Primzahlen-Berechnung und dadurch Stresstest für CPUs

Screenshots

Der eigentliche Sinn des Programms ist die Berechnung sehr großer Primzahlen. Grund dafür ist die Tatsache, dass es noch keine Formel gibt, um große Zahlen als Primzahlen zu identifizieren. Deswegen nutzt das Programm das Prinzip des verteilten Rechnens. Ähnlich Folding@home oder Seti@home kann man brachliegende Rechnerpower der Wissenschaft zur Verfügung stellen. Voraussetzung dafür ist ein Internetanschluss.

Es gibt im Programm eine Option "Tortur Test", mit der sich die CPU extrem belasten lässt. Unter Zuhilfenahme eines Temperatur-Dioden-Ausleseprogramms kann damit beispielsweise die CPU-Temperatur unter Volllast festgestellt werden.

Da das Programm beim kleinsten Fehler (d.h. verrechnet) mit einer Fehlermeldung abbricht, eignet sich dieses Programm zum Testen übertakteter CPUs. Der Test sollte mehrere Stunden laufen, um Rückschlüsse ziehen zu können.

Sollten Fehler auftauchen, so heißt dies nicht zwangsläufig, dass andere Programme wie zum Beispiel Spiele nun auch fehlerhaft laufen, da diese bei weitem die CPU nicht in diesem Maße beanspruchen, sondern nur, dass das System nicht zum Berechnen großer Primzahlen geeignet ist.

Sollte der Tortur-Test beispielsweise über die Nacht hinweg keine Fehlermeldung produzieren, so kann man davon ausgehen, dass die CPU fehlerfrei und stabil läuft.

Die neue Version ist für Intels neue AVX2 Befehlssatz optimiert, Haswell-CPUs (Core i3/i5/i7-4xxx Modelle).

42 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,10
Loading...

Weitere Informationen

Portabel: Diese Anwendung kann z.B. auf USB-Sticks verwendet werden.