Erklärung der Wayback Machine und Vorstellung möglicher Alternativen.

Wayback Machine ist eine der bekanntesten Seiten zur Internetarchivierung und wird täglich von Millionen von Menschen verwendet, um Trendanalysen durchzuführen, Inhalte zu überprüfen und die Konkurrenz zu bewerten. In letzter Zeit geriet der Service aufgrund von Urheberrechtsverstößen allerdings vermehrt in Kritik, weshalb sich viele Nutzer auf der Suche nach einer anderen Lösung gemacht haben. In diesem Beitrag stellen wir Ihnen Wayback Machine und die 3 besten Alternativen vor.

  • Mithilfe von Wayback Machine lassen sich auch bereits gelöschte oder aktualisierte Webseiten und Inhalte auffinden und betrachten.

1. Was ist die Wayback Machine?

Bei der Wayback Machine handelt es sich um einen Bestandteil des umfangreichen Internet Archive. Darin werden neben Webseiten auch Medienformate wie Musik, Software, Video oder Bücher und die History von Expired Domains (Domains, die gelöscht oder nicht verlängert wurden) gespeichert.

Das kostenlose Internet Archive ist ein gemeinnütziges Projekt, das im Jahr 1996 vom amerikanischen Informatiker und Aktivisten Brewster Kahle gegründet wurde und das Ziel einer weitestgehend barrierefreien Langzeitarchivierung verfolgt. So lassen sich mithilfe der Wayback Machine beispielsweise auch bereits gelöschte oder aktualisierte Seiten und Inhalte in einer vorherigen Version betrachten. Wayback Machine steht als Erweiterung für alle gängigen Browser zum Download bereit.

Gut zu wissen: Seit Anfang Mai 2007 ist das Internet Archive im US-Bundestaat Kalifornien offiziell als Bibliothek anerkannt.

Das Internet Archive beinhaltet historische Momentaufnahmen von mehr als 300 Milliarden Webseiten und ist damit die größte digitale Bibliothek der Welt. In den vergangenen Jahren geriet der Dienst allerdings aufgrund von (teils länderspezifischen) Urheberrechtsverstößen zunehmend in die Kritik.

2. Die 3 besten Wayback-Machine-Alternativen

Alternative 1: Google

Ist die von Ihnen gesuchte Information oder Webseite noch nicht sehr alt, kann oftmals auch schon eine simple Google-Suche zum gewünschten Ergebnis führen. Denn genau wie die Wayback Machine nutzt auch Google für die Webseitenidentifikation sogenannte Crawler. Verändert sich die Seite, speichert Google einen Snapshot der aktuellen Version als Vorschau, behält aber die alte Fassung noch eine Weile im Cache.

Um die Website vor der letzten Aktualisierung anzuzeigen, geben Sie diese als Suchbegriff bei Google ein. Klicken Sie anschließend oberhalb des Seitentitels (neben dem Link mit der URL) auf den kleinen Pfeil auf der rechten Seite. Es öffnet sich ein Drop-Down-Menü. Wählen Sie den Eintrag „Im Cache“. Google lädt nun die Inhalte der vorherigen Version.

Google als Wayback-Machine-Alternative

Klicken Sie auf den Pfeil rechts neben dem Seitentitel und wählen Sie im Drop-Down-Menü den Eintrag "Im Cache" aus. Die Seite wird nun in Ihrer vorherigen Version geladen.

Alternative 2: Stillio Automatic Screenshots

Mit Stillio können Sie automatisch Screenshots von Webseiten erfassen und archivieren. Die Aufnahmen können dabei in stündlichen, täglichen, wöchentlichen oder monatlichen Intervallen erfolgen. Damit eignet sich das Tool unter anderem zur Inhaltsüberprüfung, Trend- und Urheberrechtsüberwachung, zum SERP-Tracking und für die Wettbewerbsverfolgung. Darüber hinaus können Sie mit Stillio Ihre Website-Compliance und SEO-Rankings steuern.

Stillio Automatic Screenshots kostet für 5 Webseiten 29 USD pro Monat. Möchten Sie eine unbegrenzte Anzahl an Webseiten tracken, benötigen Sie das "Top Shot"-Abonnement. Mit einem Preis von 299 USD pro Monat müssen Sie dafür allerdings deutlich tiefer in die Tasche greifen.

Alternative 3: PageFreezer

Die SaaS-Plattform PageFreezer bietet Compliance- und Archivierungs-Lösungen für Unternehmen aus den verschiedensten Branchen, darunter IT, Finanzen, Einzelhandel, Schulen oder Behörden, an. Die gleichnamige Archivierungssoftware erlaubt eine unbegrenzte Speicherung digitaler Aufzeichnungen und Inhalte und ermöglicht so die Wiederherstellung im Falle eines Datenverlustes.

Auf Wunsch überwacht PageFreezer auch sämtliche Social-Media-Inhalte Ihres Unternehmens und sorgt für zusätzlichen Schutz Ihrer Geschäftsdaten, indem es die Webseiten-Texte nach verbotenen Wörter und Phrasen sowie potenziellen Informations-Lücken durchsucht. Darüber hinaus verfügt die Anwendung über Features wie eine Zwei-Faktor-Autorisierung und eine integrierte Passwortverwaltung. PageFreezer führt online keine spezifischen Preise auf. Für Informationen hierzu müssen Sie direkt mit dem Anbieter Kontakt aufnehmen.

53 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,40
Wayback Machine Alternativen: So durchforsten Sie die Internet-Archive
Loading...

Bildnachweise: © sharafmaksumov-stock.adobe.com (nach Reihenfolge im Beitrag sortiert)