Datum: | Mobil, Software

Kalorienzähler, Abnehm-Gruppe oder mobiles Kochbuch: Neben zahlreichen Fitness-Apps schießen fast täglich auch neue Ernährungs-Apps wie Pilze aus dem Boden. Inzwischen hat es sich längst herumgesprochen, dass die richtige Ernährung ein wesentlicher Faktor für den Trainings-Erfolg ist. Darum greifen neben Abnehm-Willigen auch immer mehr Sportler auf elektronische Unterstützung bei der Lebensmittel-Auswahl zurück. In diesem Beitrag haben wir die vier besten Ernährungs-Apps für verschiedenen Einsatzbereiche zusammengetragen und zeigen, welchen Vor- und Nachteile diese im Einzelnen haben.

Welche Arten von Ernährungs-Apps gibt es?

Neben klassischen Ernährungstagebüchern in Form von Trackern zählen zu den Ernährungs-Apps auch praktische Einkaufshelfer wie Codecheck, der Informationen zu den Inhaltsstoffen gescannter Produkte anzeigt.

Ist eine Ernährungs-App auch für Bodybuilder sinnvoll?

Ja, denn die richtige Ernährung spielt auch beim Muskelaufbau (also für das Zunehmen) eine entscheidende Rolle. Ein digitales Ernährungstagebuch unterstützt Sie z.B. bei der Lebensmittel-Auswahl und der Berechnung der richtigen Mengen.

Was kostet ein guter Ernährungstracker?

Eine App für die Ernährungsaufzeichnung muss nicht zwangsläufig immer teuer sein. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen verschiedenen Tools vor, die Sie in der Basis-Version komplett kostenlos nutzen können.

1. MyFitnessPal – Die Ernährungs-App für StatistikerLogo der MyFitnessPal Ernährungs App

Mit dem Ernährungstracker MyFitnessPal können Sie Ihre Nahrungsaufnahme protokollieren und Ihren Energieverbrauch ermitteln. Dabei ist das Tool weitaus mehr als ein schnöder Kalorienzähler, denn es errechnet anhand Ihrer persönlichen Angaben und Ziele das optimale Ernährungskonzept für Sie.

Aufgelistet werden neben Kalorien, Fett, Kohlenhydraten und Eiweiß auch Werte wie Ballaststoffe, Zucker und Cholesterin. Detaillierte Informationen zu Ihrem Fortschritt werden in anschaulichen Diagrammen dargestellt.

Verschiedenen Screenshots der MyFitnessPal Ernährungs App

Anhand Ihrer Eingaben berechnet die MyFitnessPal Ernährungs App automatisch Ihren Fortschritt und stell diesen in anschaulichen Diagrammen dar.

Darüber hinaus überwacht die App auch Ihre Fitness: Dazu verbinden Sie sie beispielsweise mit einem entsprechenden Tracker oder stellen sich aus den rund 350 Übungen in der Datenbank ein passenden Sport-Programm zusammen.

Weil es zusammen einfach mehr Spaß macht, lässt sich MyFitnessPal auch mit dem Profil von Freunden verlinken. So können Sie Erfolge gleich teilen und bleiben weiterhin motiviert.

Gut zu wissen: MyFitnessPal wird vom gleichnamigen Hersteller MyFitnessPal Inc. vertrieben, der seit 2015 zum Sportbekleidungs-Giganten Under Armor Inc. gehört.

Mit über 6 Millionen Einträgen besitzt MyFitnessPal aktuell die weltweit größte Nahrungsmittel- und Kaloriendatenbank. Sollte Ihr Produkt wider Erwarten dennoch nicht darunter sein, müssen Sie lediglich dessen Barcode scannen und erhalten im Anschluss sofort eine vollständige Auflistung der Makronährstoffe.

MyFitnessPal ist für Android und iPhone verfügbar und kann kostenlos aus dem Google Play Store oder dem Apple Store heruntergeladen werden. In der Basis-Version ist die App allerdings nicht werbefrei. Durch den Erwerb einer kostenpflichtigen Premium-Version verschwindet die lästige Werbung und Sie bekommen noch weitere Features (z.B. die Nahrungsmittelanalyse) dazu.

  • detaillierte Auswertungen und Statistiken
  • simples und sehr intuitives Handling
  • mit zahlreichen Wearables kompatibel
  • große Datenbank mit vielen Nahrungsmitteln und zahlreichen Fitness-Übungen
  • in der Basis-Version nicht werbefrei
  • Registrierung beim Anbieter für die Nutzung erforderlich

2. Yazio – Das praktische All-In-One-ErnährungstagebuchLogo der Yazio Ernährungs App

Auch der Food-Tracker Yazio analysiert Ihre Ernährung und greift dabei auf eine große Datenbank mit mehr als einer Million Lebensmitteln zurück. Fehlende Einträge tragen Sie ganz einfach mittels Barcode-Scanner nach. So sehen Sie auf den ersten Blick, welche Produkte kalorientechnisch den Rahmen und sprengen oder welche möglichst vom Speiseplan gestrichen oder aufgenommen werden sollten.

Auch für Ihre sportlichen Leistungen stehen entsprechende Einträge bereit, die Sie in Ihrem Ernährungstagebuch verrechnen können. Zudem trackt die App Ihre Körperwerte und stellt Ihre Erfolge in einem übersichtlichen Diagramm dar.

Yazio berechnet automatisch Kohlenhydrate, Kalorien, Fett und Eiweiß und vermerkt die Ergebnisse in Ihrer Statistik. Grundsätzlich ist für die Nutzung keine Registrierung erforderlich.

Für das Erstellen individueller Ziele und die Auswahl bevorzugter Ernährungsweisen (z.B. „Gewichtsreduktion“, „Low Carb“, „Low Fat“ oder „High Protein“) müssen Sie aber ein persönliches Profil anlegen. Abhängig von der Auswahl definiert Yazio anschließend einen Ernährungsplan, der die Anzahl der Kalorien und das Nährwert-Verhältnis berücksichtigt. Sie können die Werte bei Bedarf aber natürlich auch manuell einstellen.

Verschiedenen Screenshots der Yazio Ernährungs App

Die Yazio-App erstellt Ihnen einen individuellen Ernährungsplan, der neben der Anzahl der Kalorien auch das Nährwert-Verhältnis berücksichtigt.

Die Basis-Version von Yazio ist kostenlos für iOS und Android verfügbar, nervt allerdings mit lästiger Werbung. Darüber hinaus gibt es die App aber noch in einer Pro-Version, die es jedoch nur in Verbindung mit einem kostenpflichtigen Abo gibt. Diese entfernt nicht nur sämtliche Werbung, sondern bietet auch zahlreiche Zusatz-Features, wie vorgefertigte Ernährungspläne, eine Vielzahl leckerer Rezepte und noch mehr Auswertungen und Statistiken.

  • keine Registrierung für die Nutzung erforderlich (außer für persönliches Profil)
  • detaillierte Auswertungen und Statistiken
  • auch für Anfänger geeignet
  • günstige Pro-Version mit vielen nützlichen Zusatz-Features
  • in der Basis-Version nicht werbefrei

3. Codecheck weiß, was drinstecktLogo von Codecheck

Ist mein Lebensmittel vegan oder vegetarisch? Wieviel Zucker enthält es und ist es laktose- oder glutenfrei? Wenn Sie sich öfters mit derartigen Fragen konfrontiert sehen, ist Codecheck genau die richtige App für Sie. Mit der Handykamera scannen Sie den Barcode Ihres Produktes und erfahren umgehend, welche Inhalts- und Mikronährstoffe es enthält.

Im Gegensatz zu anderen Trackern erkennt die App aber nicht nur Lebensmittel, sondern analysiert auch zahlreiche andere Produkte, wie beispielsweise Kosmetik-Artikel. Das Herzstück der App bildet dabei die riesige Datenbank mit mehreren Millionen Einträgen. Hat ein Produkt einmal keinen Barcode, haben Sie die Möglichkeit, alternativ auch direkt in der Datenbank danach zu suchen.

3.1. Rot gekennzeichnete Produkte sollten Sie möglichst meiden

Eine Nährwert-Ampel gibt in Codecheck Aufschluss darüber, ob das Produkt zu Ihrer aktuellen Ernährungsweise passt und wie es in Bezug auf die Inhaltsstoffe aussieht. Rot steht dabei für Stoffe, die in Verdacht stehen, Krebs oder Allergien zu verursachen. Grün hingegen signalisiert eher unbedenkliche Bestandteile.

Frau scannt Produkt mit Codecheck

Codecheck scannt nicht nur den Inhalt von Nahrungsmitteln sondern analysiert auch zahlreiche andere Produkte, wie beispielsweise Kosmetika.

Daneben bietet die App aber noch zahlreiche weitere Einstellungs- und Filtermöglichkeiten. Geben Sie beispielsweise den Salzgehalt oder die Menge an gesättigten Fettsäuren an und legen Sie fest, ob Sie ausschließlich nachhaltiges Palmöl akzeptieren oder dieses generell meiden wollen.

Auch eine Filterung nach Bio, Marken oder Bewertungen ist möglich. Zudem besitzt Codecheck eine Funktion, die Allergiker vor ungeeigneten Produkten warnt.

Gut zu wissen: Für die Zusammenstellung der Produkt-Informationen arbeitet Codecheck nach eigener Aussage mit zahlreichen namhaften Experten und Organisationen zusammen, darunter unter anderem Greenpeace und der Bund für Umwelt- und Naturschutz.

Die Basis-Version von Codecheck gibt es kostenlose im Google Play Store oder im Apple Store zum Download, allerdings müssen Sie sich auch hier wieder mit Werbe-Einblendungen arrangieren. Für einen einmaligen Obolus von knapp 9 Euro können Sie diese aber entfernen. Über die praktische In-App-Kauf-Funktion können Sie ausgewählte Produkte außerdem direkt bei den teilnehmenden Shops bestellen.

  • keine Registrierung für die Nutzung erforderlich (außer für persönliches Profil)
  • viele Filtermöglichkeiten
  • große Datenbank mit mehreren Millionen Einträgen
  • detaillierte Informationen zu Inhaltsstoffen von Lebensmitteln und Kosmetika
  • in der Basis-Version nicht werbefrei
  • Scanner erkennt oftmals das Produkt nicht

1.4. Noom – Der Ernährungsberater für die Hosentasche

Noom ist die Ernährungs-Tracking-App für alle, die sich fest vorgenommen haben, zukünftig etwas genauer auf Ihre Ernährung zu achten. Das Tool basiert auf einem Konzept, das mehr Bewegung und bewussteres Essen kombiniert. Damit sollen nicht einfach nur Kalorien gezählt, sondern auch die Gewohnheiten verändert werden, was auch langfristig zu einem gesünderen Lebensstil beiträgt.

Zu diesem Zweck nutzt Noom unter anderem ein Ampelsystem, mit dem es Lebensmittel bewertet. Äpfel, Tomaten, Avocados, Eier oder Kaffee laufen beispielsweise unter dem Prädikat „Grün“ oder „Gelb“ während bei Pizza, Wein oder Rindfleisch alle Alarmleuchten auf „Rot“ gehen.

Jedem Nutzer steht ein personalisiertes Kalorienbudget zur Verfügung, bei dem Alter, Geschlecht und Aktivitätsgrad (sowie einige weitere Faktoren) berücksichtigt werden. Kalorienarme („grüne“) Lebensmittels sollten bevorzugt, „rote“ hingegen nur sparsam verzehrt werden.

Außerdem stellt Noom jedem Benutzer einen persönlichen Gesundheitscoach zur Seite, der Fragen beantwortet oder Tipps gibt. Alle Trainer verfügen laut Anbieter über einen akademischen Grad und ein gültiges Gesundheitszeugnis oder können mehr als 2000 Stunden als Personal- bzw. Gruppentrainer oder Yoga-Lehrer nachweisen. Darüber hinaus haben Sie auch Zugang zu einem Gruppenchat, indem Sie sich mit anderen Usern über Ihre Fortschritte austauschen können.

In der kostenlosen Version können Sie Mahlzeiten eintragen und die verbleibenden Kalorien für den Tag anhand der Aktivität ermitteln. Für alles Weitere müssen Sie allerdings tief in die Tasche greifen. Coaching und ausführlichen Hintergrundinformationen gibt es ab rund 10 Euro pro Monat, die Abnehm-Kurse beginnen bei knapp 40 Euro.

  • personalisierte Pläne mit individuellem Coaching
  • auf langfristigen Erfolg ausgelegt
  • sehr umfassende Gewichtsabnahme-App
  • Rund-um-die-Uhr-Betreuung
  • Kurse relativ teuer

Gut zu wissen: Mit „Was ich esse“ bietet auch das Bundeszentrum für Ernährung (BZfE) eine eigene App an, die auf der Ernährungspyramide basiert und mit dem Handmaß als Portionenmodell arbeitet.

Einige weitere Apps für ein gesundes Leben finden Sie hier:

41 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,70
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten