Datum: | Windows

windows-10-test

Schon seit geraumer Zeit kann Windows als das beliebteste Betriebssystem der Welt bezeichnet werden. In gewissen Abständen veröffentlicht der Softwareriese Microsoft eine neue Version mit neuen Features, einer optimierten Benutzeroberfläche und verbesserten Sicherheitsfunktionen. Windows 11 ist das aktuellste Betriebssystem von Microsoft, aber bei weitem noch nicht auf den meisten Rechnern anzutreffen. Unverändert nutzen die Menschen bevorzugt das stabile sowie bewährte Windows 10.

Gerade für Unternehmen ist die Serverlinie von Microsoft von besonderer Bedeutung. Serverbetriebssysteme wie Windows Server 2019 und Windows Server 2022 sind aus der Geschäftswelt nicht hinwegzudenken. Doch was sind eigentlich die Unterschiede zwischen einem Serverbetriebssystem und Windows 10? Im folgenden Beitrag klären wir darüber auf und erläutern dabei auch, welche Eigenschaften die Betriebssysteme jeweils haben und wann sie zum Einsatz kommen.

1. Was ist der größte Unterschied zwischen Windows 10 und Windows Server?

Der entscheidende Unterschied zwischen Windows 10 und Windows Server ist der Adressatenkreis. Windows 10 ist in erster Linie für die private oder dienstliche Nutzung auf einem Desktop-PC oder Laptop gedacht. Bei Windows Server hingegen handelt es sich um ein dediziertes Betriebssystem für den Betrieb von Serversystemen. Zahlreiche Funktionen des Serverbetriebssystems sind darauf ausgelegt, eine gemeinsame Nutzung von Ressourcen zu ermöglichen.

hand drueckt windows taste

Mit dem Drücken der Windows-Taste wird das Startmenü geöffnet und wieder geschlossen.

Im geschäftlichen Umfeld sind andere Anforderungen als im privaten Bereich anzutreffen, die den Einsatz eines entsprechenden Betriebssystems voraussetzen. Mit der richtigen Softwarelösung kann der Serverbetrieb auf ein noch höheres Leistungsniveau gebracht werden.

Beispielhaft ist hier das IT Monitoring Tool von USU zu nennen. Hierbei handelt es sich um eine Monitoring-Software, die eine laufende Überwachung der IT-Infrastruktur erlaubt und in der Folge einen reibungslosen Betrieb gewährleistet. Die Software reduziert Ausfälle und Ausfallzeiten und trägt zur Qualitätssteigerung bei. Zudem sorgt sie für eine hohe Performance und bietet verschiedene Überwachungsfeatures. Das Tool kann nicht nur in eine lokale Infrastruktur integriert werden, sondern auch bei Cloud-Services und hybriden Systemlandschaften zum Einsatz kommen.

2. Windows Server unterstützt leistungsstärkere Hardware

Windows 10 und Windows Server sind mit verschiedener Hardware kompatibel, unterschiedlich aufgebaut und dienen verschiedenen Zielen. Während Windows Server mit einer RAM-Kapazität (Random Access Memory) von bis zu 24 Terabyte (TB) RAM kompatibel ist, kann Windows 10 bis zu 2 TB verarbeiten.

Die hohe RAM-Kompatibilität bei Windows Server ist erforderlich, da das Serverbetriebssystem unter anderem die Kommunikation und Datenübertragung zwischen mehreren Computern aufrechterhalten muss.

Geht es um das Lösen und Ausführen komplexerer Aufgaben oder Multitasking, ist neben dem Arbeitsspeicher die Leistung der CPU (Central Processing Unit) entscheidend. Die Pro-Version von Windows 10 unterstützt zwei physische Prozessoren. Windows Server kann sogar 64 Sockets verarbeiten. Hinsichtlich der Prozessorkerne gibt es bei dem Serverbetriebssystem keine Obergrenze.

3. Wann kommt welches Betriebssystem zum Einsatz?

windows icon verknuepfungen

Mit Windows Server können Sie auch von anderen Standorten auf die Dienste zugreifen.

Wer ein Betriebssystem für seinen heimischen Rechner oder auch den Dienstlaptop sucht, ist mit Windows 10 gut beraten. Allgemeines Surfen im Internet, Grafikbearbeitung und vieles mehr ist mit dem Betriebssystem problemlos möglich. Im geschäftlichen Umfeld wird Windows 10 verwendet, um den einzelnen Arbeitsplätzen des Unternehmens einen Zugriff auf den Server zu ermöglichen und Software wie Microsoft Office einzusetzen.

Sobald eine solide IT-Basis geschaffen oder ein Server betrieben werden soll, stellt Windows Server die bessere Option dar. Über die Remotedesktopdienste von Windows Server können rechenintensive Aufgaben auf den Server verlagert werden. Sobald von verschiedenen Standorten aus auf dieselben Ressourcen zugegriffen werden soll, ist Windows Server nahezu alternativlos.

Alle Eigenschaften und Anwendungsbereiche der beiden Betriebssysteme finden Sie in dieser Tabelle auf einen Blick:

Windows 10 Windows Server
  • Streaming
  • (Online-) Spiele
  • allgemeines Surfen
  • Grafikbearbeitung
  • Zugriff auf den Server des Unternehmens
  • solide IT-Basis schaffen
  • Server betreiben
  • Zugriffsrechte definieren
  • Drucker und Daten zentral freigeben
  • Aufgaben auf den Server verlagern
  • von verschiedenen Standorten Zugriff auf dieselben Ressourcen möglich

Übrigens: Auch wenn es bereits eine aktualisierte Version gibt, wird Windows 10 noch mindestens bis Oktober 2025 von Microsoft betrieben. Die halbjährlichen Updates werden jedoch immer nur anderthalb Jahre lang unterstützt.

44 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 3,75
Windows 10 vs. Windows Server: die Unterschiede im Überblick
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten