Wenn Word eine Ewigkeit braucht, um zu starten, könnte es an mehreren Ursachen liegen

Ein Virenscanner ist installiert und scannt Word im Hintergrund, zum Beispiel Norton Antivirus oder auch NOD32.
Hier sollte das Scannen vorübergehend deaktiviert werden, um die Fehlerquelle herauszufinden.
Unter Norton Antivirus das Häkchen entfernen unter Office-Plug-In aktivieren. Bei anderen Virenscannern gibt es eine ähnliche Funktion.

Ein weiteres Problem beim Öffnen von Word-Dokumenten auf einem Netzlaufwerk ist der Drucker. Wenn zu allem Überfluss noch ein Netzwerkdrucker benutzt wird, dessen Verfügbarkeit während des Öffnens geprüft wird, so kann das Öffnen der Word-Datei gebremst werden. Microsoft empfiehlt eine Neuinstallation des Druckertreibers unter Verwendung des lokalen Anschlusses.
Tipparchiv: "Verzögerten Systemstart durch verbundene, nicht erreichbare Netzwerklaufwerke verhindern"
Microsoft Hilfe & Support 280821.

Ein weiteres Problem ist der Journaleintrag von Microsoft Outlook. Outlook erstellt automatisch Journaleinträge für jede der installierten Office-Anwendungen und speichert diese Dateien in der Ordnerliste im Ordner "Journal" ab. Die Datei offitems.log schwillt im Lauf der Monate zu beträchtlicher Größe an und bremst die Anwendungen aus. Die Office-Elementprotokolldatei "Offitems.log", die sich im Windows-Ordner befinden sollte, suchen und löschen. Diese Datei wird dann beim nächsten Start einer Office-Anwendung neu erstellt.

Im Outlook die Journaloptionen deaktivieren, damit keine Journaleinträge mehr erstellt werden.

Outlook 2003/2007
Outlook Menü "Extras" - Optionen - Register "Einstellungen" - Button "Journaloptionen" unter "Auch Dateien eintragen von:" alle Häkchen entfernen.



Outlook 2010
Registerkarte "Datei" - Optionen - "Notizen und Journal" - Button "Journaloptionen" - unter "Auch Dateien eintragen von:" alle Häkchen entfernen.

Das beschriebene Phänomen tritt übrigens auch dann auf, wenn MS Outlook gar nicht installiert ist, sondern eine andere Office Anwendung. So ist ein Eingriff in die Registrierdatenbank nötig, um die Journaloptionen zu deaktivieren.

AutoJournaled in der Registry deaktivieren.
Start - Ausführen: regedit - [OK] (für WinNT und W2k gilt hier regedt32.exe, da regedit.exe nur eine eingeschränkte Funktionalität besitzt.) Registry am besten als Administrator ausführen.

Zum Schlüssel


HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Shared Tools\Outlook\Journaling


vorarbeiten und
in allen Unterschlüsseln von
Microsoft Access,
Microsoft Excel,
Microsoft PowerPoint und
Microsoft Word
den Wert von AutoJounaled von 1 auf 0 ändern.





Wird ein Office-Update durchgeführt, ist es möglich, dass das Journaling durch die Installationsroutine wieder eingeschaltet wird.

Wenn MS Word ewig braucht um zu starten, kann es auch an der Datei Normal.dot(m) bzw. Normal.dot(x) liegen. Nachdem die Datei Normal.dot(m)/Normal.dot(x) in der Dokumentenvorlage gelöscht und Word neu gestartet wird sind alle anderen Dokumente wieder Ruck-Zuck da. Es gehen dabei aber benutzerdefinierte Formatvorlagen, erstellte Symbolleisten, erstellte Makros und AutoText-Einträge verloren. Beim nächsten Word-Start wird eine neue Dokumentvorlage angelegt.

Tipp: Registrystandard wiederherstellen in Microsoft Word


Bewertung

Besucherwertung (29 Stimmen)
5 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.