Unter Add-Ons verwalten sollen einige Add-Ons entfernt werden

Add-Ons, die standardmäßig mit dem Internet Explorer kommen, bieten nur eine "Deaktivieren"-Schaltfläche an, z.B. "Microsoft Windows Third Party Application Component" (Shockwave Flash Object). Auch Add-Ons, die Sie selber installiert haben, lassen sich scheinbar nicht mehr entfernen, da keine "Deinstallieren"-Schaltfläche vorhanden ist. Tatsächlich lassen sie sich natürlich trotzdem alle entfernen.

Oracle Java, Adobe Reader, Microsoft Silverlight, Microsoft Bing Bar, Google Earth Plug-in (GEPluginCoClass Object) etc. lassen sich in der Systemsteuerung - "Programme und Features" bzw. "Programme und Funktionen" deinstallieren. Wer Office installiert hat, glaubt, er müsse das ganze Programm deinstallieren, damit die Add-Ons unter "Add-Ons verwalten" verschwinden. Sie können die Office Add-Ons auch einzeln entfernen.

Löschen Sie ein Add-On erst, wenn Sie wissen, zu welchem Programm es gehört.

Add-Ons entfernen (verfügbar)
Add-Ons finden Sie unter "Extras" - "Add-Ons verwalten". Sie sind kategorisiert nach Name und Herausgeber, z.B. Adobe System, Microsoft Corporation, Microsoft Windows, Oracle America, "Nicht verfügbar". Damit alle Add-Ons sichtbar werden, klicken Sie von "Momentan geladene Add-Ons" auf "Alle Add-Ons". "Nicht verfügbar" sind Rückstände von gelöschten Programmen.

Alle Add-Ons anzeigen

Wenn sie ein Add-On anklicken, finden Sie unter "Weitere Informationen" den Pfad und die genaue Bezeichnung des Add-Ons, das Sie im Pfad löschen können, wenn es nicht unter "Programme und Features" bzw. "Programme und Funktionen" zu finden ist.
Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es sich wirklich um den Add-On-Eintrag handelt, benennen Sie den Eintrag erst einmal um, z.B. in URLREDIR.dll.old.

Office Add-On - Weitere Informationen

Add-Ons entfernen (Nicht verfügbar)
Klicken Sie einen Eintrag unter "Nicht verfügbar" an, den Sie entfernen möchten, und gehen Sie dann auf "Weitere Informationen".

Eintrag auswählen

Unter "Datei" und "Ordner" sollte der Pfad zum Add-On stehen. Da es aber nicht mehr verfügbar ist, finden Sie nur eine Klassenkennung. Um den toten Eintrag zu entfernen, öffnen Sie die Registry als Administrator.

Klassenkennung

Unter


HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Internet Explorer\Extensions


finden Sie im Unterschlüssel von "Extensions" die "Klassenkennung" dazu, die Sie komplett mit Rechtsklick löschen können.

Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob es sich wirklich um den Add-On-Eintrag handelt, benennen Sie den Unterschlüssel erst einmal um, z.B. in {6CA2A4DE-483E-456B-8634-6445460D7097}old.

Klassenkennung {6CA2A4DE-483E-456B-8634-6445460D7097}  löschen

Beim nächsten "Nicht verfügbar" steht statt den Namen schon die Klassenkennung  drin.

Klassenkennung statt Namen

Auch diesen Eintrag finden Sie in der Registry unter "Extensions" mit der Klassenkennung.

Gehörte zu "An OneNote senden"

Verknüpfte OneNote-Notizen - Weitere Informationen - Klassenkennung merken

Klassenkennung von "Verknüpfte OneNote-Notizen" mit Rechtsklick löschen

Wenn Sie einen Eintrag trotz Pfades im Windows Explorer gelöscht haben und der Eintrag immer noch vorhanden ist, schauen Sie im Unterschlüssel


HKEY_LOCAL_MACHINE\Software\Microsoft\Windows\CurrentVersion\Explorer\Browser Helper Objects


nach. Hier finden Sie wieder die Klassenkennung.

Klassenkennung und Datei URLREDIR.dll

Klassenkennung und Browser Helper Object URLRedirectionBHO

WinTotal Tipp: Firefox-Plugins löschen


Bewertung

Besucherwertung (22 Stimmen)
5 / 6
(Höher ist besser)

Haben Sie Fragen dazu oder Probleme mit dem Tipp, dann melden Sie uns dies über das spezielle Kontaktformular.
Danke sagt das WinTotal-Team.