse für die Automatik im Game-Booster.

Sie können für alle drei Automatik-Module über das Icon im Infobereich von Windows festlegen, wie sich die Automatik verhält, für den Game-Booster beispielsweise die Programme und Prozesse, welche nicht automatisch beendet werden sollen.

Einstellungen für den Automatik-Modus

Einstellungen für den Automatik-Modus können nur über das Kontextmenü im Systemtray aufgerufen werden.

Warum die Funktionen nicht direkt aus dem Automatik-Fenster im Hauptprogramm aufrufbar sind, bleibt uns aber unklar.

Der Windows-Papierkorb kann nun automatisch geleert werden. Der Duplicate Finder, mit dem Sie doppelte Dateien finden und löschen können, hat neue Filter für die Suche nach unnötigen, doppelten Dateien. Zudem wurden die Cleaner-Module aktualisiert und berücksichtigen auch die neusten Browser, darunter Edge Chromium mit direktem Zugriff auf die Cookie-Verwaltung.

Um die Leistung von Windows zu steigern, analysiert das neue Boot-Center den Systemstart und zeigt im Autostart-Modul die Startdauer der Programme und Systemkomponenten sowie geplante Aufgaben an.

Boot Center

Der neue Boot-Center kann die Dauer des Systemstarts analysieren und optimieren.

Datenschutz und Windows 10 ist immer ein Dauerthema und hat bereits viele Privacy-Tools wie beispielsweise W10Privacy hervorgerufen, mit denen sich Funktionen und Komponenten von Windows abschalten lassen, welche Informationen an Microsoft übermitteln. Auch der WinOptimizer hat nun ein eigenes Privacy Manager-Modul für Windows und kann an vielen Stellen die Kommunikation nach außen unterbinden.

privacy manager

Der neue Privacy-Manager kümmert sich um den Datenschutz von Windows und den Programmen.

Ashampoo hat alle Neuerungen des WinOptimizer 19 in dem folgenden Video zusammengefasst.

4. Tuningtools, notwendig oder eher gefährlich?

Die Meinung zu Tuningtools geht weit auseinander. Während ein Teil der Windows-Nutzer diese für notwendig hält, sieht ein anderer Teil diese als eher gefährlich. Die Wahrheit liegt wie so oft irgendwo dazwischen.

Früher hat ein Tuningtool nur dann von sich Reden gemacht, wenn jeder erdenklich Tweak oder Änderung an Windows möglich war, ohne die Auswirkungen genau zu erklären oder im Vorfeld zu prüfen, ob mit der Änderung das System eventuell gefährdet oder beschädigt wird. Diese Zeiten sind glücklicherweise vorbei. Alle Kaufprogramme, darunter auch der hier vorgestellte WinOptimizer beschreiben die wesentlichen Funktionen und haben keine Hacks, mit denen Windows beschädigt werden könnte.

Tweaking mit WinOptimizer 19

Tweaking mit WinOptimizer 19 ist nicht gefährlich.

Trotzdem sollten Sie nicht bedenkenlos in den Tiefen der Einstellungen alles umstellen. Die Wechselwirkung von verschiedenen Einstellungen mit dem jeweiligen System ist nicht immer vorhersehbar und kann dazu führen, dass ein Programm oder eine bestimmte Funktion nicht mehr funktioniert. Ein Beispiel ist der Game-Booster, welcher ohne Anpassung viele Hintergrundprogramme deaktiviert. Darunter war auf unserem System auch Teile von Acronis True Image, welches dann nicht mehr automatisiert Backups anfertigen kann.

Bei Tuningtools ist es wie mit einem Schweizer Taschenmesser: Unbedingt brauchen tut man es nicht und die Einzelwerkzeuge sind meistens besser. Aber alles in einem Gehäuse und immer griffbereit hat auch seinen Reiz. Für weniger versierte Anwender oder solche, welche es besonders komfortabel möchten, sind Tuningtools eine gute Wahl, statt mit vielen verschiedenen Einzelprogrammen zu hantieren.

5. Fazit und Empfehlung

  • Viele Funktionen
  • Schicke Optik und einfache Bedienung
  • Automatik für verschiedene Optimierungen
  • Zu wenig Detailinfos für verwendete Hardware
  • Verzögerungen beim Wechsel in den Hauptbereichen
  • Nicht alle Tuning-Optionen sind sinnvoll oder bringen eine merkliche Performanceverbesserung

Ashampoo WinOptimizer ist auch in der Version 19 eine aus unserer Sicht sehr gute Toolsammlung. Der Hersteller hat es geschafft, viele Module und Funktionen in dem Programm zu vereinen, ohne dabei überladen oder unübersichtlich zu wirken. Auch auf bewusste „Panikmache“, wie es viele andere Tools noch heute machen, indem beispielsweise verwaiste Registry-Einträge als „Fehler“ angegeben werden, verzichtet die Sammlung. Ein Upgrade von der Vorgängerversion ist mit den vielen, neuen Funktionen gerechtfertigt und lohnenswert, wenn Sie das Programm auch häufiger nutzen.

Positiv anzumerken ist die Tatsache, dass sich die Downloadversion auf bis zu 10 PCs in einem Haushalt verwenden lässt und der Familien-Admin damit auch die Geräte der Ehefrau und Kinder mit dem Tool ausstatten kann.

Wenn Sie für die Tuning-Suite kein Geld ausgeben möchten, bietet Ashampoo Ihnen mit dem kostenlosen WinOptimizer Free eine gute Alternative. Die kostenlose Fassung ist etwas abgespeckt und nicht ganz so schick, erfüllt im Kern aber viele der Aufgaben des kostenpflichtigen Bruders.

48 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,56
Der neue Ashampoo WinOptimizer 19 im Test: Was taugt das Optimierungs-Programm?
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten