Datum: | Artikel, Software

Software unter Linux führte bis vor einer Weile noch eine Art „Schattendasein“ neben Windows, dabei müssen es nicht zwingend immer kostenpflichtige Anwendungen sein. Inzwischen gibt es neben Browsern wie Firefox oder Chrome auch zahlreiche Open-Source-Programme, die einen Wechsel durchaus lohnenswert machen. Einige Distributionen, wie beispielsweise Debian oder Ubuntu, bringen zwar sogar standardmäßig bereits eine ganze Reihe praktischer Tools (z.B. eine Firewall) mit, darüber hinaus gibt es aber natürlich noch viele weitere. Die Besten davon stellen wir Ihnen in diesem Beitrag vor.

Wie kann man Software unter Linux installieren?

Alle Linux-Distributionen enthalten eine Reihe von Repositorys, die verschiedene Pakete zur Installation der Software enthalten. Diese können entweder über das Software Center der jeweiligen Distribution oder manuell über das Terminal installiert werden.

Ist das Software-Angebot für Linux genauso groß wie für Windows?

Mittlerweile gibt es zwar zehntausenden Pakete in offiziellen Distro-Repositorys, trotzdem gibt es für Linux immer noch weniger Programme, als Sie für Windows bekommen. Bestimmte Anwendungen wie iTunes oder Adobe Photoshop sind für Linux schlicht und einfach nicht verfügbar. Sie können entweder versuchen, diese mit Hilfe eines Emulators (z.B. Wine) zum Laufen zu bringen oder sich gleich nach einer passenden Alternative umsehen.

Gibt es eine Linux taugliche Alternative zu Adobe Photoshop?

Ja, mit Gimp existiert eine Open-Source-Alternative, die an den Leistungsumfang von Adobe Photoshop heranreicht und völlig kostenlos genutzt werden kann.

1. Gimp – Professionelle Bildbearbeitung für lau

Mit dem Open-Source-Tool  Gimp (GNU Image Manipulation Program) erhalten Sie ein Bildbearbeitungsprogramm auf Adobe-Photoshop-Niveau – und das völlig kostenlos. Die Grafik-Suite bietet zahlreiche Features, darunter zahlreiche Filter, Effekte und Maskier-Funktionen, diverse Mal- und Retusche-Werkzeuge, eine Farbunterstützung (HSV, RGB und CMYK), automatisierte Bildbearbeitung mittels Skript und eine Farbtiefe von 32 Bit. Neben den wichtigsten Bildformaten wie EPS, JPEG, GIF, BMP oder TIF beherrscht Gimp auch das skalierbare Vektorgrafik-Format SVG, Exoten wie SGI, G3, RAS oder DNG und sogar medizinische Formate wie DICOM oder DCOM.

Tipp: Durch die Installation eines RAW-Konverters (z.B. Raw Therapee oder Darktable) können Sie auch Fotos im Rohdaten-Format direkt in Gimp importieren.

Mit Gimp schneiden Sie im Handumdrehen Bilder zurecht, stellen Ausschnitte frei oder drehen, spiegeln und verzerren Fotos. Für komplexe Bearbeitungen legen Sie Ebenen an, auf denen Sie separate Änderungen vornehmen können. Daneben bietet die Software auch die Möglichkeit, Farben gezielt zu ersetzen, Bilder einzufärben, Fehler zu retuschieren, den Horizont zu begradigen oder Bildbereiche zu klonen. Eine Stapelverarbeitung (Batch) suchen Sie allerdings vergebens. Dafür verfügt Gimp aber über eine eigenen Makrosprache, mit der Sie unter anderem eigenen Filter programmieren können.

Einstellungen von Gimp

Tipp:  Gimp ist auch als portable Version verfügbar, die Sie ohne Installation beispielsweise von einem USB-Stick oder einer externen Festplatte starten können.

