Datum: | Hardware

displayschutzfolie auf einem handy

Die Entwicklung von Smartphones weist in vielen Hardware- und Softwarebereichen eine ständige, teils exponentielle Leistungssteigerung auf. Beim Schutz vor Schäden sticht die Entwicklung jedoch hervor. Tatsächlich fährt sie hier stellenweise zweigleisig: Während der Schutz vor Wasserschäden stetig verbessert wurde, verhält es sich beim Schutz vor Bruch oder vor Kratzern weniger positiv.

Da durch die immer größeren Displays von Handys sowie Neuerungen wie Edge-Displays auch die Angriffsfläche für Schäden größer geworden ist, wird es umso wichtiger, das Display zu schützen. Dies geschieht meist mit Handy-Zubehör. In diesem Ratgeber präsentieren wir die verschiedenen Methoden, von Displayschutzfolie bis Panzerglas, und zeigen auf, wann welche Methoden am sinnvollsten sind.

Welche Schutzarten für Displays gibt es?

Die geläufigsten Arten für direkten Display-Schutz sind Folien und Schutzgläser. Auch Aufsprüh-Schutz kann vor Kratzern bewahren. Hardcase-Hüllen oder Bumper bewahren zusätzlich die Handy-Ränder oder die Rückseite vor Brüchen.

Kann man ein beschädigtes Handy vor weiteren Rissen schützen?

Zwar lassen sich kleinere Kratzer behandeln, größere Risse im Display weiten sich mit der Zeit allerdings meist von selbst aus. Hier muss in der Regel das ganze Display ersetzt werden.

Was bietet den meisten Schutz?

Eine Kombination aus Handyhülle und Displaybeschichtung sorgt für die größte Sicherheit vor Kratzern und Brüchen.

1. Risse im Display weiten sich ohne Zutun aus

Edge-Display

Bei einem Edge-Display verfügt ein Handy über einen gebogenen Außenrand; das Display biegt sich um die Seite, um dort zusätzliche Anzeigemöglichkeiten zu bieten. Dadurch vergrößert sich auch das empfindlichste Element des Gerätes und es wird nötig, gezielt den Bildschirm zu schützen.

Risse im Display durch ein heruntergefallenes Handy hat als Schadenstyp eher noch an Häufigkeit zugenommen. Darüber hinaus sind gelegentlich noch andere Schutzarten wie der Schutz vor Sonne und Überhitzung relevant, doch Bruchschäden sind mit Abstand am geläufigsten.

Dass es wichtig ist, Display-Schäden vorzubeugen, zeigt sich etwa in der großen Auswahl bei der Suche nach einer hochwertigen iPhone 14 Pro Hülle. Bei den meisten Schutzhüllen geht es zwar auch um das Verhindern von Kratzern am Gehäuse, das Hauptaugenmerk solcher Produkte liegt jedoch darauf, das empfindliche Display zu schützen, sowohl vor Kratzern als auch vor Bruch.

Denn Schäden am Bildschirm sind nicht nur optisch lästig, sie weiten sich auch oft schnell aus und sorgen für Folgeschäden. Sind die Risse nur oberflächlich, lassen sich eventuell noch kleinere Kratzer entfernen. Oft muss aber kostenaufwändig das Display ersetzt werden - oder die Schäden durch einen Aufprall sind so tiefgehend, dass Bildfehler entstehen.

2. Der rudimentärste Schutz erfolgt durch eine Displayschutzfolie

folie zum schutz eines displays

Schutzfolien gibt es abgestimmt auf die Größen von iPhones, Samsung-Produkten und anderen geläufigen Modellen.

Eine Displayschutzfolie nimmt die wenigsten Änderungen in der Handhabung eines Smartphones vor. Das Handy bleibt gleich schmal und handlich - und obwohl es nicht vor einem Bruch durch Herabfallen bewahrt ist, lässt sich dennoch das Display schützen, wenn es um einige Nutzungsarten geht.

Schmutz und Kratzern wird durch eine Folie etwa vorgebeugt. Sie können damit das Handy vor Fingerabdrücken schützen, außerdem gibt es verschiedene Arten von Folien, die Zusatzfunktionen erfüllen können. 

So hilft etwa eine Entspiegelungsfolie, Ihr Handy vor Sonne zu schützen. Diese Art von Folie ist auch praktisch für Laptop, iPad oder andere Tablets.

Ein Nachteil ist die Anbringung: bei ungenauer Arbeit sitzt die Folie zum Beispiel schief oder es gerät Luft unter die Folie und sorgt für Blasenbildung. Einfacher ist hier ein aushärtender Aufsprüh-Schutz. Allerdings ist dabei die Schutzfähigkeit eingeschränkt und es ist eine konstante Erneuerung notwendig.

Tipp: Wollen Sie Ihr Handy nur bei der alltäglichen Nutzung schützen, ist eine Folie eine kostengünstige und unaufdringliche Art, einen rudimentären Schutz zu erreichen.

3. Mit Panzerglas lässt sich bei Stößen das Display schützen

display durch panzerglas schuetzen

Teurere Geräte wie iPhones oder eine Apple Watch können vor Bruch bewahrt werden, indem Panzerglas den Schlag oder Sturz abfängt.

Bei stärkerer Beanspruchung und wenn Sie öfter unterwegs sind kann eine Folie ein zu geringer Schutzfaktor sein. Zwar bewahrt die Folie das Display vor Kratzern, etwa durch Schlüssel oder Kleingeld in der gleichen Tasche, Schläge und Stöße gegen den Bildschirm werden aber nicht abgeschwächt.

Das Panzerglas, oder alternativ ein Kunststoffschild, wird auf dem Display angebracht und erhöht die Oberflächenhärte enorm. Dadurch verringert sich die Wahrscheinlichkeit eines Displaybruchs.

Allerdings ist der Effekt stärker von der Qualität abhängig als bei der Folie. Während eine richtig angebrachte Folie immer vor kleinen Kratzern schützt, hängt es von der Marke des Handys ab, ob ein Glasschutz das Display angemessen schützen kann, wenn es Schlägen ausgesetzt ist.

4. Hüllen schirmen die anfälligen Seitenränder ab

hardcases zum smartphone-schutz

Vorbeugung von Schäden durch Zubehör ist günstiger als eine Reparatur.

Auch wenn Beschichtungen über dem Display die Bedienung nicht oder kaum einschränken, wollen manche Nutzer ihr Handy-Display schützen ohne Folie oder Panzerglas. Ein Case bewahrt ein Handy vor Schäden, ohne das Display selbst zu überdecken.

Dabei gibt es Hüllen in allen möglichen Farben und Formen. Häufig ist ein Hardcase, der die komplette Rückseite eines Smartphones umschließt. Aber auch ein Bumper um die Seitenränder ist effektiv als Bruchschutz.

Denn während Beschichtungen zwar das Display überdecken, sind die Ränder des Handys damit gänzlich ungeschützt. Fällt das Handy auf eine Ecke statt auf den Bildschirm, bleiben die Risse und Bruchschäden meist nicht nur auf den Rand beschränkt.

Das Material von Hüllen fängt Stürze ab, je nach Design ragen dabei die Ränder über die Handyfläche hinaus. Auch ein Sturz aufs flache Display wird so durch die Bumper abgefangen und nur ein besonders unebener Boden mit vorragenden Elementen wird zur Bruchgefahr.

Wenn ein besonders umfassender Schutz benötigt wird, sind Flip-Cases oder Outdoor-Hüllen ideal, da sie das Gerät komplett umschließen.

Tipp: Die Wahl des Schutzes ist kein Entweder-Oder. Der beste Schutz wird erreicht, wenn Sie eine Hülle und eine Display-Überdeckung miteinander kombinieren.

41 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,40
Display schützen: 3 Varianten zur sicheren Handy-Nutzung
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten