Datum: | Windows

Windows 10 Retail

Windows 10 gibt es nicht nur in verschiedenen Editionen wie Home, Pro oder Enterprise mit jeweils unterschiedlichem Funktionsumfang, sondern auch noch in unterschiedlichen Versionen wie einer Vollversion, OEM, Systembuilder, Volumenlizenz und einige mehr. In diesem Artikel klären wir über die Unterschiede der Windows-Editionen und Versionen im Vergleich auf.

  • Windows 10 gibt es in verschiedenen Editionen mit unterschiedlichen Funktionen.
  • Windows 10 selbst wird in verschiedenen Lizenzversionen angeboten, von denen die meisten Anwender eine OEM-Version besitzen dürften.
  • Wenn Sie die Wahl haben, nutzen Sie die 64 Bit-Version von Windows 10.

1. Windows 10 wird vielen Neu-PCs gleich vorinstalliert

Wer sich einen neuen Komplett-PC kauft, hat meist Windows 10 schon vorinstalliert. Der Käufer macht sich daher in aller Regel keine Gedanken, was für eine Lizenz er genau hat. Spätestens, wenn man für einen alten Rechner eine einzelne Windows-10-Lizenz sucht oder sich selbst einen PC selbst zusammenbaut, wird man mit verschiedenen Editionen und Versionen von Windows 10 konfrontiert.

2. Die Unterschiede der verschiedenen Editionen von Windows 10 im Vergleich

2.1. Die Frage der Bit-Version: 64-Bit ist heute Standard

Fangen wir daher bei dem Betriebssystem selbst an. Windows 10 gibt es in einer 32-Bit- und einer 64-Bit-Fassung, was aber für die Frage der Edition keine Rolle spielt, da sich mit dem Product-Key jede der Bit-Versionen installieren lässt.

Auf modernen Systemen sollten Sie nur noch eine 64-Bit-Version von Windows 10 verwenden. Diese kann nicht nur Speicher über 4 GB ansprechen und damit auch schneller arbeiten, sondern bietet auch eine bessere Treiberunterstützung. Hersteller wie Nvidia stellten den Support für 32-Bit-Treiber zwischenzeitlich schon ein. Zudem lassen sich neuere Spiele oft nur noch auf 64-Bit-Systemen installieren.

Gut zu wissen: Auf einem 64-Bit-Windows können Sie natürlich auch 32-Bit-Programme ausführen, nicht aber umgekehrt.

32 Bit oder 64 Bit

In den Einstellungen von Windows 10 unter System->Info sehen Sie, welche ob ein 32-Bit oder 64-Bit-System verwendet wird.

2.2. Windows 10 Professional bietet nicht für alle Anwender nennenswerte Vorteile

Windows 10 gibt es derzeit in vier Editionen, welche als Windows 10 Home, Windows 10 Pro, Windows 10 Enterprise und Windows 10 Education bezeichnet werden und sich auch in den verfügbaren Funktionen unterschieden..

Windows 10 S, welches nur die Installation von Programmen aus dem Windows Store erlaubt, haben wir hier nicht berücksichtigt, da es kaum verbreitet und auch im Handel nicht frei verfügbar ist. Auch Windows 10 IoT, welches sich auch auf einem Kleinst-PC wie dem Raspberry PI installieren lässt, haben wir genauso wie die N-Editionen ohne Windows Media Player und Co. mal ausgeklammert.

Während Windows 10 Home bei fast allen PC-Systemen für Heimanwender vorinstalliert ist, werden Business-Geräte meist mit Windows 10 Pro ausgeliefert. Der Grund liegt an den technischen Beschränkungen der Home-Edition wie beispielsweise dem fehlenden Betritt zu Active Directory sowie dem Fehlen von Gruppenrichtlinien, Bitlocker-Laufwerksverschlüsselung oder anderen Features wie Hyper-V, welche vor allem im beruflichen Umfeld von Interesse sind.

Bitlocker verwalten

BitLocker bietet eine Laufwerksverschlüsselung in Windows ab der Pro-Edition.

Windows 10 Enterprise, welches nur für Firmenkunden als Volumenlizenz verfügbar ist, ermöglicht als eines der wichtigsten Features die Nutzung von LTSC-Versionen (LTSB) von Windows 10 (Long Term Servicing Channel) und entspricht damit den LTS-Editionen (LongTerm Service) vieler Linux-Distributionen, für welche der Hersteller zwei bis drei Jahre Support leistet, bevor ein Upgrade auf eine aktuellere LTSC-Fassung notwendig wird. Gerade bei großen Netzwerken ersparen sich die Admins so einen ständigen Rollout neuer Windows-Versionen. Sie können eine bestehende Lizenz von Windows 10 Pro auch als Inplace-Upgrade auf Windows 10 Enterprise aktualisieren, ohne Windows neu installieren zu müssen.

Windows 10 Education entspricht im Grunde Windows 10 Enterprise, ist aber preislich deutlich günstiger, sofern man zum Kauf, z.B. als Student, berechtigt ist. Microsoft bietet diese Version Schulen, Ausbildungs- und Forschungseinrichtungen an. Eine Besonderheit ist, dass Windows 10 Education nur als Update vertrieben wird. Es muss daher ein Windows 10 Home oder Windows 10 Pro bereits vorhanden sein. Aus beiden Editionen bietet Microsoft ein Inplace-Upgrade auf Windows 10 Education an.

Übersicht der verschiedenen Editionen von Windows 10 und deren Funktionen im Vergleich

Funktion Win10 Home Win10 Pro Win10 Enterprise
Windows Hello
Windows Defender Antivirus
Firwall und Netzwerkschutz
Internetschutz
Jugendschutzeinstellungen
Bitlocker-Verschlüsselung
Virtualisierung Hyper-V
Gruppenrichtlinien
Unterstützung Active Directory
Kiosk-Modus
Store für Unternehmen
Windows Update for Business
Hybrid Azure Active Directory
Mobile Geräteverwaltung

Bisheriger Upgrade- und Updatezwang von Windows 10 Home fällt mit Windows 10 Version 1903 weg
Was in der Home-Edition von Windows 10 wirklich fehlte, war bisher die Möglichkeit selbst zu bestimmen, wann Upgrades und Updates  installiert werden. Besitzer von Windows 10 Pro oder höher hatten hier zumindest die Möglichkeit, ein Feature-Upgrade auf eine höhere Windows-Version zurückzustellen. Mit der neuen Version von Windows 10 Version 1903 soll das Problem aber behoben sein. Nun können alle Windows-10-Nutzer Qualitätsupdates um bis zu 35 Tage zurückstellen und neue Windows-Versionen werden nicht mehr automatisch installiert, solange für die genutzte Version noch Support besteht.

Das Aussetzen von Updates ist nun endlich auch in Windows 10 Home möglich

Das Aussetzen von Updates ist nun endlich auch in Windows 10 Home möglich

2.3. Unsere Empfehlung für die Wahl der richtigen Windows-Edition

Anwender, welche den Windows-PC nicht in einem Firmennetzwerk einsetzen oder Funktonen wie Hyper-V sowie die Bitlocker-Verschlüsselung brauchen, haben mit Windows 10 Home sonst keine nennenswerten Einschränkungen, so dass man diese Version im Grunde unproblematisch verwenden kann.

Andere Windows-Editionen sind nicht schneller: Ein Mythos von vielen in der Windows-Welt ist die Annahme, dass ein Windows 10 Pro schneller als ein Windows 10 Home arbeitet. Dem ist aber nicht so. Innerhalb einer System-Familie gibt es in Sachen Performance keine Nachteile.

3. Windows 10 gibt es in verschiedenen Lizenzen wie Vollversion, Upgrade, OEM oder Systembuilder

Die Preise für eine Windows-Lizenz hängen nicht nur von der Wahl der Edition ab (Home ist am günstigsten), sondern auch von der Art der Lizenz. Zudem wird Windows 10 Enterprise nur für Großkunden im Rahmen von Volumenlizenzen vertrieben, während Windows 10 Education nur als Update von einer bestehenden Windows-Lizenz für speziell berechtigte Kunden verfügbar ist.

Version Win10 Home Win10 Pro Win10 Enterprise Win10 Education
Vollversion 145 € 259 € Nur Volumenlizenzen Nicht verfügbar
SystemBuilder-Vollversion 125 € 145 € Nicht verfügbar Nicht verfügbar
Update Noch kostenlos Noch kostenlos Noch kostenlos 125 €

Die gängigste Variante ist die OEM-Version. Diese Abkürzung steht für Original Equipment Manufacturer und bezeichnet Lizenzen, welche zusammen mit einem Neu-PC verkauft werden. In aller Regel liegt dem PC nur ein Lizenzaufkleber und eine Recovery-DVD, aber kein vollwertiger Installationsdatenträger von Windows bei. Diese Lizenzen sind normalerweise nicht frei verkäuflich (siehe auch 5.) und meist auch an die Hardware des Systems gebunden. Support für OEM-Lizenzen leistet Microsoft telefonisch nicht.

Windows 10 OEM-Datenträger

Typischer Windows 10 OEM-Datenträger

Dem gegenüber werden die Systembuilder-Versionen, kurz SB oder DSP (Delivery Service Partner) im Handel frei verkauft. Diese sind nur in einer einfachen weißen Hülle verpackt und eigentlich dafür gedacht, bei neuen PCs auch eine „Vollversion“ mit zu verkaufen. Auf der DVD einer SB-Version ist Windows 10 auch nur in der Bit-Edition, welche Sie gekauft haben, verfügbar. Durch die Möglichkeit, Windows 10 als Datenträgerabbild (ISO-Datei) herunterladen zu können, und die Tatsache, dass der gekaufte Lizenzkey sowohl für eine 32-Bit- wie auch eine 64-Bit-Version gilt, ist dies aber kein Problem. Im Gegensatz zu einer „klassischen Vollversion“ hat die Systembuilder-Version die Einschränkung, dass Microsoft wie bei der OEM-Version keinen telefonischen Support leistet.

System Builder-Version

System Builder-Version

FPP (Full Packaged Product), auch Retail (oder Kollektion), werden die Vollversionen von Windows 10 im „bunten Verkaufskarton“ genannt. Gegenüber der Systembuilder-Version sind hier Datenträger für beide Bit-Versionen enthalten. Zudem leistet Microsoft für solche Versionen auch telefonischen Support für einen beschränkten Zeitraum.

Windows 10 Retail

Windows 10 Retail-Verpackungen

Da gerade neuere Notebooks oft nicht mehr über ein optisches Laufwerk verfügen, gibt es im Handel Windows 10 auch auf einem USB-Stick zur Installation.

Microsoft bietet Vollversionen für Windows 10 in der Pro-Version zwischenzeitlich aber auch zum Kauf als Download, hier aber zu einem wesentlich höheren Preis gegenüber einer Systembuilder-Version.

Windows 10 Pro zum Download kaufen

Windows 10 Pro zum Download kaufen

4. Microsoft bietet nach wie vor ein kostenloses Update auf Windows 10

Eine Update-Version auf Windows 10 zum vergünstigten Preis gibt es leider nicht.  Sie müssten demnach die Vollversion oder eine SB-Version kaufen, um in den Genuss von Windows zu kommen.

Zum Start von Windows 10 bot Microsoft ganz offen noch die Möglichkeit an, kostenlos von Windows 7 oder Windows 8.x auf Windows 10 upzugraden. Dazu konnte man Windows 10 über eine bestehende Windows-Installation oder als neues Betriebssystem mit einem Product-Key von Windows 7 oder Windows 8.x installieren. Auch wenn es Microsoft nicht mehr bewirbt: Die Möglichkeit zum kostenlosen Upgrade besteht weiterhin, benötigt aber einen berechtigten Lizenzschlüssel von Windows 7 oder Windows 8.x.

Eingabe eines Product-Keys von Windows 7 ode Windows 8.x ist möglich

Eingabe eines Product-Keys von Windows 7 ode Windows 8.x ist möglich

Geben Sie hier einfach den Product-Key von Windows 7 oder Windows 8.x in der gleichen Edition ein, die Sie aktuell installieren.

In unserem Artikel Installation von Windows 10 als Upgrade oder Neuinstallation finden Sie eine detaillierte Anleitung, wie Sie Windows 10 als Upgrade oder neues System auf Ihrem PC installieren.

5. Gebrauchte und OEM-Lizenzen können Geld sparen oder Nerven kosten

Wenn Sie eine Windows-10-Lizenz suchen, achten Sie nicht nur auf den Preis. Viele Händler im Internet verkaufen gebrauchte OEM-Lizenzen. Deren Weiterverkauf ist nach einem Urteil des Bundesgerichthofs zwar zulässig, kann aber trotzdem Probleme bereiten. Nicht jeder Lizenzschlüssel erlaubt die Installation von Windows 10 als „Vollversion“. Zudem kann Microsoft die Lizenz sperren, wenn diese bereits mehrfach in Benutzung war oder ist.

Es gibt auch Händler, welche nicht benutzte Lizenzen aus einem Volumenvertrag von Firmen weiterverkaufen. Wenngleich der Weiterverkauf nach den Lizenzbestimmungen im Grunde sogar unzulässig ist, könnten Sie damit Windows 10 installieren. Aber auch hier haben Sie keine Gewissheit, dass der Schlüssel einmalig oder dauerhaft funktioniert. Microsoft kann die Lizenz sperren und Volumenlizenzen können auch gemietet werden. Kündigt der Großkunde diese Miete, wären auch dessen Lizenzschlüssel nicht mehr gültig.

Es gibt im Internet aber viele seriöse Händler, bei denen Sie zu fairen Preisen gebrauchte Software kaufen können.

Achtung bei der Händlerauswahl: Kaufen Sie eine Lizenz nur bei einem Händler mit guten und vielen Bewertungen, Gerichtsstand in Deutschland und der Möglichkeit, bei Problemen die Lizenz auch umzutauschen und somit keine Nachteile gegenüber Händlern aus dem Ausland.

35 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,70
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten