Gelöschte Objekte beim Schließen unwiederbringlich löschen

Für Microsoft Outlook 2007 ist das Feature bereits in Service Pack 2 enthalten und in Microsoft Outlook 2010 standardmäßig vorhanden (aber nicht aktiviert).

Für Microsoft Outlook 2007 SP2

Menü "Extras" - Optionen - Register "Weitere" - unter Allgemein - Bei Programmbeendigung Ordner "Gelöschte Objekte" leeren aktivieren.

Microsoft Outlook 2007 SP2

Damit nicht jedesmal die Nachfrage kommt, ob wirklich gelöscht werden soll, deaktivieren Sie noch unter

Menü "Extras" - Optionen - Register "Weitere" - Button "Erweiterte Optionen" - Warnung anzeigen, bevor Elemente endgültig gelöscht werden.

Microsoft Outlook 2007 SP2

Für Microsoft Outlook 2010

Menü "Datei" - Optionen - "Erweitert" - unter "Starten und Beenden von Outlook" - Beim Beenden von Outlook die Ordner "Gelöschte Elemente" leeren aktivieren.

Microsoft Outlook 2010

Damit nicht jedesmal die Nachfrage kommt, ob wirklich gelöscht werden soll, deaktivieren Sie noch unter

Menü "Datei" - Optionen - "Erweitert" - unter "Weitere" - Zur Bestätigung auffordern, bevor Elemente endgültig gelöscht werden.

Microsoft Outlook 2010

Wird Outlook geschlossen bleibt das Outlook-Icon als inaktiv eine kurze Zeit in der Systray-Leiste sichtbar.



Wenn der "Persönliche Ordner" komprimiert wurde, sind die "gelöschten Objekte" wirklich beseitigt, ansonsten kann man die "gelöschten Objekte" wiederherstellen, wie in diesem Tipp beschrieben. Es reicht also nicht, den Ordner "gelöschte Objekte" zu leeren.

Wie komprimiere ich den Ordner "Persönliche Ordner"?

Eine Variante ist die über Rechtsklick auf "Persönliche Ordner" - Eigenschaften von "Persönliche Ordner"... - Registerkarte "Allgemein" - Button "Erweitert..." - Button Jetzt komprimieren.

Eine zweite funktioniert über: Menü "Datei" - Datendateiverwaltung... - "Persönliche Ordner" anklicken - Button "Einstellungen..." - Button Jetzt komprimieren.

Um dies zu automatisieren, wenn Sie Microsoft Outlook schließen, muss nur eine kleine Veränderung in der Registry gemacht werden. So können Sie MS Outlook dazu bringen, gelöschte Elemente immer beim Beenden des Programms endgültig zu entfernen (zu komprimieren).

Microsoft Outlook Version:

Für Outlook 2000 (ab SP1) gilt 9.0

für Outlook 2002 (XP) gilt 10.0

für Outlook 2003 gilt 11.0

für Outlook 2007 gilt 12.0 und

für Outlook 2010 gilt 14.0

Start - Ausführen: regedit [OK]


HKEY_CURRENT_USER\Software\Microsoft\Office\[VERSION]\Outlook\PST

Wertname = PSTNullFreeOnClose DWORD-Wert = 1

0 = ursprüngliches Verhalten - nicht löschen beim Schließen.

1 = entfernen - löscht Daten aus PST- und OST-Dateien beim Schließen.

Sollte der Unterschlüssel PST fehlen, muss er über Rechtsklick von "Outlook" - NEU - "Schlüssel" neu angelegt werden.

Im rechten Fenster über Kontextmenü NEU - DWORD-Wert den Namen PSTNullFreeOnClose eingeben.

Doppelklick auf den Wertnamen und den Wert von 0 auf 1 ändern.

In Zukunft werden Ihre gelöschten Elemente sofort und unwiederbringlich aus der Outlook-Datenbank (PST-Datei) gelöscht, wenn Sie Microsoft Outlook schließen. Dadurch verzögert sich das Schliessen des Outlook Clients ein wenig, da die gelöschten Elemente erst überschrieben werden müssen. Das Outlook-Icon bleibt in der Taskleiste noch einige Zeit lang sichtbar.

Die Änderung können Sie zurück nehmen, indem Sie PSTNullFreeOnClose wieder auf 0 setzen.

31 Bewertungen

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne Ø 4,71
Loading...

Weblinks

PDF herunterladen