Das windowseigene Shell-Programm Cipher löscht alle nicht zugeordneten Bereiche der Festplatte

Die windowseigene Cipher.exe zeigt die Verschlüsselung von Verzeichnissen und Dateien auf NTFS-Partitionen an oder ermöglicht es, diese zu ändern. Sie bietet aber zugleich Möglichkeiten zum sicheren Entfernen von gelöschten Dateien, so dass dazu keine Drittanbieter-Tools benötigt werden.

Wenn Sie z.B. eine Datei oder ein Programm löschen, wird diese(s) nicht sofort von der Festplatte entfernt - auch dann nicht, wenn Sie den Papierkorb leeren. Es wird nur der von den gelöschten Daten belegte Speicherplatz freigegeben. Nachdem dieser Speicherplatz freigegeben wurde, steht er wieder zur Verfügung, wenn neue Daten auf die Festplatte geschrieben werden. Bis zum Überschreiben des Speicherplatzes durch neue Daten können die gelöschten Daten mit einem Wiederherstellungstool rekonstruiert werden.

Mit einem einfachen Befehl in cmd (in Start/Ausführen) lassen sich alle nicht zugeordneten Bereiche im ROOT des angegebenen Laufwerks sicher überschreiben.

Der Befehl

cipher /w:C:\

überschreibt alle gelöschten Daten 3x mit Nullen, Einsen und Zufallszahlen im Rootverzeichnis des angegebenen Laufwerks und verhindert so deren Wiederherstellung.

Die Angabe nach dem Parameter /w: gibt das Laufwerk (Rootverzeichnis) an - hier im Beispiel C:\.

Für das Überschreiben des Rootverzeichnis im Laufwerk D:\ würde der Befehl so aussehen:

cipher /w:D:\

Will man das gesamte Volume überschreiben (und nicht nur das Rootverzeichnis), darf der Backslash hinter dem Doppelpunkt des Laufwerksbuchstaben NICHT angegeben werden.
Beispiel:

cipher /w:C:
oder
cipher /w:D:

Man kann das einfach anhand der Dauer des Vorgangs feststellen:
/w:C:\ ist in ein paar Sekunden erledigt
/w:C: dauert abhängig von entsprechend der Größe der Partition evtl. Stunden

Der Parameter /w:
entfernt Daten aus verfügbarem, nicht verwendetem Speicherplatz auf der Festplatte. Alle anderen Optionen werden ignoriert.
Das angegebene Verzeichnis kann sich an einer beliebigen Position auf dem lokalen Volume befinden. Wenn es sich um einen Bereitstellungspunkt oder einen Verweis auf ein Verzeichnis auf einem anderen Volume handelt, werden die Daten auf diesem Volume entfernt. Auch die Daten in der MFT (Master File Table) werden entfernt.

Werden keine Parameter angegeben, gibt Cipher den Verschlüsselungsstatus des aktuellen Verzeichnisses und der darin enthaltenen Dateien aus.
Es können mehrere Verzeichnisse und Platzhalter angegeben werden. Mehrere Parameter müssen durch Leerzeichen getrennt werden.

Cipher überschreibt nur den freien Speicherplatz und löscht keine vorhandenen Dateien, auch wenn Sie aus Versehen einen falschen Laufwerksbuchstaben angegeben haben.

Der Befehl: cipher /? zeigt alle Parameter an.


Bewertung

Besucherwertung (50 Stimmen)
6 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.