Datum: | Mobil

Eine oder mehrere Fremdsprachen zu beherrschen ist immer von Vorteil. Jedoch ist der Lernprozess in Kursen oder mit Lehrbüchern meist äußerst langwierig. Sprachen lernen geht aber auch mit einer App: Diese versprechen eine einfache und unterhaltsame Herangehensweise bei flexibler Zeiteinteilung. Aber wie gut kann man damit tatsächlich Spanisch, Russisch oder Englisch lernen? Wir stellen Ihnen die beliebtesten Sprachtrainer für das Smartphone vor und gehen der Frage auf den Grund, wie viel eine App zum Sprachen lernen beitragen kann.

Welche Vorteile bieten Apps?

Sie sind einfach zu bedienen, überall und jederzeit einsetzbar und können nach den eigenen Bedürfnissen ausgewählt werden.

Welches ist die beste App zum Sprachen lernen?

Das lässt sich pauschal nicht beantworten. Jeder ist ein anderer Lerntyp und hat andere Ansprüche an die Kurse.

Gibt es auch kostenlose Angebote?

Ja, Duolingo und 50 Languages bieten ihre Kurse beispielsweise kostenlos an. Allerdings sind beide Apps werbefinanziert.

1. Sprachen lernen mit einer App

Android iPhone sprachen lernen app

Selbst exotische Sprachen wie Chinesisch lassen sich mit Hilfe von Apps erlernen.

An Englisch führt in unserer globalen Welt kein Weg mehr vorbei - ob im Beruf oder auf Reisen. Trotzdem ist es nie verkehrt auch eine zweite, dritte oder gar vierte Fremdsprache zu beherrschen. Vor allem im Urlaub kann es nicht schaden, wenigstens ein paar einfache Basics der Landessprache zu kennen. Denn noch immer gibt es zahlreiche Regionen abseits der Metropolen, in denen Sie mit Englisch nicht sehr weit kommen.

Aber auch in der Berufswelt haben Spanisch, Französisch und auch Chinesisch einen sehr großen Stellenwert. Möchten Sie neue Fremdsprachen lernen oder einfach nur Ihre eingerosteten Kenntnisse aus der Schulzeit wieder auffrischen, dann probieren Sie es am besten mit einer App.

1.1. Vorteile der Apps

Smartphones sind praktische Alleskönner, mit denen wir sogar über eine App Sprachen lernen können - und das ganz flexibel in der U-Bahn auf dem Weg zur Arbeit, Abends vor dem Schlafen gehen oder zwischendurch bei der Kaffeepause. Die Apps vermitteln häufig auf sehr spielerische Weise die neue Fremdsprache, wodurch das Lernen nicht nur ein sinnvoller Zeitvertreib ist, sondern gleichzeitig auch Spaß macht.

Natürlich ist die beste Lernmethode nach wie vor, eine Sprache aktiv zu sprechen. Doch bevor es soweit kommt, müssen einige Grundlagen vorhanden sein. Und diese lassen sich mit den mobilen Helfern sehr gut erwerben.

Aber auch um Ihre Kenntnisse einer Sprache, die Sie lange Zeit nicht genutzt haben, wieder aufzufrischen, sind die Apps äußerst hilfreich. Zudem ist das Ganze auch noch wesentlich kostengünstiger als eine Sprachschule.

Inwiefern sich wirklich mit Apps Lernerfolge erzielen lassen, wurde in dieser PULS Reportage getestet:

2. Die richtige App je nach Lerntyp finden

fremdsprachen lernen englisch lernen

Fast jede gängige Sprache wird heutzutage als Sprachkurs in einer App angeboten. Allerdings bietet nicht jede App alle Sprachen an.

Bevor Sie sich für eine App entscheiden, bietet es sich an, unterschiedliche Angebote erst einmal auszuprobieren. Denn jede App zum Sprachen lernen basiert auf anderen Methoden. Noch dazu gibt es unterschiedliche Lerntypen: Manche Menschen lernen besser über visuelle Informationen wie Schrift und Bilder. Andere sind eher auf das Hören fixiert und kommen besser mit Tonbeispielen und Sprechübungen klar.

Die meisten Apps bieten kostenlose Testversionen an, die Ihnen den Vergleich erleichtern. Probieren Sie ein paar Tage lang unterschiedliche Apps aus, um herauszufinden, welches Lernkonzept Ihnen am meisten zusagt. Alleine auf die Bewertungen im App-Store sollten Sie sich besser nicht verlassen. Fragen sie sich vorab lieber, welche Anforderungen die App für Sie erfüllen sollte:

  • Lerne ich lieber spielerisch oder klassisch nach Regeln?
  • Bin ich ein visueller oder auditiver Mensch?
  • Brauche ich eher einen Vokabeltrainer oder eine Grammatikhilfe?
  • Möchte ich mich mit anderen Menschen austauschen oder nur für mich lernen?

3. Die besten Apps zum Sprachen lernen im Vergleich

3.1. Babbel - umfangreicher Alleskönner

sprachen lernen app babbelEine der bekanntesten Apps für Fremdsprachen ist Babbel, die bereits mehrere Auszeichnungen erhielt. Die Inhalte wurden speziell von Sprachwissenschaftlern und Lehrern für die Bedürfnisse der jeweiligen Sprachkombination erstellt. 

Die Kurse sind sehr intuitiv gestaltet und können thematisch individuell gewählt werden. So können Sie sich ganz leicht auf ein Business-Meeting oder einen Restaurantbesuch vorbereiten. Jede Lektion dauert etwa 10 bis 15 Minuten.

Babbel verfügt über eine Spracherkennungssoftware, die Ihre Aussprache prüft sowie einen Vokabeltrainer, mit dem Sie Ihren gelernten Wortschatz wiederholen können. Was jedoch fehlt ist eine Community, mit der man sich austauschen und Sprachpartner finden kann

Die Registrierung und die erste Lektion jedes Kurses sind kostenlos. Für alles weitere muss ein Abo abgeschlossen werden. Je nach Laufzeit kostet das zwischen 5,99 € (12 Monate) und 12,99 € (1 Monat).

Angebotene Sprachen: Englisch, Spanisch, Italienisch, Französisch, Business-Englisch, Portugiesisch, Schwedisch, Türkisch, Niederländisch, Polnisch, Indonesisch, Norwegisch, Dänisch, Russisch.

3.2. Duolingo - die kostenlose Alternative

duolingo kinder schülerDie wohl beliebteste App zum Erlernen für Fremdsprache ist wahrscheinlich Duolingo. Denn es ist das einzige Tool, das komplett kostenlos genutzt werden kann. Allerdings gibt es Werbung in der App, welche Sie für 6,99 € im Monat entfernen können. Spiel und Spaß stehen hier an vorderster Stelle. Eine grüne Eule begleitet Sie dabei auf Ihrem Lernweg.

Duolingo setzt auf Gamification und kleine Unterrichtseinheiten, die sich automatisch an Ihre Fortschritte anpassen. Teilweise genügen schon 5 Minuten am Tag, um Fortschritte zu erzielen.

Für jeden Erfolg erhalten Sie Punkte, wie in einem Spiel. Das soll die Schüler motivieren und den Ehrgeiz wecken. Durch den einfachen und spielerischen Aufbau ist Duolingo auch für Kinder gut geeignet.

Die App arbeitet sehr viel mit Bildern, denen Wörter und Sätze zugeordnet werden. Auch Hörverstehen und Sprechübungen werden angeboten. Anfangs gibt es auch die Möglichkeit, bei Vorkenntnissen über einen Test einige Lektionen zu überspringen.

Duolingo bemüht sich sehr, den Lernprozess so angenehm wie möglich zu gestalten, damit man seine Tagesziele auch in der Pause zwischendurch gerne erreicht. Es fehlt jedoch ein spezieller Vokabeltrainer sowie Grammatikerklärungen. Auch sind die Übungen sehr einheitlich aufgebaut, was den Lerneffekt etwas einseitig macht. 

Angebotene Sprachen: Kurse auf Deutsch lediglich Englisch, Französisch und Spanisch. Zahlreiche weitere Sprachen werden nur mit Kursen auf Englisch angeboten.

3.3. Busuu - Lernen mit sozialer Interaktion

busuu vergleich android iphoneDer Anbieter Busuu legt sehr viel Wert auf Communities und den direkten Austausch über Sprachtandems. Durch ein großes Netzwerk an Muttersprachlern auf der ganzen Welt, können die Schüler ihre Kenntnisse per Videochat praxisnah erweitern.

Auch Busuu arbeitet mit Sprachexperten zusammen. Angeboten werden neben dem sozialen Austausch klassische Übungsaufgaben mit intelligentem Vokabeltrainer und Grammatik-Lektionen. Sprechtraining über Spracherkennung sowie Hörbeispiele ergänzt das Angebot.

Auch Busuu arbeitet mit Gamification-Elementen wie einem Übungsquiz. Zudem sorgt die praktische Offline-Funktion dafür, dass Sie auch ohne Internet Ihre Übungen absolvieren können. Bei den exotischeren Sprachen wie Japanisch wird jedoch häufig kritisiert, dass die Sprachkurse noch nicht ganz ausgereift sind. Auch lässt sich der Vokabeltrainer nicht mit eigenen Wörtern erweitern.

Wie auch Babbel bietet Busuu in der kostenlosen Version nur sehr eingeschränkte Angebote. Eine Premium-Mitgliedschaft kostet zwischen 5,41€ für 24 Monate und 9,99€ für 3 Monate.

Verfügbare Sprachen: Englisch, Spanisch, Französisch, Deutsch, Italienisch, Portugiesisch, Chinesisch, Japanisch, Polnisch, Türkisch, Russisch, Arabisch

3.4. 50 Languages - Größtes Sprachangebot

sprachen lernen appBesonders zum Erlernen exotischer Sprachen ist die App 50 Languages ausgerichtet. Es stehen unterschiedliche Sprachkombinationen zur Verfügung. Vor allem für Fremdsprachen mit einem anderen Zeichensystem punktet die App, da sie darauf besonders gut eingeht.

Darüber hinaus bietet die App Audio-Dateien, Multiple-Choice-Übungen,  Vokabeltests sowie Informationen zur Landeskunde und vieles mehr. Aufgrund des enormen Umfangs von 50 Sprachen, müssen Sie vor zur Bearbeitungen die einzelnen Lektionen jedoch zunächst gesondert herunterladen. Die einzelnen Sprachen sind dabei immer kostenlos. Wie auch bei Duolingo gibt es die Möglichkeit Werbung entfernen (2,99 $ pro Sprache / 9,99 $ für alle Sprachen).

Verfügbare Sprachen: Unter anderem Arabisch, Bulgarisch, Katalanisch, Tschechisch, Dänisch, Griechisch, Englisch, Esperanto, Spanisch, Französisch, Hebräisch, Hindi, Niederländisch, Polnisch, Türkisch, Italienisch und Chinesisch. Eine Liste aller Sprachen finden Sie hier.

3.5. Memrise - Eigene Inhalte kreieren

welt test vergleichAuch die App Memrise setzt wie Duolingo auf den Spielfaktor und verpackt das Lernen in ein unterhaltsames Spielerlebnis. Neben praktischen Lektionen zu Wortschatz, Grammatik und Aussprache werden die Nutzer auch direkt in die App involviert.

So können Sie sich selbst Lerneinheiten zusammenstellen, Videos als Muttersprachler hochladen und von anderen anschauen, um Aussprache und Verständnis zu schulen. Memrise verfügt ebenfalls über einen Offline-Modus.

In der Basisversion ist die App kostenlos nutzbar. Allerdings gibt es auch hier einige Zusatzfunktionen und Lektionen, die Geld kosten. Diese sind für monatlich 8,99 € (1-Monats-Abo) bis 5 € (Jahresabo) oder auf Lebenszeit für 109,99 € erhältlich. 

Verfügbare Sprachen: Englisch, Spanisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Japanisch, Koreanisch, Chinesisch, Türkisch, Arabisch.

4. Grenzen der Apps

Eine App ersetzt natürlich niemals einen kompletten Sprachkurs oder den direkten Austausch mit einem Lehrer. Für Anfänger sind die Apps sehr gut geeignet, um einige Basiskenntnisse zu erwerben und einen ersten Zugang zu der Sprache zu erhalten.

Für fortgeschrittene Sprachkenntnisse sind die Übungen deswegen oftmals zu einfach und bringen keinen großen Mehrwert. Um hingegen nach langer Zeit wieder in die Sprach zu kommen, helfen die Apps durchaus weiter.

5. Tipps zum Sprachen lernen mit App

Möchten Sie Ihre Sprachkenntnisse ausbauen, stehen Ihnen natürlich noch weitere Möglichkeiten zur Verfügung, um die App zu ergänzen. Denn eine Sprache lernt man nur, wenn sie auch im Alltag angewendet wird:

  • Suchen Sie sich einen Tandempartner, mit dem Sie das Sprechen üben können.
  • Schauen Sie Filme oder Youtube-Videos in der jeweiligen Sprache.
  • Lesen Sie fremdsprachige Magazine und Bücher. Kinderbücher eignen sich für den Einstieg sehr gut, später auch Angebote für Jugendliche. Steigern Sie sich nach und nach.
  • Ergänzen Sie mögliche Lücken in der App durch zusätzliche Wortschatztrainer, Grammatikbücher oder Konversationshefte.

41 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,50
Loading...

Hinterlasse eine Antwort

(wird nicht veröffentlicht)

Nutzungsrichtlinien beachten