Webdrive verbindet Speicherquellen wie FTP, WebDAV oder verschiedene Cloudspeicher als lokale Laufwerke.

  • unerstützt FTP und SFTP sowie viele Cloudspeicher
  • einfache Handhabung
  • Nur in englischer Sprache

Screenshots

WebDrive bindet externe Speicherbereiche von FTP, FTPS, WebDAV, SharePoint Servern, OneDrive, Google Drive, Dropbox  oder Amazon S3-Speicher als lokale Laufwerke in Windows oder Mac OS ein und erlaubt so einfaches Arbeiten mit dort ablegten Dateien.

Weitere Funktionen Von WebDrive

  • WebDrive unterstützt aktuell folgende Serverarten: FTP, FTPS, WebDAV, Secure WebDAV, HTTP, SFTP, Amazons S3, Google Drive, Dropbox, OneDrive, GroupDrive, Sharepoint Online oder FrontPage Server.
  • Die Software unterstützt das Protokoll Web-Based Distributed Authoring and Versioning (WebDAV)
  • Firewall/Proxy Server Unterstützung - darunter Microsoft ISA Server, SOCKS v4.3 und SOCKS v5 sowie Raptor/Symantec Enterprise Firewall (gwpasswd)
  • S/KEY Password Encryption - Unterstützt MD4 & MD5 Passwort-Verschlüsselung für FTP Server
  • SFTP/SSH - Server Unterstützung
  • SSL und SSH Verschlüsselung
  • Resume Funktion - Wiederaufnahme unterbrochener Downloads
  • ASCII/Binary Datentransfer
  • Unix Dateiberechtigungen - Unterstützt Dateiattribute über eine Explorer Shellerweiterung wie auch über die Kommandozeilen
  • Digest-Authentifizierung Unterstützung

Neuerungen in Version 2019

Performanceverbesserung für Upload großer Dateien bei Amazon S3 Batch-Lösung für Amazon S3 für große Dateien
Neue OneDrive-Api Verschiedene Fixes für Sharepoint-Online
Verschiedene Fixes für Box.com Detailsverbesserungen

Eine detaillierte Auflistung aller aktuellen Änderungen sind in den Release Notes des Programms ersichtlich.

Beschränkte Laufzeit: Die Testversion ist in der Laufzeit auf 10 Tage begrenzt.

57 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,47
Loading...