Datum: | Artikel 2012

00_Hauptlogo

Unter Windows Vista und Windows 7 ist die aus Windows 2000 und XP bekannte Reparaturinstallation zwar noch vorhanden, der Weg dorthin ist aber nicht sofort ersichtlich. Nötig wird die Reparaturinstallation im Zweifel spätestens dann, wenn auch der „System File Checker“ (SFC), der fehlende oder defekte Systemdateien wiederherstellt, die Probleme nicht beheben kann. Dieser Artikel beschreibt, wie Sie bei einer Reparaturinstallation vorgehen müssen.  Programme, Dateien und Einstellungen bleiben erhalten.

Zunächst ist zu beachten: Der Punkt Computerreparaturoptionen im Installations-Bildschirm lässt zwar dem Namen nach einen Zusammenhang mit der Reparaturinstallation vermuten – diese Optionen sind  aber nur für Startdateien oder Bootprobleme zuständig.

Anzeige
Windows 7 Computerreparaturoptionen

Windows 7 Computerreparaturoptionen

Windows Vista Computerreparaturoptionen

Windows Vista Computerreparaturoptionen

Wenn auf Ihrem Betriebssystem das Service Pack 1 für Windows 7 oder das Service Pack 1 bzw. 2 für Windows Vista installiert ist, brauchen Sie auch eine Installations-DVD mit dem Service Pack. Die meisten DVD-Kaufversionen haben das Service Pack schon integriert. Ansonsten müssen Sie eine DVD mit Service Pack erst erstellen, wenn Sie eine Reparatur durchführen möchten.

Sie brauchen eine vollwertige DVD – mit einer Recovery-CD funktioniert das Vorgehen nicht.

Tipp: Windows Vista oder 7 Recovery-DVD als vollwertige DVD
Tipp: Erstellung einer Notfall-Reparatur-DVD oder Notfall-Image-CD als ISO-Datei downloaden
Artikel: Universal-Windows-7-Installations-DVD erstellen
Artikel: Windows-7-DVD inklusive Service Pack 1 erstellen
Artikel: Windows-7-DVD mit Service Pack 1 mittels Win7WIMIntegratorGUI erstellen
Artikel: Windows Vista-DVD inklusive Service Pack 2 erstellen

Softwarearchiv: Windows 7 Installations-DVD downloaden

Die Vorbereitung

Für die Reparaturinstallation benötigen Sie:

1.) die bereits erwähnte vollwertige Windows-DVD mit Service Pack (wenn auf dem System auch ein SP installiert ist)
2.) Ihr Windows-Anmeldekennwort (nur, falls Sie die „automatische Windows-Anmeldung“ aktiviert haben)
3.) den Windows-Key
4.) Sicherungen der wichtigsten Daten wie exotischer Treiber oder vorsichtshalber ein aktuelles Image
5.) ca. 16 GB freien Speicherplatz

Die Reparatur

Legen Sie die Windows-DVD ein. Sie startet automatisch, wenn DVD-ROM im BIOS ausgewählt ist. Wenn Windows durchstartet, klicken Sie das Symbol „Computer“ auf dem Desktop doppelt an, um vom DVD-Laufwerk die setup.exe zu starten.

Hinweis: Da die Installation aus dem laufenden System heraus aufgerufen wird, sollte der Bootmanager bei Multiboot-Systemen erhalten bleiben. Sollte es doch zu Problemen kommen, helfen danach der Tipp Installation von Windows XP zu einem bestehenden Windows Vista oder Windows 7 oder die Tools EasyBCD bzw. Visual BCD Editor.

Klicken Sie Jetzt installieren an.

Sie können die Option „Die neuesten Updates nicht für die Installation herunterladen“ anklicken oder „Verbindung mit dem Internet herstellen“, wenn Ihr Computer mit dem Internet verbunden ist. Allerdings ist dies ohne Belang, da nach Abschluss der Reparatur unbedingt Windows Update aufgerufen werden soll.

Verbindung mit dem Internet herstellen oder die neuesten Updates nicht für die Installation herunterladen auswählen

Aktivieren Sie Ich akzeptiere die Lizenzbedingungen und gehen Sie auf  [Weiter].

Im folgenden Bildschirm haben Sie die Wahl zwischen der Installationsart  „Upgrade“ und „Benutzerdefiniert (erweitert)“. Entscheiden Sie sich für Upgrade – das entspricht einer Reparaturinstallation.

Upgradeinstallation

Upgradeinstallation

Erscheint Upgrade hellgrau, also inaktiv, ist auf dem System das Service Pack installiert, die DVD aber beinhaltet entweder das falsche Service Pack (z.B. Vista SP1 statt SP2) oder gar keines.

Upgrade wurde deaktiviert – DVD enthält kein Service Pack oder das falsche SP

Die Warnung „Kompatibilitätsbericht (auf dem Desktop gespeichert)“ können Sie ignorieren und auf  [Weiter] gehen.

Die Reparatur dauert eine Weile, dabei startet der PC mehrmals neu. Warten Sie solange, bis Sie aufgefordert werden, den Product Key einzugeben.

Windows-Upgrade wird durchgeführt…

Geben Sie dann Ihren Product Key ein.

Windows automatisch aktivieren, wenn eine Internetverbindung besteht aktivieren [Weiter]

Empfohlene Einstellungen verwenden – Datum und Uhrzeit [Weiter]

Zum Schluss wählen Sie noch die Art des Netzwerks aus, in dem sich der Computer befindet.

Danach ist Ihr Windows repariert und Ihre installierten Programme und Dateien sollten noch da sein. Lediglich die Windows-Oberfläche müssen Sie neu einstellen. Gegebenfalls müssen Sie auch neue Treiber für spezielle Hardware nachinstallieren.

Datenträgerbereinigung

Melden Sie sich mit Ihren Benutzerdaten an Windows an und rufen Sie Windows Update auf. Lassen Sie immer  wieder „Nach Updates suchen“, bis die Meldung erscheint „Windows ist auf dem neuesten Stand“. Führen Sie dann die Datenträgerbereinigung mit folgendem Befehlszeilenparameter aus, um die Upgrade-Rückstände zu beseitigen (cleanmgr.exe zeigt nicht alle zu bereinigende Einträge an).
Start – Ausführen:

c:\windows\system32/cmd.exe /c cleanmgr /sageset:65535 & cleanmgr /sagerun:65535  [OK]

Im Ausführen-Dialog den Befehl eingeben (Anfang des Befehls)

Das CMD-Fenster, das sich daraufhin öffnet, sollten Sie nicht schließen.

CMD-Fenster mit Datenträgerbereinigung

CMD-Fenster mit Datenträgerbereinigung

Aktivieren Sie die Häkchen bei „Vorherige Windows-Installation(en)“, „Setup-Protokolldateien“, „Temporäre Windows-Installationsdateien“ sowie „Beim Windows-Upgrade verworfene Dateien“ und bestätigen Sie mit [OK].

Datenträgerbereinigung (oberer Teil)

Datenträgerbereinigung (oberer Teil)

Datenträgerbereinigung (unterer Teil)

Datenträgerbereinigung (unterer Teil)

25 Antworten auf “Reparaturinstallation unter Windows Vista / Windows 7”

  1. Paul

    Hallo und schönen guten Tag,
    klicke ich upgrade an, erfolgt eine Kompatibilitätsprüfung, an deren Anschluß die Meldung kommt, dass das installierte System neuer ist als das zu installierende, das Upgrade wird beendedet. Gibt es eine Lösung?

    Danke

  2. PCDPan_Fee

    hi Paul, wenn auf deinem Betriebssystem das Service Pack installiert ist, brauchst du eine Installations-DVD mit dem Service Pack. Deswegen bekommst du die Meldung, dass das installierte System neuer ist als das zu installierende.

  3. Roberto

    hi
    kann ich das auch auf nen stick packen?
    wenn ja was müsste ich im bios ändern?

  4. Yasko

    Falls dass der Fall ist mit dem SP1 habe ich des öfteren schon gelesen solle man im Windows das SP1 deinstallieren so dass man mit der DVD ohne SP1 auch das System ohne SP1 hat und dann ist das Feld wieder aktiviert.

  5. Brot

    Und wie verdammt nochmal geht das wenn Windows nicht startet? Wie komme ich direkt von USB auf die Reparaturinstallation? Warum geht das nicht? Was ist das für ein Scheiß?

  6. Brötchen

    Muss mich mal dem Brot Anschliessen und Fragen was ich machen wenn mein System nicht startet.
    Wenn ich in mein Windows kommen würde bräuchte ich diese anleitung nicht

  7. PCDPan_Fee

    DVD einlegen, dann PC einschalten und mehrmals eine beliebige Taste drücken, dann sollte von der DVD gebootet werden. Wenn das klappt, erscheint der Windows-Installationsassistent mit „Jetzt installieren“. Dann im Text weiter ab „Klicken Sie Jetzt installieren an.“

  8. encoder

    Erstmal sehr gute Anleitung, nur folgendes Problem, wenn man von der DVD bootet: Bei Upgrade steht: Es ist nur verfügbar, wenn eine vorhandene Windows Version ausgeführt wird. Wenn man auf Upgrade klickt, kommt der Kompatibilitätsbericht mit in etwa folgender Meldung: Starten Sie den PC neu, legen Sie DANN die DVD ein (bei laufendem Windows) und wählen Sie dann Upgrade. Hab ich da irgendwas falsch gemacht? P.S.: Installationsmedium ist eine WIN 7 Home Premium 64 Bit Vollversion DVD (mit SP1), die selbe, mit der auch der PC aufgesetzt wurde.

  9. Muvimaker

    @Brot: Mit Kraftausdrücken kommst Du bestimmt nicht weiter
    @Brötchen, PCDPan_Fee und encoder:
    Vielleicht solltet Ihr den Artikel nochmals lesen (und zwar komplett) bevor Ihr von der völlig falschen Voraussetzung ausgeht, dass eine Reparaturinstallation wie eine „normale“ Installation funktioniert. Es handelt sich hier um eine Installation während des laufenden Betriebs. Das bedeutet, dass Euer Windows noch startfähig sein muss, erst dann geht es mit dem Setup los.
    Der Verfasser hat doch im Abschnitt „Reparatur“ geschrieben „Hinweis: Da die Installation aus dem laufenden System heraus aufgerufen wird…“.
    Wie heißt es doch so schön im Netz: Wer lesen kann ist klar im Vorteil…

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten