Wenn der Handy-Akku nicht mehr lädt, bedeutet das nicht, dass Sie gleich in Panik ausbrechen müssen. Denn dass dieser streikt, kann auch banale Gründe haben. Hier erfahren Sie, welche Probleme eine Ladehemmung beim Handy-Akku verursachen und mit welchen Tipps und Tricks Sie diese lösen können.

  • Häufigste Ursache, weswegen der Akku das Laden verweigert, ist ein defektes oder beschädigtes Ladekabel.
  • Handy-Akkus sind abhängig vom Modell nur auf eine bestimmte Anzahl von Ladezyklen ausgelegt. Dabei gilt: Ein Ladezyklus ist immer erst dann abgeschlossen, wenn die komplette Leistung des Akku verbraucht ist.
  • Auch eine zu eine zu hohe oder zu niedrige Umgebungstemperatur kann für die Ladeschwierigkeiten beim Handy verantwortlich sein.

1. Schritt 1: Ladekabel und Netzteil überprüfen

Handy Akku lädt nicht mehr: Handy am PC laden

Wenn Sie gerade keine zweites Netzteil zu Hand haben, können Sie Ihr Smartphone alternativ auch via USB mit dem Computer verbinden.

Überprüfen Sie als erstes das Ladekabel Ihres Handys auf Funktionstüchtigkeit. Dafür verwenden Sie am besten ein zweites Kabel. Versuchen Sie, den Akku Ihres Smartphones damit zu laden.

Sollte damit alles wie gewünscht funktionieren, ist das Ladekabel mit ziemlicher Sicherheit defekt. Alternativ können Sie auch versuchen, ein anderes Gerät mit Ihrem Kabel zu laden. Tut sich auch dann nichts, ist das Ergebnis dasselbe.

Wenn das Smartphone zwar lädt, der Vorgang aber ewig dauert, könnte auch das Netzteil der Übeltäter sein. Fühlt es sich zudem auch noch heiß an oder brummt während des Aufladens, können Sie davon ausgehen, dass etwas damit nicht in Ordnung ist.

Das lässt sich aber ebenfalls ganz einfach mit einem zweiten Ladegerät oder Netzteil prüfen. Sollten Sie gerade keins zur Hand haben, verbinden Sie das Smartphone via USB mit Ihrem Computer oder testen Sie das Netzteil an einem anderen Gerät (z.B. einem MP3-Player).

Ist das Ladegerät tatsächlich kaputt, hilft nur ein Austausch. Neue Original-Netzteile bekommen Sie beim Hersteller oder in einschlägigen Internetshops aber häufig schon für unter 10 Euro.

1.1. Sonderfall: Smartphone geht durch Tiefenentladung nicht mehr an

Handy an Steckdose aufladen

Bei einer Tiefenentladung kann es mehrere Minuten dauern, bis die Ladeanzeige auf dem Bildschirm erscheint.

Auch bei erschöpfter Batterie-Kapazität besitzen Handy-Akkus in der Regel eine Restladung. Wenn Sie Ihr Smartphone aber länger nicht benutzt haben, kommt es in seltenen Fällen zu einer sogenannten „Tiefenentladung“, bei der auch die Spannung in den externen Kontakten verschwindet.

Die Folge: Das Handy reagiert erst einmal gar nicht mehr. Schließen Sie nun ein Ladegerät an, kann es mehrere Minuten dauern, bis der Ladevorgang im Display angezeigt wird. Gibt das Gerät aber nach zehn Minuten immer noch kein Lebenszeichen von sich, scheidet die Tiefenentladung als Fehlerursache aus.

2. Schritt 2: Anschlüsse auf Blockaden und Verschmutzungen überprüfen

iPhone Ladebuchse kaputt

Hat sich in der Ladebuchse Staub oder Schmutz angesammelt, kann das der Grund dafür sein, dass Ihr Handy das Ladekabel nicht mehr erkennt.

Seien Sie ehrlich: Richtig oft reinigen Sie Ihr Smartphone trotz täglichem Gebrauch wahrscheinlich auch nicht. Daher kann es gut sein, dass sich im Ladeanschluss Staub und Schmutz angesammelt hat, der den Ladevorgang blockiert.

Dieser lässt sich am einfachsten mit Hilfe eines kleinen Pinsels oder einem Wattestäbchen entfernen. Besonders gut eigenen sich zu diesem Zweck auch Interdentalbürsten, im Fachhandel gibt es aber auch spezielle Reinigungs-Gummis.

Nutzen Sie für die Reinigung keinesfalls Büroklammern, Zahnstocher oder Nadeln, denn damit könnten Sie die Ladebuchse kaputt machen! Verzichten Sie außerdem auf das „Durchpusten“, denn damit befördern Sie die Partikel nur noch tiefer ins Gerät.

Gut zu wissen: Auch zwischen dem Akku und dem Gerät selbst können Partikel oder Schmutz festsitzen und die genannten Probleme verursachen. Überprüfen Sie auch diese „Problemstellen“ und reinigen Sie sie trocken mit einem Pinsel, Wattestäbchen oder Tuch.

3. Schritt 3: Speicherkarte entfernen

Nicht alle Smartphones unterstützen auch alle Arten von Speicherkarten. Wenn Sie kürzlich eine neue microSD-Karte in Ihr Gerät eingelegt haben, kann es gut sein, dass diese der Grund ist, warum der Handy-Akku nicht mehr lädt. Entfernen Sie die Karte und probieren Sie es dann erneut. Wenn dies funktioniert, sollten Sie sich am besten eine microSD-Karte von einem anderen Hersteller besorgen.

4. Schritt 4: Viren und Schadsoftware eliminieren

Sie waren in letzter Zeit viel auf neuen Internetseiten unterwegs oder haben unvorsichtigerweise eine E-Mail von einem unbekannten Absender geöffnet? Dann kann es auch gut sein, dass Sie sich einen Virus eingefangen haben, der unter anderem dafür sorgt, dass Sie Ihr Handy nicht mehr aufladen können. Aber auch neue Apps, speziell solche auf unseriösen Quellen, kommen als Fehlerursache in Frage.

Deinstallieren Sie alle fragwürdigen Anwendungen und installieren Sie einen Virenscanner. Vorausgesetzt natürlich, die Akku-Kapazität reicht dafür noch aus.

5. Schritt 5: Software-Probleme beheben

iPhone lädt langsam

Das Handy erkennt zwar das Ladekabel, lädt aber langsam, nur wenn es aus ist oder gar nicht mehr? Dann haben Sie vielleicht ein Softwareproblem, das häufig nach der Installation einer neuen App auftritt.

Das Handy lädt nur wenn es aus ist oder es erkennt das Ladekabel, aber an der Akkustands-Anzeige ändert sich dennoch nichts? Diese Verhaltensweisen sind typische Anzeichen für Software-Probleme, die vor allem nach der Installation neuer Apps auftreten können.

Deinstallieren Sie alle kürzlich hinzugekommenen Programme und starten Sie anschließend Ihr Handy neu. Sollte das nicht helfen, können Sie notfalls das Gerät immer noch auf Werkeinstellungen zurücksetzen. Vergessen Sie aber nicht, vorher ein Backup Ihre persönlichen Daten und Einstellungen anzulegen, da diese durch den Vorgang verloren gehen.

Gut zu wissen: Analyse-Apps, sogenannte „Trouble Shooter“, helfen Ihnen bei der Identifikation von schadhafter Software und zeigen Anwendungen und Dienste an, die Ladeschwierigkeiten auf Ihrem Smartphone verursachen. Im App Store oder bei Google Play steht eine ganze Reihe solcher Tools kostenlos zum Download bereit.

6. Schritt 6: Defekten Akku tauschen

Lithium Ionen Akkus für Smartphones

Handy Akku lädt nicht mehr: Passende Ersatzakkus für Ihr Smartphone-Modell bekommen Sie beim jeweiligen Hersteller meist schon für weniger als 15 Euro.

Sollten die vorangegangen Schritte zu keinem befriedigenden Ergebnis führen, müssen Sie sich wohl oder übel mit dem Gedanken abfinden, dass Ihr Akku wohl tatsächlich das Zeitliche gesegnet hat. Aber sehen Sie es mal positiv: Die Fehlerquelle ist in diesem Fall zumindest relativ eindeutig.

Innerhalb der ersten sechs Monate greift glücklicherweise noch die Garantie. Ist diese bereits abgelaufen, können Sie meist passende Ersatz-Akkus für weniger als 15 Euro nachbestellen.

Allerdings sind die Akkus vieler Hersteller, wie etwa Samsung oder Huawei heutzutage fest verbaut, weswegen Sie hier auf einen Reperaturservice zurückgreifen müssten.

Achtung: Sollte der Akku Ihres Handy ungewöhnlich heiß werden, sich ab einem bestimmten Prozentsatz entladen oder nicht mehr vollständig aufladen, ist Vorsicht geboten. Unter Umständen hat sich das Metallgehäuse verzogen, wodurch sogar Brandgefahr bestünde. Trennen Sie in diesem Falls das Telefon umgehend vom Stromnetz und bringen Sie es zu einem Experten in einen Repair-Shop.

7. Schritt 7: Reparatur oder Neuanschaffung

Sollten Sie Ihr Smartphone trotz ausgetauschtem Akku nicht ans Laufen bekommen, können Sie Ihr Glück im nächsten Repair-Shop versuchen. Allerdings lohnt sich eine teure Reparatur gerade bei älteren und günstigeren Smartphones häufig nicht.

Falls Ihnen der Aufwand oder die Kosten zu hoch sind, ist der richtige Zeitpunkt für eine Neuanschaffung gekommen.

Tipp: Falls Sie sich für eine Neuanschaffung entscheiden, können Sie mit Gutscheinen zusätzlich noch Einsparungen machen.

53 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,40
Handy-Akku lädt nicht mehr: Mögliche Ursachen und Tipps
Loading...

Bildnachweise: © andranik123-stock.adobe.com, © antic-stock.adobe.com, © alexlmx-stock.adobe.com, © Denys Prykhodov-stock.adobe.com, © karepa-stock.adobe.com, © radeboj11-stock.adobe.com, © kozirsky-stock.adobe.com, © shark749-stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)