2. Kodi – Die Windows Media Center (WMC) Alternative

Kodi (ehemals XBMC) ist ein freier, plattformübergreifender Mediaplayer, mit dem Sie Ihre Filme, Serien und Fotos verwalten und sogar TV empfangen können. Außerdem greifen Sie damit auf Musik- und Video-CDs, DVDs oder unverschlüsselte Blu-rays zu. Die Software unterstützt die wichtigsten Codecs und Formate, wie beispielsweise AVI, MPEG, AIFF, MIDI, BMP oder RAW. Neben lokal gespeicherten Inhalten können auch Internet-Streams oder im Netzwerk vorhandene Medien und 3D-Videos (SBS, TAB, anaglyph und interlaced) abgespielt werden. Bei Bedarf fungiert Kodi sogar als RSS-Reader oder Dateimanager.

Tipp: Mit einer speziellen App (z.B. Panasonic TV Remote 2 ) können Sie Ihr iPhone oder iPad als Fernbedienung für Kodi verwenden.

Auf geeigneten Geräte bedienen Sie das Media Center bequem per Touch-Eingabe. Darüber hinaus wurden auch die UPnP-Fähigkeiten verbessert, wodurch Sie beispielsweise Apple AirPlay Videos auf dem iPad direkt zum Abspielen an Kodi übermitteln können. Über Plugins lassen sich außerdem weitere Dienste wie YouTube, Dropbox oder Shoutcast einbinden. Und sogar Live-Fernsehen nebst Aufnahme ist möglich. Die zugehörige Programmzeitschrift (EPG) gibt’s als AddOn gleich noch mit dazu.

3. LibreOffice – Der kleine Bruder von Open Office

Die Bürosoftware LibreOffice ist eine kostenlose Alternative zum Office-Paket, das seit der Abspaltung von Oracle im Jahr 2010 unabhängig weiterentwickelt wird. Genau wie das Vorbild von Microsoft und der große Bruder OpenOffice enthält auch die LibreOffice-Suite eine Textverarbeitung, eine Tabellenkalkulation, ein Präsentations- und ein Zeichenprogramm, eine Datenbank, eine Grafiksoftware und einen Formel-Editor.

Screenshot der Software LibreOffice Draw auf einem Linux Desktop

LibreOffice bietet denselben Leistungsumfang wie OpenOffice, gilt aufgrund der kürzeren Update-Intervalle mittlerweile aber als die modernere Alternative.

LibreOffice liest und bearbeitet MS-Office-Dokumente in den Formaten DOCX, XLSX und PPTX und erlaubt das Speichern als DOC, XLS und PPT. Darüber hinaus können Sie auch PDF-Dokumente erzeugen und Etiketten bzw. Visitenkarten aller gängigen Hersteller bedrucken. Komplettiert wird das Büropaket durch diverse Tabellen-Gestaltungsmöglichkeiten und einen „HTML-Modus“, mit dem Sie ganze Webseiten entwerfen können.

Gut zu wissen: LibreOffice ist auch als Web-App verfügbar, die über einen beliebigen Webbrowser genutzt werden kann und grundlegende Funktionen zur Bearbeitung von Dokumenten bietet.

Der Zugriff auf die einzelnen Komponenten erfolgt über das zentrale Startmenü. Die Seitenleiste mit den Einstellmöglichkeiten und Formatierungsfunktionen lässt sich bei Bedarf abkoppeln und sorgt dafür, dass Sie auch auf großen Monitoren nicht den Überblick verlieren. Es besteht zudem auch die Möglichkeit, aus jedem Modul heraus jeweils Dokumente der anderen Anwendungen anzulegen. In der portablen Version lässt sich LibreOffice auch unterwegs (z.B. von einem USB-Stick) nutzen.

4. Weitere nützliche Software für Linux im Überblick

In der folgenden Liste haben wir einige weitere praktische Linux-Tools für Sie zusammengetragen:

VLC Icon Linux Software
VLC Media Player

 

Open-Source-Player zum Abspielen von Audio- und Videodateien verschiedener Formate und Streaming-Protokolle sowie DVDs/VCDs. VLC unterstützt auch das Streaming von MPEG und DIVX und kann somit Videos bereites während des Downloads abspielen. Auch als portable Version verfügbar.

Simplenote Logo
Simplenote

Praktische Notizen-App, die nach einer Pause 2020 wieder aktiv durch Automattic (dem Unternehmen, das auch hinter WordPress steht) weiterentwickelt wird. Die Software bietet eine Reihe von hilfreichen Funktionen, wie beispielsweise durchsuchbare Notizen, eine geräteübergreifende Synchronisation oder diverse Sharing-Optionen.

ClamAV Antivirus Scan Software
ClamAV

Open-Source-Antivirus mit Kommandozeilen-Oberflächen- und E-Mail-Scanner. Support für zahlreiche Dateitypen, wie beispielsweise PDF, ZIP oder Office-Dokumente.

VeraCrypt Logo
Veracrypt

VeraCrypt erlaubt eine vollständige oder partielle 256-Bit-Verschlüsselung von Festplatten und Wechseldatenträgern (wahlweise mit AES/Rijndael, Serpent, Kuznyechik, Camellia und Twofish). Sensible Dokumente speichern Sie in passwortgeschützten Containerdateien, die sich nach außen hin wie eine „normale“ Datei verhalten.

OpenShot Logo
Openshot

Freier, nichtlinearer Video-Editor zum Bearbeiten und Speichern von Film-Projekten mit einer Auflösung von bis zu 4K. Zum Funktionsumfang Software gehören unter anderem 3D-Animationen, verschiedene Übergänge und Effekte, kurvenbasierte Kamerabewegungen sowie das Mischen von Audiospuren.

Audacity Logo
Audacity

Open-Source-WAV-Editor mit zahlreichen Funktionen zum Schneiden, Konvertieren und Zusammenführen von Audio-Dateien. Unterstützt die Formate WAV, AIFF, ADPCM, AU, IRCAN, MP3, MIDI und Ogg Vorbis. Auf der Downloadseite gibt es außerdem zahlreiche Plugins für Effekte (z.B. Synthesizer), Filter, FFmpeg Import/Export Library, LAME MP3 Encoder, etc.  

Steam Logo
Steam

Online-Vertriebsplattform für Computerspiele, Software, Filme, Serien und Geräte. Wird von der Valve Corporation entwickelt und betrieben. Die Software ermöglicht zugleich den Erwerb von Lizenzen, die Freischaltung und die Installation von Spielen.

Xmind Logo Linux Software
XMind

Freies Mindmapping-Tool mit integrierter Cloud-Funktion. Die Software basiert auf Eclipse und bringt grundlegende Funktionen zur Erstellung verschiedener Diagramme, Mind-Maps, Flow-Charts usw. mit.

Blender Logo
Blender

Grafiksuite zum Entwerfen und Modellieren von 3D-Objekten und Animationen. Das Programm verfügt über eine modulare Benutzeroberfläche, auf der Sie sich die einzelnen Werkzeuge und Features beliebig zusammenstellen können.

KeePass Logo
KeePass 2

Passwortmanager zum verschlüsselten Speichern (SHA-256) Kennwörter und Benutzernamen. Die Zugangsdaten können mittels Auto-Type-Feature automatisch in die Login-Masken von Webseiten eingetragen werden.

Calibre Logo Linux Software
Calibre

eBook-Converter mit dem sich Dokumente unterschiedlicher Formate in E-Books umwandeln lassen. Importiert werden unter anderem die Formate CBC, HTML, MOBI, OEB, PDF, TCR und TXT. Diese können im Anschluss direkt an Kindle & Co. übermittelt werden.

VirtualBox Logo
Oracle VM Virtual Box

Ermöglicht die Installation von Windows als Gastsystem. Dabei kann jede VM individuell (RAM, Festplatte, CPU) angepasst werden. Auch Drag & Drop zwischen den Systemen sowie der Austausch über einen gemeinsamen Ordner sind damit möglich.

 

53 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,49
Linux Software: Vorstellung nützlicher Programme für das Betriebssystem
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten