Mann schaut auf defekten Drucker

In dieser Tippsammlung erhalten Sie eine Übersicht über die gängigsten Druckerprobleme und wie sie zu beseitigen sind.

So ziemlich jeder war schon einmal in folgender Situation: Man muss noch schnell etwas drucken oder kopieren und der Drucker druckt nicht mehr. Dabei ist es egal, ob es sich um einen Laserdrucker von Canon, einen Fotodrucker von HP oder einen Multifunktionsdrucker von Brother handelt. Ob im Büro oder in den eigenen vier Wänden, Drucker sind auch heute noch eines der fehleranfälligsten Peripheriegeräte.

Im Folgenden werden wir mit Ihnen Schritt für Schritt die häufigsten Druckerprobleme durchgehen und Hilfe zur Behebung dieser Probleme bereitstellen.

  • Druckt der Drucker nicht, gibt es eine lange Liste an möglichen Problemen. Gehen Sie alle Möglichkeiten Schritt für Schritt durch
  • Die häufigsten Ursachen für einen Defekt sind Probleme mit der Verbindung oder Druckerpatronen und Papier
  • Sollten Sie selbst keine Möglichkeit zur Behebung der Probleme haben, kontaktieren Sie den Kundendienst

1. Ist der Drucker korrekt verbunden?

Beginnen sollten Sie immer mit der Überprüfung der Verbindung von Drucker und genutztem Computer. Hierbei gibt es natürlich verschiedene Wege zur Kontrolle, je nachdem, ob Sie Ihren Drucker per USB- oder LAN-Kabel oder doch per WLAN-Verbindung nutzen.

1.1. Kabelanschlüsse fest eingesteckt?

Besitzen Sie einen kabelgebundenen Drucker, sollten Sie zunächst die Anschlüsse auf beiden Seiten und das Kabel selbst überprüfen. Häufig lockert sich ein Stecker, sodass die Kontakte nicht mehr verbunden sind. Dabei sollten Sie auch das Kabel in eine andere Buchse des PCs stecken. Dies beseitigt häufig bereits das Problem. Auch können Sie so erkennen, ob der Computer den Drucker denn überhaupt erkennt. Sollte dies nicht der Fall sein, liegt möglicherweise ein Defekt bei dem Kabel oder aber der jeweiligen Buchse vor.

1.2. Netzwerk-Verbindung stabil?

WLAN-Drucker mit Tastenfeld

Heutzutage besitzen die meisten Drucker eine WLAN-Funktion.

Ist es jedoch ein WLAN-Drucker, der nicht mehr druckt, stellen sich die einzuleitenden Schritte etwas anders dar. Prüfen Sie hier erst einmal das Display des Geräts, um festzustellen, ob es eine Netzwerkverbindung anzeigt und wie stark diese ist. Ist die Verbindung sehr schwach, versuchen Sie den Drucker und den PC anders zum Router zu positionieren.

Ist der Drucker nicht mit dem Netzwerk verbunden, starten Sie den Drucker und den Router neu. Anschließend können Sie den Drucker erneut mit dem Netzwerk verbinden.

Hinweis: Beachten Sie, dass sich der jeweilige WLAN-Drucker und der entsprechende Computer im gleichen Netzwerk befinden müssen!

Ist Ihr Drucker korrekt verbunden, druckt aber dennoch nicht, fahren Sie mit dem nächsten Schritt fort.

2. Ist der richtige Drucker ausgewählt?

Ab und zu kann es vorkommen, dass der Druckauftrag an den falschen Drucker gesendet wurde. Rufen Sie also die Druckerwarteschlange des gewünschten Druckers auf und sehen Sie nach, ob Sie Ihren Auftrag dort vorfinden.

Zum Aufrufen der Druckaufträge unter Windows klicken Sie auf SystemsteuerungGeräte und Drucker anzeigenRechtsklick auf gewählten Drucker → Druckaufträge anzeigen

Finden Sie ihn dort vor, kann es helfen, ihn zu löschen und einen neuen Auftrag zu starten.

Sie können einen Drucker auch als Standarddrucker auswählen. In diesem Fall wird dieser Drucker automatisch zum Drucken genutzt, solange Sie ihn nicht explizit abwählen.

Haben Sie den richtigen Drucker gewählt und der Druckauftrag kommt nicht durch, gehen Sie den nächsten Abschnitt an.

3. Gibt es Tinten- oder Papierprobleme?

Oftmals liegt es an den Druckmaterialien selber, dass der Drucker nicht mehr druckt. Um genau zu sein sind die Tinte bzw. die Toner (je nachdem, ob Sie einen Tintenstrahldrucker oder einen Laserdrucker nutzen) und das Druckerpapier zwei der häufigsten Fehlerquellen.

3.1. Druckerpatronen und Toner

Im diesem Abschnitt gehen wir vor allem auf Druckerpatronen ein, da sie wesentlich weiter verbreitet sind, als Toner. Dennoch lassen sich fast alle Prinzipien bei Tonern genauso anwenden, wie bei Tinte.

Frau tauscht Druckerpatronen aus

Regelmäßiges Überprüfen des Füllstands der Druckerpatronen kann böse Überraschungen vermeiden.

Zunächst sollten Sie prüfen, ob alle Druckerpatronen noch genug Tinte enthalten. Insbesondere bei Farbdruckern reicht es manchmal schon, wenn nur eine Patrone leer ist, unabhängig von der Farbe des Druckes. Kontrollieren können Sie das über die Funktion am Drucker selbst oder über den Druckassistenten am Computer. Auch wenn Drucker meist von sich aus eine Warnmeldung rausschicken, wenn die Farbe knapp wird, kann diese einmal fehlschlagen oder aus anderen Gründen unterbleiben.

Tipp: Oftmals hilft es, die Patronen und Toner aus dem Drucker zu nehmen und einmal ordentlich zu schütteln, um noch einige Blätter Papier bedrucken zu können. So haben Sie noch etwas mehr Zeit, sich neue Druckerpatronen zu besorgen. Achten Sie jedoch darauf, die Druckerpatronen anschließend auch wieder richtig einzusetzen.

3.2. Druckerpapier

Papierverbrauch in Deutschland

Laut Daten des WWF verbraucht Deutschland so viel Papier, wie Afrika und Südamerika zusammen. Der Pro-Kopf-Verbrauch lag 2006 bei 253 Kilogramm und ist damit einer der höchsten der Welt. Von Zeit zu Zeit etwas Papier einzusparen und nicht alles zu drucken, kann also nicht schaden.

Die Kontrolle des Druckerpapiers kann auch nicht schaden. Wenn der Drucker nicht alles druckt, überprüfen Sie, ob und wie viele Blätter Papier noch im Drucker sind und füllen Sie bei Bedarf nach. Hierbei sollten Sie auch gleich schauen, ob eventuell ein Papierstau Ihrem Druckvorhaben einen Strich durch die Rechnung macht. Meist kann man den Drucker öffnen, um feststeckendes Druckerpapier zu entfernen.

Verursacht wird ein Papierstau häufig durch falsches Einlegen des Papiers. Überprüfen Sie also immer, ob das Papier auch richtig eingelegt wird. Insbesondere bei Fotodruckern sparen Sie so wertvolles Papier.

Wenn beide Materialien in einwandfreien Zustand sind, fahren Sie mit der nächsten Überprüfung fort.

4. Blockieren sich die Druckaufträge?

Unter Umständen kann ein alter, unausgeführter Druckauftrag neue Aufträge behindern. Verfahren Sie hier wie in Abschnitt 2 beschrieben und öffnen Sie die Warteschlange des betreffenden Druckers. Löschen Sie alle Druckaufträge und starten Sie einen neuen Auftrag. Kontrollieren Sie über den Button "Drucker" oben links auch direkt, ob der Drucker angehalten ist oder offline verwendet wird.

Wenn Sie sich bereits in der Druckerwarteschlange befinden, können Sie direkt den nächsten Schritt in Angriff nehmen.

5. Sind die aktuellen Treiber installiert?

Wenn alle Schritte bis jetzt keine Erkenntnis mit sich gebracht haben, könnte eine Neuinstallation der Treiber Abhilfe schaffen. Sollte es eine neue Version der Treibersoftware geben, so wird in der Warteschlange unter dem Reiter "Drucker" der Button "Treiber aktualisieren" schwarz und kann angeklickt werden.

Ist dies nicht der Fall, sollten Sie die Treiber einmal direkt neu installieren. Hierzu haben Sie mehrere Möglichkeiten. Wenn Sie den Drucker an den Computer anstecken, sucht dieser meist selbst nach der Software. Findet er diese aber nicht, oder treten anderweitige Probleme auf, können Sie die Treiber entweder über eine mitgelieferte CD, oder auf der Herstellerwebsite herunterladen.

Ein Video mit einer Anleitung, wie man einen Drucker inklusive Treibern unter Windows 10 installiert, finden Sie im Folgenden:

Hat alles nichts geholfen, bleibt noch eine letzte Möglichkeit übrig.

6. Wurde eine Problembehandlung durchgeführt?

Wenn Sie über die Systemsteuerung Ihren Drucker mit der rechten Maustaste anwählen, bietet Windows Ihnen eine "Problembehandlung" an. Hierbei überprüft das System die Verbindung auf Fehler. Jedoch ist dieses Feature nur begrenzt hilfreich, weshalb es in dieser Liste so weit unten auftaucht.

7. Der Drucker druckt immer noch nicht?

Sollten alle Schritte bis jetzt nichts gebracht haben, könnte ein Hardwarefehler am Drucker daran Schuld sein. Kontaktieren Sie den Support des Herstellers und lassen Sie sich von ihm beraten. Eventuell müssen Sie Ihr Gerät zur direkten Reparatur einschicken.

28 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,00
Loading...
PDF herunterladen